Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Dienstag, 16.07.2024

Siegburg - Unter Alkoholeinfluss mit Krad gestürzt

(Re)  Am Montagabend (15.07.) ereignete sich ein Verkehrsunfall in Siegburg, bei dem ein 28-jähriger Motorradfahrer verletzt wurde. Gegen 19.15 Uhr befuhr der 28-Jährige mit seinem Zweirad die Alfred-Keller-Straße in Richtung Siegfeldstraße. Nach mehreren Zeugenangaben geriet er aus bislang unbekannten Gründen in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr. Nachdem er dort einem entgegenkommenden PKW ausgewichen war, kam er ins Straucheln und stürzte auf den angrenzenden Gehweg. Durch den Fall zu Boden wurde der Zweiradfahrer leicht verletzt.

Da sich Hinweise auf einen möglichen Alkoholkonsum ergaben, führten die hinzugerufenen Polizisten mit dem 28-jährigen Sankt Augustiner einen Atemalkoholtest durch. Das Gerät zeigte einen Wert von rund 1,7 Promille an. Nachdem er an der Unfallstelle medizinisch versorgt worden war, wurde ihm in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein beschlagnahmten die Beamten.

Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss wurde gegen den Sankt Augustiner eingeleitet.

Engelskirchen-Wahlscheid - Verkehrsunfall forderte eine Leichtverletzte

Am Montag (15.07.) wollte ein 53-jähriger Autofahrer aus Bergneustadt gegen 7.45 Uhr in Engelskirchen-Wahlscheid von der L 307 nach links in die Straße 'Im Kellerfeld' abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto einer 39-Jährigen aus Engelskirchen, die ihm auf der L 307 entgegenkam. Die Engelskirchenerin wurde leicht verletzt. Die L 307 war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Nümbrecht-Elsenroth - Nach Kollision mit Wildschwein leicht verletzt

Unangenehme Bekanntschaft mit einem Wildschwein machte eine 63-jährige Autofahrerin aus Ruppichteroth, die am Montagmorgen (15.07.) gegen 5.13 Uhr auf der L 95 in Richtung Elsenroth unterwegs war. Das Tier lief plötzlich auf die Fahrbahn und es kam zu einer Kollision mit dem Fahrzeug der 63-Jährigen, die sich dadurch leichte Verletzungen zuzog. Ihr Ford war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Das Wildschwein überlebte den Unfall nicht.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Einbruch in Reihenhaus

(Re)  Zwischen Sonntag (14.07.), 18.00 Uhr, und Montag (15.07.), 9.15 Uhr, wurde in ein Reihenhaus an der Langenstraße im Troisdorfer Ortsteil Friedrich-Wilhelms-Hütte eingebrochen. Nach bisherigen Erkenntnissen versuchten die Unbekannten zunächst die Terrassentür aufzuhebeln. Als dies augenscheinlich misslang, hebelten sie das im Erdgeschoss befindliche Schlafzimmerfenster auf und gelangten so in das Haus.

Mehrere Schmuckgegenstände wurden entwendet. Der Gesamtwert des Diebesguts konnte bei Anzeigenerstattung noch nicht benannt werden. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Langenstraße wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Hinweise der Polizei :  Umfangreiche Beratung zum Thema Einbruchschutz geben Experten der Kriminalpolizei der Kreispolizeibehörde im Rhein-Sieg-Kreis. Kostenlose Beratungstermine können unter Telefon 02241 / 5414777 oder E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  vereinbart werden.

Overath-Immekeppel - Polizei sucht Eigentümer von sichergestelltem Diebesgut

(th)  Bei einer Durchsuchung am 25.06.2024 im Rahmen mehrerer Ermittlungsverfahren wegen Eigentumsdelikten konnte die Kriminalpolizei Rhein-Berg bei einer Beschuldigten vermeintliches Diebesgut auffinden. Dieses wurde sichergestellt, bislang konnten aber nicht alle Gegenstände einer konkreten Tat oder einem beziehungsweise einer Geschädigten zugeordnet werden.

Die Taten ereigneten sich überwiegend im Bereich Bergisch Gladbach-Moitzfeld und Overath-Immekeppel. Die Polizei fragt nun :  Wer erkennt die abgebildeten Gegenstände oder kann Hinweise zu den Eigentümern geben ?  Lichtbilder der Gegenstände sind im Fahndungsportal der Polizei NRW unter folgendem Link einsehbar :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/140964  - Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat 3 in Overath unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Montag, 15.07.2024

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Beifahrer aus Auto geschleudert

(Uhl)  Am frühen Sonntagmorgen (14.07.) kam es in Neunkirchen-Seelscheid zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten. Gegen 4.45 Uhr lenkte ein 25 Jahre alter Mann aus Siegburg sein Auto über die Hennefer Straße in Fahrtrichtung Hennef. In der Ortslage Wolperath geriet der rechte Vorderreifen des VW aus bislang ungeklärter Ursache gegen den rechten Bordstein und wurde dadurch beschädigt. Der 'VW Polo' blieb auf der Fahrbahn und kam knapp 90 Meter später zum Stehen.

Der ebenfalls 25 Jahre alte Beifahrer hatte ersten Erkenntnissen zur Folge im Gegensatz zum Fahrer keinen Sicherheitsgurt angelegt. Der Mann aus Hennef wurde bei dem Unfall durch das offene Fenster der Beifahrertür aus dem PKW geschleudert und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Nach einer ersten Behandlung durch einen Notarzt vor Ort brachte ein Rettungswagen den Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrer selbst blieb unverletzt.

Da die Polizisten, die den Unfall aufnahmen, bei dem Siegburger jedoch Alkoholgeruch in der Atemluft wahrnahmen, führten sie einen freiwilligen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von knapp 0,6 Promille. Der Fahrer wurde daraufhin ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Der am PKW entstandene Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 2.500 Euro. Den Autofahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall und Straßenverkehrs-Gefährdung mit Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses.

Die Polizei weist deutlich auf die Gefahren des Fahrens unter Alkoholeinfluss hin. Auch wenn man denkt, man habe nur wenig Alkohol konsumiert und könne noch Autofahren, kann es schnell zu Fahrunsicherheiten kommen, die gegebenenfalls schwerwiegende Folgen nach sich ziehen können. Daher gilt weiterhin : "Don't drink and drive".

Weiter weist die Polizei auf die Gurtpflicht hin. Wer nicht angeschnallt ist, riskiert ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro. Wer Kinder ohne vorschriftsmäßige Sicherung befördert, dem drohen 60 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. Das größte Risiko bei der Nichtbeachtung der Gurtpflicht sind jedoch Verletzungen bis hin zum Tod.

Hennef-Happerschoß - Flucht endete kopfüber mit entblößtem Hinterteil

(Uhl)  Die Vollstreckung eines offenen Haftbefehls endete am Samstagabend (13.07.) mit einer ungewöhnlichen Situation. Gegen 20.30 Uhr machten sich Beamte des Einsatztrupps der Kriminalpolizei des Rhein-Sieg-Kreises auf zur Wohnanschrift eines Beschuldigten in Hennef-Happerschoß. Der 30-Jährige sollte aufgrund eines Haftbefehls wegen Körperverletzungs-Delikten festgenommen werden.

An dem Haus trafen die Polizisten auf zwei Frauen, die auf Nachfrage sagten, nichts zum Aufenthaltsort des Gesuchten sagen zu können. Dabei verhielten beide sich jedoch auffällig, widersprachen sich gegenseitig und schauten immer wieder in Richtung des Dachgeschosses. Als die polizeilichen Zivilkräfte dann eine Bewegung an einem der Fenster der Dachgeschoss-Wohnung wahrnahmen, betraten zwei von ihnen die Wohnung.

Dabei konnte sie gerade noch wahrnehmen, dass eine männliche Person durch ein geöffnetes Dachfenster sprang. Bei der Person handelte es sich um den gesuchten Hennefer, der über das Dach auf einen Anbau kletterte. Von hier aus sprang er in die Sträucher des Gartens. Hier wartete bereits ein Polizist auf den Flüchtenden, der jedoch weiter versuchte, sich der Festnahme durch Weglaufen zu entziehen. Er kletterte über einen Maschendrahtzaun in Richtung des Nachbargrundstücks.

Dabei fiel der 30-Jährige erneut in einen Strauch - dieses Mal mit dem Kopf voran. Er verfing sich im dichten Geäst und hing dann in etwa 1,80 Metern Höhe kopfüber im Busch. Da ihm seine Hose auf der Flucht heruntergerutscht war, hing diese nun in seinen Kniekehlen, sodass der Gesuchte mit entblößtem Hinterteil auf seine Befreiung aus dem Strauch und auf seine Festnahme wartete. Die Polizisten brachten den 30-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt, wo er aller Voraussicht nach die nächsten acht Monate verbringen wird.

Nümbrecht-Marienberghausen - Nachtrag zum Unfall mit Fahrerflucht

Wie berichtet, ist es am Samstag (13.07.) auf der L 350 bei Marienberghausen zu einem Unfall gekommen. Ein Unfallbeteiligter hatte sich nach dem Unfall zu Fuß von der Unfallstelle entfernt (siehe Meldung vom Vortag). Einen Tag später, am Sonntagvormittag, meldete sich der Flüchtige auf der Polizeiwache in Gummersbach. Es handelt sich um einen 56-jährigen Mann aus Wiehl. Er gab an, an dem Unfall beteiligt gewesen zu sein und schilderte den Unfallhergang aus seiner Sicht. Die Ermittlungen des Verkehrs-Kommissariats dauern an.

Sankt Augustin-Birlinghoven - Motorrad vor Haustür gestohlen

(Uhl)  Am Freitag (12.07.) zeigte ein junger Mann aus Sankt Augustin den Diebstahl seines Motorrads an. Er habe das motorisierte Zweirad letztmalig am Mittwoch (10.07.) gesehen, als er es gegen 20.00 Uhr in der Einfahrt vor seinem Haus in der Straße 'Am Steinmorgen' abgestellt hatte. Das Kraftrad hatte er mit einer schwarzen Regenplane abgedeckt. Am Freitagmorgen bemerkte der Eigentümer gegen 8.20 Uhr, dass die durch das Lenkradschloss gesicherte Yamaha samt Plane verschwunden war.

Die Polizei bittet nun um Hinweise zum Verbleib der schwarzen Maschine, deren Wert sich auf einen mittleren vierstelligen Euro-Betrag beläuft. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413321 zu melden.

Die Polizei rät dazu, Motorräder zum Schutz vor Diebstahl möglichst in einer geschlossenen Garage abzustellen. Lenkschlösser, Scheibenbrems-Schlösser, Motorrad-Zündschlösser und Gabelschlösser, ebenso wie eine elektronische Wegfahrsperre, können zusätzliche Sicherheit bieten. Auch entsprechende Alarmanlagen sind geeignet, einen Diebstahl zu verhindern.


Sonntag, 14.07.2024

Lohmar-Burg Sülz - Alleinunfall mit zwei Schwerverletzten und brennendem Fahrzeug

(DS)  Vergangene Nacht gegen 1.00 Uhr meldete die Rettungsleitstelle der Polizei einen Verkehrsunfall mit Verletzten auf der L 288 (Sülztalstraße) in Höhe der Burg Sülz. Nach ersten Ermittlungen vor Ort befuhr ein 27-jähriger Mann, in Begleitung einer 20-jährigen Frau, beide aus Ruppichteroth, die Sülztalstraße (L 288) aus Rösrath kommend, in Richtung Lohmar. Aus bisher unbekannter Ursache geriet der Fahrzeugführer mit seinem PKW nach rechts ins Bankett, verlor dadurch die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte frontal gegen einen Baum.

Das Fahrzeug fing sofort Feuer. Beherzte Ersthelfer konnten die beiden Insassen rechtzeitig aus dem Fahrzeug ziehen. Das Fahrzeug brannte aus. Beide Insassen wurden schwer verletzt und nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte in Krankenhäuser gebracht.

Die L 288 musste während der Unfallaufnahme, die Aufräum- und Reinigungsarbeiten für circa zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Das ausgebrannte Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf circa 4.000 Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Unfallursache, werden durch das Verkehrs-Kommissariat übernommen.

Nümbrecht-Marienberghausen - Unfall mit leicht verletzter Person, Fahrer flüchtete

Bei einem Unfall am Samstag (13.07.) auf der L 350 bei Marienberghausen hat sich ein 26-Jähriger mit seinem Auto überschlagen. Der zweite beteiligte Autofahrer flüchtete von der Unfallstelle. Um kurz vor 16 Uhr fuhr der 26-Jährige aus Freudenberg in seinem Audi auf der L 350 in Richtung Much-Herfterath, als ihm plötzlich ein Porsche, der in Richtung Marienberghausen fuhr, auf seiner Fahrspur entgegenkam.

Der 26-Jährige versuchte noch auszuweichen, trotzdem kam es zur Kollision mit dem Porsche. Daraufhin überschlug sich der Audi und kam in einem Grünstreifen auf dem Dach zum Stehen. Der 26-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Ersthelfer halfen dem 26-Jährigen aus dem Auto, bevor ein Rettungswagen ihn in ein Krankenhaus brachte. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Der Fahrer des Porsche flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle. Eine Nahbereichs-Fahndung, als auch Ermittlungen an der Halteranschrift verliefen bislang negativ. Der Porsche wurde sichergestellt. Der Fahrer war etwa 50 bis 60 Jahre alt, circa 1,75 bis 1,80 Meter groß und von normaler Statur. Er hatte kurze graue Haare und trug eine blaue Jeans und ein rot-weiß liniertes Hemd. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5822677

Rösrath - Fahrzeugführer ohne gültige Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss

(pm)  Ein 42-jähriger polnischer Fahrzeugführer wurde am Freitagabend (12.07.) in Rösrath auf der Hauptstraße mit seinem 'Ford Fiesta' angehalten und im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle kontrolliert. Bei der Kontrolle kam heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und durch Cannabis und Kokain berauscht war. Ihm wurde auf der Dienststelle Overath / Rösrath eine Blutprobe entnommen. In Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 42-Jährige danach entlassen.

Overath - Senior verursachte Verkehrsunfall und entfernte sich vom Unfallort

(pm)  Am Freitagmittag (12.07.) beobachteten Zeugen auf der Hauptstraße in Overath einen 73-jährigen Vilkerather, der mit seinem 'VW Up' ein geparktes Fahrzeug beschädigte und seine Fahrt ohne anzuhalten fortsetzte. Der Senior konnte angetroffen werden. Er machte Angaben zu einer bei ihm diagnostizierten Nervenkrankheit. Insgesamt machte er einen verkehrsunsicheren Eindruck.

Aufgrund des Unfalls und seines Gesundheitszustandes wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Der Vilkerather wird sich einem Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und wegen Straßenverkehrs-Gefährdung stellen müssen. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.250 Euro.

Nümbrecht - Erneuter Einbruch in Schule

Zwischen 19 Uhr am Donnerstag (11.07.) und 7.30 Uhr am Freitag (12.07.) sind Unbekannte erneut in eine Schule in der Mateh-Yehuda-Straße eingebrochen. Die Täter schlugen einen Glaseinsatz einer Tür ein, um in das Gebäude zu gelangen. Dort versuchten sie die Tür zum Sekretariat aufzuhebeln. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Anschließend flüchteten die Täter vermutlich durch ein Fenster zum Schulhof. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Samstag, 13.07.2024

- keine Meldungen -


Freitag, 12.07.2024

Engelskirchen-Hardt - Verkehrsunfall auf der Olpener Straße

Am heutigen Tag beabsichtigte ein 32-jähriger Autofahrer aus Engelskirchen, von einem unbefestigten Parkplatz an der Olpener Straße in Engelskirchen-Hardt auf die Fahrbahn aufzufahren. Dabei übersah er den auf der Olpener Straße aus Richtung Ründeroth in Richtung Engelskirchen fahrenden PKW eines 31-jährigen Mannes, ebenfalls aus Engelskirchen.

Bei dem Zusammenstoß wurde der 32-Jährige verletzt und musste zudem durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Olpener Straße im Bereich der Unfallstelle für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Overath-Marialinden - Wohnungseinbruch während Urlaubsabwesenheit

(ct)  Gestern Abend (11.07.) ist die Polizei zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Marialinden gerufen worden. Die Angehörigen einer Hausbesitzerin, die aktuell verreist ist, bemerkten gestern Abend gegen 20.30 Uhr plötzlich Licht im Haus der Urlauberin. Als sie genauer nachsahen, bemerkten sie eine zerstörte Fensterscheibe und eine offenstehende Terrassentür und alarmierten die Polizei.

Die wenig später eintreffenden Polizisten konnten keine Täter mehr antreffen. Sie nahmen eine Strafanzeige auf und veranlassten eine Spurensicherung durch den Erkennungsdienst. Ob etwas entwendet wurde, konnte bislang nicht in Erfahrung gebracht werden. Für sachdienliche Hinweise wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an das zuständige Kriminal-Kommissariat 2 der Polizei Rhein-Berg.

Falls Sie Personen oder Fahrzeuge bemerken, die Ihnen verdächtig vorkommen, wählen Sie bitte stets die kostenlose Rufnummer 110 der Polizei. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie unter anderem während Ihres Urlaubs Ihr Haus besser vor Einbrechern schützen können, vereinbaren Sie kostenlos und unverbindlich einen Beratungstermin bei unseren Kolleginnen und Kollegen der Kriminalprävention.

Engelskirchen - Unfall mit vier Autos, ein Schwerverletzter und hoher Sachschaden

Bei einem Unfall am Donnerstag (11.07.) auf der L 136 (Bergische Straße) auf Höhe der Einmündung 'Haus Alsbach' zogen sich zwei Personen Verletzungen zu. Ein 55-Jähriger aus Nümbrecht fuhr um 16.55 Uhr in seinem Ford auf der Bergische Straße in Richtung Engelskirchen, als er auf Höhe der Einmündung verkehrsbedingt halten musste.

Ein hinter ihm fahrender 65-Jähriger aus Lindlar führte daraufhin mit seinem Mazda eine Vollbremsung durch, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Ein hinter dem Mazda fahrender 33-Jähriger aus Lindlar krachte daraufhin mit seinem VW in den Mazda. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mazda in Richtung des Ford geschoben. Der Mazda-Fahrer versuchte nach links auszuweichen und touchierte dabei einen auf der Gegenfahrbahn in Richtung Overath fahrenden Opel eines 27-Jährigen aus Lindlar.

Der 33-Jährige zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Der 65-Jährige trug leichte Verletzungen davon. Beide kamen in umliegende Krankenhäuser. Insgesamt entstand ein Sachschaden von geschätzt 24.500 Euro.

Sankt Augustin-Hangelar - Zweiraddieb von Zeugen gestellt

(Re)  Am Donnerstagmorgen (11.07.) wurde gegen 10.45 Uhr die Polizeileitstelle des Rhein-Sieg-Kreises über einen versuchten Pedelec-Diebstahl an der Udetstraße in Sankt Augustin-Hangelar in Kenntnis gesetzt. Der Mitarbeiter eines Fahrradgeschäftes gab an, dass ein unbekannter Mann versuche, dass Schloss eines vor dem Geschäft abgestellten Pedelecs aufzubrechen.

Nun sei der Unbekannte, der von einem weiteren Zeugen verfolgt werde, in Richtung Annastraße zu Fuß flüchtig. Mehrere Streifenwagen wurden zur Einsatzörtlichkeit entsandt. Kurze Zeit später konnten die Polizisten den 24-jährigen Tatverdächtigen aus Sankt Augustin und den Zeugen antreffen. Der Zeuge schilderte, dass er den 24-Jährigen mit seinem Fahrrad verfolgt habe. Dabei habe ihn der Tatverdächtige von seinem Fahrrad heruntergezogen, wodurch er auf den Boden gefallen und am Arm verletzt worden sei. Einen Rettungswagen benötige er jedoch nicht.

Die Beamten stellten fest, dass das Schloss, mit dem das Pedelec gesichert war, beschädigt worden war. Bei der Durchsuchung des 24-Jährigen fanden die Polizisten ein Taschenmesser, ein Cutter-Messer und einen Schraubendreher. Das mutmaßliche Aufbruchswerkzeug wurde sichergestellt.

Während der Sachverhaltsaufnahme machte der Mitarbeiter des Fahrradladens auf sich aufmerksam. Im Beisein der Beamten bedrohte der 24-Jährige den Mitarbeiter, indem er mit seiner Hand eine Schnittbewegung an seinem Hals andeutete. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des versuchten Pedelec-Diebstahls, vorsätzlicher einfacher Körperverletzung und Bedrohung wurde gegen den Sankt Augustiner eingeleitet.

Nümbrecht - Laptops aus Schule gestohlen

Zwischen 16.30 Uhr am Mittwoch (10.07.) und 7 Uhr am Donnerstag (11.07.) sind Unbekannte in eine Schule in der Mateh-Yehuda-Straße eingebrochen. Während von außen keine Einbruchsspuren erkennbar waren, hebelten die Täter im Inneren der Schule einen Schrank auf. Sie entkamen mit mehreren Laptops. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Hennef-Greuelsiefen - Einbruch in Einfamilienhaus, Polizei bittet um Hinweise

(Uhl)  Zwischen Dienstag (02.07.) und Donnerstag (11.07.) kam es im Hennefer Ortsteil Greuelsiefen zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Da dieses in dem Zeitraum nicht bewohnt war, kümmerte sich ein Berechtigter um das Haus. Als der Mann am Donnerstag zu dem Objekt an der Siegtalstraße kam und es durch die Haustür betrat, bemerkte er sofort, dass alle Räume einbruchstypisch durchsucht waren und verständigte die Polizei.

Die stellte vor Ort fest, dass ein oder mehrere unbekannte Täter offenbar gewaltsam ein Wohnzimmerfenster geöffnet hatten und so in das Haus gelangt waren. Hier durchsuchten sie nahezu alle Räume des freistehenden Gebäudes und entkamen schließlich vermutlich wieder durch das Fenster. Ob es neben einem vierstelligen Bargeldbetrag weitere Beute gab, konnte zunächst nicht gesagt werden.

Wer im Tatzeitraum etwas Verdächtiges beobachtet hat und Hinweise zu Tat oder Tätern geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413521. Umfangreiche Beratung zum Thema Einbruchschutz geben Experten der Kriminalpolizei der Kreispolizeibehörde im Rhein-Sieg-Kreis. Kostenlose Beratungstermine können unter Telefon 02241 / 5414777 oder  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  vereinbart werden.


Donnerstag, 11.07.2024

Overath - Nächtliche Radfahrerkontrolle

(ct)  Gestern Abend (10.07.), gegen 23.00 Uhr, haben Polizisten im Rahmen ihrer Streifenfahrt in der Pérenchiesstraße einen Radfahrer bemerkt, der in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war. Bei der Kontrolle des 43-jährigen Overathers zeigten sich weitere deutliche Ausfallerscheinungen, die auf einen Alkoholkonsum deuteten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab über 1,6 Promille und lag somit im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit. Zusätzlich räumte er einen vorherigen Drogenkonsum ein.

Zur Entnahme einer angeordneten Blutprobe musste der Mann die Polizisten im Streifenwagen begleiten. Bei einer Durchsuchung vor dem Transport wurde bei ihm ein illegales Betäubungsmittel gefunden, das sichergestellt wurde. Die Weiterfahrt mit dem Fahrrad wurde ihm anschließend untersagt. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.

Hennef - Verkehrsunfall mit ungeklärtem Hergang

(Uhl)  In Hennef kam es am Mittwochabend (10.07.) zu einem Verkehrsunfall, bei dem zunächst unklar blieb, wer ihn verursacht hatte. Gegen 20.00 Uhr parkte ein 56 Jahre alter Mann seinen Ford auf der Frankfurter Straße rückwärts aus einer Parkbucht aus. Zur gleichen Zeit bog eine 52 Jahre alte Frau mit ihrem VW aus der Steinstraße in die Frankfurter Straße ein, wo sie auf der Fahrbahn mit dem Ford kollidierte.

Zum Unfallhergang machten die beiden Autofahrer unterschiedliche Angaben. Der Ford-Fahrer schilderte den hinzugerufenen Polizisten, zum Unfallzeitpunkt bereits vollständig auf der Fahrbahn gestanden zu haben und in keiner Fahrbewegung mehr gewesen zu sein. Die VW-Fahrerin sei ihm dann aufgefahren. Diese gibt jedoch an, dass ihr Auto gestanden habe, um den 56-Jährigen ausparken zu lassen. Dieser sei ihr dann rückwärts gegen die Front gefahren.

Im Laufe der Sachverhaltsaufnahme klagte die Verkehrsteilnehmerin über Schmerzen, so dass ein hinzugerufener Rettungswagen sie leichtverletzt in ein Krankenhaus brachte. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen niedrigen vierstelligen Euro-Betrag. Ziel der eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen ist nun die Klärung des genauen Unfallhergangs. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter Telefon 02241 / 5413521 zu melden.

Troisdorf-Oberlar - Einbruch in Industriegebäude, Klimaanlagen entwendet

(Re)  Die sommerlichen Temperaturen haben wohl Unbekannte dazu veranlasst, mobile Klimaanlagen zu entwenden. Im Zeitraum zwischen Donnerstag (13.06.), 14.15 Uhr, und Mittwoch (10.07.), 9.15 Uhr, brachen die bislang unbekannten Täter in ein Industriegebäude an der Landgrafenstraße im Troisdorfer Ortsteil Oberlar ein.

Nach bisherigen Erkenntnissen hebelten sie eine Tür auf und verschafften sich so Zugang zu den Klimageräten. Vier mobile Klimaanlagen im Wert eines vierstelligen Euro-Betrags wurden entwendet. Wer Hinweise zu den Klimageräten und / oder den Tatverdächtigen geben kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.


Mittwoch, 10.07.2024

Sankt Augustin-Menden - Betrunken und ohne Führerschein im Drive-in-Schalter

(Uhl)  Eine aufmerksame Zeugin meldete der Polizei am Dienstag (09.07.) in Sankt Augustin einen vermutlich betrunkenen Autofahrer. Die Frau aus Sankt Augustin berichtete am Telefon, dass vor ihr ein Autofahrer in den Drive-in-Schalter eines Schnellrestaurants gefahren und dann ausgestiegen sei. Dabei habe sie einen stark schwankenden Gang beobachten können und vermute daher, dass der Mann betrunken sei. Die Sankt Augustinerin gab eine Personen-Beschreibung des Mannes sowie dessen Kennzeichen durch.

Auf dem Parkplatz des Restaurants an der Marie-Curie-Straße im Ortsteil Menden konnte eine Streifenwagen-Besatzung kurz darauf den entsprechenden PKW und dessen Fahrer ausfindig machen. Der Mann, auf den die Personen-Beschreibung passte, saß in seinem VW und aß. Auf Nachfrage gab er an, keinen Alkohol konsumiert zu haben. Der Aufforderung, seinen Führerschein und den Fahrzeugschein auszuhändigen, kam der Mann nicht nach und erwiderte, die Dokumente nicht dabei zu haben.

Eine Recherche der Polizisten ergab jedoch, dass der 49 Jahre alte Sankt Augustiner gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Da die Beamten außerdem Alkoholgeruch wahrnahmen, der Mann teilweise lallend sprach und schwankte, boten sie ihm einen freiwilligen Atemalkoholtest an. Dieser ergab einen Wert von über 2,3 Promille. Die Beamten brachten den 49-Jährigen daraufhin zu einer Polizeiwache, wo ihm eine Ärztin eine Blutprobe entnahm. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr.

Engelskirchen - Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Im Bereich einer Parkplatz-Zufahrt an der Kreuzung 'Am Freibad' / 'Auf dem Schalken' ist am Dienstag (09.07.) ein schwarzer 'Hyundai i20' beschädigt worden. Der Unfallverursacher flüchtete. In der Zeit zwischen 14.20 Uhr und 17.30 Uhr stieß ein bislang unbekanntes Fahrzeug gegen den Heckbereich des geparkten Hyundai und verursachte einen Schaden von schätzungsweise 1.000 Euro.

Der Verursacher machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise zu dem Unfall nimmt das Verkehrs-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf-Müllekoven /-Bergheim - Zwei Einbrüche, Bewohner waren zuhause

(Uhl)  Zwischen Montagabend (08.07.) und Dienstagmorgen (09.07.) kam es in Troisdorf zu zwei Einbrüchen in Wohnhäuser, bei denen der oder die Bewohner jeweils zuhause waren. Zunächst meldete ein Ehepaar aus dem Ortsteil Müllekoven der Polizei, dass in ihr Einfamilienhaus in der Straße 'Am Scheibelsberg' eingebrochen worden war. Als das Paar am Montag gegen 23.00 Uhr schlafenging, sei noch alles in Ordnung gewesen.

Als die Frau, die im Wohnzimmer genächtigt hatte, gegen 5.40 Uhr aufstand, bemerkte sie sogleich, dass ein Schrank im Flur hinter der Haustür geöffnet worden war und Taschen herausgenommen worden waren. Polizisten stellten fest, dass ein oder mehrere Unbekannte offenbar die Haustür aufgehebelt und Schränke sowie Schubladen im Keller, im Erd- und im Obergeschoss durchsucht hatten. Anschließend entkamen die Täter mit einem dreistelligen Euro-Betrag. Die Eheleute bemerkten im Schlaf von alldem nichts.

Wenig später rief der Bewohner einer Doppelhaushälfte im Ortsteil Bergheim die Polizei. Auch bei ihm hatten ein oder mehrere unbekannte Tatverdächtige die Haustür aufgehebelt und waren so in das Gebäude in der Straße 'Zur Kleinbahn' gelangt. Die Tatzeit konnte der Melder auf Montagabend (08.07.) zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr eingrenzen. In dieser Zeit habe er im ersten Obergeschoss ferngesehen. Erst später habe er dann bemerkt, dass im Erdgeschoss Gegenstände verstellt waren und Schubladen offenstanden. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts.

In beiden Fällen sicherten Experten der Kriminalpolizei mögliche Spuren. Ob die beiden Taten miteinander in Zusammenhang stehen, ist Bestandteil der eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen. Wer im genannten Tatzeitraum etwas Verdächtiges im Bereich der Tatorte wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Die Kreispolizeibehörde im Rhein-Sieg-Kreis bietet kostenlose Beratungen zum Thema Einbruchschutz an. Interessenten können Termine unter Telefon 02241 / 5414777 oder per Mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  vereinbaren.


Dienstag, 09.07.2024

Nümbrecht - Autofahrer hatte zu tief ins Glas geschaut

Nach alternativen Verkehrsmitteln muss sich ab sofort ein 29-jähriger Autofahrer aus Nümbrecht umschauen, der am späten Montagabend (08.07.) gegen 23.25 Uhr auf der Brucher Straße in eine Verkehrskontrolle geriet. Nach einem positiven Alkoholtest musste er die Beamten zur Wache begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein musste er ebenfalls abgeben.

Engelskirchen - Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Zwei leicht verletzte Personen und hoher Sachschaden waren die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag (08.07.) in Engelskirchen ereignet hatte. Ein 70-jähriger Mann aus Much war gegen 15.40 Uhr mit seinem Audi auf der L 302 in Richtung Olper Straße (L 136) unterwegs. An der Einmündung wollte er nach links auf die L 136 in Richtung Overath abbiegen. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrzeug eines 61-jährigen Bergneustädters, der auf der vorfahrtsberechtigten Olper Straße in Richtung Gummersbach fuhr.

Der 61-Jährige und seine 33-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Ein siebenjähriges Kind auf dem Rücksitz blieb unverletzt. Auch der Unfallbeteiligte aus Much und seine 59-jährige Beifahrerin blieben von Verletzungen verschont. Es entstand erheblicher Sachschaden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5819166

Overath-Steinenbrück - Pedelec-Fahrer kollidierte mit Katze und verletzte sich schwer

(ct)  Gestern früh (08.07.), gegen 6.20 Uhr, hat sich ein Pedelec-Fahrer bei einem Sturz schwer verletzt, nachdem er mit einer Katze kollidiert war. Der 61-jährige Overather befuhr mit seinem Pedelec die Talstraße im Stadtteil Steinenbrück bergab in Richtung Römerstraße. Nach seinen Angaben lief ihm eine Katze in das Vorderrad, so dass er über den Lenker seines Pedelecs fiel und zu Boden stürzte.

Umgehend wurden ein Notarzt, ein Rettungswagen und die Polizei zum Unfallort entsandt. Die Katze konnte im Nahbereich nicht gefunden werden. Der Radfahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er aufgrund seiner Verletzungen stationär aufgenommen wurde. Der Schaden an seinem Pedelec wurde auf circa 400 Euro geschätzt.

Hennef - Vandalismus an städtischem Gymnasium

(Re)  Zu Beginn der Sommerferien kam es am Gymnasium an der Fritz-Jacobi-Straße in Hennef zu mehreren Sachbeschädigungen. Zwischen Samstag (06.07.), 19.30 Uhr, und Montag (08.07.), 6.20 Uhr, haben Unbekannte das frei zugängliche Schulgelände betreten und ein Fliegengitter aus einem Fensterrahmen gerissen. Zusätzlich wurde die äußere Fensterscheibe einer Doppelverglasung, vermutlich mit einem Kanaldeckel, beschädigt und mehrere Verkleidungsteile eines vor dem Gymnasium abgestellten Kleinkraftrads abgerissen.

Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen vierstelligen Euro-Betrag geschätzt. Wer etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 in Verbindung.

Hennef - 69-Jährige um mehrere tausend Euro betrogen

(Re)  Ein kurzer Chat oder eine nette Mail von einem Unbekannten - das sogenannte Love- oder Romance-Scamming fängt in der Regel harmlos an. Die Scammer suchen auf Online-Partnerbörsen oder in sozialen Netzwerken wie 'Instagram', 'Snapchat' oder 'Facebook' nach Opfern und durchforsten dort die Mitgliederlisten. Eine kurze Online-Einladung zum Chat dient vielen als Erstkontakt. Um sich beim potenziellen Opfer interessant zu machen, legen sich Romance-Scammer ungewöhnliche Lebensgeschichten zu - und sie hinterlassen zunächst einen seriösen Eindruck.

Eine 69-jährige Henneferin lernte 2023 eine unbekannte Person über ein soziales Netzwerk kennen. Der Unbekannte gab sich als "Dr. Albert Roland aus Amerika" aus. Nachdem er das Vertrauen der 69-Jährigen gewonnen hatte, gaukelte er ihr vor, dass er dringend Geld benötige. Er habe einen Bekannten, der ihn bedrohe und 50.000 Euro verlange. Da die Henneferin diesen Betrag nicht aufbringen konnte, forderte der Betrüger Guthabenkarten in einem Gesamtwert von 1.000 Euro.

Nachdem die 69-Jährige die Karten gekauft und ihm die Codes, mit denen die Karten eingelöst werden können, übermittelt hatte, forderte der Unbekannte weitere Guthabenkarten. Insgesamt entstand der Henneferin ein Schaden von rund 40.000 Euro. Am gestrigen Tag (08.07.) erstattete die Geschädigte Anzeige.

Hinweise der Polizei :  Grundsätzlich sollte man Menschen, die man nie persönlich kennengelernt oder gesehen hat, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummeln sich Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Seien Sie also immer misstrauisch bei unglaublichen Angeboten, ob bei der Wohnungs- oder der Partnersuche. Ausführliche Tipps und Informationen zum Thema finden Sie unter :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming


Montag, 08.07.2024

Siegburg - Ladendieb beleidigte und bedrohte Zeugen und Polizisten

(Uhl)  Am Samstag (06.07.) nahmen Polizisten in Siegburg einen Ladendieb fest. Gegen 16.20 Uhr beobachtete ein Ladendetektiv über die Videoüberwachung einen Mann, der in der Spirituosen-Abteilung mehrere Flaschen in seinen Rucksack steckte. Anschließend verließ der Tatverdächtige das Geschäft an der Wilhelm-Ostwald-Straße fluchtartig, konnte aber von dem nacheilenden Zeugen auf dem Parkplatz vor dem Einkaufszentrum eingeholt werden.

Der mutmaßliche Ladendieb weigerte sich zunächst, mit zurück ins Geschäft zu kommen. Der 43 Jahre alte Ladendetektiv konnte den 28-jährigen Verdächtigen schließlich doch in ein Büro führen und dort auf die hinzugerufene Polizei warten. Hier beleidigte und bedrohte der Mann aus Lindlar den 43-Jährigen sowie einen weiteren Angestellten des Geschäfts und schlug einem von beiden gegen den Arm.

Auch den Polizeibeamten gegenüber verhielt sich der Lindlarer verbal aggressiv. Eine Atemalkohol-Kontrolle bei dem Mann ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Zur Verhinderung weiterer Straftaten sollte er in Polizeigewahrsam genommen werden. Da der 28-Jährige auf der Polizeiwache dann jedoch sich selbst verletzendes Verhalten zeigte, wurde er nach vorheriger Prüfung durch einen Arzt und das Ordnungsamt in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

Im Rucksack des Mannes konnten neun Spirituosen-Flaschen, sechs Dosen mit Alkoholika und zwei Schachteln Zigaretten gefunden werden, die er nach ersten Erkenntnissen aus dem Verbrauchermarkt entwendet hatte. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige bereits am Vorabend (05.07.) gegen 20.10 Uhr an der gleichen Örtlichkeit zwei weitere Flaschen mit Whisky gestohlen hatte.

Der Gesamtwert der Beute betrug somit über 400 Euro. Die Polizisten fertigten Strafanzeigen gegen den Delinquenten wegen des Verdachts des Ladendiebstahls, vorsätzlicher einfacher Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung.

Wiehl-Weiershagen - Motorradfahrer nach Unfall schwerverletzt ins Krankenhaus

Ein Motorradfahrer hat sich am Samstag (06.07.) in Weiershagen bei einem Unfall mit einem Traktor schwere Verletzungen zugezogen. Der 64-jährige Motorradfahrer fuhr gegen 12.50 Uhr hinter dem 22-jährigen Traktorfahrer auf der L 302 aus Richtung Forst kommend in Richtung Weiershagen. In dem Moment als der Traktorfahrer nach links auf einen Feldweg abbiegen wollte, überholte der Motorradfahrer.

Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Motorradfahrer noch nach links aus und stürzte. Dabei zog sich der 64-jährige Motorradfahrer aus Gummersbach schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Niederkassel - Randalierende Jugendliche lösen Polizeieinsatz aus

(Uhl)  Am Freitagabend (05.07.) meldeten Zeugen der Polizei gegen 22.00 Uhr zunächst randalierende Jugendliche in Niederkassel. Drei betrunkene junge Männer sollten von der Provinzialstraße aus flüchtig sein, nachdem sie vorher in einem eskalierten Streit eine 45-jährige Troisdorferin leicht verletzt hatten.

Aufgrund einer abgegebenen Personen-Beschreibung konnten Polizisten zwei der Tatverdächtigen in der Ahrstraße antreffen. Sie waren jeweils auf einem Elektro-Kleinkraftrad unterwegs. Einer der beiden versuchte zunächst noch, mit seinem Scooter und schließlich zu Fuß vor den Beamten zu flüchten. Dieses konnten die Polizisten jedoch verhindern, hielten den 17 Jahre alten Niederkasseler fest und legten ihm Handschellen an.

Der zweite, 19 Jahre alte Verdächtige näherte sich daraufhin den Beamten und forderte dazu auf, seinen Kumpel in Ruhe zu lassen. Dabei und im weiteren Verlauf verhielt sich der 19-Jährige unkooperativ und verbal sowie körperlich aggressiv. Er weigerte sich, seinen Ausweis auszuhändigen, beleidigte und bedrohte die eingesetzten Beamten, schlug um sich und sperrte sich körperlich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Dabei wurden ein Polizeibeamter und der Widerständler selbst leicht verletzt. Unter Zwang konnten ihm dann Handfesseln angelegt werden.

Die beiden Verdächtigen konnten schließlich mit auf eine Polizeiwache genommen werden. Da sich Hinweise auf Drogen- und Alkoholkonsum ergaben, entnahm ein Arzt den Jugendlichen Blutproben. Während der 17-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause gehen konnte, musste der Ältere die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Die weiteren Ermittlungen umfassen nun unter anderem die Identifizierung des dritten Jugendlichen. Die jungen Tatverdächtigen erwarten Strafanzeigen unter anderem wegen des Verdachts der einfachen Körperverletzung, Trunkenheit im Verkehr, Beleidigung sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.


Sonntag, 07.07.2024

Rösrath - Fahrzeugfüher unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren

(ct)  Vergangene Nacht, gegen 3.00 Uhr, wurde ein 46-jähriger Kölner im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert. Der Betroffene befuhr mit seinem PKW die Kölner Straße in Rösrath in Fahrtrichtung Köln.

Während der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC und Kokain. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt wurde untersagt. Ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren.


Samstag, 06.07.2024

Hennef-Wasserheß - Verkehrsunfall mit überschlagenem PKW

(JK)  Gegen 7.20 Uhr erhielt die hiesige Polizeileitstelle Kenntnis von einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein PKW mehrfach überschlagen hatte. Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten fest, dass es sich augenscheinlich um einen Alleinunfall handelt, bei dem ein 20-jähriger Mann aus Troisdorf mit seinem PKW, aus Hennef-Wasserheß kommend und in Richtung Hennef-Uckerath fahrend, aus noch ungeklärtem Grund linksseitig von der Fahrbahn abkam, mit einem Baum kollidierte, sich mehrfach überschlug und dann schließlich auf einer angrenzenden Wiese liegenblieb.

Der junge Fahrer konnte das Fahrzeug eigenständig verlassen und wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Für die Bergung des verunfallten Fahrzeugs musste die B 8 in Höhe der Unfallstelle kurzfristig gesperrt werden. Die Unfallaufnahme und die damit einhergehenden Verkehrs-Beeinträchtigungen sollten gegen 9.45 Uhr beendet sein.


Freitag, 05.07.2024

Engelskirchen-Loope - Kennzeichendieb bei der Tat beobachtet

Eine aufmerksame Zeugin hat vergangene Nacht, gegen Mitternacht, auf der Overather Straße in Loope einen Kennzeichendieb beobachtet. Sie sah eine Person, die an einem geparkten Auto beide Kennzeichen "K-MS 823" abmontierte und anschließend auf einem Motorrad in Richtung Engelskirchen davonfuhr. Die Person trug einen weißen Motorradhelm und eine schwarz-rote Lederkombi. Sie war unterwegs mit einem schwarzen Motorrad mit der Aufschrift "Repsol". An dem Motorrad waren Gummersbacher Kennzeichen angebracht. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Spich - Scheibe eingeschlagen und Geld aus Auto gestohlen

(Uhl)  Am Donnerstagvormittag (04.07.) wurde in Troisdorf Geld aus einem geparkten PKW gestohlen. Eine 24 Jahre alte Troisdorferin hatte ihr Auto gegen 10.00 Uhr auf dem Parkplatz an der Straße 'Mauspfad' im Stadtteil Spich vor einem Ausflugslokal abgestellt. Im Anschluss brach die junge Frau zu einem Waldspaziergang auf.

Bei der Rückkehr gegen 11.20 Uhr stellte die Troisdorferin fest, dass die Scheibe der Beifahrertür ihres Ford mittels eines Steins eingeworfen worden war. Aus der Handtasche, die hinter dem Beifahrersitz verstaut war, entwendete der unbekannte Täter einen dreistelligen Euro-Betrag und entkam im Anschluss ungesehen. Hinweise zu Tat oder Täter nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Die Polizei weist darauf hin, dass ein abgestelltes Auto keinen sicheren Aufbewahrungsort für Wertsachen darstellt. Lassen Sie daher keine Wertsachen - auch nicht versteckt - im Fahrzeug zurück. Auch Ausweise, Fahrzeugpapiere, Hinweise zur Wohnungsanschrift oder Hausschlüssel sollten nie im Auto verbleiben. Stellen Sie Ihren PKW immer verschlossen und möglichst an belebten Orten ab. Erstatten Sie im Falle eines Diebstahls Anzeige bei der Polizei und nehmen Sie nach einem Aufbruch keine Veränderungen am Fahrzeug vor.

Wiehl-Hengstenberg - Mehrere Sachbeschädigungen an Fahrzeugen

In Wiehl-Hengstenberg haben Unbekannte am Donnerstagvormittag (04.07.) mehrere Fahrzeuge auf einer Wiese an der Straße 'Im Mauren Garten' zerkratzt. Insgesamt elf beschädigte Fahrzeuge hat die Polizei registriert. Die Tatzeit liegt zwischen 10 Uhr und 12 Uhr. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Erlenhof - Diebstahl auf Rastplatz, Heißluft-Friteusen gestohlen

Mehrere Personen haben am Donnerstag (04.07.), gegen 3 Uhr nachts, zwei Löcher in die Plane eines Sattelaufliegers geschnitten und daraus mehrere Paletten mit Heißluft-Friteusen gestohlen. Der Sattelzug parkte auf dem Autobahnrastplatz Erlenhof an der BAB 4 in Richtung Olpe.

Während der Fahrer vorne schlief, machten sich hinten Unbekannte an seiner Ladung zu schaffen. Der Fahrer wurde wach und bemerkte vier männliche Personen auf seiner Ladefläche. Die Personen waren mit einem weißen Transporter vor Ort. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg - Einbruch in Imbiss

(Re)  Im Zeitraum zwischen Mittwoch (03.07.), 22.00 Uhr, und Donnerstag (04.07.), 11.00 Uhr, wurde in einen Imbiss an der Kaiserstraße in Siegburg eingebrochen. Nach bisherigen Erkenntnissen hebelten Unbekannte die Eingangstür des Schnellrestaurants auf und entwendeten aus der Ladenkasse einen zweistelligen Bargeldbetrag. Wer etwas im Zusammenhang mit dem Einbruch wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung.

Hinweise der Polizei :  Auch für Gewerbetreibende bietet die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis kostenlose Beratungen zum Thema Einbruchschutz an. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt unter Telefon 02241 / 5414777 oder per Mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  auf.

Ruppichteroth - Polizei sucht Verdächtigen nach Unterschlagung

(Uhl)  Mit Lichtbildern sucht die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis nach einem Mann, der der Unterschlagung verdächtigt wird. Bereits am 19.12.2023 kam es an einem Bankautomaten in Ruppichteroth dazu, dass eine Kundin der Bank im Ausgabefach eines Geldautomaten 1.700 Euro Scheingeld vergessen hatte. Kurz darauf kam der unbekannte Beschuldigte an den Automaten, nahm das Geld widerrechtlich an sich und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Nun konnte ein richterlicher Beschluss erwirkt werden, der die Veröffentlichung von Lichtbildern einer Überwachungskamera ermöglicht. Die Bilder, auf denen der Tatverdächtige zu sehen ist, sind im Fahndungsportal der Polizei NRW unter folgendem Link zu sehen :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/140043  - Hinweise zur Identität der verdächtigen Person nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421 entgegen.


Donnerstag, 04.07.2024

Troisdorf-Bergheim - Entwendeter Motorroller in Brand gesetzt

(Re)  Vergangene Nacht gegen 4.00 Uhr erhielt die Polizeileitstelle im Rhein-Sieg-Kreis Kenntnis von einem Brand auf einem Wanderparkplatz an der Bergstraße im Troisdorfer Ortsteil Bergheim. Bei Eintreffen der Polizisten war die Feuerwehr bereits vor Ort und löschte das brennende Kleinkraftrad. Lediglich das Metallgestell und das Versicherungs-Kennzeichen waren noch erkennbar.

Die Polizisten ermittelten den 70-jährigen Fahrzeughalter aus Troisdorf und fuhren zu ihm. Mit dem Vorfall konfrontiert, gab der 70-Jährige an, dass der Roller in seinem Hof stehen müsse. Als er dort zusammen mit den Polizeibeamten nachsah, musste er feststellen, dass sein Fahrzeug offenbar entwendet worden war. Er hatte den Motorroller des Herstellers 'GT' am Vortag (03.04.) gegen 10.30 Uhr auf seinem Hof an der Mondorfer Straße abgestellt und mittels Lenkradschlosses und einer weiteren Sicherung gesichert.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. Wer etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Rollerdiebstahl und / oder dem Brand wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Hennef-Bröl - Neunjährige bei Auffahrunfall leicht verletzt

(Uhl)  Am Mittwoch (03.07.) kam es in Hennef-Bröl gegen 16.20 Uhr zu einem Auffahrunfall, bei dem ein neun Jahre altes Mädchen verletzt wurde. Das Kind war mit ihrem Bruder und dem 48 Jahre alten Vater in dessen Auto auf der Straße 'Im Bröltal' aus Richtung Hennef kommend in Richtung Bröltal unterwegs. Ein vor dem Renault fahrender Audi musste in Höhe einer Tankstelle verkehrsbedingt auf der Fahrbahn anhalten.

Diese Situation erkannte der 48-Jährige nach eigenen Angaben zu spät und fuhr auf den stehenden PKW auf. Dessen 31 Jahre alter Fahrer aus Windeck wurde durch die Kollision ebenso leichtverletzt wie die Neunjährige. Deren Vater und Bruder blieben unverletzt. Während das Mädchen in einem Rettungswagen behandelt und später in eine Kinderklinik gebracht wurde, wollte sich der 31-Jährige nach der Unfallaufnahme selbständig in ärztliche Behandlung begeben.

Ein hinzugerufenes Abschleppunternehmen entfernte den Renault von der Unfallstelle. Der Audi blieb fahrbereit. Der Sachschaden an den PKW wurde auf einen mittleren vierstelligen Euro-Betrag geschätzt. Den 48-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall. Da das verletzte Kind ersten Ermittlungen zur Folge ohne einen entsprechenden Kindersitz transportiert wurde, wird auch geprüft, ob dem Vater ein Verstoß gegen § 21 der Straßenverkehrsordnung (StVO) vorzuwerfen ist.

Die Polizei weist darauf hin, dass Kinder gemäß des § 21 der Straßenverkehrsordnung bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, wenn sie kleiner als 1,50 Meter sind, in Kraftfahrzeugen nur in einem geeigneten Kindersitz mitgenommen werden dürfen. Sollten die Kinder in dem Sitz mittels Dreipunktgurtes gesichert werden, so muss dieser auch regelkonform angelegt sein, um wirksam vor Verletzungen schützen zu können.

Niederkassel-Lülsdorf - Handwerker betrogen Seniorin, hoher Betrag abgebucht

(Uhl)  Erst Dienstag (02.07.) bemerkte eine Seniorin aus Niederkassel, dass sie Opfer eines Betrugs geworden war. Bereits drei Tage zuvor, am Samstagmorgen (29.06.), gab es im Haus der 82-Jährigen einen Stromausfall. Daher rief sie einen Notdienst, den sie im Internet gefunden hatte. Daraufhin erschienen zwei Männer am Haus im Ortsteil Lülsdorf und begutachteten den Sicherungskasten im Keller.

Nachdem sie der Hauseigentümerin mitteilten, dass eine Reparatur etwa 600 bis 700 Euro kosten würde, gab die 82-Jährige an, sich zunächst eine zweite Meinung einholen zu wollen. Den Rechnungsbetrag über 170 Euro für die Anfahrt wollte die Niederkasselerin per EC-Karte begleichen. Als sie dafür ihre PIN in das EC-Gerät eintippte, verdeckte einer der Männer das Display, so dass die Seniorin den zuvor von einem der Handwerker eingegebenen Geldbetrag nicht sehen konnte.

Im Anschluss verließen die beiden Männer nach Angaben der Frau sehr schnell das Haus und fuhren davon, ohne eine Rechnung oder ähnliches zu hinterlassen. Erst am Dienstagabend entdeckte die ältere Dame auf ihren Kontoauszügen, dass zur Tatzeit statt der vereinbarten 170 Euro knapp 1.800 Euro abgebucht wurden. Unter der Nummer, über die die Handwerker am Samstag gerufen wurden, konnte die Geschädigte niemanden mehr erreichen.

Die Kriminalpolizei des Rhein-Sieg-Kreises ermittelt nun wegen des Verdachts des Betrugs. Die Polizei rät, sich nach Möglichkeit über die Seriosität einer Firma zu informieren. Bleiben Sie misstrauisch. Lassen Sie sich in jedem Fall eine Rechnung ausstellen und gleichen Sie den Rechnungsbetrag mit der abzubuchenden Summe ab. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und ziehen Sie im Zweifelsfall eine Person Ihres Vertrauens hinzu.

Rösrath-Stümpen - Polizei sucht nach Wohnungseinbruch mit Fotos nach Tatverdächtigem

(th)  Am 03.11.2023 kam es gegen 10.30 Uhr im Kiefernweg zu einem Wohnungseinbruch. Zwei bislang unbekannte Täter gelangten durch Aufhebeln der Terrassentür in das freistehende Einfamilienhaus der Geschädigten und entwendeten dort Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von einem etwa mittleren vierstelligen Betrag.

Die unbekannten Männer wurden von einer Videoüberwachung aufgezeichnet. Von einem der Tatverdächtigen sind dabei verwertbare Bilder entstanden. Da die bisherigen Ermittlungen bisher nicht zur Identifizierung der Täter geführt haben, werden die Bilder nun auf richterlichen Beschluss veröffentlicht.

Die Bilder sind im Fahndungsportal der Polizei NRW unter dem Link  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/139940  einsehbar. Sachdienliche Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat 2 der Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Mittwoch, 03.07.2024

Siegburg - Kind von LKW erfasst und tödlich verletzt

(Re)  Am heutigen Morgen kam es im Einmündungsbereich der Zeithstraße / 'Am Stadion' in Siegburg zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 11-jähriger Junge tödlich verletzt wurde. Gegen 8.00 Uhr befuhr der 11-Jährige mit seinem Fahrrad den Radweg entlang der Zeithstraße in Richtung Siegburg-Zentrum und beabsichtigte den Einmündungsbereich geradeaus zu passieren. Dabei trug er einen Fahrradhelm.

Gleichzeitig befuhr ein 52-jähriger Mann aus Rheinland-Pfalz mit seinem LKW ebenfalls die Zeithstraße in gleicher Fahrtrichtung. Als er nach rechts in die Straße 'Am Stadion' abbiegen wollte, übersah er offenbar den Jungen auf seinem Rad und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde das Kind tödlich verletzt, sodass es noch an der Unfallstelle verstarb.

Der LKW und das Fahrrad wurden zur Beweissicherung beschlagnahmt. Der Bereich der Unfallörtlichkeit wurde weiträumig abgesperrt. Das Unfallaufnahme-Team der Polizei aus Köln wurde zur Spuren- und Beweissicherung hinzugezogen. Dabei setzten sie unter anderem eine Drohne ein. Gegen 12.00 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden.

Die Angehörigen, der LKW-Fahrer und Zeugen wurden durch Notfallseelsorger betreut. Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Ruppichteroth-Schreckenberg - Kleinbus geriet in Gegenverkehr, drei Verletzte

(Uhl)  In Ruppichteroth kam es am Dienstag (02.07.) zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Kleinbusses, bei dem drei Personen verletzt wurden. Gegen 17.40 Uhr fuhr eine 60 Jahre alte Frau mit ihrem als Wohnmobil zugelassenen 'VW Bus' über die Kreisstraße 17 aus Richtung Landesstraße 86 kommend in Richtung Bundesstraße 478. Zu diesem Zeitpunkt regnete es stark.

Im Ausgang einer langgezogenen Rechtskurve in Höhe der Ortschaft Schreckenberg rutschte das Wohnmobil nach Angaben der Fahrerin auf der nassen Fahrbahn nach links in den Gegenverkehr. Ein dort fahrender 32-Jähriger versuchte vergebens mit seinem 'VW Touareg' auszuweichen. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Der 'Touareg' wurde dabei gegen eine neben der Fahrbahn angebrachte Schutzplanke gedrückt, die dadurch auf einer Länge von etwa 12 Metern beschädigt wurde.

Die beiden Fahrzeuge wurden jeweils im Frontbereich stark beschädigt. Das Wohnmobil und der 'Touareg' waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch hinzugerufene Abschleppunternehmen geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 25.000 Euro. Die Fahrerin des Wohnmobils, der PKW-Fahrer - beide stammen aus Ruppichteroth - und dessen 31-jährige Beifahrerin aus Much wurden durch den Unfall leicht verletzt.

Rettungswagen brachten sie zur weiteren ärztlichen Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Die Feuerwehr reinigte vor Ort die Fahrbahn und nahm aus den beschädigten Fahrzeugen ausgelaufene Betriebsstoffe auf. Die Unfallstelle musste bis etwa 20.00 Uhr teilweise gesperrt werden. Die 60-Jährige erwartet eine Verkehrsunfallanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Nümbrecht - Münzautomat in Waschraum aufgehebelt

In der Waschküche einer Klinik in Nümbrecht haben Unbekannte zwischen Freitag (28.06., 18 Uhr) und Montagmorgen (01.07.), 9 Uhr, den Münzeinwurf einer Waschmaschine aufgehebelt. Die Unbekannten versuchten zunächst zwei Automaten aufzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. An einem dritten Automaten hatten sie schließlich Erfolg und entkamen mit Bargeld. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Dienstag, 02.07.2024

Hennef-Stoßdorf - Pedelec-Fahrerin übersehen und verletzt

(Re)  Am Montagmittag (01.07.) ereignete sich ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Frankfurter Straße / Stoßdorfer Straße / Löhestraße in Hennef, bei dem eine 49-jährige Zweiradfahrerin verletzt wurde. Gegen 13.15 Uhr befuhr die 49-jährige Henneferin mit ihrem Pedelec den Radweg entlang der Frankfurter Straße aus Sankt Augustin-Buisdorf kommend in Richtung Hennef-Zentrum. Dabei habe sie den Kreuzungsbereich geradeaus passieren wollen.

Gleichzeitig befuhr ein 24-jähriger Hennefer mit seinem Renault die Löhestraße und beabsichtigte nach rechts auf die Frankfurter Straße in Richtung Sankt Augustin-Buisdorf abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der 49-Jährigen. Nach Angaben des Autofahrers habe er die Pedelec-Fahrerin übersehen.

Durch die Kollision kam die 49-Jährige zu Fall und wurde leicht verletzt. Einen Rettungswagen benötigte sie nicht. Sowohl der Renault, als auch das Pedelec wurden beschädigt. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen dreistelligen Euro-Betrag geschätzt. Die Polizisten leiteten gegen den 24-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ein.

Troisdorf-Spich - Zivilfahnder zogen Troisdorfer aus dem Verkehr

(Re)  Am Montag (01.07.) befuhren Zivilfahnder der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises die Porzer Straße im Troisdorfer Ortsteil Spich. Dabei wurden sie auf einen BMW-Fahrer aufmerksam, den sie anhielten und kontrollierten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die an dem BMW angebrachten Kennzeichen auf einen Seat zugelassen waren. Zudem ergaben sich Hinweise darauf, dass die Siegel auf den Kennzeichen gefälscht sein könnten.

Damit konfrontiert, gab der 19-jährige Fahrzeugführer aus Troisdorf an, dass er wisse, den PKW nicht führen zu dürfen. Er habe keinen Führerschein. Die Kennzeichen und Siegel habe er im Internet erworben, um im Straßenverkehr nicht aufzufallen. Außerdem gestand der 19-Jährige, vor Fahrtantritt Drogen zu sich genommen zu haben. Ein Drogenvortest und eine Abfrage im polizeilichen Auskunftssystem bestätigten seine Angaben :  Der Test reagierte positiv und er war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die nicht uniformierten Polizisten stellten die Kennzeichen sicher. Der 19-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.


Montag, 01.07.2024

Engelskirchen-Loope - Sprengung ausgelöst

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt :  Heute haben Unbekannte gegen 5 Uhr im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses in Engelskirchen-Loope eine Explosion ausgelöst. Mehrere Scheiben sowie die Eingangstür des Hauses in der Straße 'Im Auel' wurden stark beschädigt. Personen wurden nach bisherigen Erkenntnissen nicht verletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus sind nach jetzigem Stand weiterhin bewohnbar.

Die Ermittler gehen aufgrund der Tatbegehungsweise und der verwendeten Sprengvorrichtungen aktuell davon aus, dass drei Taten in Köln sowie die Tat in Engelskirchen im Zusammenhang stehen. Die Spurensicherung sowie die Arbeit der Kölner Ermittler in Engelskirchen dauern noch an.

Tatrelevante Fotos und Videos können über das Hinweisportal des LKA unter dem Link  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.nrw.hinweisportal.de  unkompliziert an die Polizei NRW übermittelt werden. Weitere Hinweise zum Tatgeschehen oder Tatverdächtigen nehmen die Ermittler der Kriminalpolizei Köln telefonisch unter 0221 / 2290 entgegen.

Much - Baggerdiebe auf frischer Tat erwischt

(Re)  In der Nacht zu Samstag (29.06.) gegen 1.40 Uhr meldete sich ein Zeuge auf der Polizeileitstelle und teilte mit, dass Jugendliche mit einem Mini-Bagger über die Kantstraße in Much fahren würden. Er vermute, dass der Bagger entwendet sein könnte. Mehrere Streifenwagen fuhren in Richtung der gemeldeten Straße.

Dort eingetroffen sahen die Beamten die drei Tatverdächtigen sowie das Baustellenfahrzeug in Richtung Ortsausgang Much fahren. Nachdem das Trio gestoppt wurde, versuchte ein 28-jähriger Mucher, der am Steuer des Baggers gesessen hatte, zu Fuß die Flucht zu ergreifen. Die Polizisten konnten ihn aufhalten. Da er sich zunächst nicht beruhigen ließ und Widerstand leistete, brachten die Beamten den renitenten Mann zu Boden und fesselten ihn. Der 28-Jährige und die Beamten blieben dabei unverletzt.

Die beiden anderen Tatverdächtigen, ein 24-jähriger Neunkirchen-Seelscheider und eine 24-jährige Frau aus Engelskirchen, verhielten sich kooperativ. Der 28-Jährige und die beiden 24-Jährigen gaben an, dass es ihnen leid tue. Sie hätten den Bagger an der Straße 'Gippenstein' stehen gesehen und wollten eine Runde drehen. Es sei eine blöde Idee gewesen.

Da sich Hinweise auf einen Alkoholkonsum bei dem Baggerfahrer ergaben, führten die Beamten einen Atemalkohol-Vortest mit ihm durch. Das Gerät zeigte einen Wert von rund 1,2 Promille. In einem Krankenhaus entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Der Bagger wurde zur Eigentumssicherung sichergestellt.

Wie die drei an den Fahrzeugschlüssel gelangten, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die drei Tatverdächtigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls von Kraftfahrzeugen. Zudem muss sich der 28-Jährige wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Siegburg - Nach Zechbetrug in Untersuchungshaft

(Uhl)  Am Samstag (29.06.) machte ein Mann in Siegburg durch einen Zechbetrug auf sich und einen offenen Untersuchungshaftbefehl aufmerksam. Gegen 20.20 Uhr rief ein Mitarbeiter eines Restaurants am Markt die Polizei um Hilfe. Ein 42 Jahre alter Gast konnte die Rechnung nicht bezahlen, was ihm nach eigenen Angaben von vornherein bewusst war.

Polizisten nahmen den Zechpreller, der keine Ausweisdokumente bei sich trug, mit auf eine Polizeiwache. Hier konnte seine Identität festgestellt und somit auch ermittelt werden, dass ein offener Untersuchungshaftbefehl gegen ihn vorlag. Gegen den polizeibekannten Mann aus Castrop-Rauxel wird in einer Vielzahl offener Verfahren ermittelt - größtenteils wegen ähnlich gelagerter Delikte.

Der 42-Jährige, der zur Tatzeit alkoholisiert war und bei einem Atemalkoholtest einen Wert von über 2,7 Promille erreichte, wurde nach einer Nacht im Polizeigewahrsam in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ihn erwartet nun ein weiteres Verfahren wegen des Verdachts des Zechbetrugs.

Overath-Vilkerath - 14-Jährige vermisst, Polizei bittet um Mithilfe

(th)  Bereits seit dem 12.06. wird die 14-jährige Chantal L. aus einer Einrichtung in Vilkerath vermisst. Bisherige Suchmaßnahmen und Ermittlungen führten nicht zum Aufgreifen der Jugendlichen, weshalb sich die Polizei jetzt auch an die Öffentlichkeit wendet.

Chantal L. ist circa 170 Zentimeter groß, von schlanker Statur und hat braune lange glatte Haare. Möglicherweise hält sie sich auch im Bereich Düsseldorf oder Wuppertal auf. Ein Lichtbild der Vermissten finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter folgendem Link :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/139590

Hinweise zum aktuellen Aufenthaltsort von Chantal L. nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 oder dem kostenlosen Notruf 110 entgegen.


Sonntag, 30.06.2024

Nümbrecht - 20-Jähriger leistete Widerstand

Ein 20-jähriger Mann aus Nümbrecht hat sich Samstagnacht (29.06.) heftig gegen eine polizeiliche Maßnahme gewehrt. Die Polizeibeamten waren gegen 1 Uhr im Rahmen eines Festes in der Burgstraße auf eine Auseinandersetzung zwischen dem 20-Jährigen und einem 40-Jährigen aus Wiehl aufmerksam gemacht worden. Der 20-jährige verhielt sich aggressiv, bedrohte und beleidigte die Polizeibeamten.

Da er sich weigerte sich auszuweisen, wurde er zur Identitäts-Feststellung zur Polizeiwache gebracht. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest verlief deutlich positiv. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Ausnüchterung, nahm die Polizei den Nümbrechter in Gewahrsam. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstand und Beleidigung von Polizeibeamten.


Samstag, 29.06.2024

Siegburg-Brückberg - 36-Jähriger nach Bedrohung mit Messer von Spezialkräften überwältigt

(Re)  Am Freitagabend (28.06.) gegen 20.50 Uhr wurde die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus am Adolf-Kolping-Platz in Siegburg gerufen. Zuvor meldete sich telefonisch ein Mann auf der Polizeileitstelle, der angab, dass er nicht wisse, wo er richtige Hilfe bekomme und in eine Spezialklinik wolle.

Als die ersten Polizisten eintrafen, öffnete der 36-Jährige ein Fenster seiner Erdgeschosswohnung. Während des Gespräches erkannten die Beamten Verletzungen an den Unterarmen des Mannes, die er mit Küchenhandtüchern verbunden hatte. Darauf angesprochen gab er an, sich die Verletzungen selber zugefügt zu haben, und bedrohte die Polizisten. Er sei bewaffnet und werde die Beamten verletzen, wenn sie sich seiner Wohnung nähern sollten.

Er nahm ein Messer und einen schwertähnlichen Gegenstand in seine Hände, um die Bedrohung zu untermauern. Die Polizisten zogen sich zunächst zurück und forderten Unterstützungskräfte an. Mit allen verfügbaren Streifenwagen wurde das Mehrfamilienhaus umstellt. Aufgrund der Gefahrenlage für die Einsatzkräfte und Unbeteiligte wurde eine in der Nähe stattfindende Musikveranstaltung mit Unterstützung des Ordnungsamtes der Stadt Siegburg beendet und geräumt.

Da der Mann auf Ansprache der Beamten nicht reagierte und sein mögliches Verhalten nicht absehbar war, wurden die Verhandlungsgruppe und Spezialeinsatzkräfte der Polizei NRW hinzugezogen.

Gegen 23.00 Uhr konnte der 36-Jährige durch die Spezialkräfte überwältigt und festgesetzt werden. Beim Zugriff wurde er leicht verletzt. In einem Krankenhaus wurden ihm eine Blutprobe entnommen und seine Verletzungen versorgt. Im Anschluss kam der mutmaßlich psychisch kranke Mann in eine Spezialklinik. Alle eingesetzten Polizisten blieben unverletzt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.


Freitag, 28.06.2024

Overath-Breidenassel - Täter ließen Rüttelplatte am Tatort zurück und flüchteten

(th)  In der Nacht zum heutigen Freitag (28.06.) stellten Beamte der Polizeiwache Overath / Rösrath während einer Streifenfahrt gegen 2.00 Uhr im Baustellenbereich, der sich aktuell auf der Straße Breidenassel befindet, einen abgestellten Kastenwagen fest. Bei dem Fahrzeug befanden sich keine Personen, jedoch fanden die Polizisten neben dem Fahrzeug eine teils zerlegte Rüttelplatte vor. Einige demontierte Teile der schweren Maschine lagen bereits im Laderaum des Kastenwagens.

Nach den vermutlich erst kurz zuvor geflüchteten Tätern wurde mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber gefahndet. Die Täter konnten jedoch nicht mehr angetroffen werden. Das zurückgelassene Fahrzeug wurde als Beweismittel sichergestellt. - Das Kriminal-Kommissariat 3 in Overath der Polizei Rhein-Berg sucht nun nach Zeugen, die etwas Verdächtiges im Umfeld des Tatortes festgestellt haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Windeck-Schladern - Junger Mann bei Motorradunfall verstorben

(Re)  Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 256 zwischen Windeck und Waldbröl ("Schladernring") ist am Donnerstag (27.06.) ein 24-jähriger Niederkasseler tödlich verletzt worden. Gegen 19.50 Uhr war der 24-Jährige mit zwei Begleitern auf der B 256 unterwegs. Die drei Kradfahrer befuhren die B 256 aus Richtung Waldbröl kommend in Richtung Windeck.

Nach bisherigen Erkenntnissen setzte sich der 24-Jährige mit seinem Motorrad mit höherer Geschwindigkeit von der Gruppe ab und fuhr vor, sodass kein Sichtkontakt mehr zu den beiden anderen Zweiradfahrern bestand. Im Anschluss geriet der Niederkasseler, der einen Motorradhelm und -Schutzbekleidung trug, in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr und kam schließlich nach links von der Fahrbahn ab.

Dort prallte er gegen eine Felswand. Durch den Sturz wurde der 24-Jährige lebensgefährlich verletzt und verstarb trotz Reanimations-Maßnahmen an der Unfallstelle. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und wurde zur Beweissicherung beschlagnahmt. Die B 256 musste während der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Das Unfallaufnahmeteam der Polizei aus dem Oberbergischen Kreis wurde zur Spuren- und Beweissicherung hinzugezogen.

Angehörige des jungen Mannes wurden durch einen Notfallseelsorger benachrichtigt und betreut. Gegen Mitternacht konnte die Sperrung wieder aufgehoben und die B 256 freigegeben werden. Das Verkehrs-Kommissariat der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Lohmar-Saal - Zweiradfahrer verursachte Unfall, flüchtete und stürzte erneut

(Re)  Am Donnerstagmorgen (27.06.) kam es zu zwei Verkehrsunfällen in Lohmar, bei denen ein 18-jähriger Mann aus Neunkirchen-Seelscheid verletzt wurde. Gegen 10.30 Uhr befuhr der 18-Jährige mit seinem Motorroller die Kreisstraße 16 in Lohmar von der L 84 in Richtung des Ortsteils Oberstesiefen. Kurz hinter der Einmündung zu der Straße 'Saal' kam er aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte dort mit einem am Fahrbahnrand geparkten 'VW Golf' und stürzte zu Boden.

Der 41-jährige Eigentümer des VW wurde auf den Verkehrsunfall aufmerksam, sprach den jungen Mann an und informierte die Polizei. Die kurze Ablenkung nutzte der 18-Jährige, um auf seinen Roller zu steigen und zu flüchten. Umgehend stieg der 41-Jährige in seinen beschädigten PKW und folgte dem Rollerfahrer.

In der nahegelegenen Straße 'Neuheim' endete dann die Fahrt des Neunkirchen-Seelscheiders. Ein Fahrzeug der Müllabfuhr stand auf der Straße, weswegen der 18-Jährige auf ein Maisfeld auswich und dort ein zweites Mal stürzte. Der 41-Jährige konnte den Rollerfahrer bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Der 18-Jährige wurde durch die beiden Verkehrsunfälle leicht verletzt. Er gab den hinzugerufenen Polizisten gegenüber an, dass er geflüchtet sei, da er keine Fahrerlaubnis besitze. Zudem ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Betäubungsmittel-Konsum. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht der Polizeibeamten. Der Test reagierte positiv auf Cannabis.

Das Kleinkraftrad wurde zur Beweissicherung beschlagnahmt. Nachdem der Tatverdächtige in einem Krankenhaus medizinisch versorgt worden war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, unerlaubten Entfernens von der Unfallörtlichkeit und Fahrens unter Drogeneinfluss.

Engelskirchen-Hardt - Alarm trieb Einbrecher in die Flucht

Unbekannte sind am Donnerstag (27.06.) in eine Firma in der Olpener Straße in Engelskirchen-Hardt eingebrochen. Um in das Gebäude zu gelangen, brachen sie gewaltsam eine Notausgangstür auf. Im Aufenthaltsraum der Firma durchsuchten sie mehrere Spinde. Bei dem Versuch, die Tür zur Werkstatt zu öffnen, lösten die Einbrecher den Alarm aus und flüchteten. Ob etwas gestohlen wurde, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest.

Eine Zeugin sah zur Tatzeit zwei Männer in der Nähe der Firma. Sie werden wie folgt beschrieben :  Die eine Person war männlich, etwa circa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und von schlanker Statur. Er hatte dunkelblonde Haare und trug schwarze Kleidung sowie eine Bauchtasche. Die andere Person war männlich, etwa 1,75 Meter groß und von sportlicher, kräftiger Statur. Er trug schwarze Kleidung sowie eine Strickmütze. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Donnerstag, 27.06.2024

Siegburg - 'WhatsApp'-Betrüger erbeutete vierstelligen Betrag

(Re)  Am Mittwoch (26.06.) wurde ein 65-jähriger Siegburger Opfer eines Trickbetrugs. Gegen 16.30 Uhr erhielt der 65-Jährige von einer unbekannten Nummer eine Nachricht auf sein Mobiltelefon. Der unbekannte Absender gab sich im weiteren Nachrichtenverlauf, der über 'WhatsApp' erfolgte, als Tochter des Siegburgers aus. Unter dem Vorwand, dass das Handy kaputt sei, forderte der Unbekannte rund 1.800 Euro.

In dem Glauben, seiner Tochter weiterzuhelfen, überwies der Siegburger den gewünschten Betrag. Die Summe war dem mutmaßlichen Betrüger offensichtlich noch nicht genug, weswegen er eine zweite Überweisung von rund 2.000 Euro forderte. Da wurde der 65-Jährige stutzig und kontaktierte seine leibliche Tochter, die ihn dann über die Betrugsmasche aufklärte.

Hinweise der Polizei :  Rufen Sie Ihren Angehörigen einfach auf der unbekannten Nummer an !  Wenn sich die richtige Person meldet, ist alles in Ordnung. Wenn nicht, dann ist Vorsicht geboten. Falls Sie nur per Nachricht kommunizieren können, fragen Sie doch etwas Persönliches. Oder kontaktieren Sie die Person mit der Ihnen bekannten Rufnummer. Werden Sie immer misstrauisch, wenn Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden !  Speichern Sie unbekannte Rufnummern nicht ohne Prüfung als Kontakt ab.

Hennef - Autofahrerin mit 2,6 Promille im Straßenverkehr unterwegs

(Re)  Am Mittwochmittag (26.06.) kam es im Einmündungsbereich Wippenhohner Straße / 'Rentmeisterberg' zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Gegen 14.30 Uhr befuhr ein 41-jähriger Hennefer mit seinem Mercedes die Wippenhohner Straße in Richtung der Straße 'Rentmeisterberg'. Gleichzeitig befuhr eine 44-jährige Dacia-Fahrerin (ebenfalls aus Hennef) die untergeordnete Straße 'Rentmeisterberg' und beabsichtigte im Einmündungsbereich nach rechts auf die übergeordnete Wippenhohner Straße abzubiegen.

Dabei wäre es beinahe zum Zusammenstoß mit dem 41-Jährigen gekommen, wenn dieser nicht hätte rechtzeitig bremsen können. Während des Abbiegevorgangs kam der 44-Jährigen eine weitere PKW-Fahrerin entgegen, was sie zum Anlass nahm, ihren Dacia zurückzusetzen. Dabei kam es zum Kontakt mit dem Fahrzeug des 41-Jährigen, der noch im Einmündungsbereich stand. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der auf einen niedrigen vierstelligen Betrag geschätzt wird.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten Alkoholgeruch bei der 44-Jährigen fest. Ein Atemalkohol-Vortest bestätigte ihren Verdacht. Das Gerät zeigte einen Wert von rund 2,6 Promille an. Der Henneferin wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Zudem untersagten ihr die Polizisten die Weiterfahrt und stellten ihren Führerschein sicher. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss wurde gegen die 44-Jährige eingeleitet.

Rösrath - Bargeld bei Einbruch in Imbiss gestohlen

(th)  Am Mittwoch (26.06.) gegen 9.40 Uhr musste der Inhaber eines Imbisses feststellen, dass in sein Ladenlokal am Sülztalplatz eingebrochen wurde. Er verständigte daraufhin die Polizei. Am Vortag (25.06.) hatte er den Imbiss gegen 22.30 Uhr in noch ordnungsgemäßen Zustand verschlossen und verlassen. In diesem Zeitraum drangen bislang unbekannte Täter über ein Fenster gewaltsam in das Ladenlokal ein und entwendeten nach ersten Erkenntnissen einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag.

Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen besonders schweren Falles des Diebstahls auf und sucht nun Zeugen, die etwas Verdächtiges im Umfeld des Tatortes beobachtet haben. Hinweise werden vom Kriminal-Kommissariat 2 in Bergisch Gladbach unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.


Mittwoch, 26.06.2024

Overath-Steinenbrück - Ford-Fahrerin erfasste Kinderfahrrad

(th)  Am Dienstag (25.06.) kam es um kurz vor 21.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Ortsteil Steinenbrück, bei welchem ein fünfjähriger Junge auf einem Fahrrad schwer verletzt wurde. Eine 57-jährige Bergisch Gladbacherin hatte mit ihrem PKW die Olper Straße in Richtung Untereschbach befahren.

Zur gleichen Zeit befand sich der Fünfjährige aus Overath mit seinem Fahrrad aus Sicht der PKW-Fahrerin am rechten Fahrbahnrand an einer Querungshilfe. Da sein Vorderrad möglicherweise bereits auf die Fahrbahn ragte und die Sicht der PKW-Fahrerin nach ihren Angaben durch die tiefstehende Sonne eingeschränkt war, erfasste ihr Ford das Fahrrad und der Junge stürzte zu Boden.

Dabei erlitt er schwere Verletzungen und wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt vorsorglich zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme der Polizei war die Olper Straße im Bereich der Unfallstelle einseitig gesperrt. An dem Ford und dem Kinderfahrrad entstanden leichte Sachschäden.

Overath-Untereschbach - Verursacher flüchtete nach Zusammenstoß mit Pedelec

(ct)  Gestern Nachmittag (25.06.) ist es um kurz nach 16.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Pedelec-Fahrer leicht verletzt wurde und der Verursacher sich unerlaubt vom Unfallort entfernt hat.

Ein 55-jähriger Overather fuhr mit seinem Pedelec aus Richtung Bensberg kommend auf die Kreuzung Olper Straße / Hoffnungsthaler Straße zu und beabsichtigte seine Fahrt in Richtung Steinenbrück fortzusetzen. Aufgrund einer Baustelle erfolgt die Verkehrsregelung der Kreuzung momentan durch Baustellenampeln. Ein PKW-Fahrer beabsichtigte zum gleichen Zeitpunkt im Gegenverkehr, seinerseits nach links in Richtung Hoffnungsthal abzubiegen.

Dabei übersah er nach aktuellem Ermittlungsstand den Pedelec-Fahrer und es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem der Pedelec-Fahrer leicht verletzt wurde. Die beide Unfallbeteiligten verständigten sich nach dem Vorfall und vereinbarten, dass man zunächst die Kreuzung räumen und dann die Polizei rufen wolle. Der PKW-Fahrer entfernte sich jedoch und fuhr entgegen der Absprache in Richtung Hoffnungsthal davon.

Durch die Angaben des Verletzten und zufällig anwesender Zeugen gibt es Ermittlungsansätze zum circa 70 bis 80 Jahre alten Fahrer sowie zum amtlichen Kennzeichen seines Fahrzeugs. Er konnte bislang nicht angetroffen werden. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Wer weitere sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall geben kann, wendet sich bitte telefonisch an das Verkehrs-Kommissariat unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Eitorf - Rollerfahrer mit knapp 2,7 Promille unterwegs

(Uhl)  Am Dienstag (25.06.) führten Polizisten in Eitorf auf der Wecostraße eine Verkehrskontrolle durch. Dabei kam ihnen gegen 21.40 Uhr ein Kleinkraftrad in Fahrtrichtung Ortsmitte entgegen, dessen Fahrer deutliche Schlangenlinien fuhr. Die Beamten setzten sich in den Streifenwagen und folgten dem motorisierten Zweirad. Dieses bog über einen Kreisverkehr in die Forster Straße ab. Hier hielt der Fahrer und nahm seinen Helm ab.

Bei der sich anschließenden polizeilichen Kontrolle, nahmen die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Außerdem hatte der 36 Jahre alte Fahrer eine Spirituosenflasche bei sich, torkelte und hatte eine lallende Aussprache. Außerdem konnte der Mann aus Eitorf weder Führerschein noch Fahrzeugschein vorlegen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2,7 Promille.

Die Polizisten brachten den 36-Jährigen daher in ein nahegelegenes Krankenhaus, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Den Eitorfer, dem die Weiterfahrt ausdrücklich untersagt wurde, erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss. Auch der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wird geprüft.

Troisdorf-Rotter See - Räuberischer Diebstahl, Garnelen, Lachs und Vodka erbeutet

(Uhl)  Am Dienstag kam es in Troisdorf zu einem räuberischen Diebstahl. Gegen 13.25 Uhr betrat ein Mann ein Lebensmittelgeschäft an der Straße 'Im Zehntfeld' im Stadtteil Rotter See. Dabei fiel er einer Mitarbeiterin auf, als er das Geschäft mit einer gefüllten Tüte verlassen wollte, ohne die Waren darin zu bezahlen. Die Zeugin und eine Kollegin forderten den mutmaßlichen Ladendieb auf, stehenzubleiben, was er jedoch nicht tat.

Als die Frauen den Mann daraufhin festhielten, wehrte sich dieser zunächst und versuchte, sich loszureißen. Verletzt wurde dabei niemand. Schließlich gelang es, den Tatverdächtigen in das Büro des Marktes zu bringen. Den hinzugerufenen Polizisten gegenüber gab der Verdächtige an, dass er nicht klauen wollte, sondern lediglich einen Einkaufswagen habe holen wollen.

In der Tüte des 47 Jahre alten Sankt Augustiners befanden sich Lachs, Garnelen und Vodka-Flaschen. Die Gesamtsumme der Beute beträgt 175 Euro. Den 47-Jährigen, der nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen wurde, erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls.

Windeck - Rücknahme der Öffentlichkeits-Fahndung nach 14- und 16-Jährigem

(Re)  Die seit Montag (17.06.) als vermisst gemeldeten Jugendlichen wurden wohlbehalten angetroffen. Die Öffentlichkeits-Fahndung kann eingestellt werden.


Dienstag, 25.06.2024

Siegburg - Mit gefälschtem Führerschein unterwegs

(Re)  In der Nacht zu Montag (24.06.) gegen 2.00 Uhr befuhren Beamte der Polizeiwache Siegburg die Alfred-Keller-Straße. Dabei wurden sie auf einen VW-Fahrer aufmerksam, den sie anhielten und kontrollierten. Als die Polizisten den Führerschein des 30-jährigen Siegburgers einsehen wollten, gab dieser an, seinen rumänischen Führerschein zu Hause zu haben. Zusammen fuhren sie zu seiner Wohnanschrift. Dort angekommen, konnte der 30-Jährige das Dokument nicht vorweisen, sondern lediglich ein Lichtbild des Führerscheins auf seinem Handy.

Durch Ermittlungen in den polizeilichen Auskunftssystemen stellte sich heraus, dass für den VW-Fahrer keine Fahrerlaubnis hinterlegt war. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt. Mit dem Tatvorwurf konfrontiert, beharrte der Siegburger jedoch darauf, eine Fahrerlaubnis zu besitzen und beabsichtigte, diese am nächsten Morgen in der Polizeiwache vorzuzeigen.

Gegen 15.00 Uhr erschien der Tatverdächtige sodann auf der Polizeiwache Siegburg und präsentierte seinen rumänischen Führerschein. Es ergaben sich Hinweise auf eine Totalfälschung, weswegen das vermeintliche Dokument beschlagnahmt wurde. Da er mit einem PKW zur Polizeiwache gekommen war, leiteten die Polizeibeamten gegen den 30-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis in zwei Fällen und Urkundenfälschung ein.

Nümbrecht - Pedelecs gestohlen

Unbekannte haben am Montag (24.06.) zwischen Mitternacht und 2 Uhr nachts in der Straße 'Sängertshöhe' zwei Pedelecs gestohlen. Die beiden Pedelecs der Marke 'Haibike' standen mit Seilschlössern gesichert neben einem Wohnhaus. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Niederkassel-Rheidt - Diesel-Diebstahl von Baustelle

(Uhl)  Zwischen Freitag (21.06.), 13.30 Uhr, und Montagmorgen (24.06.), 8.30 Uhr, kam es in Niederkassel zu einem Diesel-Diebstahl von einer Baustelle. Im Bereich der Straße 'Im Obstgarten' im Ortsteil Rheidt befindet sich derzeit ein Neubaugebiet. In diesem war auf einem Grünstreifen ein Bagger verschlossen abgestellt.

Im Tatzeitraum öffneten ein oder mehrere unbekannte Tatverdächtige den Tankdeckel des Baggers. Der Verschluss war mittels eines Vorhängeschlosses gesichert, das aufgebrochen und entwendet wurde. Aus dem Tank pumpten der oder die Täter circa 50 Liter Dieselkraftstoff ab und entkamen damit unerkannt. Wer im Tatzeitraum etwas Verdächtiges beobachtet hat, meldet sich bitte bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.


Montag, 24.06.2024

Unfallstelle neben der L 312 in Overath (Foto : rhein-sieg.info)

Rösrath - 17-Jähriger flüchtete mit Kleinkraftrad vor Polizei

(th)  Vergangene Nacht fiel der Polizei ein 17-jähriger Kleinkraftradfahrer auf, der den Polizisten bereits aus einer vorangegangenen Verkehrskontrolle bekannt war. Die Beamten wollten ihn anhalten, der 17-Jährige flüchtete zunächst, konnte jedoch im späteren Verlauf angetroffen werden. Er stand unter Alkohol- und Betäubungsmittel-Einfluss und hatte keine Fahrerlaubnis.

Gegen 2.50 Uhr hatte der 17-jährige Rösrather mit einem Kleinkraftrad die Schönrather Straße befahren und fiel den Polizisten auf, als er gerade auf die Sülztalstraße in Richtung Sülztalplatz abbog. Da der junge Mann den Beamten aber bereits aus einer vorangegangenen PKW-Kontrolle als Beifahrer bekannt war, bei welcher er äußerte, Alkohol und Betäubungsmittel zu sich genommen zu haben, sollte er nun erneut angehalten und kontrolliert werden.

Zudem war er augenscheinlich zu schnell und ohne eingeschaltetes Licht mit dem Kleinkraftrad unterwegs. Die Anhaltezeichen der Polizisten ignorierte er und flüchtete in einem Wohngebiet im Bereich der Kurt-Weill-Straße in einen Fußweg, wo die Polizisten den Sichtkontakt zunächst verloren. Der Flüchtige konnte jedoch schließlich an der Hauptstraße angetroffen werden. Das Kleinkraftrad wurde in einer nahegelegenen Seitenstraße aufgefunden und sichergestellt.

Der 17-Jährige wurde zur Polizeiwache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde und er anschließend an Erziehungsberechtigte übergeben wurde. Er muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten, unter anderem Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz, da das Kleinkraftrad offenbar nicht über den vorgeschriebenen Versicherungsschutz verfügte.

Windeck-Werfen - Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis

(Oel)  Am Sonntag (23.06.) kam es in Windeck-Werfen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 61-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Gegen 20.25 Uhr befuhr ein 23-jähriger PKW-Fahrer vor dem Motorradfahrer die Landesstraße 312 aus Fahrtrichtung Leuscheid kommend in Fahrtrichtung Werfen. Der PKW-Fahrer soll nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen in einer Linkskurve in den Gegenverkehr geraten sein.

Aufgrund eines entgegenkommenden PKW lenkte der 23-Jährige abrupt nach rechts und bremste stark ab. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, führte der Motorradfahrer eine Ausweichbewegung durch und landete in einem Graben neben der Fahrbahn. Dabei verletzte er sich leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein umliegendes Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme ergaben sich für die Polizisten deutliche Hinweise auf Drogenkonsum des PKW-Fahrers, sodass noch an der Unfallstelle entsprechende Vortests durchgeführt wurden. Der Drogenvortest reagierte positiv auf Kokain. Dem PKW-Fahrer wurde daher in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Es stellt sich zudem heraus, dass der junge Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Polizisten untersagten dem PKW-Fahrer ausdrücklich die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Fahrens unter Drogeneinfluss ein.

Overath-Vilshoven - Zwei Schwerverletzte nach Alleinunfall auf der L 312

(th)  Am gestrigen Sonntag (23.06.) wurden die Feuerwehr, der Rettungsdienst, eine Notärztin sowie die Polizei nach Marialinden zur Landstraße 312 alarmiert, nachdem sich dort ein PKW mit zwei Insassen überschlagen hatte.

Ein 34-jähriger Overather hatte gegen 16.15 Uhr die L 312 mit seinem PKW in Richtung Much befahren. Mit im Fahrzeug befand sich ein fünfjähriges Kind. Im Kurvenbereich oberhalb der Einmündung Blindenaafermühle kam das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Grünstreifen und überschlug sich.

Es blieb in der Böschung mehrere Meter unterhalb der Fahrbahn auf dem Dach liegen (Anmerkung der Redaktion : als Cabrio verfügte der Wagen zum Unfallzeitpunkt nicht über ein Dach). Die beiden Insassen konnten sich glücklicherweise selbstständig aus dem Fahrzeug befreien, erlitten jedoch schwere Verletzungen. Nach einer Erstversorgung vor Ort durch die Notärztin und den Rettungsdienst wurden sie schließlich in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Der PKW musste durch ein Abschlepp-Unternehmen geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf einen oberen fünfstelligen Betrag geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die L 312 vollständig gesperrt. Die Polizei ermittelt nun die genaueren Umstände. Auch ein technischer Defekt am Fahrzeug kann aktuell nicht ausgeschlossen werden.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Fotobericht

Sankt Augustin-Menden - Fahrraddiebe auf frischer Tat ertappt

(Re)  In der Nacht zu Sonntag (23.06.) wurden ein 18-jähriger Bonner und eine 16-jährige Sankt Augustinerin auf frischer Tat bei einem Fahrraddiebstahl angetroffen. Als der Bewohner eines Einfamilienhauses an der Straße 'An der alten Kirche' im Sankt Augustiner Ortsteil Menden gegen 3.15 Uhr zu seinem Haus zurückkehrte, bemerkte er die beiden Tatverdächtigen, die justament dabei waren, das Pedelec seiner Frau und ein Hoverboard aus der Einfahrt zu schieben.

Er verwickelte die beiden in ein Gespräch, sodass seine Frau, die auf die Situation aufmerksam geworden war, zeitgleich die Polizei alarmieren konnte. Widerstandslos händigten sie das Pedelec und das Hoverboard wieder aus. Zudem entschuldigten sie sich bei den Geschädigten.

Die hinzugerufenen Polizisten stellten fest, dass die beiden Tatverdächtigen zwei Fahrräder dabei hatten. Eines der beiden Räder lag im polizeilichen Fahndungsbestand als gestohlen ein. Für das andere Fahrrad konnten die beiden Diebe keinen Eigentumsnachweis vorweisen. Zusätzlich fanden die Beamten bei der 16-Jährigen mutmaßliches Einbruchwerkzeug. Die beiden Fahrräder und das Werkzeug wurden sichergestellt. Der 18- und die 16-Jährige müssen sich nun wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls verantworten.

Die Polizei rät, Fahrräder stets nur gut gesichert abzustellen, auch wenn man sich lediglich kurz entfernt oder das Rad auf einem eingezäunten Grundstück abstellt.

Nümbrecht-Malzhagen - Nach Unfallflucht Fahrer eines weißen PKW gesucht

Ein 15-jähriger Mofafahrer hat sich bei einem Unfall am Freitag (21.06.) auf der L 95 zwischen Nümbrecht-Malzhagen und Ödinghausen leichte Verletzungen zugezogen. Der 15-Jährige aus Nümbrecht fuhr um 16.50 Uhr auf der L 95 in Richtung Malzhagen, als ihn im Bereich einer scharfen Rechtskurve von hinten ein weißer PKW überholte. Während des Überholvorgangs kam dem weißen PKW ein weiteres Auto entgegen.

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, lenke der Fahrer des weißen Autos nach rechts. Daraufhin machte der 15-Jährige eine Vollbremsung, um seinerseits eine Kollision mit dem weißen PKW zu verhindern. In Folge dessen stürzte der 15-Jährige und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Fahrer oder die Fahrerin des weißen PKW setzte die Fahrt in Richtung Malzhagen fort. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Niederkassel-Rheidt - Mann bedrohte Geschäfts-Angestellte mit Rasierklinge

(Re)  Am Freitagmittag (21.06.) kam es zu einem räuberischen Diebstahl in einem Lebensmittelgeschäft an der Straße 'Am alten Pfarrhof' in Niederkassel-Rheidt. Gegen 14.15 Uhr betrat ein zunächst unbekannter Mann das Geschäft. Er ging in die Spirituosen-Abteilung und entnahm zwei Flaschen Whiskey aus dem Regal, die er in seine Tasche steckte. Als er das Geschäft wieder verlassen wollte, ohne die Ware vorher zu bezahlen, löste die Alarmsicherung aus.

Der stellvertretende Filialleiter, mehrere Angestellte und Kunden wurden auf den Mann aufmerksam. Sie versuchten, den 36-jährigen Bonner bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Währenddessen nahm dieser eine Rasierklinge aus seiner Tasche und bedrohte damit die Mitarbeiter, ohne sie zu verletzen. Kurz bevor die Polizisten eintrafen, fiel dem Tatverdächtigen die Rasierklinge aus der Hand. Sofort nahm einer der Geschäfts-Mitarbeiter die Klinge an sich, sodass sich die Situation beim Eintreffen der Polizisten schon beruhigt hatte.

Die Polizeibeamten händigten dem Lebensmittel-Geschäft die beiden Whiskey-Flaschen von einem niedrigen zweistelligen Wert wieder aus. Der psychisch kranke 36-Jährige wurde in eine Spezialklinik eingewiesen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls.

Siegburg-Seligenthal - Zwei Männer flüchteten nach gescheitertem Einbruch

(Re)  Am Freitagmittag (21.06.) kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Hauptstraße in Siegburg-Seligenthal. Gegen 13.00 Uhr fuhr der 73-jährige Geschädigte in seine Einfahrt und bemerkte dabei eine unbekannte Person auf seinem Grundstück. Der Unbekannte lief sofort beim Erblicken des 73-Jährigen in den rückwärtig gelegenen Garten. Der Siegburger folgte dem Mann dorthin und sah eine weitere unbekannte Person.

Im Anschluss flüchteten beide Tatverdächtige durch eine Böschung und weitere Gärten in der Umgebung in Richtung der Straße 'Im Kellersberg'. Trotz Fahndungs-Maßnahmen konnten sie unerkannt entkommen. Die hinzugerufenen Polizisten stellten am Küchenfenster des Hauses mehrere Hebelspuren fest. Offenbar stand einer der beiden Tatverdächtigen in der Einfahrt Schmiere, während der andere versuchte, in das Einfamilienhaus zu gelangen. Dabei wurden sie vermutlich von dem Hauseigentümer gestört.

Die beiden Männer können folgendermaßen beschrieben werden :  Einer der beiden ist etwa 180 cm groß und circa 30 Jahre alt. Er war hell bekleidet. Der andere Tatverdächtige war dunkel bekleidet und trug einen Rucksack. Wer Hinweise zu den beiden Einbrechern geben kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung.

Die Siegburger Kriminalpolizei berät kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Termine können unter Telefon 02241 / 5414777 oder per Mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  vereinbart werden.


Sonntag, 23.06.2024

Rösrath - Versuchter Diebstahl von Fahrrädern

Am Freitag (21.06.) gegen 18.20 Uhr versuchten zwei Personen am Bahnhof in Rösrath (Hauptstraße) ein Fahrrad zu entwenden. Zwei Zeugen konnten dies beobachten und die Täter beschreiben, während sie die Polizei verständigten. Nachdem die Täter an der Sicherung des Fahrrades scheiterten, flüchteten sie von der Tatörtlichkeit.

Eine Streifenwagen-Besatzung konnte die beiden Tatverdächtigen in unmittelbarer Umgebung stellen. Es handelt sich um einen 13-jährigen und 19-jährigen Kölner. Die beiden Personen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.


Samstag, 22.06.2024

Overath-Steinenbrück - Alkoholisiert am Steuer angetroffen

(ms)  Am Freitag (21.06.) wurde eine 42-jährige Odenthalerin gegen 17.15 Uhr auf der Olper Straße, in Overath kontrolliert. Zu diesem Zeitpunkt saß sie auf dem Fahrersitz ihres geparkten PKW. Die eingesetzten Beamten stellten sofort in ihrer Atemluft einen starken Alkoholgeruch fest.

Vor Ort konnte ein Zeuge ermittelt werden, der angab, dass die Dame ihren PKW kurz zuvor im Straßenverkehr geführt hatte. Ein durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 2,5 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein wurde sichergestellt. Zudem wurde ein Strafverfahren eingeleitet.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde
Rhein-Sieg-Kreis

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
bzw.
Bundespolizei-
direktion
Sankt Augustin

(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Neunkirchen- Seelscheid finden Sie auf der Startseite .


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk