Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2011

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2011

Donnerstag, 30.06.2011

Lohmar - Kind wurde von PKW erfasst und schwer verletzt

(Ri)  Heute mittag gegen 14.20 Uhr waren drei Lohmarer Kinder im Alter von 7, 8 und 9 Jahren auf dem Gehweg der Rathausstraße, aus Richtung der Hauptstraße kommend, zu Fuß unterwegs. Aus noch ungeklärten Gründen stürzte plötzlich eines der Mädchen auf die Fahrbahn, während eine 60-jährige Lohmarerin sich ihrem PKW in gleicher Richtung fahrend näherte. Das 7-jährige Kind wurde von dem Auto erfasst und erlitt schwere Kopfverletzungen. Der alarmierte Rettungsdienst forderte einen Rettungshubschrauber an, der an der Jabachhalle landete und das Mädchen nach der Erstversorgung in eine Klinik flog. Die Polizei benachrichtigte die Eltern der Verunglückten.

Wiehl-Drabenderhöhe - Zusammenstoß zwischen Roller und PKW

Am Donnerstag (30.06.) hat sich um 10.05 Uhr auf der Drabenderhöher Straße in Wiehl-Drabenderhöhe ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dabei ist es im Einmündungsbereich der Hillerscheider Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Motorroller gekommen. Der Rollerfahrer wird mit lebensgefährlichen Verletzungen an der Unfallstelle erstversorgt.

Nachtrag :  Der bei dem Zusammenstoß lebensgefährlich verletzte 32-jährige Fahrer eines Leichtkraftrads aus Nümbrecht ist an der Unfallstelle verstorben. Die Drabenderhöher Straße (L 338) ist im Bereich der Unfallstelle noch bis etwa 13.00 Uhr gesperrt. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr um 10.05 Uhr ein 77-jähriger Autofahrer aus Wiehl die Drabenderhöher Straße in Fahrtrichtung Marienberghausen. Im Einmündungsbereich zur Hillerscheider Straße (K 40) bog er nach links ab und kollidierte mit dem auf der L 338 entgegenkommenden Motorradfahrer.

Siegburg - Einbruch in 'Rhein-Sieg-Halle'

(Ri)  In der vergangenen Nacht brachen unbekannte Täter in die Räume der 'Rhein-Sieg-Halle' an der Bachstraße ein. Mit einem Stein schlugen sie eine Fensterscheibe ein und verschafften sich so Zugang in einen Ticketschalterraum. Zur Beute der Täter gehörte ein circa 40 x 40 Zentimeter großer Stahltresor, den sie aus dem Schalterraum abtransportierten.

Der Tresor wurde heute morgen gegen 08.50 Uhr auf einem Fußweg, circa 50 Meter oberhalb des Mühlentorplatzes, an einem Torbogen der historischen Stadtmauer gefunden. Der Safe war unter erheblicher Gewaltanwendung geöffnet worden. Der Inhalt (Eintrittskarten und sonstige Papiere) war angezündet worden, möglicherweise um Spuren zu vernichten. Als die Polizei eintraf, schwelte der Brand noch im Inneren. Die Feuerwehr transportierte den Stahlkasten ab, nachdem die Beamten der Spurensicherung ihre Arbeit getan hatten. Welche Beute die Einbrecher machten, ist noch unklar. Allein der Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat 31 unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Wiehl-Bomig - Auf Sparkästchen abgesehen

Auf das Sparkästchen abgesehen hatten es unbekannte Täter, die heute nacht (30.06.) gegen 03.30 Uhr in einen Imbiss in der Werner-von-Siemens-Straße in Wiehl einstiegen. Die Einbrecher hebelten ein seitlich gelegenes Fenster auf und gelangten mit Hilfe eines Gartenstuhls in das Gebäude. Sie rissen ein Sparkästchen aus der Wand und traten damit den Rückzug an. Hinweise bitte an das Regional-Kommissariat Süd unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen - Täter scheiterten gleich zweimal am Sicherheitsglas

Der Versuch, die Sicherheitsglasscheibe eines Juweliergeschäftes in der Märkischen Straße in Engelskirchen mit einem Gullydeckel einzuwerfen, scheiterte gleich doppelt. Am frühen Donnerstagmorgen hatten sich unbekannte Täter um 02.00 Uhr dem Geschäft genähert. Im weiteren Verlauf warfen sie einen ausgehobenen Gullydeckel zweimal gegen die Scheibe, die jedoch der massiven Gewalteinwirkung standhielt. Im Anschluss flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Eine eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos. Hinweise nimmt das Regional-Kommissariat Nord unter Telefon 02261 / 81990 entgegen.

Niederkassel-Rheidt - Traktor fuhr Pferd an

(Ri)  Am 29.06. gegen 21.00 Uhr war eine 29-jährige Henneferin zu Fuß auf der schmalen Bahnhofstraße in den Niederkasseler Feldern in Richtung Kriegsdorf unterwegs. Die Frau war mit einer Begleiterin auf dem Rückweg zum nahe gelegenen Reitstall. Den Fußgängerinnen kam ein Traktor entgegen und sie stellten sich mit dem Vierbeiner an den Rand des Weges, um die Vorbeifahrt zu ermöglichen. Als der Ackerschlepper passierte, wurde das Pferd von einem Vorderrad angefahren und gegen den angrenzenden Weidezaun gedrückt. Das Tier scheute und lief davon. Durch den heftigen Ruck an der Führleine wurde die Henneferin leicht verletzt.

Der Traktorfahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort und drohte der Verletzten Schläge an, als sie hinter ihm herrief. Das unter Schock stehende Pferd konnte nach einigen hundert Metern augenscheinlich unverletzt eingefangen werden. Die verletzte Frau begab sich später in ärztliche Behandlung. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt wegen Unfallflucht gegen den Fahrer des grünen Traktors, der als 40 bis 45 Jahre alt und kräftig bis dicklich beschrieben wird. Hinweise zu seiner Identität nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Overath-Unterheide - PKW überschlug sich, Fahrer wurde nur leicht verletzt

Gestern (29.06.) gegen 18.20 Uhr befuhr ein 50-jähriger aus Lindlar mit seinem PKW die Straße Unterheide aus Richtung Vilkerath kommend in Richtung Hohkeppel. Im Verlauf verlor er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Zunächst brach das Heck aus, er lenkte gegen, kam aber nach links von der Fahrbahn ab, wo er in eine Böschung geriet. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer konnte das Fahrzeug aber selbständig verlassen. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Die Feuerwehr erschien vor Ort und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Der PKW selbst wurde total beschädigt abgeschleppt.
(Foto :  Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis)

Wiehl-Brächen - Unfall mit knapp 2,4 Promille

Am Mittwoch (29.06.) befuhr ein 27-jähriger Mann aus Gummersbach mit einem PKW die Zeitstraße aus Richtung Brächen kommend in Fahrtrichtung Autobahn. Da ihm in einer leichten Linkskurve ein PKW auf seinem Fahrstreifen entgegengekommen sein soll, verlor der 27-jährige beim Ausweichversuch die Kontrolle über sein Auto und kam von der Fahrbahn ab. Bei der Kollision mit mehreren Bäumen blieb der Gummersbacher unverletzt, sein Fahrzeug jedoch wurde völlig beschädigt. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten erheblichen Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Er beatmete dass Testgerät mit knapp 2,4 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und stellten den Führerschein des 27-jährigen sicher.
(Foto :  Polizei Oberbergischer Kreis)


Mittwoch, 29.06.2011

Troisdorf-Oberlar - Täter bedienten sich mehrmals aus Getränkelager

(Ri)  Am 29.06. gegen 03.15 Uhr meldeten Zeugen, dass ein junger Mann bereits mehrmals mit dem Fahrrad an einer Garage in der Luisenstraße, die einem Kioskbetreiber als Getränkelager dient, erschienen sei. Aus dem Lager habe der Unbekannte jeweils gefüllte Bierkisten abtransportiert. Die zum Einsatzort entsandten Polizisten fanden das Tor des Lagers unverschlossen vor. Ein Aufbruch konnte nicht ausgeschlossen werden.

Bei der Fahndung nach dem möglichen Täter fielen den Beamten zwei Männer mit Fahrräden auf. Auf einen von ihnen traf die Täterbeschreibung zu. Das Streifenteam folgte den beiden, die prompt erneut die besagte Garage aufsuchten, diese aber nun verschlossen vorfanden. Nun griffen die Polizisten zu und konnten die beiden Troisdorfer im Alter von 22 und 23 Jahren nach kurzer Verfolgung festnehmen. Die beiden Verdächtigen standen mit 1,3 und 1,0 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen schweren Diebstahls. Wieviel Bier sie stahlen ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Much-Heinenbusch - Radfahrerin nach Sturz in Lebensgefahr

(Ri)  Am 28.06. gegen 12.15 Uhr war ein Ehepaar aus Köln mit Fahrrädern auf der abschüssigen Gemeindestraße von Much-Roßhohn in Richtung Oberdorf unterwegs. Aus noch ungeklärten Gründen stürzte die 65-jährige Frau mit dem Rad nahe der Ortschaft Heinenbusch und zog sich beim Aufprall auf die Fahrbahn schwere Verletzungen zu. Ein Zeuge leistete der bewusstlosen Kölnerin Erste Hilfe und verständigte den Rettungsdienst. Der Notarzt des Rettungshubschraubers 'Christoph 3' behandelte die Frau zunächst vor Ort, ehe sie mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in eine Kölner Klinik geflogen wurde. Einen Fahrradhelm, der die 65-jährige wahrscheinlich vor so gravierenden Folgen geschützt hätte, hatte sie nicht getragen.


Dienstag, 28.06.2011

Nümbrecht - Kollision im Kreuzungsbereich

Bei einem Verkehrsunfall in Nümbrecht sind heute mittag vier Personen verletzt worden. Um 13.30 Uhr befuhr ein 36-jähriger Nümbrechter mit seinem PKW die L 95 aus Richtung Altennümbrecht kommend in Fahrtrichtung Hauptstraße. An der Kreuzung L 198 bemerkte er zu spät den in gleicher Fahrtrichtung befindlichen Kastenwagen eines 27-jährigen Mannes aus Nümbrecht, der nach links in Richtung Narzissenweg abbiegen wollte und seine Geschwindigkeit entsprechend verlangsamt hatte. In der Absicht, einen Zusammenstoß noch zu verhindern, steuerte der 36-jährige seinen PKW links an dem Kastenwagen vorbei. Dabei kam es dennoch zur Kollision der beiden Fahrzeuge.

In der Folge schleuderte der PKW des 36-jährigen Nümbrechters auf den Gegenfahrstreifen, wo er mit einem entgegenkommenden Linienbus kollidierte. Der Bus war zum genannten Zeitpunkt mit zwölf Fahrgästen besetzt. Durch die Wucht des Zusammenstoßes zog sich der 42-jährige Busfahrer aus Drolshagen und ein Fahrgast, ein 11-jähriger Waldbröler, leichte Verletzungen zu. Während das Kind von Angehörigen ins Krankenhaus gebracht wurde, mussten alle Fahrzeugführer mit Rettungswagen dorthin transportiert werden. An dem PKW des 36-jährigen entstand erheblicher, an den anderen beiden Fahrzeugen hoher Sachschaden.

Engelskirchen - Schwerer Motorradunfall auf der K 19, 50-jähriger verstorben

Zu einem Motorradunfall mit schwerwiegenden Folgen kam es gestern gegen 19.20 Uhr auf der Kreisstraße 19 in Engelskirchen. Ein 50-jähriger Motorradfahrer befuhr die K 19 in Richtung Lindlar. In einer langgezogenen Linkskurve verlor der Motorradfahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Der 50-jährige Zweiradfahrer schlitterte über den Asphalt und anschließend unter der Leitplanke hindurch. Er kam an einer Böschung hinter der Leitplanke zum Liegen.

Vermutlich durch den Anprall an die Leitplanke zog sich der Verunfallte so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Das Motorrad flog über die Leitplanke und wurde durch die Polizeibeamten auf einem parallel verlaufenden Feldweg neben der K 19 totalbeschädigt aufgefunden. Während der Unfallaufnahme musste die K 19 für die Dauer von zwei Stunden voll gesperrt werden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte in Höhe der Unfallstelle ein gesplittertes Holzstück auf der Fahrbahn aufgefunden werden, das mit dem Unfallgeschehen im Zusammenhang stehen könnte. Das Holzstück ist etwa 9 x 10 x 4,5 cm groß und an einem Ende mit einem grün-grauen Stoffband versehen. Die Ermittler des Verkehrs-Kommissariates gehen der Frage nach, ob sich dieser Gegenstand möglicherweise als Hindernis auf der Fahrbahn befand und zum Sturz des Motorradfahrers geführt haben könnte. Des Weiteren gilt es, die genaue Unfallzeit zu bestimmen.

Die Polizei bitte um Zeugenhinweise und fragt :  Wer kann Angaben zu dem abgebildeten Holzstück machen ?  Wer hat zur besagten Zeit ein Fahrzeug (zum Beispiel LKW, PKW mit Anhänger) auf der K 19 gesehen, von dem das Holzstück auf die Fahrbahn gefallen sein könnte ?  Wer hat den verunglückten Motorradfahrer (schwarz-rot-weiße Lederkombi, rotes Motorrad der Marke Honda) vor dem Unfall auf der K 19 oder im nahgelegenen Bereich gesehen ?  Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990 entgegen.
(Foto :  Polizei Oberbergischer Kreis)

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Radfahrerin verletzt

(Gr)  Aus Richtung Wolperath kommend befuhr am 27.06. gegen 16.45 Uhr eine 18-jährige Frau aus Neunkirchen-Seelscheid mit ihrem Fahrrad den gemeinsamen Fuß- und Radweg entlang der Hennefer Straße in Richtung Remschoß. An der Fußgängerfurt der Kreuzung zur Schöneshofer Straße beabsichtigte die junge Frau die Fahrbahn zu wechseln und fuhr nach links. Hierbei achtete sie jedoch nicht auf den nachfolgenden Verkehr.

Es kam auf der Hennefer Straße zum Zusammenstoß mit einem hinter ihr fahrenden PKW. Die Fahrerin des PKW, eine 44-jährige Henneferin, konnte den Zusammenstoß trotz Notbremsung nicht verhindern. Die 18-jährige wurde auf die Motorhaube geschleudert und prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Sie wurde verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 2.500 Euro.
(Foto :  rhein-sieg.info)

Hennef-Hofen - Radfahrer fuhr in eine Hundeleine

(Gr)  Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall ereignete sich am 27.06. gegen 11.10 Uhr an der Hofener Straße, zwischen den Ortsteilen Hennef-Hofen und Hennef-Westerhausen. Eine 50-jährige Königswinterin ging mit ihrem Hund am rechten Fahrbahnrand spazieren, als dieser aus unbekannten Gründen in einer langgezogenen Kurve an der Laufleine die Fahrbahn wechselte. Die Straßenbreite beträgt hier fünf Meter.

In diesem Moment fuhr ein 70-jähriger Rennradfahrer, der in Richtung Hofen unterwegs war, in die Hundeleine. Der Radler verletzte sich an seinem Arm, stürzte aber nicht zu Boden. Die Hundehalterin kam zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Zur ambulanten Behandlung wurden beide Unfallbeteiligte mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Hund blieb nach ersten Ermittlungen unverletzt.

Rösrath - Einbruch in Schule, Möbeltresore gestohlen

In der Zeit zwischen Samstag (25.06.), 20.00 Uhr, und Montag (27.06.), 07.00 Uhr, hebelten unbekannte Täter eine Zugangstür zu einer Schule am Paffrather Weg auf. In den Innenräumen gingen sie sehr zielgerichtet vor, denn ihr Interesse beschränkte sich auf das Sekretariat. Hier wurden Schränke geöffnet und zwei Rollcontainer beschädigt. In den Schränken befanden sich zwei Möbeltresore mit Schlüsseln, Bargeld und diversen Unterlagen. Diese Tresore wurden samt Inhalt gestohlen. Die Täter dürften das Gebäude dann auf dem gleichen Wege verlassen haben, wie sie es betraten. Die Polizei sucht nun Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Umstände rund um die Schule beobachten konnten. Entsprechende Hinweise bitte an die Kreispolizei unter Telefon 02202 / 2050.

Siegburg - Öffentlichkeitsfahndung nach Taschendiebstahl und Computerbetrug

(Gr)  Am 24.02. gegen 10.00 Uhr wurde einem 81-jährigen Senior in der Siegburger Innenstadt die Geldbörse samt EC-Karte aus der Jackentasche gestohlen. Nur wenig später kam es an einem Geldautomaten in der Holzgasse von der gesuchten Frau zu zwei Abhebungen mit der entwendeten EC-Karte. Mit Gerichtsbeschluss bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe und fragt : Wer kennt die Tatverdächtige ?  Wer kann Angaben zu ihrer Identität machen ?  Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat 31 unter Telefon 02241 / 5413121.
(Foto :  Überwachungskamera des Geldinstituts)


Montag, 27.06.2011

Engelskirchen - Schwerer Motorradunfall auf der K 19, 50-jähriger verstorben

Zu einem Motorradunfall mit schwerwiegenden Folgen kam es gestern gegen 19.20 Uhr auf der Kreisstraße 19 in Engelskirchen. Ein 50-jähriger Motorradfahrer befuhr die K 19 in Richtung Lindlar. In einer langgezogenen Linkskurve verlor der Motorradfahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Der 50-jährige Zweiradfahrer schlitterte über den Asphalt und anschließend unter der Leitplanke hindurch. Er kam an einer Böschung hinter der Leitplanke zum Liegen.

Vermutlich durch den Anprall an die Leitplanke zog sich der Verunfallte so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Das Motorrad flog über die Leitplanke und wurde durch die Polizeibeamten auf einem parallel verlaufenden Feldweg neben der K 19 totalbeschädigt aufgefunden. Während der Unfallaufnahme musste die K 19 für die Dauer von zwei Stunden voll gesperrt werden.

Troisdorf - LKW-Dieb nach Verkehrsunfall gestellt

(Ri)  Am 25.06. gegen 21.00 Uhr meldeten Zeugen einen LKW-Unfall an der Einmündung Ölbergstraße / Bachstraße. Ein Spezialfahrzeug zum Transport von Schuttcontainern war gegen einen Laternenmast gefahren und hatte anschließend eine Hauswand gestreift. Der Fahrer war mit dem LKW von der Unfallstelle geflüchtet, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Das zum Einsatzort entsandte Streifenteam entdeckte das gesuchte Fahrzeug, welches von einem offensichtlich überforderten Fahrer von der Siebengebirgsallee auf den 'Aldi'-Parkplatz gelenkt wurde und dabei Bordsteinkanten und Bepflanzungen überrollte.

Plötzlich stoppte der Laster. Ein junger Mann sprang aus der Fahrerkabine und flüchtete in Richtung der Grünanlagen an der Gebäuderückseite. Die Polizisten nahmen die Verfolgung zu Fuß auf, bis einer der Beamten bemerkte, dass sich der 22 Tonnen schwere LKW rückwärts bewegte und über die Bordsteinkannte auf die Siebengebirgsallee zu rollen drohte. Geistesgegenwärtig sprintete einer der Beamten zu dem LKW, sprang in das Führerhaus und brachte das Fahrzeug zum Stehen. Anschließend setzte er die Verfolgung des Täters fort, holte ihn in der Grünanlage ein und nahm ihn fest.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 20-jährigen Troisdorfer, welcher der Polizei wegen Eigentumsdelikten bereits hinreichend bekannt ist und der erst kürzlich aus der Haft entlassen wurde. Er stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Wie sich herausstellte, war der LKW der Firma 'Remondis' aufgebrochen und kurzgeschlossen worden. Vermutlich wurde er von der Müllumladestation der 'RSAG' an der Josef-Kitz-Straße gestohlen. Den 20-jährigen, der einen Schaden von mehreren tausend Euro verursacht hat, erwartet ein erneutes Strafverfahren wegen schweren Diebstahls, Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Windeck-Gierzhagen - Transporter rutschte eine Böschung hinab

(Ri)  Am 25.06. gegen 20.15 Uhr war ein 41-jähriger Fahrer aus Pracht (Kreis Altenkirchen) mit einem 2,8 Tonnen-LKW auf der abschüssigen Straße 'Hauer Tal' (Windeck-Gierzhagen) in Richtung Rosbach unterwegs. Ausgangs einer Rechtskurve kam das Fahrzeug auf nasser Straße nach links von der Straße ab, durchbrach eine Leitplanke und rutschte eine circa zehn Meter tiefe Böschung hinab. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und konnte sich nicht selbst aus dem LKW befreien. Kräfte der hinzugerufenen Feuerwehr Windeck holten ihn aus dem Führerhaus und brachten ihn zur Behandlung in einen Rettungswagen.

Die unfallaufnehmenden Polizisten bemerkten Alkoholgeruch im Atem des 41-jährigen. Das Alkoholtestgerät zeigte 1,7 Promille an. Dem Unfallfahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Darüber hinaus stellten die Beamten fest, dass für den LKW, der einer Kölner Firma gehört, kein Versicherungsschutz mehr besteht und dass der Laster nicht mehr im Straßenverkehr geführt werden durfte. Die Kennzeichen wurden entsiegelt und der Fahrzeugschein eingezogen. Der verursachte Schaden wird auf rund 8.000 Euro geschätzt.

Engelskirchen-Ründeroth - Silberner PKW gesucht

Durch einen überholenden silbernen PKW, der nach dem Überholvorgang sein Fahrzeug abbremste und dadurch einen Kleinkraftradfahrer ebenfalls zum Bremsen veranlasste, stürzte der 43-jährige Zweiradfahrer und verletzte sich dabei leicht. Der Fahrer des silbernen PKW fuhr ohne anzuhalten weiter. Der Vorfall soll sich am Samstag (25.06.), gegen 18.20 Uhr in Engelskirchen-Ründeroth, Büchlerhausen, ereignet haben.

Der Zweiradfahrer fuhr dann mit seinem Krad nach Hause und verständigte die Polizei. Die stellte bei der Anzeigenaufnahme fest, dass der 43-jährige alkoholische Getränke zu sich genommen hatte. Das Alkotestgerät zeigte einen Wert von 1,64 Promille. Die Beamten ließen dem Kradfahrer eine Blutprobe entnehmen und beschlagnahmten den Führerschein. In der Unfallfluchtsache bittet das Verkehrs-Kommissariat Süd unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 um Hinweise.


Sonntag, 26.06.2011

Wiehl-Bielstein - Streitigkeiten nach Trunkenheitsfahrt

Vergangene Nacht gegen 03.00 Uhr wurde die Polizei zu Streitigkeiten auf einem Campingplatz in Wiehl-Bielstein gerufen. Dort war ein 23-jähriger zunächst mit seinem PKW kreuz und quer über das Gelände gefahren und hatte bei einem anschließenden Streitgespräch seine Gegenüber bedroht. Die Beamten trafen den 23-jährigen dann schlafend in einem Wohnwagen an. Aufgrund der hohen Alkoholisierung wurde ihm zunächst eine Blutprobe entnommen, im Anschluss wurde er in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Wiehl - 20-jähriger stand unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss

Vergangene Nacht gegen 03.00 Uhr überprüfte eine Streifenwagenbesatzung auf der Wülfringhausener Straße einen PKW-Fahrer, der zuvor beim Durchfahren einer 30er-Zone durch eine erheblich höhere Geschwindigkeit aufgefallen war. Dabei stellte sich heraus, dass der 20-jährige unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand. Daraufhin wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.


Samstag, 25.06.2011

Troisdorf-Spich - Radlader entwendet

(HM)  In der vergangenen Nacht entwendeten bislang unbekannte Täter einen gelben Radlader von einer Baustelle am Kreisverkehr Niederkasseler Straße / Heuserweg. Das Fahrzeug hatte einen Wert von circa 60.000 Euro. Das Regional-Kommissariat Ost in Hennef sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können (Telefon 02242 / 940).

Niederkassel-Lülsdorf - PKW-Aufbrecher

(HM)  In der vergangenen Nacht wurden im Bereich Lülsdorf mehrere PKW aufgebrochen. Die Täter hatten es auf hochwertige Navigationsgeräte abgesehen. In der Uferstraße, der Offenbachstraße und der Humperdinckstraße wurden insgesamt vier festeingebaute Navigationsgeräte im Gesamtwert von circa 17.500 Euro entwendet. Der entstandene Sachschaden umfasste circa 1.400 Euro. Das Regional-Kommissariat Ost in Hennef bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefon-Nummer 02242 / 940.

Overath-Fischermühle - Verkehrsunfall mit Personenschaden

(SN)  Am Freitag, den 24.06., 21.00 Uhr, verursachte ein 41-jähriger Overather einen Verkehrsunfall in Höhe der Ortslage Fischermühle. Er befuhr die L 312 in Richtung Overath, als er vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Anschließend kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit mehreren Betonpflanzkübeln eines Restaurants. Dabei verletzte er sich selbst nur leicht. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Der PKW wurde total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Da der Fahrer augenscheinlich unter Alkohol- und Betäubungsmittel-Einfluss stand, wurden ihm im Krankenhaus Blutproben entnommen. Sein Führerschein wurde von der Polizei sichergestellt. Nach ambulanter Behandlung konnte der Fahrer wieder nach Hause entlassen werden.

Windeck-Rieferath - Zwei Leichtverletzte nach Vorfahrtsverletzung

(HM)  Am 24.06., gegen 15.14 Uhr, befuhr eine 33-jährige PKW-Fahrerin aus Ruppichteroth die Ottersbacher Straße in Richtung L 312. An der Einmündung zur Mucher Straße beabsichtigte sie nach links abzubiegen und übersah hierbei den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 52-jährigen PKW-Fahrer aus Windeck. Trotz eines Ausweichmanövers konnte der Windecker einen Zusammenprall nicht verhindern. Bei der Kollision wurden die Ruppichterotherin und eine 69-jährige Mitfahrerin aus Windeck leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 10.900 Euro.

Troisdorf - Kupferdiebstähle

(HM)  Im Zeitraum vom 21.06. bis 24.06. wurden im Bereich Troisdorf sowohl von einer Kirche in der Alten Straße, als auch von einem Reihenhaus in der Siebengebirgsallee die Kupferfallrohre demontiert und entwendet. Es entstand ein Sachschaden von circa 800 Euro. Das Kriminal-Kommissariat 31 bittet die Anwohner um Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen unter Telefon 02241 / 5410.


Freitag, 24.06.2011

Overath-Heiligenhaus - Sportwagen kam von der Straße ab

(SP)  Am Donnerstag, 23.06., um 20.35 Uhr befuhr ein 41-jähriger PKW-Fahrer aus Köln mit seinem Sportwagen die Bensberger Straße (L 136) aus Richtung Steinenbrück kommend in Fahrtrichtung Heiligenhaus. Nach einem Überholvorgang verlor der Fahrzeugführer dann vermutlich aufgrund des feuchten Fahrbahnbelages die Kontrolle über sein Fahrzeug und der PKW kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier rutschte der PKW unter der vorhandenen Schutzplanke hindurch und kam im dahiner befindlichen Abhang zwischen Bäumen und Sträuchern zum Stillstand.

Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Für die schwierige Bergung des Sportwagens, der Totalschaden erlitt, mußte die Feuerwehr die Schutzplanke auf mehreren Metern abtrennen.

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Autofahrer fuhr in Prozession

(Ri)  Am 23.06. gegen 10.45 Uhr war die alljährliche Fronleichnahmsprozession der Kirchengemeinde 'Sankt Margareta' Neunkirchen mit mehreren hundert Teilnehmern von Neunkirchen nach Wolperath unterwegs. Die behördlich genehmigte Veranstaltung wurde durch Kräfte der Feuerwehr und der Polizei abgesichert. Als der Prozessionszug die Schöneshofer Straße in Wolperath erreicht hatte, bog ein 73-jähriger Neunkirchen-Seelscheider trotz Sperrung durch ein Feuerwehrfahrzeug mit seinem PKW von der Straße 'Auf der Donn'- nach rechts auf die Schöneshofer Straße ab und fuhr den Prozessions-Teilnehmern entgegen.

Nach Zeugenschilderungen mussten die Menschen ausweichen, um nicht angefahren zu werden, einige sogar zur Seite springen. Der Bürgermeister der Gemeinde, der an der Prozession teilnahm, stellte sich schließlich dem Fahrer entgegen, um eine weitere Gefährdung zu verhindern. Der Rentner fuhr jedoch langsam weiter und der PKW stieß gegen die Beine des Bürgermeisters, der dabei leicht verletzt wurde. Ein Polizeibeamter, der zur Hilfe eilte, öffnete die Fahrertür des weiter rollenden Autos und versuchte den Zündschlüssel abzuziehen. Der Senior wollte dies durch Schläge verhindern und biss schließlich dem Polizisten in die Hand. Erst mit Hilfe eines weiteren Beamten gelang es den PKW zum Stillstand zu bringen.

Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Körperverletzung eingeleitet. Führerschein und Fahrzeugschlüssel stellte die Polizei sicher. Das Verkehrskommissariat der Polizeibehörde regte beim Straßenverkehrsamt eine Prüfung der Geeignetheit des 73-jährigen zum Führen von Kraftfahrzeugen an. Warum sich der Neunkirchen-Seelscheider so verhielt, ist noch unklar. Unter Alkohol stand er nicht.

Lohmar-Oberscheid - Partygast verursachte Unfälle unter Alkohol

(Ri)  Am 23.06. gegen 03.10 Uhr wollte ein angetrunkener 23-jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid mit dem Auto fahren, nachdem er auf einer privaten Party nach Zeugenangaben reichlich Alkohol getrunken hatte. Als der junge Mann aus der Einfahrt in Lohmar-Oberscheid ausparken wollte, streifte er einen geparkten BMW und verursachte Schaden von rund 4.000 Euro. Auch ein 19-jähriger Lohmarer, der versuchte, den Neunkirchen-Seelscheider vom Autofahren abzuhalten, wurde angefahren und leicht verletzt. Der 23-jährige fuhr davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Während die Polizei Rhein-Sieg nach dem alkoholisierten Fahrer fahndete, verursachte er einen weiteren Verkehrsunfall in Rösrath, bei dem er von der Polizei gestellt wurde. (siehe hierzu Meldung vom Vortag)

Sankt Augustin-Mülldorf - Einbrecher stahlen Firmenfahrzeuge

(Ri)  In der Zeit zwischen 22.06., 16.45 Uhr, und 23.06., 08.15 Uhr, überkletterten unbekannte Täter den Zaun der 'Wasserversorgungs GmbH Sankt Augustin' an der Mendener Straße. Die Einbrecher hebelten ein Fenster zu den Büroräumen auf und entwendeten mehrere Schlüssel von Firmenfahrzeugen nebst Zulassungspapieren. Die Unbekannten stahlen einen blauen 'VW Transporter' und einen blauen 'Opel Corsa', die auf dem Gelände abgestellt waren. Mit den Fahrzeugen drückten sie den Zaun nieder, mit dem Firma eingefriedet ist, und flüchteten in unbekannte Richtung.

Der Wert der gestohlenen Autos wird auf insgesamt 35.000 Euro geschätzt. Beide Kennzeichen tragen die Buchstabenkombination "SU-WV ...". Sachdienliche Hinweise an das Regional-Kommissariat Ost werden unter Telefon 02241 / 5413321 erbeten.


Donnerstag, 23.06.2011

Rösrath - PKW-Fahrer verursachte zwei Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluß

(opi)  Am 23.06., gegen 03.50 Uhr, befuhr ein 23-jähriger aus dem Rhein-Sieg-Kreis mit seinem PKW die Gustav-Freytag-Straße aus Richtung An der Foche in Richtung Gerottener Weg. In einer starken Rechtskurve fuhr er geradeaus und prallte gegen einen geparkten PKW. Er schob diesen gegen einen dahinter befindlichen Betonpfosten mit Zaunelementen in den Garten des dortigen Anwohners. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer stark unter Alkoholeinfluß stand.

Bei dem leicht verletzten Unfallverursacher folgte eine Blutprobenentnahme, zudem wurde dessen Führerschein sichergestellt. Die beiden PKW wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Ermittlungen ergaben, dass der 23-jährige bereits gegen 03.10 Uhr in Lohmar einen Verkehrsunfall verursacht hatte und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte.


Mittwoch, 22.06.2011

Rösrath - Einbruch in Praxisräume

Von der rückwärtigen Seite näherte sich ein Einbrecher heute gegen 03.00 Uhr einem Wohn- und Geschäftskomplex an der Hauptstraße. Der Täter führte eine Leiter mit und lehnte diese an die Gebäudewand an. Anschließend stieg er zu einem Fenster im 1. Obergeschoss hinauf und öffnete ein auf Kipp stehendes Fenster. In den Praxisräumen fand der Einbrecher dann zwei Geldkassetten mit geringen Mengen Bargeld. Er entnahm das Geld und flüchtete.

Ein Zeuge hörte gegen 03.15 Uhr verdächtige Geräusche und verständigte, als er die Leiter am Haus lehnen sah, die Polizei. Im Rahmen einer Fahndung konnte später ein Mann im Bereich des Sülztalplatzes angetroffen werden, der möglicherweise für den Einbruch verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern an. Der Verdächtige wurde zunächst wieder entlassen.

Eitorf-Merten - Mutmaßliche Metalldiebe auf frischer Tat festgenommen

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 0.30 Uhr meldete ein 63-jähriger Eitorfer, der am Siegufer gegenüber des Bahnhofs Eitorf-Merten angelte, verdächtige Beobachtungen. Er sah zwei weiße Kastenwagen, die auf einen abgelegenen Parkplatz am Bahnhof vorfuhren und beobachtete mehrere Männer, die offenbar mit Mühe schwere Gegenstände in die LKW einluden. Die Minuten später eintreffenden Polizisten stellten fest, dass die fünf Männer insgesamt 24 Eisenbahnschienen von je 2,5 Metern Länge, die auf dem Bahngelände gelagert waren, in die Fahrzeuge luden. Weiteres Altmetall aus Bahnbesitz, welches auf dem Gelände gelagert war, sollte offenbar ebenfalls entwendet werden.

Die fünf Verdächtigen im Alter zwischen 20 und 34 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Zwei haben einen Wohnsitz im Ausland, drei von ihnen wohnen in Köln. Gegen die teilweise wegen Eigentumsdelikten bereits polizeibekannten Herren wurden Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittler des Kriminal-Kommissariates 31 prüfen derzeit, ob die Beschuldigten mit weiteren Metalldiebstählen in Verbindung stehen.

Siegburg - Einbruch in Telefonladen

(Ri)  In der Nacht zum 21.06. machten sich Einbrecher zunächst am Metallgitter der Eingangstür eines "Callshops" am Ende der Fußgängerzone in der Kaiserstraße zu schaffen. Sie durchtrennten mehrere Gitterverbindungen und verbogen die Stäbe. Die Öffnung des Sicherungsgitters gelang den Unbekannten jedoch nicht. Schließlich verschafften sich die Täter Zugang in das Geschäft, indem sie ein Fenster an der Rückseite des Gebäudes aufhebelten. Als Beute nahmen sie eine noch unbekannte Anzahl an Handys samt Zubehör, sowie Zigaretten und Wechselgeld mit. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 02241 / 5413121 erbeten.


Dienstag, 21.06.2011

Rösrath - Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten

Heftiger Auffahrunfall heute morgen in der Kölner Straße. Dort befuhren gegen 07.20 Uhr eine 43-jährige aus Rösrath mit PKW, ein 48-jähriger aus Rösrath mit PKW und eine 19-jährige aus Rösrath mit PKW hintereinander die Kölner Straße in Richtung Köln. Aufgrund des Rückstaus vor einer Ampel bremsten die 43-jährige und der 48-jährige ihre Fahrzeuge mehr oder weniger stark ab. Die 19-jährige bemerkt den Vorgang zu spät und konnte trotz eigener Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Hierbei wurden die 19-jährige Verursacherin und der 48-jährige leicht verletzt; geschätzter Sachschaden etwa 10.000 Euro. Die Feuerwehr erschien vor Ort und streute mit Bindemitteln ausgelaufene Betriebsstoffe ab.

Sankt Augustin-Mülldorf - Kein Gurt, Tod auf der A 560

(cg)  Tragisch verlaufen ist ein Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht auf der Bundesautobahn 560 nahe Siegburg. Der nicht angeschnallte Unfallverursacher (23) wurde aus seinem Mercedes geschleudert und fand den Tod. Ein weiterer, unbeteiligter Autofahrer (41), der gegen 02.00 Uhr die regennasse A 560 von der Anschlussstelle Sankt Augustin kommend in Richtung Siegburg befuhr, wurde zum Zeugen des Unglücks : "Ich war mit circa 140 km/h Richtung Ausbauende unterwegs", so der 41-jährige später gegenüber eingesetzten Polizisten. "Da überholte mich die schwarze E-Klasse mit schätzungsweise 180 Stundenkilometern."

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der Mercedes dann unvermittelt außer Kontrolle und zog nach rechts über den Fahrstreifen. Der 23-jährige Fahrer bremste dort zwar noch stark ab, konnte eine Kollision mit der Seitenschutzplanke jedoch nicht mehr verhindern. Infolge der hohen Aufprallgeschwindigkeit hob der Wagen ab, touchierte eine Notrufsäule sowie ein Verkehrsschild und überschlug sich in der ansteigenden Böschung. Der Fahrer, der seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, wurde durch die Seitenscheibe aus dem Auto geschleudert und blieb auf dem Überholstreifen liegen. Das Autowrack kam auf dem Seitenstreifen quer zur Fahrtrichtung zum Stehen.

Ein eingesetzter Notarzt konnte bei dem 23-jährigen nur noch den Tod feststellen. Der Leichnam wurde beschlagnahmt und zur Gerichtsmedizin gebracht. Das Unfallauto musste abgeschleppt werden. Seitens der Polizei Köln wurde das Verkehrsunfallaufnahmeteam eingesetzt. Die Sperrung der Richtungsfahrbahn zur Unfallaufnahme und Räumung konnte erst gegen 06.30 Uhr wieder aufgehoben werden.

Much-Neverdorf - Seniorin überschlug sich mit dem PKW

(Ri)  Am 20.06. gegen 17.30 Uhr war eine 79-jährige Frau aus Overath mit ihrem PKW auf der Landstraße 360 von Much-Bövingen in Richtung Marialinden unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve, kurz vor der Zufahrt nach Neverdorf, geriet ihr PKW auf der abschüssigen, regennassen Fahrbahn ins Schleudern und kam nach links von der Straße ab. Der Wagen prallte in eine Böschung, kippte zur Seite und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Die Rentnerin wurde bei dem Unfall verletzt und konnte das Auto nicht selbst verlassen.

Wehrleute der Mucher Feuerwehr, die in der Nähe mit der Beseitigung einer Ölspur beschäftigt waren, eilten zur Hilfe und befreiten die Fahrerin aus dem total beschädigten Fahrzeug. Ein Rettungswagen brachte die augenscheinlich leicht Verletzte in ein Krankenhaus. Der Bereich der Unfallstelle musste für Bergungs- und Aufräumarbeiten für mehrere Stunden gesperrt werden. Ob der Unfall mit der Ölspur im Zusammenhang steht, ist noch unklar. Die Feuerwehr hatte die Gefahrenstelle bereits vor dem Unglück mit Warnschildern abgesichert.
(Foto : rhein-sieg.info)

Rösrath-Kleineichen - Auffahrunfall

Gestern mittag (20.06.) gegen 13.05 Uhr befuhren eine 48-jährige aus Rösrath und ein 50-jähriger aus Köln mit ihren PKW hintereinander die Kölner Straße in Richtung Köln. Im Ortsteil Kleineichen musste die Rösratherin aufgrund Rückstaus abbremsen. Dies bemerkte der folgende Kölner zu spät und fuhr auf. Hierbei wurde die 48-jährige leicht verletzt. Geschätzter Sachschaden : 4.000 Euro.

Windeck-Leuscheid - Kupferdiebe

(Ri)  In der Nacht zum 20.06. kam es in Windeck-Leuscheid zu mehreren Diebstählen von Regenfallrohren aus Kupfer. In der Niederleuscheider Straße wurden mehrere Meter Kupferrohr von einer Garage abgeschraubt. In der Sternstraße wurde ein Fallrohr von einem Einfamilienhaus gestohlen und in der Mosesstraße hatten es die Diebe auf Regenrohre der Evangelischen Kirche und des Gemeindezentrums abgesehen. Der Gesamtschaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt. Das Kriminal-Kommissariat 31 bittet die Anwohner um Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen unter Telefon 02241 / 5413421.


Montag, 20.06.2011

Nümbrecht - 18-jähriger griff zwei Polizeibeamte an

Mehrere Augenzeugen machten zwei Polizeibeamte am Sonntagmorgen (19.06.) um 01.30 Uhr auf drei Randalierer aufmerksam, die auf der Otto-Kaufmann-Straße in Nümbrecht unterwegs waren. Die drei Männer hatten nach Angaben der Zeugen Passanten angepöbelt, indem sie sich Frauen in den Weg stellten und deren männlichen Begleitern Schläge angedroht hatten. Als die Beamten die Nümbrechter im Alter von 16 bis 18 Jahren überprüften, weigerte sich der 18-jährige, seine Personalien anzugeben. Als er versuchte, nach einem Beamten zu schlagen und sich "kampfbereit" aufstellte, musste schlussendlich ein Strahl Pfefferspray aushelfen, um den betrunkenen Aggressor ruhigzustellen.

Die Personalien des Mannes konnten erst auf der Polizeiwache ermittelt werden, wo dem Nümbrechter auch eine Blutprobe entnommen wurde. Um seinen Rausch kontrolliert abzubauen und ihn vor weiteren Dummheiten zu bewahren, wurde er den Rest der Nacht in einer Zelle einquartiert. Nun blickt er einem Strafverfahren entgegen.

Much-Kreuzkapelle - Körperverletzungen am Discozelt

(Ri)  Am 18.06. gegen 02.00 Uhr wurde die Polizei zum Discozelt vor der Katholischen Kirche in Much-Kreuzkapelle gerufen, wo das traditionelle Schützenfest gefeiert wurde. Drei leicht verletzte junge Männer im Alter zwischen 18 und 19 Jahren meldeten sich bei den Beamten, weil sie unabhängig voneinander Opfer von Schlägern geworden waren. Die Geschädigten schilderten, sie hätten sich jeweils einzeln auf dem Gelände zwischen dem Zelt und der Landstraße 224 befunden, als eine Gruppe von drei bis vier jungen Männern unvermittelt auf sie eingeschlagen und eingetreten habe und dann in der Menschenmenge verschwunden sei.

Mit Hilfe der Opfer konnte ein Täter unter den Feiernden ausgemacht werden. Diensthundeführern der Polizei gelang es, den Verdächtigen zu stellen und aus der Menge herauszuholen. Der 17-jährige Overather wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen der Veranstaltung verwiesen und sieht nun einem Strafverfahren wegen mehrfacher Körperverletzung entgegen. Seine Mittäter hatten das Fest, das ansonsten friedlich und störungsfrei verlief, bereits verlassen. Die Verletzten begaben sich später selbständig in ärztliche Behandlung. Die Ermittlungen dauern an.

Eitorf-Mühleip - Einbruch in Pfarrhaus, Verdächtige ermittelt

(Ri)  In der Nacht zum 17.06. drangen unbekannte Täter in das Pfarrhaus und das Pfarrheim der Katholischen Kirchengemeinde 'Sankt Patricius' in Mühleip ein. Nach bisherigem Ermittlungsstand warfen sie zunächst zwei Fensterscheiben ein und verschafften sich so Zugang zum Pfarrheim. Die Täter durchsuchten sämtliche Räume und Schränke nach Wertgegenständen und versuchten vergeblich einen Tresor aus der Verankerung zu brechen. Anschließend schlugen sie die Verglasung einer Seitentür zum Pfarrhaus ein. Nachdem sie durch die Öffnung eingestiegen waren, entwendeten die Täter einen Flachbild-Fernseher, einen Digital-Receiver sowie einen DVD-Recorder. Der Beutewert wird auf circa 1.500 Euro geschätzt, der Sachschaden auf und 5.000 Euro.

Am Abend des 17.06. meldete ein Anwohner eine verdächtige Beobachtung. Er sah zwei männliche Personen, die einen Flachbildschirm hinter dem Bushäuschen nahe des Tatortes an der Linkenbacher Straße hervorholten, in einen PKW luden und davonfuhren. Die Halterdaten des Auto-Kennzeichens, welches sich der Zeuge notiert hatte, führte die Polizei zu einer Wohnung in der Eitorfer Bergstraße.

In der Wohnung wurden zwei Eitorfer im Alter von 22 und 49 Jahren angetroffen. Der Bildschirm, bei dem es sich vermutlich um Diebesgut aus dem geschilderten Einbruch handelt, wurde dort sichergestellt. Die beiden Verdächtigen leugneten den Einbruch, sie gaben an, lediglich für den Transport des Gerätes beauftragt worden zu sein. Gegen die beiden Eitorfer wurde ein Strafverfahren wegen Verdacht des Einbruchs eingeleitet. Die Ermittlungen des Kriminal-Kommissariates 31 dauern an.

Engelskirchen - Einbruch in Modegeschäft

Bei einem Einbruch in ein Modegeschäft in der Märkische Straße in Engelskirchen haben unbekannte Täter in der Nacht von Donnerstag (16.06.) auf Freitag Bekleidung im Wert von etwa 25.000 Euro entwendet. Sie verschafften sich über eine Seitentür gewaltsam Zutritt ins Innere des Geschäftes. Um ihre Beute aus dem Geschäft zu transportieren, beschädigten sie zudem eine Hintereingangstür, indem sie diese aufhebelten. Hinweise nimmt das Regional-Kommissariat Nord unter Telefon 02261 / 81990 entgegen.

Rösrath / Lohmar - Serie von Raubüberfällen auf Tankstellen geklärt

Wir berichteten am 04.04., am 11.04. und am 02.05. über Raubüberfälle auf Tankstellen in Rösrath. Am 01.04. und 29.04., jeweils gegen 22.00 Uhr, wurde eine Tankstelle in der Kölner Straße sowie am 10.04., gegen 22.50 Uhr, eine Tankstelle im Birkenweg überfallen. In allen Fällen betraten jeweils drei maskierte Personen die Verkaufsräume. Arbeitsteilig bedrohte einer der Räuber den / die Angestellten mit der Waffe und ließ sich Bargeld in eine mitgebrachte Plastiktüte packen. Die beiden anderen Männer griffen überwiegend nach Zigarettenstangen, die sie an sich nahmen. In allen Fällen flüchteten die Täter anschließend zu Fuß.

Im Rahmen umfangreicher Fahndungsmaßnahmen im Anschluss an einen weiteren Raubüberfall auf eine Tankstelle in Lohmar am 06.05. (02.56 Uhr) konnten insgesamt vier Personen in einer Kölner Spielhalle festgenommen werden. Die alle in Köln wohnhaften drei 18-jährigen und ein 19-jähriger befinden sich in Untersuchungshaft. Die Raubüberfälle in Rösrath sind damit geklärt, denn bei den weiteren Ermittlungen gelang es, Bekleidung, die bei Tatausführung getragen wurde, sowie Tatbeute sicherzustellen. Einer der Täter ist im Übrigen geständig.


Sonntag, 19.06.2011

Windeck-Hurst - Betrunkener Fahrer verursachte Verkehrsunfall

(Th)  Am 19.06., 06.55 Uhr, kam es auf der Eisenstraße (L 333) zwischen Kohlberg und Hurst zu einem Verkehrsunfall. Ein 28-jähriger polnischer PKW-Fahrer aus Hamm war mit seinem PKW in Richtung Hurst unterwegs. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und seines alkoholisierten Zustandes kam er nach links von der Fahrbahn ab. Der PKW kam ins Schleudern und drehte sich um die eigene Achse. Anschließend kollidierte er mit einem Baum, nachdem er mehrere Leitpfosten und ein Ortseingangsschild beschädigt hatte.

Der Fahrer verletzte sich, so dass er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht wurde. Da er betrunken war, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und sein Führerschein sichergestellt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, der Gesamtschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.

Siegburg-Kaldauen - Betrunkener Autofahrer flüchtete

(Th)  Am 18.06., 20.30 Uhr, meldete ein 39-jähriger Zeuge aus Siegburg einen Verkehrsunfall auf der Wahnbachtalstraße. In Höhe 'Am Abtshof' war ein PKW gegen einen Baum gefahren. Das Fahrzeug hatte sich anschließend entfernt, nachdem Passanten dem Fahrer bei der Bergung geholfen hatten. Die eintreffenden Beamten stellten vor Ort ein Trümmerfeld und Schäden am Baum fest, welches auf erhebliche Beschädigungen am PKW schließen ließ.

Bei der anschließenden Suche im Umfeld wurde die Funkstreife der Polizeiwache Siegburg fündig. Ein Zeuge identifizierte den Fahrer, der sich noch im Nahbereich seines Fahrzeuges aufhielt. Schnell wurde klar, warum der Unfallfahrer schnellstmöglich von der Unfallstelle geflüchtet war. Der 36-jährige Fahrer aus Hennef war stark alkoholisiert, ein Atemalkoholtest ergab 1,96 Promille. Er wurde der Polizeiwache zugeführt, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.


Samstag, 18.06.2011

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Fahranfängerin überschlug sich mit PKW

(HM)  Am 17.06., gegen 21.20 Uhr, befuhr eine 19-jährige PKW-Fahrerin aus Kerpen die Hennefer Straße in Richtung Neunkirchen. In der Ortslage Wolperath kam sie in einer Rechtskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte eine abschüssige Wiese herunter. Hierbei überschlug sich das Fahrzeug und prallte gegen die Fundament-Anschüttung eines Wohnhauses. Die Fahrerin wurde schwer verletzt und musste mittels Rettungstransportwagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 5.000 Euro.
(Foto : rhein-sieg.info)

Overath-Heiligenhaus - Wohnungseinbruchsdiebstahl

(CK)  Am Freitag, den 17.06. nutzen unbekannte Täter die fünfstündige Abwesenheit des Eigentümers (82) eines freistehendes Einfamilienhauses in der Neuenhauser Straße. Sie drangen in den Abendstunden durch Aufhebeln eines Fensters in das Haus ein. Hier suchten und fanden sie hochwertigen Schmuck und Bargeld und verließen den Tatort unerkannt. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 17.06.2011

Eitorf-Mühleip - Versuchter Geschäftseinbruch

(Gr)  Vergangene Nacht gegen 03.20 Uhr wurde ein Anwohner der Linkenbacher Straße durch zwei laute Knallgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Bei der anschließenden Nachschau sah er zwei dunkel gekleidete Personen davonlaufen und verständigte die Polizei. Das Duo hatte nach Ermittlungen der Polizei einen Gulli-Deckel auf der Linkenbacher Straße ausgehoben und diesen mehrfach gegen die Schaufensterscheibe eines Kiosk geschleudert. Ohne die Geschäftsräume betreten zu haben, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Die Polizei sucht Zeugen und bittet unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 um Hinweise.

Overath - Polizei warnt vor telefonischen Teppichangeboten

In Overath fielen gestern (16.06.) mehrere Personen in Fahrzeugen auf, die offensichtlich in einem Auto sitzend aus einem Telefonbuch Nummern suchten und mit ihren Handys anwählten. Nach einer Weile rissen sie Seiten aus dem Buch und warfen den Rest auf die Straße und fuhren davon. Zeugen kam dies merkwürdig vor und sie verständigten die Polizei. Die abgelesenen Autokennzeichen ergaben, dass die Fahrzeuge auf polizeilich bekannte Straftäter zugelassen sind. Bei dem Telefonbuch waren Seiten aus Overath herausgerissen und verschiedene Nummern von Overather Bürgern markiert worden.

Nach Rücksprachen mit den betroffenen Personen stellte sich heraus, dass diese von ausländisch klingenden Bürgern Teppichangebote erhalten hatten. Bisher ist noch keine Straftat in diesem Zusammenhang zur Anzeige gebracht worden. Jedoch geht die Kreispolizei Rhein-Berg davon aus, dass die Anrufer beabsichtigen, minderwertige Teppiche zu hohen Preisen auf betrügerischem Wege zu verkaufen. Daher wird zur Vorsicht geraten. Weitere Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Rhein-Sieg-Kreis - Warnung vor betrügerischen Gewinnversprechungen

(Gr)  Das Kriminal-Kommissariat 21 warnt aus aktuellem Anlass vor einer Betrugsvariante, die derzeit im Bereich der Kreispolizeibehörde vermehrt angewandt wird. Die Betrüger melden sich telefonisch und versprechen hohe Geldgewinne, Luxusreisen oder Autos. Zur Gewinnausschüttung sei es jedoch erforderlich sich mit einem angeblichen Rechtsanwalt in Verbindung zu setzen. Dieser hat eine augenscheinlich deutsche Festnetznummer. Bei diesem Anschluss handelt es sich allerdings in Wirklichkeit um eine Voice-IP-Nummer (Internettelefonie). Mit dieser Variante kann auch im Ausland über einen PC telefoniert werden.

Der angebliche Anwalt fordert die "Gewinner" auf, zunächst alle anfallenden Gebühren zu begleichen. Hierzu sollen an Tankstellen Paysafecards oder U-Cash-Voucher gekauft und die entsprechenden Voucher-Nummern dem "Anwalt" mitgeteilt werden. Mit dieser unbaren Zahlungsmethode ist ein Rückschluss auf den Täter nur schwer möglich. Obwohl es in diesem Monat dem Kriminal-Kommissariat 21 gelang, zwei Täter zu ermitteln, die im Ausland mit den mitgeteilten U-Cash-Nummern 600 Euro abhoben, ist das Geld in der Regel weg und der versprochene Gewinn wird niemals ausgezahlt. Die Polizei warnt dringend davor, auf Gewinnversprechen, die mit Vorleistungen verbunden sind, einzugehen.


Donnerstag, 16.06.2011

Engelskirchen - Ein Leichtverletzter nach Auffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall in Engelskirchen ist am Mittwoch (15.06.) ein 44-jähriger Waldbröler leicht verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden. Um 14.45 Uhr war eine 48-jährige Frau aus Engelskirchen mit ihrem PKW auf der Bergischen Straße in Richtung Gummersbach unterwegs. Dabei erkannte sie zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihr die Fahrt verkehrsbedingt verlangsamt hatten, und fuhr auf den PKW des 44-jährigen auf. Die Wucht des Aufpralls reichte dabei noch aus, um auch noch das davor befindliche Auto einer 27-jährigen Frau aus Engelskirchen in Mitleidenschaft zu ziehen. An allen Fahrzeugen entstanden nicht unerhebliche Sachschäden.

Nümbrecht - Mit Mofaprüfbescheinigung auf dem Traktor unterwegs

Das selbst für die Fahrt mit einem Traktor ein Führerschein notwendig ist, weiß seit Mittwoch (15.06.) auch ein 16-jähriger Jugendlicher aus Nümbrecht. Er war um 15.00 Uhr gemeinsam mit zwei Freunden auf der Höhenstraße in Nümbrecht unterwegs und wurde dort von einer Streifenbesatzung kontrolliert. Dabei konnte er lediglich eine Mofaprüfbescheinigung vorzeigen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, die Weiterfahrt untersagt.

Sankt Augustin - Versuchter Enkeltrick, Trickdiebe im Rhein-Sieg-Kreis

(Gr)  Am 15.06. gegen 11.30 Uhr wurde die Enkeltrickmasche bei einer 88-jährige Frau aus Sankt Augustin angewandt. Ein bislang unbekannter Mann meldete sich telefonisch bei der Seniorin und sprach sie mit "Tante Annemie" an. Anschließend ließ er sie raten, wer denn dran sei. Als sie es nicht erriet, gab er ihr den Hinweis, ein Neffe zu sein. Daraufhin nannte die Rentnerin den Namen ihres einzigen Neffen, was er bestätigte. Im weiteren Verlauf erzählte er, in Bonn zu sein und ein Auto kaufen zu wollen. Da er erst am Folgetag wieder Zugang zu seinem Konto habe, bat er die 88-jährige um Bargeld.

Die Rentnerin wurde misstrauisch und fragte den Anrufer nach Namen von Familienangehörigen. Diesen Fragen wich der vermeintliche Neffe geschickt aus. Die Sankt Augustinerin reagierte nach Ende des Telefonats genau richtig und rief bei ihrem Neffen zurück. Als dieser sich verwundert zeigte und von nichts wusste, informierte sie die Polizei.

Wir möchten diesen Fall zum Anlass nehmen und nochmals auf die Masche des Enkeltricks hinweisen. Der Enkeltrick ist meist eine Serientat. Die Täter müssen viele Menschen anrufen, um ein Opfer zu finden, das auf ihre Geschichte eingeht. Dabei gehen sie räumlich orientiert vor, damit bereitstehende Mittäter zeitnah an den Tatort gelotst werden können. Die bekannte Betrugsmasche wird meist gezielt bei älteren Damen angewendet. Teilweise zahlen die Opfer erhebliche Summen an die Täter, weil sie sich verpflichtet fühlen, dem vermeintlich in einer Notlage befindlichen Enkel kurzfristig zu helfen.

Dabei nutzen die Täter schamlos die Hilfsbereitschaft oder Naivität älterer Menschen aus. Wenn der Klang der Stimme nicht zum Enkel passt, wird die Nutzung von Autotelefonen oder eine Erkältung vorgeschoben. Zur Freude der Senioren stellen die Betrüger häufig eine Intensivierung der verwandtschaftlichen Beziehung und Besuche in Aussicht. Im weiteren Verlauf allerdings werden die Opfer massiv unter Druck gesetzt, erleben manchmal regelrechten Telefonterror. Durch ein Abholerteam werden die Barmittel dann beim Opfer abgeholt.

Die Polizei rät :  Opfer, die einen solchen Anruf erhalten haben, sollten sofort die Polizei über Notruf 110 verständigen und informieren. Bei Zweifel immer selbst eine gut bekannte Telefonnummer zurückrufen und persönlichen Kontakt mit dem Verwandten aufnehmen. Niemals hohe Geldbeträge an fremde Dritte aushändigen.

Rösrath - Mehrere Graffiti auf Wänden

Gleich mehrere ähnliche Graffiti sprühten Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (14.06. auf 15.06.) an helle Wände von Garagen und Mauern des Schmiedeweges und im Nahbereich. Immer wieder ist der gleiche Schriftzug erkennbar : "TEK" und "TeRoTek". Die Kreispolizei Rhein-Berg bittet Zeugen, die nähere Hinweise zu den Tätern oder den Tags geben können, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.


Mittwoch, 15.06.2011

Troisdorf / Sankt Augustin - Suchaktion nach möglicher Person im Wasser

(Th)  Vergangene Nacht um 0.13 Uhr meldete ein 44-jähriger Radfahrer aus Niederkassel, dass er im Bereich der Siegbrücke zwischen Troisdorf und Sankt Augustin-Menden ein lautes platschendes Geräusch gehört habe. Er vermutete, dass etwas Schweres in die Sieg gefallen sei, er konnte in der Dunkelheit jedoch nichts erkennen. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich hier um einen Menschen handelte, wurden Suchmaßnahmen eingeleitet.

Ein Hubschrauber der Polizeifliegerstaffel mit Wärmebildkamera suchte die Sieg ab der Rheinmündung flußauf bis zur Siegbrücke ab. Die Suchmaßnahmen wurden von Einsatzkräften der Feuerwehren aus Troisdorf, Sankt Augustin und Niederkassel unterstützt. Gegen 01.30 Uhr wurden die Suchmaßnahmen eingestellt, es wurde keine Person gefunden.

Troisdorf-Altenrath - Metalldiebe, aufmerksamer Zeuge verständigte die Polizei

(Gr)  Am 14.06. gegen 21.30 Uhr war ein 55-jähriger Lohmarer mit seinem PKW auf der 'Alte Kölner Straße' unterwegs, als ihm am Haupteingang der ehemaligen belgischen Kaserne in Troisdorf-Altenrath ein weißer Lieferwagen mit zwei Männern auffiel. Einer der Männer hatte Handschuhe angezogen und machte sich offenbar an dem verschlossenen Eingangstor zu schaffen. Nachdem der 55-jährige vorbeigefahren war, wendete er und fuhr erneut zum Haupteingang. Nunmehr stand das Tor offen und der Lieferwagen rollte auf das Gelände.

Der Zeuge verständigte die Polizei, welche die Personen wenig später in der Liegenschaft beim Verladen von Altmetall antreffen konnte. Das Duo, ein 26-jähriger Mann aus Bad-Rothenfelde und ein 28-jähriger Burscheider, erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen schweren Diebstahls.

Windeck-Ohmbach - Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall

(Gr)  Zu einem schweren Verkehrsunfall in Windeck-Ohmbach wurden am 14.06. gegen 21.30 Uhr die Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr gerufen. Ein 20-jähriger Mann aus Ockenfels bei Linz war mit seinem Mercedes verbotswidrig auf einem land- und forstwirtschaftlichen Weg, zwischen den Ortsteilen Ohmbach und Herchen unterwegs, als er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. In einer unübersichtlichen und scharfen Linkskurve geriet der PKW auf den rechten Grünstreifen, schleuderte nach links und prallte frontal gegen einen Baum.

Durch den heftigen Aufprall wurde der 20-jährige und ein Beifahrer im Fond des Fahrzeugs, ein 19-jähriger aus Eichelhardt (bei Altenkirchen) schwer verletzt. Beide mussten nach notärtzlicher Erstversorgung mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden. Ein weiterer Fahrzeuginsasse, ein 19-jähriger Eitorfer, erlitt leichte Verletzungen. Er begab sich nach der Unfallaufnahme selbstständig in ärztliche Behandlung. Ein Alkoholvortest beim Fahrer ergab einen Wert von rund 0,3 Promille, worauf ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. An dem PKW entstand Totalschaden.

Hennef-Allner - Fahndungserfolg nach Wohnungseinbruch

(Gr)  Am Nachmittag des 14.06. gegen 15.50 Uhr hielt sich ein 54-jähriger Hennefer im Garten seines Einfamilienhauses an der Straße 'Zum Weingarten' auf. Als er gegen 15.50 Uhr in das Obergeschoss des Hauses ging, traf er dort auf einen jungen Mann. Der Einbrecher war offensichtlich durch die unverschlossene Haustür ins Haus gelangt und durchsuchte gerade in der Küche die Schubladen. Sofort ergiff der ungebetene Gast die Flucht, konnte allerdings vom Hennefer im Wohnzimmer eingeholt und festgehalten werden. Nach einem kurzen Wortwechsel riss sich der Einbrecher los, rannte aus dem Haus und weiter in Richtung Weingartsgasse.

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers und eines Hundeführers führte gegen 17.45 Uhr zum Erfolg. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung konzentrierte sich die Suche schließlich auf den südwestlichen Bereich von Allner. Durch die Besatzung des Polizeihubschraubers "Hummel 8" konnte der Gesuchte auf der Rückseite des dortigen 'Penny'-Marktes ausfindig gemacht und weitere Kräfte herangeführt werden. Bei Eintreffen des ersten Streifenwagens rannte der Täter am Gebäude vorbei und flüchtete über die Frankfurter Straße in den Lipgeshof. Dort wurde er von einem Beamten zu Fuß eingeholt und festgenommen.

Bei der Durchsuchung des 18-jährigen Hennefers fanden die Polizisten umfangreiches Diebesgut. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen können dem Festgenommenen mindestens zwei weitere Einbrüche in Hennef nachgewiesen werden. Darüber hinaus wurde er in mindestens zwei weiteren Fällen von Zeugen in fremden Gärten angetroffen. Die Ermittlungen, auch hinsichtlich möglicher Mittäter, dauern an.


Dienstag, 14.06.2011

Siegburg-Stallberg - Versuchter Einbruch in Fahrradgeschäft

(Gr)  Vergangene Nacht gegen 0.05 Uhr wurde eine Anwohnerin der Kaldauer Straße durch einen lauten Knall auf einen Geschäftseinbruch aufmerksam und verständigte die Polizei. Unbekannte Täter hatten mit einem schweren Gegenstand versucht, die Schaufensterscheibe eines Fahrradhandels einzuschlagen. Da die Scheibe mit einer Sicherheitsfolie versehen ist, splitterte sie zwar, blieb jedoch insgesamt stabil. Die Wucht der Schläge war so groß, dass Glassplitter in den Reifen eines Ausstellungsrades eindrangen und die Luft daraus entwich. Der oder die Täter flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang ohne Erfolg. Das Kriminal-Kommissariat 31 sucht Zeugen und bittet unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 um Täterhinweise.

Troisdorf-Oberlar - Versuchter Automatenaufbruch, Polizei stellte Täter

(Gr)  Am 13.06. gegen 02.30 Uhr wurde ein Troisdorfer an der Einmündung Max-Planck-Straße / Industriestraße auf vier junge Männer aufmerksam. Während einer das Umfeld beobachtete, versuchten die anderen mit einem Brecheisen einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln. Als der Zeuge die Polizei telefonisch informierte, ergriff das Quartett die Flucht und rannte über die Max-Planck-Straße in Richtung Otto-Hahn-Straße davon. Einen Rucksack mit diversen Werkzeugen ließen sie zurück.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die eingesetzten Beamten die Flüchtigen anhand der präzisen Beschreibung des Zeugen im Bereich des Rotter Viehtrift antreffen und vorläufig festnehmen. Die vier Troisdorfer, alle im Alter von 18 Jahren, erwartet nun ein Strafverfahren wegen versuchten schweren Diebstahls.

Rhein-Sieg-Kreis - Viele Trunkenheitsfahrten am Pfingstwochenende

(Th)  Sankt Augustin-Menden - Am 11.06., 02.30 Uhr, teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass der Fahrer eines PKW augenscheinlich betrunken sei. Im Rahmen der Fahndung konnte eine Sankt Augustiner Funkstreife den PKW im Bereich der Klöckner-Mannstaedt-Straße antreffen. Der 18-jährige Fahrer aus Sankt Augustin führte freiwillig einen Atemalkoholtest durch, dieser ergab einen Wert von 1,12 Promille. Dem jungen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Eitorf - Am 11.06., 04.25 Uhr, fiel einer Eitorfer Funkstreife im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Brückenstraße eine 22-jährige Henneferin auf. Ihre Atemluft roch stark nach Alkohol, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,14 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt.

Hennef-Stoßdorf - Am 12.06., 05.30 Uhr, kam es auf der Straße Quadenhof in Höhe Heidestraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger PKW-Fahrer aus Hennef hatte beim Fahrstreifenwechsel ein sich von hinten näherndes Fahrzeug übersehen und kollidierte mit diesem. Die aufnehmenden Beamten der Polizeiwache Hennef stellten fest, dass der Fahrer offensichtlich Alkohol getrunken hatte. Ein Test ergab einen Wert von 0,82 Promille. Er musste mit auf die Polizeiwache zur Blutprobenentnahme, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Siegburg - Am 12.06., 22.05 Uhr, überprüften Beamte der Polizeiwache Siegburg einen PKW-Fahrer auf der Aulgasse im Rahmen einer Verkehrskontrolle. Der 39-jährige Fahrer aus Hennef hatte augenscheinlich Alkohol getrunken. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,38 Promille. Zur Blutprobenentnahme wurde er der Polizeiwache Siegburg zugeführt, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. In allen Fällen wurden Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr bzw. Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Engelskirchen-Ründeroth - Alkoholisiert geparkten PKW touchiert

Am Samstag (11.06.) hat ein 28-jähriger Wiehler auf der Oststraße (B 55) in Ründeroth einen geparkten PKW touchiert und dabei hohen Sachschaden verursacht. Der Mann war um 05.35 Uhr mit einem PKW mit Anhänger in Richtung Gummersbach unterwegs, als er den Seitenabstand zum geparkten Fahrzeug falsch einschätzte. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 28-jährige alkoholisiert war. Sie ordneten eine Blutprobe an und stellten den Führerschein des Wiehlers sicher. An beiden PKW entstand erheblicher Sachschaden.
(Foto :  Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis)

Rösrath-Scharrenbroich - Diebe stahlen mehrere Gasflaschen

Von Donnerstag auf Freitag (09.06., 13.00 Uhr, bis 10.06., 12.30 Uhr) stahlen Diebe von dem Außengelände eines Geschäftes an der Hanns-Martin-Schleyer-Straße insgesamt 25 volle Gasflaschen. Die Täter verschafften sich mit Hilfe eines Bolzenschneiders Zutritt zum Gelände. Sie durchtrennten Schlösser von Zaunelementen. Es ist davon auszugehen, dass sie diese Menge an Gasflaschen mit einem entsprechenden Fahrzeug abtransportiert haben. Daher bittet die Kreispolizei Rhein-Berg Zeugen, die entsprechendes beobachtet haben, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.


Montag, 13.06.2011

Rösrath - PKW-Fahrer flüchtete nach Verkehrsunfall

(sp)  Am Montag, 13.06., um 04.15 Uhr ereignete sich auf der Hauptstraße in Höhe der Hausnummer 74 ein Verkehrsunfall, bei dem ein nicht unherheblicher Sachschaden entstand. Ein laut Zeugenaussage männlicher Fahrzeugführer kam offensichtlich mit seinem Fahrzeug rechtsseitig von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem dort abgestellten PKW. Der Fahrzeugführer stieg aus seinem PKW aus, begutachtete den entstandenen Schaden und flüchtete anschließend mit seinem PKW in Fahrtrichtung Hoffnungsthal. Der flüchtige PKW (vermutlich silberner PKW) müsste Unfallbeschädigungen an der vorderen rechten Fahrzeugecke aufweisen. Laut Zeugenaussage könnte es sich um einen PKW mit einer Kölner Städtekennung handeln.

Troisdorf - Messerstecher in Haft

Wegen des Verdachtes des versuchten Totschlages erließ eine Ermittlungsrichterin Haftbefehl gegen einen 19-jährigen. Er soll am frühen Samstagmorgen einen 25-jährigen in Troisdorf durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt haben (siehe Meldung vom 12.06.). Zwei mutmaßliche Mittäter des Beschuldigten, die ebenfalls festgenommen worden waren, wurden wieder auf freien Fuß gesetzt.

Schnelle Festnahmen der Bonner Mordkommission :  Einen Tag nachdem ein 25-jähriger mit lebensgefährlichen Verletzungen im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in Troisdorf aufgefunden worden war, haben die Ermittler am Samstag und Sonntag drei Männer im Alter von 18 bis 20 Jahren festgenommen. Außerdem ergab sich der Verdacht der Tatbeteiligung gegen eine 17-jährige, die von den Ermittlern zu den Geschehnissen vernommen wurde.

Die Verdächtigen sollen den 25-jährigen am frühen Samstagmorgen in dem Mehrfamilienhaus aufgesucht haben, um ihn zur Rede zu stellen. Etwa zwei Stunden zuvor war es vor dem Haus an der Alten Poststraße zwischen ihnen und dem 25-jährigen zu einem Streit gekommen. Als die vier gegen 04.00 Uhr gewaltsam in den Hausflur des Mehrfamilienhauses eindrangen, eskalierte die Situation. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand stach ein 19-jähriger mit einem Messer auf den 25-jährigen ein und fügte ihm lebensgefährliche Verletzungen zu. Das Opfer konnte per Telefon noch selber die Polizei informieren und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Bonner Krankenhaus gebracht. Zwischenzeitlich befindet er sich außer Lebensgefahr.

Der 19-jährige Hauptbeschuldigte zeigte sich bei seiner Vernehmung geständig. Er wurde auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft heute mittag einer Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Siegburg vorgeführt. Sie erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlages. Die beiden Mittäter des Festgenommenen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen sie und die 17-jährige werden ebenfalls fortgeführt.

Rösrath - Diebstahl aus PKW

(Kn)  Am Sonntag, dem 12.06., zwischen 04.00 Uhr und 10.30 Uhr wurde die Seitenscheibe eines auf dem Höhholzer Weg geparkten PKW eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde eine Handtasche entwendet. Dank eines aufmerksamen Bürgers wurde diese in einem Mülleimer auf dem Spielplatz an der Maria-Montessori-Straße wieder aufgefunden. Die Wertsachen waren zuvor der Handtasche entnommen worden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Hennef - Zwei Verkehrsunfälle innerhalb weniger Minuten

(Th)  Am 11.06., 17.49 Uhr, kam es an der Kreuzung Theodor-Heuss-Allee / Wehrstraße in Hennef zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Fahranfänger war auf der Wehrstraße mit seinem Ford in Richtung Theodor-Heuss-Allee unterwegs. Die Ampel an der Kreuzung war ausgefallen und so hätte der junge Mann einer 67-jährigen BMW-Fahrerin aus Hennef die Vorfahrt gewähren müssen, da sich diese auf der vorfahrtberechtigten Theodor-Heuss-Allee befand. Verletzt wurde niemand, an beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden. Der Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Auf Empfehlung der Polizei sollte der Wagen des jungen Mannes mit einem Abschleppwagen zur nahegelegenen Wohnanschrift verbracht werden, da er im Frontbereich größere Beschädigungen aufwies.

Zwischenzeitlich war der 47-jährige Vater (und Halter des PKW) des jungen Mannes erschienen. Er entschied sich für die eigenständige Zuführung des PKW zur Wohnanschrift und setzte den Wagen rückwärts in Bewegung. Nach einigen Metern kam das Fahrzeug samt Vater erneut zum Stehen, er hatte einen großen Baum übersehen und fuhr mit dem Heck des PKW in diesen hinein. Es entstand hoher Sachschaden am PKW und Sachschaden am Baum. Der Schaden wird auf weitere 2.000 Euro geschätzt. Gegen Vater und Sohn wurden Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.


Sonntag, 12.06.2011

Wiehl-Oberwiehl - Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Heute morgen um 04.00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der L 336 in Wiehl. Eine 35-jährige PKW-Fahrerin befuhr die L 336 in Richtung Autobahn. Vor dem Kreisverkehr in Höhe der Straße Ohlerhammer gelangte sie mit ihrem PKW auf die dortige Verkehrsinsel und verlor dann vollends die Kontrolle über den PKW. Im Kreisverkehr fuhr sie gegen die Bordsteine und beschädigte zwei Verkehrszeichen. Nach dem Durchfahren des Kreisverkehrs kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb an einer Böschung stehen.

Bei dem Verkehrsunfall verletzte sich ihre 24-jährige Beifahrerin leicht. Sie mußte mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 35-jährige Unfallfahrerin stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Ihr musste eine Blutprobe entnommen werden. Ein Strafverfahren wurde eingeletet. Es entstand hoher Sachschaden.

Hennef-Oberscheid - Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen

(RK)  Am 11.06. um 22.54 Uhr befuhr eine 60-jährige aus Hennef die Krabachtalstraße in Richtung Mertener Straße. Hier bog sie nach links in Richtung Süchterscheid ab. Im Einmündungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß mit dem PKW eines 35-jährigen Eitorfers, der von links kommend in Richtung Eitorf-Bach fuhr. Dieser wurde leicht, seine 33-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Auch die 60-jährige und ihr 62-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Lohmar-Oberschönrath - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

(RK)  Am 11.06., um 19.35 Uhr, verlor ein 38-jähriger Fahrzeugführer aus Lohmar auf der K 49 in Lohmar-Oberschönrath hinter einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen PKW. Er geriet nach rechts von der Fahrbahn ab, rutschte etwa 14 Meter über den Grünstreifen und blieb dann auf der linken Fahrzeugseite liegen. Der Fahrer erlitt keine Verletzungen. Bei der Unfallaufnahme wurde bei ihm Alkoholkonsum festgestellt und daher eine Blutprobe auf der Polizeiwache in Siegburg entnommen. Sein PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird mit etwa 4.000 Euro angegeben.

Troisdorf - 25-jähriger bei Gewalttat lebensgefährlich verletzt

Außer Lebensgefahr befindet sich ein 25-jähriger Mann, der am frühen Samstagmorgen in Troisdorf Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Der Tathergang ist bislang unklar, Hinweise zu dem bzw. den Tatverdächtigen liegen bislang nicht vor. Die Bonner Mordkommission und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen.

Per Notruf meldete sich am Samstag, 11. Juni, um 04.01 Uhr ein Anrufer bei der Einsatzleitstelle der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises. Er teilte mit, dass er angegriffen und schwer verletzt worden sei. Sofort wurden ein Notarzt, Rettungssanitäter und Streifenwagen zur Alten Poststraße nach Troisdorf beordert. Dort fanden die Rettungskräfte in dem Hausflur eines Mehrfamilienhauses einen Schwerverletzen. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er in ein Bonner Krankenhaus gebracht. Zunächst bestand für den 25-jährigen Lebensgefahr.

Auf Grund der festgestellten Verletzungen am Oberkörper des jungen Mannes und der Gesamtsituation vor Ort übernahm am Samstagvormittag eine Bonner Mordkommission, die von Kriminalhauptkommissar Werner Jüssen geleitet wird, in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Dr. Michael Hermesmann die Ermittlungen. Neben der Spurensicherung durch Spezialisten der Kripo befragten Beamte der Mordkommission Hausbewohner und Anwohner.

Festgestellt wurde, dass sich der 25-jährige seit einiger Zeit in der Wohnung eines Bekannten in dem Mehrfamilienhaus aufhielt. Ob er sich zur Anrufzeit alleine oder mit anderen Personen in der Wohnung befand und warum es zu der Tat kam, die sich vermutlich im Hausflur ereignet hat, ist bislang unklar. Zu den Verletzungen machen Polizei und Staatsanwaltschaft zu diesem frühen Ermittlungszeitpunkt keine Angaben. Der Verletzte befindet sich zwischenzeitlich außer Lebensgefahr, er konnte bislang nicht zu dem Geschehen befragt werden.

Die Polizei bittet Personen, die in der Nacht zum 11. Juni verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Alten Poststraße in Troisdorf gesehen haben, sich mit der Mordkommission unter der Rufnummer 0228 / 150 zu melden.

Overath - Trunkenheitsfahrt

(ms)  Am 11.06. gegen 01.20 Uhr wurde ein PKW-Fahrer in Overath in der Straße Wiesenauel einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle stellten die Beamten bei dem 29-jährigen Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch fest und mussten ihn nach einem Alkoholtest zur Wache nach Untereschbach verbringen, wo ihm eine Blutprobe entnommen werden musste. Ihn erwartet ein Strafverfahren Trunkenheit im Straßenverkehr. Der Führerschein des 29-jährigen wurde einbehalten.


Samstag, 11.06.2011

Overath / Rösrath - Aggressive Bettler unterwegs

Am Donnerstag (09.06.) gingen aus verschiedenen Städten und Gemeinden des Rheinisch-Bergischen Kreises Hinweise auf aggressive Bettler ein, die sich überwiegend in Wohngebieten aufhielten und von Haus zu Haus gingen. Aufmerksame Anwohner (teilweise wurde an den eigenen Haustüren geklingelt) hatten die Bettler beobachtet und das einzig Richtige getan :  Die Polizei sofort über die kostenfreie 110 informiert.

Im Einzelnen gingen hier zwischen 11.30 Uhr und 13.50 Uhr Hinweise aus Overath (Alte Mucher Straße), Rösrath (Droste-Hülshoff-Straße, Vierkotter Feld), Kürten (Eschweiler) und Bergisch Gladbach (Steinbrecher Weg) ein. In allen Fällen wurden die Personen als augenscheinlich Südosteuropäer (Frauen wie Männer) beschrieben im Alter von 20 bis 30 Jahren. In einem Fall (Overath, Alte Mucher Straße) wurde ein Mercedes Sprinter beobachtet, in den mehrere dieser Bettlerinnen und Bettler einstiegen und von dort wegfuhren.

Am Fahrzeug wurde ein rumänisches Kennzeichen abgelesen und ist in der Vergangenheit bereits mehrfach in anderen Bundesländern im Zusammenhang mit Einbruchsdiebstählen, Betrusgdelikten und der beschriebenen aggressiven Bettelei aufgefallen. Die Kreispolizei weist generell noch einmal darauf hin, dass die Bettelei an den Haus- und Wohnungstüren in vielen Fällen reine Vorbereitungs-Handlungen für Wohnungseinbrüche oder Betrugsdelikte sind. Insofern ist es immer sinnvoll, die Beobachtungen sofort der Polizei zu melden, um den Personen habhaft zu werden, Identitäten feststellen zu können und gegebenenfalls auch Platzverweise zu erteilen. Viele Einbruchsdiebstähle lassen sich so von vornherein verhindern.


Freitag, 10.06.2011

Sankt Augustin-Menden - Festnahme nach Diebstahl aus PKW

(Th)  Heute mittag um 13.45 Uhr erfolgte eine Meldung über einen Raub an die Leitstelle der Polizei in Siegburg, der Täter werde an der Burgstraße, Höhe "Kaisers" in Sankt Augustin-Menden festgehalten. Die eintreffenden Funkstreifen der Polizeiwache Sankt Augustin übernahmen den renitenten Täter, einen 35-jährigen Griechen.

Die Geschädigte, eine 34-jährige Bonnerin, hatte ihren PKW auf der Siegstraße geparkt und war einkaufen gegangen. Bei der warmen Witterung hatte sie das Fenster am PKW einen Spalt offen gelassen. Als sie zum Fahrzeug zurückkam, bemerkte sie den Täter, der an der geöffneten Beifahrertüre stand, in der Hand hatte er die Handtasche der Geschädigten. Der Täter flüchtete in Richtung Burgstraße, wo ihn die Bonnerin einholen und festhalten konnte. Der Täter schlug der Frau ins Gesicht, sie konnte ihn nicht festhalten und er flüchtete erneut.

Ein aufmerksamer Zeuge, ein 58-jähriger Sankt Augustiner, hatte das Geschehen beobachtet. Er schnitt dem Täter durch eine kleine Gasse den Weg ab und stellte diesen an der Burgstraße Höhe "Kaisers". Befreiungsversuche seitens des Täters waren wirkungslos, der Zeuge hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Handtasche konnte an die Frau zurückgegeben werden, der Täter wurde vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Er hat nach ersten Erkenntnissen keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Der Kriminalwachdienst übernahm die weiteren Ermittlungen. Ein Verfahren wegen räuberischen Diebstahls wurde eingeleitet.

Eitorf-Hombach - PKW kollidiert frontal mit geparktem Fahrzeug

(Gr)  Am 09.06. gegen 23.45 Uhr war ein 49-jähriger Windecker mit seinem PKW auf der Hombacher Straße, aus Halft kommend, in Fahrtrichtung Schmelztal unterwegs. Der 49-jährige gab der Polizei gegenüber an, dass er kurz nach links aus dem Fenster geschaut und hierbei einen am rechten Fahrbahnrand geparkten PKW übersehen habe. Er fuhr in der Folge nahezu ungebremst mit seinem Fahrzeug auf das Heck des geparkten Ford auf. Der Ford wurde durch den Aufprall trotz angezogener Handbremse 15,20 Meter weit nach vorne geschoben.

Obwohl die Airbags ausgelöst hatten, zog sich der Windecker eine Platzwunde am Kopf zu und musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 11.000 Euro geschätzt. Die Säuberung der Unfallstelle wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Windeck übernommen.

Rösrath-Scharrenbroich - Gaspedal klemmte, PKW landete im Gebüsch

Auf dem Gelände eines Schnellrestaurants in der Otto-Brenner Straße, kam es gestern abend (09.06.) zu einem ungewöhnlichen Unfall. Eine 44-jährige aus Köln befand sich mit ihrem PKW auf dem Parkplatz und beabsichtigte von dort wegzufahren. Nach ihren Angaben ist das Gaspedal ihres PKW seit kurzer Zeit defekt und verhakt sich immer mal wieder in der untersten Stellung (Vollgas).

Dieser Defekt wurde ihr zum Verhängnis, denn sie verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, überfuhr eine Gehwegkante und kam erst in dem dahinter befindlichen, abfallenden Grünstreifen / Gebüsch zum Stehen. Die Fahrerin verletzte sich leicht, der Sachschaden wurde auf 8.000 Euro geschätzt. Die Polizeibeamten stellten das Unfallfahrzeug sicher, um die angegebene Ursache überprüfen zu lassen.
(Foto :  Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis)

Engelskirchen-Neuremscheid - Den Vordermann nicht beachtet

Ein 48-jähriger Mann aus Wipperfürth ist am Donnerstag (09.06.) um 09.30 Uhr bei einem Auffahrunfall leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Der Wipperfürther war auf der Landstraße 302 in Neuremscheid unterwegs und musste mit seinem PKW am Einmündungsbereich Rennbruch (L 306) warten, um den bevorrechtigten Verkehr passieren zu lassen.

Ein 31-jähriger Mann aus Österreich, der sich mit seinem Wagen in gleicher Fahrtrichtung befand, bemerkte den PKW des Wipperfürthers zu spät und fuhr auf. Der 31-jährige hatte sich nach eigener Aussage auf den Verkehr der L 306 konzentriert und den vor ihm befindlichen PKW zu spät bemerkt. An dem PKW des 31-jährigen entstand leichter, am Fahrzeug des Wipperfürthers hoher Sachschaden.
(Foto :  Polizei Oberbergischer Kreis)

Siegburg - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

(Gr)  Durch einen lauten Knall wurde am 09.06. gegen 04.40 Uhr ein Anwohner der Frankfurter Straße auf einen Verkehrsunfall aufmerksam und verständigte die Polizei. Eine 29-jährige Henneferin war mit ihrem PKW auf der Frankfurter Straße von Siegburg nach Hennef unterwegs, als sie beim Einfahren in den Kreisverkehr Händelstraße / Wilhelm-Oswald-Straße geradeaus über den Bordstein fuhr und auf der Verkehrsinsel mit einem Verkehrszeichen kollidierte. Die eingesetzten Beamten stellten bei der Fahrerin alkoholtypische Ausfallerscheinungen fest und führten einen Alkoholvortest durch. Dieser ergab einen Wert von rund 1,1 Promille, so dass der Henneferin auf der Polizeiwache Siegburg eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein beschlagnahmt wurde. Der Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Rösrath - Schülerin verletzte sich bei Sturz auf Zebrastreifen

Am vergangenen Mittwoch (08.06.) gegen 18.20 Uhr schob eine 11-jährige Schülerin ihr Fahrrad über den (linken) Gehweg der Straße Pannhof. Sie war in Richtung Brander Straße unterwegs. Als sie in Höhe des Kreisverkehrs Scharrenbroicher Straße / Pannhof / Brander Straße die Scharrenbroicher Straße auf dem Zebrastreifen überquerte, näherte sich aus Richtung Sülztalplatz ein dunkler PKW Kombi.

Der Fahrer dieses PKW war relativ zügig unterwegs, so dass die 11-jährige abrupt stehenblieb, dabei durch das von ihr geschobene Fahrrad ins Straucheln kam, hinfiel und sich hierbei leicht verletzte. Der Fahrer des PKW kümmerte sich nicht weiter um das Geschehen und fuhr in Richtung Hasbacher Straße davon. Die Polizei sucht Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und Angaben zur Sache machen können :  Telefon 02202 / 2050.

Niederkassel - Sachbeschädigung durch Farbschmierereien an Schule

(Gr)  Am 08.06., in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 18.00 Uhr, kam es auf dem Gelände der Grundschule an der Annostraße zu Sachbeschädigungen durch Graffiti. Bislang unbekannte Täter besprühten die Hauswände mit Farbe und verursachten einen Schaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit auf dem Schulgelände verdächtige Personen gesehen haben. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegengenommen.

Troisdorf - LKW-Reifen aus Lagercontainer entwendet

(Gr)  In der Zeit zwischen dem 04.06. und 08.06. verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zum Firmengelände eines Auto- und Reifenservicebetriebes an der Ölbergstraße. Dort öffneten sie gewaltsam das robuste Vorhängeschloss eines Containers und entwendeten daraus 30 neue LKW-Reifen im Wert von rund 10.000 Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Der Abtransport der Beute dürfte mit einem größeren Fahrzeug erfolgt sein. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegengenommen.


Donnerstag, 09.06.2011

Rösrath - 81-jährige nach Unfall auf der Hauptstraße verstorben

Eine 81-jährige Dame aus Rösrath beabsichtigte heute gegen 14.30 Uhr mit Hilfe ihres Rollators die Hauptstraße in Höhe der Hausnummer 105 zu überqueren. Auf der Fahrbahn wurde sie von einem PKW erfasst. Sie verstarb an den Unfallfolgen. Der 88-jährige PKW-Fahrer aus Rösrath musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Hauptstraße zwischen dem Gerottener Weg und der Straße 'Am Sommerberg' voll gesperrt.

Overath - Autofahrer unter Drogen führte Schreckschusspistole mit

Heute morgen gegen 02.15 Uhr beobachteten Polizeibeamte der Wache Overath / Rösrath einen älteren PKW, der sich optisch in einem sehr schlechten Zustand befand. Im Bereich eines Parkplatzes Am Burghof konnte der 26-jährige Fahrer aus Köln kontrolliert werden. Schnell stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Daneben stand er unter Drogeneinfluss. Nach entsprechend positivem Vortest wurde eine Blutprobe angeordnet. Erschwerend kam für den 26-jährigen dazu, dass er im Handschuhfach seines Fahrzeugs eine Schreckschusspistole mitführte. Da er über keinen sogenannten "kleinen Waffenschein" verfügt, wird gegen ihn nun auch wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Waffe wurde sichergestellt.

Rösrath-Rambrücken - Vandalen beschädigten vier PKW

Heute nacht (09.06.) waren Vandalen in Rambrücken unterwegs. In der Zeit zwischen 22.10 Uhr (08.06.) und 03.30 Uhr schlugen ein oder mehrere unbekannte Täter an insgesamt vier Fahrzeugen Heckscheiben ein. Die Fahrzeuge waren in Rambrücken, in Höhe der Hausnummern 18-21 sowie in der Straße 'Auf dem Saan' abgestellt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die das Geschehen beobachtet oder gehört haben. Entsprechende Hinweise bitte an die Kreispolizei unter Telefon 02202 / 2050.

Ruppichteroth-Litterscheid - 18-jähriger kollidierte mit dem Gegenverkehr

(Gr)  Am 08.06. gegen 19.35 Uhr befuhr ein 18-jähriger Hennefer mit seinem PKW eine Verbindungsstraße von der K 17 in Richtung Ruppichteroth-Litterscheid. Auf einem abschüssigen, 4,05 Meter breiten Teilstück, geriet der Hennefer mit seinem PKW in einer Rechtskurve zu weit nach links und konnte trotz Vollbremsung den Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Toyota nicht mehr verhindern. Der Fahrer des Toyota, ein 52-jähriger Ruppichterother, sowie der 18-jährige blieben unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 11.000 Euro.

Troisdorf-Müllekoven - Verkehrsunfall, Vorfahrt nicht beachtet

(Gr)  Am 08.06. gegen 15.00 Uhr war eine 41-jährige Niederkasselerin mit ihrem PKW auf der Lambertusstraße, aus Richtung Rheindorfer Straße kommend, in Fahrtrichtung Jägerstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Sankt-Adelheid-Straße wurde sie von einer 77-jährigen Troisdorferin übersehen, welche ihre Fahrt aus Richtung Bergheimer Straße kommend, über den Kreuzungsbereich hinweg geradeaus auf der Sankt-Adelheid-Straße fortsetzen wollte. Da an der Kreuzung die Vorfahrtregelung "rechts vor links" gilt, war die Seniorin wartepflichtig. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei kein Beteiligter verletzt, jedoch beide PKW stark beschädigt wurden und abgeschleppt werden mussten. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 8.000 Euro.

Troisdorf - Diebstahl aus Wohnmobil

(Gr)  Am 08.06., in der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 15.20 Uhr, wurde auf dem Parkplatz vor dem Freizeitbad "Aggua" an der Straße 'Am Strandbad' die Stauraumklappe eines Wohnmobils aufgebrochen. Das Fahrzeug stand am hinteren Rand des Parkplatzes, unmittelbar vor den dortigen Hecken. Durch den Stauraum gelangten die Täter ins Fahrzeuginnere und bauten dort das Autoradio mit integriertem CD-Player aus dem Armaturenbrett. Mit dem Radio und einem Generator der Marke Honda im Gesamtwert von rund 2.500 Euro flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Der Sachschaden am Wohnmobil wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Das Regional-Kommissariat Ost sucht Zeugen und bittet unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 um Hinweise.


Mittwoch, 08.06.2011

Hennef - PKW-Kontrolle, Fahrer führt eine Schusswaffe mit sich

(Gr)  Am 07.06. gegen 12.50 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung der Hennefer Polizeiwache auf der Bahnhofstraße ein PKW auf, dessen Fahrer nicht angeschnallt war. Die Beamten hielten das Fahrzeug an und sprachen den 28-jährigen Hennefer auf den Verstoß gegen die Gurtpflicht an. Hierbei bemerkten die Polizisten, dass er offensichtlich den Inhalt seines Brustbeutels zu verbergen versuchte. Wenig später erkannten die Beamten darin den Griff einer Schusswaffe, worauf der 28-jährige und sein Fahrzeug durchsucht wurden. Die Beamten stellten eine Schusswaffe sicher, die mit scharfer Munition geladen war.

Da der Hennefer keine waffenrechtliche Erlaubnis zum Besitz oder Führen der Waffe vorweisen konnte, wurde er vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Hennef gebracht. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Ermittlungen hinsichtlich der Herkunft der Waffe dauern an.

Eitorf-Ost - Einbruch in Firma

(Gr)  In der Nacht zum 07.06. wurde im Industriegebiet an der Wecostraße in die Lagerhallen einer Firma eingebrochen. Bislang unbekannte Täter öffneten ein Dreh-Kippfenster und gelangten so in den Gebäudekomplex. Hier demontierten sie die Schaltzentrale der Alarmanlage und schalteten sämtliche Sicherungen aus. Offenbar gezielt entwendeten sie aus den Lagern diverse Messingteile, wie zum Beispiel Schlauchanschlusstücke oder Kupplungen. Unter anderem wurden acht Europaletten komplett leergeräumt. Der Warenwert wird auf mindestens 20.000 Euro geschätzt. Erst eine Inventur wird Aufschluss geben können, welche Bauteile in welcher Menge entwendet wurden. Zum Transport ihrer Beute nutzten die Täter vermutlich ein oder mehrere Fahrzeuge.

Das Kriminal-Kommissariat 31 sucht nach Zeugen und fragt :  Wer hat in der Tatnacht im Industriegebiet an der Wecostraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.


Dienstag, 07.06.2011

Wiehl-Brächen - Täter drangen in zwei Einfamilienhäuser ein

Auf Handys, einen Fotoapparat, ein Fernsehgerät, Spielkonsolen und Bargeld hatten es unbekannte Täter bei ihrem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Birkenhahnstraße in Wiehl-Brächen in der Nacht von Sonntag (05.06.) auf Montag abgesehen. Wie bereits berichtet, war die Polizei am Montag um 03.00 Uhr zu einen Einbruch in ein Nachbarhaus gerufen worden. Ein Täter konnte vor Eintreffen der Beamten unerkannt flüchten. Hinweise nimmt das Regional-Kommissariat Süd unter Telefon 02261 / 81990 entgegen.

Eitorf - Einbruch in Schule

(Gr)  Am vergangenen Wochenende, in der Zeit zwischen Samstag, dem 04.06., 17.00 Uhr, bis Montag, 06.06., 06.45 Uhr, wurde in das Berufskolleg an der Schoellerstraße eingebrochen. Bislang unbekannte Täter schlugen eine Fenster- und eine Terrassentürscheibe ein und verschafften sich so Zutritt ins Gebäude. Im Sekretariat rissen die Täter einen grauen Tresor aus der Wandverankerung und entwendeten diesen. Ob weitere Gegenstände fehlen, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Im Tresor befanden sich mehrere hundert Euro Bargeld. Die Polizei sucht nach Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Berufskollegs gesehen haben. Hinweise werden von der Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 erbeten.


Montag,06.06.2011

Overath-Immekeppel - Vorfahrtsverletzung führte zu Unfall mit Verletztem

Heute morgen gegen 07.10 Uhr befuhr ein 50-jähriger aus Wermelskirchen mit seinem PKW die Straße Mittelsteeg in Richtung Brodhausen. An der Einmündung zu einem anderen Teil der Straße Mittelsteeg, kurz hinter der kleinen Brücke über die Sülz, beachtete er nicht die Vorfahrt des von rechts aus diesem Teil kommenden PKW eines 18-jährigen Overathers, der Richtung Landstraße 284 unterwegs war.

Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, geschätzter Sachschaden gut 10.000 Euro. Hierbei wurden beide Fahrzeuge so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der 18-jährige wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nach ambulanter Behandlung wieder von dort entlassen werden.
(Foto :  Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis)

Niederkassel-Stockem - PKW kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen Baum

(Gr)  Heute morgen gegen 06.30 Uhr befuhr ein 35-jähriger Niederkasseler mit seinem PKW die Uckendorfer Straße, aus Uckendorf kommend, in Richtung Stockem. Ausgangs einer Rechtskurve kam er rechtsseitig von der Fahrbahn ab, geriet auf den angrenzenden Grünstreifen und verlor dort die Kontrolle über den 'Smart'. Das Fahrzeug drehte sich, überquerte den Radweg und prallte gegen einen Baum und einen Maschendrahtzaun. Der Fahrer wurde leicht verletzt und begab sich nach der Unfallaufnahme selbstständig in ambulante ärztliche Behandlung. Der 'Smart' musste abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 3.000 Euro.

Wiehl-Brächen - Knarrende Holztreppe ließ die Eigentümer aufhorchen

Hals über Kopf flüchtete ein unbekannter Einbrecher vergangene Nacht um 03.00 Uhr aus einem Einfamilien-Wohnhaus in der Birkenhahnstraße in Wiehl-Brächen. Der unbekannte Täter hatte sich zuvor durch ein Küchenfenster Zutritt in das Innere des Hauses verschafft. Nachdem er sich im Erdgeschoss mit etwas Bargeld und Zigaretten bereichert hatte, wollte er das Obergeschoss aufsuchen. Doch eine knarrende und knirschende Holztreppe zwang ihn zur schnellen Flucht, denn durch die Geräuschkulisse waren die Hauseigentümer aus dem Schlaf gerissen worden. Der Einbrecher, der etwa 175 cm groß gewesen sein soll, wählte wiederum das Küchenfenster, diesmal jedoch in entgegengesetzter Richtung und flüchtete in unbekannte Richtung. Hinweise nimmt das Regional-Kommissariat Süd unter Telefon 02261 / 81990 entgegen.

Lohmar - Einbruch in Geschäft

(Th)  Vergangene Nacht um 01.59 Uhr ereignete sich ein Einbruch in eine Parfümerie an der Lohmarer Hauptstraße. Anwohner waren durch laute Geräusche aufmerksam geworden und verständigten die Polizei. Nach Zeugenangaben waren zwei Täter in einem silberfarbenen BMW der 5er-Reihe (älteres Modell) in Richtung Donrath flüchtig. Die Funkstreife vor Ort stellte fest, dass die Scheibe der Eingangstüre mit einem Gullideckel eingeworfen wurde. Es wurden Parfümartikel erbeutet. Nach ersten Ermittlungen konnte das Kennzeichen des flüchtigen BMW angegeben werden, dieser wurde gestohlen. Die Eigentümer hatten den Diebstahl noch nicht bemerkt. Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Hinweise werden erbeten an die Polizei Siegburg, Telefon 02241 / 5410.

Lohmar - Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

(Gr)  Am 05.06. gegen 20.25 Uhr war eine 43-jährige Lohmarerin mit ihrem PKW auf der L 16 (ehemals B 484) von Siegburg in Richtung Lohmar unterwegs. An der Einmündung zur Anschlussstelle der A 3 wurde sie von einer 20-jährigen Siegburgerin übersehen, die gerade mit ihrem PKW von der Autobahn (A 3) abfuhr und nach links auf die L 16 in Richtung Siegburg einbog. Die 43-jährige versuchte noch abzubremsen, konnte allerdings einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge nicht mehr verhindern. Die 20-jährige musste verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 4.000 Euro.
(Foto :  rhein-sieg.info)

Hennef - Fahrer unter Alkohleinfluss

(Th)  Am 05.06., 20.18 Uhr, meldete ein 26-jähriger Zeuge aus Neunkirchen-Seelscheid ein verdächtiges Fahrzeug auf der A 560 in Fahrtichtung Hennef. Der Fahrer fuhr auffällig in Schlangenlinien und bremste sein Fahrzeug immer wieder abrupt ab. Durch ständige Standortmeldungen konnte der PKW schließlich durch eine Funkstreife der Polizeiwache Hennef auf der Astrid-Lindgren-Straße in Hennef angehalten und überprüft werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 41-jährigen polnischen Fahrzeugführer ergab einen Wert von 2,34 Promille. Er musste die Beamten zur Polizeiwache begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung von 900 Euro wurde er entlassen. Ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Rösrath-Oberauel - Diebstahl aus Altmetallcontainer

Samstagabend (04.06.) gegen 19.15 Uhr beobachtete ein Anwohner im Bereich der Straße 'Alte Ziegelei' einen 'VW Golf' mit ungarischem Kennzeichen, dessen Fahrer zielsicher zum Altmetall-Container fuhr, der sich dort befindet. Der Container ist offen und frei zugänglich, was nicht bedeutet, dass sich dort jedermann bedienen kann. Zwei Personen stiegen aus dem PKW aus und luden mehrere alte Heizkörper in ihr Fahrzeug ein und verschwanden. Der Wert der Heizkörper wird auf unter 50 Euro geschätzt. Wirklich lohnend war dieser Diebstahl sicher nicht. Die Fahndung nach dem PKW verlief ergebnislos. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kreispolizei aber gerne über die Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Nümbrecht-Wirtenbach /-Hahn - Unfallflucht mit drei Leichtverletzten

Drei Leichtverletzte und nicht unerheblicher Sachschaden ist das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag (03.06.) um 12.40 Uhr auf der Wirtenbacher Straße in Nümbrecht ereignet hat. Ein 20-jähriger Waldbröler war mit seinem PKW aus Richtung Hahn kommend in Fahrtrichtung Wirtenbach unterwegs, als ihm in einer Linkskurve ein silberfarbener 'VW Sharan' auf seiner Fahrbahnseite entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste der 20-jährige nach rechts ausweichen. Im weiteren Verlauf verlor er die Kontrolle über seinen PKW, der auf der rechten Fahrzeugseite liegend im Straßengraben zum Stillstand kam.

Sowohl der 20-jährige Fahrer wie auch seine 22- und 19-jährigen Mitfahrer aus Gummersbach und Lindlar zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des silberfarbenen 'Sharan' entfernte sich von der Unfallstelle in Richtung Hahn. Zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge war es nicht gekommen. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990 entgegen.



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk