Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2007

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2007

Samstag, 22.09.2007

Eitorf - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

(TF)  Am Freitag, dem 21.09.2007, befuhr ein 39-jähriger Windecker mit seinem Kraftrad gegen 19.48 Uhr die Hochstraße (L 333) aus Richtung Eitorf in Fahrtrichtung Alzenbach. An der obengenannten Einmündung beabsichtigte ein 41-jähriger Eitorfer, der mit seinem PKW die gleiche Straße in Richtung Eitorf befuhr, in die Straße 'Im Auel' nach links abzubiegen. Dabei sah er den Motorradfahrer, glaubte aber, er könne noch vor ihm abbiegen.

Es kam zum Zusammenstoß im Einmündungsbereich. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt und mit einem Rettungswagen der Uni Klinik Bonn zugeführt. Beide Fahrzeuge wurden zur Untersuchung durch den Sachverständigen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Die L 333 musste für circa eine Stunde gesperrt werden.

Neunkirchen-Seelscheid - Verkehrsunfall mit verletztem Kind (Inlineskater)

(TF)  Eine 56jährige Henneferin befuhr am Freitag, 21.09.2007, gegen 15.25 Uhr mit ihrem PKW die Straße 'Im Burgfeld' in Seelscheid aus Fahrtrichtung 'Am Küppershof' in Richtung 'An der Krautbitze'. An der Einmündung zur Straße 'Burggasse' kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 10-jährigen aus Neunkirchen-Seelscheid, der mit seinen Inlineskatern auf der abschüssigen Straße 'Burggasse' fuhr. Das Kind fuhr seitlich gegen den PKW wurde auf die Windschutzscheibe aufgeladen und rutschte über die Motorhaube auf die Straße.

Das Kind wurde mit dem Verdacht des Beinbruchs in die Kinderklinik Sankt Augustin gebracht. Nach Angaben von Zeugen befuhr die PKW-Fahrerin die Straße relativ langsam.


Freitag, 21.09.2007

Niederkassel-Mondorf - Jugendliche beraubten 13-jährigen

(Gie)  Am 20.09.2007 gegen 13.15 Uhr bat ein 13-jähriger Niederkasseler seine Mutter um ihre EC-Karte und die zugehörige Geheimnummer. Als die Mutter nach dem Grund fragte, schilderte der Schüler, er müsse die Karte Jugendlichen geben, damit er nicht geschlagen würde. Er sei von den Unbekannten soeben am Sportplatz der Alfred-Delp-Schule in Mondorf angeprochen worden und sie hätten ihm schon den MP3-Player und Bargeld abgenommen.

Bei den drei Tatverdächtigen soll es sich um junge Männer im Alter von 18 bis 20 Jahre handeln, die mit weißen Jacken und weißen Baseball-Caps bekleidet waren. Sie halten sich wohl oft im Bereich der oben genannten Schule und in Jugendtreffs auf. Die Mutter hat dem Geschädigten die EC-Karte nicht gegeben. Die hinzu gerufene Polizei konnte die Tatverdächtigen nicht mehr antreffen. Die Ermittlungen gegen sie hat das Kriminalkommissariat Troisdorf aufgenommen. Hinweise werden erbeten an Telefon 02241 / 541-4121.

Troisdorf-Sieglar - Handyraub auf der Straße

(Gie)  Am 18.09.2007 gegen 21.30 Uhr wird ein 20-jähriger Sankt Augustiner in Sieglar in der Westfalenstraße von vier 18 bis 20 Jahre alten Tatverdächtigen angehalten und bekommt von einem ohne Ansprache einen Kinnhaken. Sodann wird ihm sein Handy abgenommen. Ein Tatverdächtiger entnimmt die Sim-Karte und gibt sie dem Geschädigten zurück. Am 19.09.2007 entdeckte der Geschädigte ein identisch aussehendes Handy in einem An- und Verkaufgeschäft in der Schaufensterauslage. Er zeigte den Sachverhalt am 20.09.2007 gegen 17.00 Uhr auf der Troisdorfer Hauptwache an. Gegen zwei Tatverdächtige wird bereits gezielt vom Kriminalkommissariat Troisdorf ermittelt.


Donnerstag, 20.09.2007

Troisdorf - Münzzählautomat aufgebrochen

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 03.10 Uhr meldeten Passanten Aufbruchspuren an einem Münzzählautomaten im Vorraum der 'VR-Bank' an der Wilhelm-Hamacher-Straße. Unbekannte hatten ein Alumiumrollo hochgeschoben und einen Schrank aufgebrochen, in dem sich ein Münzzähler befand. An dem Gerät stellten die Polizisten frische Hebelspuren fest. Ob Geld aus dem Automaten gestohlen wurde, ist noch ungeklärt. Das Kriminalkommissariat Troisdorf bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen unter Telefon 02241 / 541-4121.

Troisdorf-Sieglar - Schulkind auf Zebrastreifen angefahren

(Ri)  Am 19.09.2007 erstattete der Vater eines 11-jährigen Schülers aus Troisdorf gemeinsam mit seinem Sohn Anzeige wegen Unfallflucht gegen den Fahrer eines Kleintransporters. Der Junge war gegen 07.30 Uhr mit seinem Rad auf dem Weg zur Schule. Er überquerte in Sieglar die Spicher Straße, um in die Pastorsbitze zum Schulzentrum zu fahren. Ein weißer Citroen Kleintransporter näherte sich dem Zebrastreifen auf der Spicher Straße, aus Richtung Sieglar kommend.

Der Fahrer hatte den Radfahrer offenbar nicht rechtzeitig gesehen und führte eine Vollbremsung durch. Trotzdem kollidierte der Kastenwagen mit dem Fahrrad des Kindes, wobei der 11-jährige zu Fall kam und leicht verletzt wurde. Das Rad schleuderte auf die einige Meter entfernte Verkehrsinsel. Der Fahrer des Citroen hielt an, half dem Schüler auf und erkundigte sich nach seinem Befinden. Nachdem der Verletzte zu seinem beschädigten Rad gehumpelt war und es aufgehoben hatte, war der Unbekannte mit dem Kleintransporter verschwunden. Erst nach der Schule berichtete der 11-jährige den Vorfall seinen Eltern, die daraufhin die Polizei verständigten.

Das Verkehrskommissariat Troisdorf sucht den Unfallfahrer, der als etwa 40 Jahre alt mit mittellangen braun-grauen Haaren beschrieben wird. Der Mann trug eine rahmenlose runde Brille und einen weißen Maleranzug. Der Schüler erinnerte sich auch, dass der Kastenwagen stilisierte Pinselstriche auf der Motorhaube und dem Aufbau hatte. Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 541-4121 entgegen.

Hennef-Uckerath - Einbrecher flüchteten im gestohlenen Mercedes vom Tatort

(Ri)  In der Zeit zwischen 18.09.2007, 23.00 Uhr, und 19.09.2007, 06.00 Uhr, brachen Unbekannte in ein Einfamilienhaus am Hennefer Heisterbusch ein. Vermutlich mit einem selbstgebastelten Werkzeug öffneten sie eine Terrassentür durch eine Katzenklappe. Sie entwendeten Bargeld, Schmuck und den Schlüssel eines 'Mercedes SLK', der vor dem Haus geparkt war. Mit dem Sportwagen flüchteten sie vom Tatort.

Das Auto wurde später in der Uckerather Westerwaldstraße ordentlich geparkt und verschlossen aufgefunden. Den Zündschlüssel haben die Täter offenbar behalten. Unklar ist noch, ob die Diebe eine längere Spritztour mit dem Mercedes unternommen haben. Der Gesamtschaden beträgt mehr als 2.000 Euro. Täterhinweise nimmt die 'Ermittlungsgruppe Wohnung' unter Telefon 02241 / 541-3221 entgegen.


Mittwoch, 19.09.2007

Lohmar - Verdächtige nach Raubüberfall festgenommen

(Ri)  Am 18.09.2007 gegen 21.00 Uhr betrat eine Frau mittleren Alters ein Sonnenstudio am Adolf-Kolping-Weg. Mit einer schwarzen Pistole in der Hand forderte sie die Herausgabe von Bargeld von der 42-jährigen Angestellten. Die Bedrohte händigte daraufhin einige Geldscheine aus der Geschäftskasse an die Unbekannte aus, die daraufhin den Laden verließ und in Richtung Hauptstraße flüchtete.

Die Geschädigte informierte umgehend die Polizei, die mit einer detaillierten Personenbeschreibung umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete. Den Ermittlern fiel auf, dass die Beschreibung der Flüchtigen nahezu vollständig mit dem Aussehen der Frau übereinstimmte, die nach einem Raubüberfall auf einen Schlecker-Markt am 29.08.2007 als mutmaßliche Täterin festgenommen worden war.

Die 42-jährige Lohmarerin konnte wenig später in der Schmiedgasse festgenommen werden. Ihr Erscheinungsbild entsprach exakt der Täterbeschreibung. Die Beute oder eine Waffe hatte sie nicht bei sich. Sie stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss und gab an, auch Drogen konsumiert zu haben. Die Polizei ordnete die Entnahme von Blutproben zur Feststellung der Schuldfähigkeit an. Die 42-jährige gab nach ihrer Ausnüchterung beide Raubdelikte zu. Beute und die Pistole, bei der es sich um eine Spielzeugwaffe handelte, hatte sie nach eigenen Angaben weggeworfen, als sie auf der Flucht vermutete, dass die Polizei ihr auf der Spur war. Die Lohmarerin wird noch am heutigen Tage dem Haftrichter vorgeführt.

Sankt Augustin - Fußgänger wurde von PKW erfasst und leicht verletzt

Am 18.09.2007 gegen 16.15 Uhr fuhr ein 23-jähriger Sankt Augustiner mit seinem PKW auf der Bonner Straße (B 56) in Fahrtrichtung Bonn. In Sankt Augustin an der Kreuzung B 56 / Husarenstraße / Hammstraße beabsichtigte ein 35-jähriger Sankt Augustiner den beampelten Fußgängerweg über die Bonner Straße aus Richtung Husarenstraße in Richtung Hammstraße zu überqueren.

Als sich der Fußgänger bereits auf der Fahrbahn befand, wurde er von dem PKW erfasst und auf die Motorhaube aufgeladen. Er prallte gegen die Frontscheibe und stürzte dann auf die Fahrbahn, wo er verletzt liegenblieb. Nach Zeugenangaben könnte der Fußgänger bei Rotlicht die Fahrbahn betreten haben, worauf er von dem PKW erfasst wurde. Er musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden an dem Pkw wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt.


Dienstag, 18.09.2007

Troisdorf-Sieglar - Fahrer fuhr Schlangenlinien

(Ri)  Am 17.09.2007 gegen 23.00 Uhr fiel einer Troisdorfer Streifenwagenbesatzung ein PKW-Fahrer auf, der auf der Pastor-Böhm-Straße in auffälligen Schlangenlinien fuhr und mehrfach auf die Gegenfahrbahn geriet. Bei der Polizeikontrolle wirkte der 19-jährige Troisdorfer träge und geistesabwesend. Seine Augen waren stark gerötet und hatten ungewöhnlich geweitete Pupillen.

Die Beamten vermuteten Drogenkonsum und und führten einen Drogenschnelltest anhand einer Speichelprobe durch. Der Test schlug auf Kokain, Cannabis und Opiate an. Damit bestand der hinreichende Verdacht, dass der 19-jährige eine oder mehrere dieser Drogenarten konsumiert hatte. Er musste bei der Polizeihauptwache Troisdorf eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Bis auf weiteres darf er keine führerscheinpflichtigen Fahrzeuge führen.

Eitorf - Rollerdieb auf Verdacht zur Rede gestellt

(Ri)  Am 17.09.2007 gegen 16.00 Uhr stellte ein Mitarbeiter des Eitorfer Ordnungsamtes den Diebstahl seines Motorrollers fest. Der 39-jährige Eitorfer hatte das Zweirad am Vormittag im unteren Deck des Parkhauses an der Schmidtgasse abgestellt und stand nun vor dem leeren Parkplatz. Der Bestohlene suchte die Umgebung ab und fand den Roller wenig später mit diversen Schäden vom Aufbruch des Zündschlosses an der Straße Richtung Erlenberg verlassen vor. Der 39-jährige erinnerte sich, zuvor einem ihm persönlich bekannten Teenager begegnet zu sein, der ein "schlechtes Gewissen" zu haben schien.

Den 13-jährigen Eitorfer, den er des Rollerdiebstahls verdächtigte, entdeckte der Geschädigte im Ortsbereich und sprach ihn auf den Diebstahl an. Der Junge gab schließlich zu, den Roller gemeinsam mit zwei Freunden aufgebrochen und entwendet zu haben. Der Besitzer des Rollers stellte bei der Polizei Strafantrag gegen den 13-jährigen, seinen 14-jährigen Mittäter und einen weiteren, namentlich noch nicht bekannten Jugendlichen, wegen schweren Diebstahls. Der Schaden an dem Mofa beträgt rund 200 Euro.

Lohmar-Algert - Trächtige Rinder von Weide gestohlen

(Ri)  Ein 62-jähriger Landwirt aus Algert zeigte am Vormittag den Diebstahl von zwei trächtigen Rindern an. Er hatte zwölf Tiere auf einer Weide an der Algerter Straße, Gemarkung Im Wiesenthal, gehalten. Als er am 17.09.2007 gegen 08.30 Uhr sein Vieh zählte, waren es nur noch zehn Rinder. Zwei hochträchtige Muttertiere fehlten. Der Besitzer vermutete zunächst, die Rindviecher seien ausgebrochen, dies konnte er jedoch nach Kontrolle der Zäune ausschließen.

Die beiden schwarzen Rinder sind offensichtlich von Unbekannten von der Weide getrieben und abtransportiert worden. Ihren Wert gab der Unternehmer mit circa 4.000  Euro an. Sie tragen Ohrmarken zu Identifizierung. Täterhinweise gibt es bislang nicht. Das Kriminalkommissariat Siegburg bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen unter Telefon 02241 / 541-3121.

Troisdorf-Oberlar - Bei Verkehrskontrolle fiel Drogenkonsum auf

(Ri)  Am 17.09.2007 gegen 02.00 Uhr wurde ein 23-jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid in der Sieglarer Straße zur allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Die kontrollierenden Beamten stellten ungewöhnliche Pupillenreaktionen bei dem Fahrer fest, der dies mit dem Konsum von Drogen erklärte. Ein Drogenvortest zeigte Spuren von Kokain bzw. Aphetaminen. Zudem ergaben sich Hinweise darauf, dass der junge Mann regelmäßig Drogen konsumiert.

Die Polizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Sie ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und regten beim Straßenverkehrsamt eine Untersuchung des 23-jährigen an, bei der die charakterlichen Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen überprüft werden soll. Vom Ergebnis dieser Untersuchung und vom Ergebnis der Blutanalyse hängt das weitere Verfahren, insbesondere die Entscheidung über den Entzug der Fahrerlaubnis ab.


Montag, 17.09.2007

Siegburg - Rucksackdieb festgenommen

(Ri)  Ein Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin des 'Cinelux'-Kinos am Europaplatz zeigten am 16.09.2007 gegen 20.00 Uhr einen Diebstahl an. Die beiden Siegburger hatten ihre Rucksäcke gegen 18.30 Uhr hinter einem Bartresen abgestellt und waren in die Pause gegangen. Als sie nach etwa 30 Minuten zurückkehrten, fehlten ihre Taschen mit Kleidungsstücken, EC-Karten, Fahrzeugschlüsseln und persönlichen Papieren. Die Aufzeichnungen der Kameraüberwachung zeigten einen Tatverdächtigen bei dem Diebstahl.

Ein Mitarbeiter des Kinos entdeckte den Jugendlichen gegen 21.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz und zog die Polizei hinzu. Der 14-jährige Troisdorfer wurde in Gewahrsam genommen. Er war von einem Jugendheim in Hellenthal als vermisst gemeldet worden. Das Diebesgut hatte er nicht bei sich. Es ist vermutlich noch im Besitz von zwei jugendlichen Mittätern, mit denen der Junge nach Zeugenangaben unterwegs war. Über ihre Identität schweigt der 14-jährige. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariates Siegburg dauern an.

Eitorf-Josefshöhe - Rollerfahrer von Pkw erfasst, Stand der Ermittlungen

(Ri)  Nachdem ein Rollerfahrer bei einem Verkehrsunfall am 16.09.2007 gegen 18.00 Uhr schwere Rückenverletzungen erlitten hatte (siehe auch Meldung vom Vortag), ermittelt das Verkehrskommissariat wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die bisherigen Zeugenangaben lassen keine zweifelsfreie Rekonstruktion des Unfallgeschehens zu. Klar scheint bisher, dass der 17-jährige Eitorfer mit seinem Roller auf der K 27 im Bereich Josefshöhe in Richtung Irlenborn unterwegs war. Ein schwarzer Daimler-Benz, in dem sich eine 38-jährige Eitorferin und ein 40-jähriger Eitorfer befanden, näherte sich von hinten und kollidierte mit dem vorausfahrenden Roller.

Der Zweiradfahrer flog durch den Aufprall über den PKW hinweg und schlug auf die Fahrbahn auf. Der Motorroller war noch etwa 120 Meter weit von dem PKW mitgeschleift worden, ehe er zum Stillstand kam. Möglicherweise hatte der Rollerfahrer plötzlich in Richtung Fahrbahnmitte gelenkt, als die Mercedes-Limousine ihn überholen wollte. Weiterhin ist unklar, welcher der PKW-Insassen zur Unfallzeit am Steuer saß. Beide standen unter Schock und unter Alkoholeinwirkung. Der Rollerfahrer ist nicht vernehmungsfähig. Die Ermittler erhoffen sich nun eine weitere Klärung von der Auswertung der Spuren an den sichergestellten Fahrzeugen.

Hennef - Fünf Verletzte nach Messerstecherei, drei Verdächtige festgenommen

(Ri)  Mehrere Streifenwagen rückten am 15.09.2007 gegen 23.15 Uhr zur Bahnhofstraße in Hennef aus. Nach einer Messerstecherei wurden drei Schwerverletzte von Notärzten und Rettungssanitätern behandelt. Sie hatten bei einer Auseinandersetzung Schnitt- und Stichverletzungen davongetragen. Zwei weitere, leichter Verletzte hatten sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben.

Stadtfestbesucher schilderten den Beamten unterschiedliche Sachverhalte. Die Verletzten konnten aufgrund ihres Zustandes noch keine Angaben zum Tathergang machen. Sie wurden zur stationären Behandlung in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte es eine Auseinandersetzung zwischen etwa zehn Personen gegeben. Drei Männer hatten nach Zeugenangaben plötzlich Messer in den Händen, mit denen sie auf andere Beteiligte einstachen. Bei den Opfern handelt es sich um drei Sankt Augustiner und zwei Hennefer im Alter zwischen 14 und 20 Jahren. Wie sich später herausstellte waren die Verletzungen eines 14-jährigen Sankt Augustiners lebensbedrohlich, er musste umgehend operiert werden.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurden in der Nacht drei Tatverdächtige festgenommen. Auf sie trafen die von Zeugen abgegebenen Personenbeschreibungen zu. Es handelt sich um drei Hennefer im Alter von 19, 21 und 49 Jahren. Bei zweien wurden Messer als mutmaßliche Tatwaffen sichergestellt. In ersten Vernehmungen leugneten sie die Tat und gaben an, selbst Opfer gewesen zu sein. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariates Hennef dauern an.

Hennef-Dahlhausen - Kleintransporter überschlug sich nach Ausweichmanöver

(Ri)  Am 15.09.2007 gegen 21.30 Uhr fuhr ein 20-jähriger Lohmarer mit einem Kleintransporter auf der Dahlhausener Straße (L 268) aus Richtung Uckerath kommend in Richtung Oberpleis. Kurz vor der Ortschaft Dahlhausen bemerkte er ein Reh, welches von rechts nach links die Fahrbahn querte. Um eine Kollision zu vermeiden, lenkte er sein Fahrzeug nach rechts. Die Räder touchierten jedoch den rechten Bordstein, wodurch das Fahrzeug aufschaukelte, unkontrolliert über die Gegenfahrbahn in den Graben driftete und sich überschlug. Durch den Unfall verletzte sich der 20-jährige an der Schulter und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Von dem Reh fehlt jede Spur. Der entstandene Schaden beträgt rund 5.000 Euro.

Wiehl-Drabenderhöhe - Einbruch in Drogeriemarkt, Zigaretten entwendet

Aus einem Drogeriemarkt in Wiehl-Drabenderhöhe entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter Zigaretten im Wert von etwa 1.000 Euro. Zur Durchführung des Diebstahls drangen sie am 15.09.2007, zwischen 03.40 Uhr und 03.50 Uhr in den Markt ein, indem sie die Eingangstür aufhebelten. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.
(Quelle :  Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis)

Niederkassel-Mondorf - Polizei stellt angetrunkenen Fahrer nach Unfallflucht

(Ri)  Am 15.09.2007 gegen 02.30 Uhr meldeten Zeugen einen Unfall in der Mondorfer Langgasse. Sie hatten beobachtet, wie ein PKW, der auf der Langgasse aus Richtung Rheidt kommend unterwegs war, plötzlich von der Fahrbahn abkam und gegen einen Begrenzungspfahl prallte. Der Fahrer stieg aus und begutachtete den entstandenen Schaden. Dann stieg er wieder in den PKW und fuhr rückwärts gegen einen weiteren Begrenzungspfahl. Auch diesen Schaden ignorierte er und fuhr in Schlangenlinien Richtung Provinzialstraße davon.

Die Beamten, die zum Unfallort unterwegs waren, bemerkten den Flüchtigen auf der Provinzialstraße. Der Fahrer des Audis rangierte auf der Straße. Er versuchte offenbar sein Auto zu wenden. Auf Ansprache reagierte der 43-jährige Niederkasseler nicht, sondern setzte sein Wendemanöver fort. Schließlich gelang es den Polizisten, die Fahrertür zu öffnen, die Zündung auszuschalten und den Schlüssel abzuziehen. Der Fahrer stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von circa zwei Promille. Der Niederkasseler musste auf der Wache eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Sankt Augustin - Polizei nahm mutmaßlichen Brandstifter fest

(Ri)  Nach dem Schwelbrand am 14.09.2007 im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Sankt Augustiner Ankerstraße ermittelte die Polizei noch in der Nacht wegen schwerer Brandstiftung. An der Brandstelle wurde Brandbeschleuniger festgestellt. Offenbar war die Couch mit Brennspiritus übergossen und angezündet worden. In Verdacht geriet der 33-jährige Wohnungsmieter, nachdem Zeugen berichteten, dass es gegen 21.00 Uhr einen lauten Streit zwischen ihm und seiner 26-jährigen Frau gegeben habe. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte die Ehefrau mit ihren vier Kindern im Alter zwischen einem und sechs Jahren anschließend die Wohnung verlassen.

Der 33-jährige hatte daraufhin Alkohol und Tabletten zu sich genommen, ehe er das Sofa in Brand steckte und die Wohnung verließ. Die Polizei nahm ihn später in einer leerstehenden Wohnung in der Hennefer Ziethenstraße fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von circa 1,2 Promille. In einer ersten Vernehmung räumte er die Brandlegung ein. Der zuständige Richter erließ Haftbefehl. Das Motiv des 33-jährigen ist noch nicht vollständig geklärt. Erste Einlassungen des Beschuldigten deuten jedoch auf Beziehungsprobleme hin.


Sonntag, 16.09.2007

Eitorf-Josefshöhe - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

(Bl)  Sonntag, 16.09.2007, 17.56 Uhr, Kreisstraße 27 - Der genaue Unfallablauf ist bisher nicht geklärt. Aussagen von Zeugen und Beteiligten widersprechen sich schon in den Angaben der Fahrtrichtungen. Gesichert ist, dass der Roller eines Mannes von einem PKW Daimler-Chrysler mit zwei Insassen nahezu frontal erfasst und eine längere Strecke mitgeschleift wurde. Der Rollerfahrer wollte eventuell unangekündigt auf der Fahrbahn abbiegen oder wenden. Er erlitt erhebliche Verletzungen an der Wirbelsäule.

In dem PKW saßen zur Unfallzeit zwei Personen, die beide unter Alkoholeinwirkung standen. Eine Insassin erlitt Schnittverletzungen an der Hand. Hier ist noch zu klären, wer tatsächlich Fahrer war. Beiden entnahm man eine Blutprobe. Die Fahrzeuge sind sichergestellt. Zur Unfallaufnahme ist ein Sachverständiger hinzugezogen worden. Lichtbilder der Unfallstelle sind unter anderem von einem Polizeihubschrauber gefertigt worden.


Samstag, 15.09.2007

Hennef-Streifen - Kuh fällt in Gülleschacht

Einen nicht alltäglichen Einsatz hatten am Samstag die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hennef. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Hennef-Streifen wollte ein Bauer seine Kühe auf die Weide treiben. Die Freude der Jungtiere aus dem Stall zu kommen war so groß, dass die Tiere anfingen rumzutollen. Ein Tier rutschte dabei aus und hebelte mit seinen Hufen eine Bodenplanke auf, die zu einem knapp 2,50 Meter tiefen Gülleschacht führt. Noch ehe der Landwirt eingreifen kann, ist die Kuh durch die Planken gerutscht und landete in der knapp ein Meter tiefen Gülle. Da der Landwirt selbst Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr ist, war schnell klar, dass die Kuh nur mit Unterstützung der Feuerwehr gerettet werden kann.

Die Rettungsaktion gestaltete sich aber als sehr aufwändig, da sich das Kalb vehement seiner Rettung widersetzte und in den rund 60 Meter langen Katakomben der Gülleanlage verschwand. Aufgrund der Gefahr von Methangasen (explosive Verfaulungsgase) konnte auch kein Retter in den Gülleschacht steigen, um das Tier in die richtige Richtung zu treiben. Mit vereinten Kräften wurden die schweren Deckenteile des Güllesystems entfernt und mit Absperrgittern eine Barriere für das Kalb gebaut. So arbeitete man sich dann Stück für Stück in Richtung Fallschacht. Nachdem die Kuh ihre Position erreicht hatte, seilte sich der Landwirt mit Sicherungssystem in die Güllegrube ab, um der Kuh ein Bergungsgeschirr anzulegen. Mit einem Frontlader wurde dann nach mühevoller Arbeit das entkräftete Kalb ans Tageslicht gezogen.

In seinen 17 Jahren als Leiter der Feuerwehr konnte er sich gerade einmal an drei ähnliche Einsätze erinnern, sagt Heinz-Peter Krämer in die Kamera eines Fernsehteams, das die nicht alltägliche Rettungsaktion verfolgte.
(Quelle und Fotos :  Presse-Medienservice, Oliver Post)

Vier Feuerwehrleute agieren um den kleinen quadratischen Schacht herum, in den die Kuh gestürzt warDie Kuh nach ihrer Rettung in einem Stall

Sankt Augustin-Mülldorf - Brand in einem Mehrfamilienhaus

(Klz)  Am 14.09.2007 gegen 22.58 Uhr gingen bei Feuerwehr und Polizei zeitgleich mehrere Notrufe, mit der Meldung über eine starke Rauchentwicklung im 3. Obergeschoss der Ankerstraße in Sankt Augustin-Mülldorf, ein. Es handelt sich bei der Anschrift um ein mehrstöckiges, großes Mehrfamilienhaus.

Zur Sicherheit wurden die Bewohner der durch die Rauchentwicklung betroffenen Stockwerke evakuiert. Zum Glück wurde schnell festgestellt, dass sich niemand mehr in der brandbetroffenen Wohnung befand. Die dort wohnende Familie war außer Haus. Die Wohnung wurde durch den Schwelbrand erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist derzeit nicht geklärt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
(Fotos :  Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Dunkler Rauch dringt aus einem Fenster im 3. Stock des achtstöckigen Hochhauses in den NachthimmelFeuerwehrleute, Anwohner und ein Löschfahrzeug vor dem Eingangsbereich des Hochhauses


Freitag, 14.09.2007

Eitorf - Umweltdelikt

Am 13.09.2007 gegen 13.30 Uhr teilte ein Hausmeister aus der Straße 'Königssiefen' der Polizei mit, dass aus einem der Container, die dort als Müllbehältnisse aufgestellt sind, Altöl ausläuft. Durch rechtzeitiges Entdecken konnte der Bauhof der Gemeinde Eitorf das Öl aufnehmen und ein Eindringen in die Kanalisation verhindern. Unbekannte hatten circa 30 Liter Altöl, zum Teil in unverschlossenen Behältnissen in den Container eingebracht. Ein Strafverfahren gegen Unbekannt wurde eingeleitet.

Siegburg-Wolsdorf - Kaugummiautomat gestohlen, drei Täter gestellt

Am 12.09.2007 gegen 01.15 Uhr meldete ein Zeuge drei Verdächtige, die sich an einem Kaugummiautomaten in der Straße 'Auf der Papagei' zu schaffen machten. Während die Polizei auf der Anfahrt zum Einsatzort war, gelang es den Tätern den Automaten von der Wand zu reißen, in einen silbernen Opel einzuladen und mit hoher Geschwindigkeit davon zu fahren. Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte das Fluchtfahrzeug in der Jakobstraße und stellte den Wagen nach kurzer Verfolgung.

Die drei tatverdächtigen Siegburger im Alter von 18, 19 und 20 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Im Auto lag der gestohlene rote Kaugummiautomat. Weiterhin fanden die Polizisten Einbruchswerkzeug, Stoffhandschuhe und einen Teleskopschlagstock bei dem Trio. Die Festgenommenen waren bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten, der mutmaßliche 20-jährige Haupttäter erst kürzlich aus der Jugendhaft entlassen worden. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr.

Rhein-Sieg-Kreis - Trickbetrüger mit neuer Masche schädigen hilfsbereite Autofahrer

In der vergangenen Woche wurden vier Fälle eines neuartigen Trickbetruges bekannt. Jeweils auf Ausfallstraßen in Lohmar, Neunkirchen-Seelscheid und Hennef wurden Autofahrer von Unbekannten angehalten, die am Straßenrand mit ihrem Fahrzeug standen und eine Panne vortäuschten. In bedrängender Art und Weise wurden die hilfswilligen Fahrer gebeten, Bargeld vorzustrecken, damit Abschleppkosten beglichen werden könnten. Wenn sich der hilfsbereite Autofahrer misstrauisch zeigte, wurden Schmuckstücke als Pfand, beziehungsweise zum Kauf angeboten.

In einem Fall erhielt ein Autofahrer einen wertlosen Messingring, wofür er 25 Euro gegeben hatte. Bei dem Neunkirchen-Seelscheider Fall war ein 49-jähriger Fahrer auf der Zeithstraße unter Vorhalt eines Springmessers gezwungen worden 500 Euro von der Bank abzuholen und den Tätern zu übergeben. In einem weiteren Fall ließ sich eine Autofahrerin zu der Herausgabe von mehreren hundert Euro überreden. In dem Hennefer Fall reagierte der Autofahrer richtig. Er bot an, die Polizei zu unterrichten, damit der ADAC als Abschlepper beauftragt würde. Hier wurde der Betrüger sehr nervös und schlug das Angebot aus. Weil dem Autofahrer später Bedenken kamen, dass es ich hier um einen Betrugsversuch gehandelt haben könnte, zeigte er den Sachverhalt bei der Altenkirchener Polizei an.

Als Tatfahrzeuge fielen bisher eine schwarze Mercedes-Limousine älteren Baujahres und ein silbergrauer Kombi mit ausländischem Kennzeichen auf. Die Täter sprachen gebrochen Deutsch und hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Die Polizei warnt vor dieser neuen Betrugsmasche und rät : "Übergeben Sie kein Bargeld an Fremde ohne erbrachte Leistungen. Fallen Sie nicht auf gut betuchtes Aussehen und seriöses Auftreten herein. Informieren sie die Polizei umgehend über solche Fälle."


Donnerstag, 13.09.2007

Königswinter-Oberdollendorf - 25-jähriger im Mordfall Hannah festgenommen

Am Mittwochnachmittag nahmen Beamte der Mordkommission einen 25-jährigen Mann fest, der im Verdacht steht, die 14-jährige Hannah aus Königswinter getötet zu haben. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen den Festgenommenen wegen Mordes und Vergewaltigung. Eine Speichelprobe hatte die Ermittler auf die Spur des 25-jährigen Bus- und Gebäudereinigers aus Oberdollendorf gebracht, die er in der vergangenen Woche freiwillig abgegeben hatte. Bei einem Abgleich mit am Tatort gesicherten DNA-Spuren identifizierten die Spezialisten des Landeskriminalamtes den 25-jährigen als Spurenleger. Sofort verständigten sie am frühen Mittwochnachmittag die Bonner Ermittler.

Keine Stunde nach Eingang der Meldung wurde der Verdächtige in seiner Wohnung festgenommen. Konfrontiert mit dem Tatvorwurf, legte er ein detailliertes Geständnis ab. "Unsere erste Einschätzung, dass der Täter aus der Region stammt, hat sich bewahrheitet !" erklärte der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Michael Brück auf der gemeinsamen Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft. Zur Person des Tatverdächtigen sagte Brück : "Er ist 25 Jahre alt, tschechischer Staatsbürger und war als Fahrzeug- und Objektreiniger in der Nähe des Fundortes tätig. Eine Vorbeziehung zu Hannah hatte er nicht !"

Zum eigentlichen Tathergang erklärte Staatsanwalt Dr. Michael Hermesmann : "Der Tatverdächtige hat Hannah aufgelauert, sie überwältigt, geknebelt und gefesselt. Mit dem Mädchen hat er sich in der Nähe des späteren Fundortes versteckt und abgewartet, bis auf dem dortigen Gelände, wo zuvor noch reger Verkehr ein- und abfahrender Busse stattfand, zeitweilig Ruhe eingekehrt war. Dann hat er sein Opfer in einen Bus verbracht, wo er das Mädchen vergewaltigte. Er brachte sein Opfer später wieder aus dem Bus heraus und fügte ihr dann vor dem Bus eine Vielzahl von Stich- und Schnittverletzungen zu, an denen das Mädchen verstarb. Anschließend brachte er das Mädchen zu der Böschung, wo wir es später gefunden haben."

Polizeipräsident Wolfgang Albers sprach den Beamten der Mordkommission und Staatsanwaltschaft seinen Dank für die zielgerichtete und akribische Ermittlungsarbeit aus. In diesen Dank schloss er auch die anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bonner Polizei, insbesondere die Opferschützer des Kommissariats Vorbeugung und die DNA-Spezialisten des Landeskriminalamtes in Düsseldorf ein. Er dankte auch der Bevölkerung in Königswinter und der Schule, die Hannah zuletzt besucht hat. Durch nützliche Hinweise und durch das Verhalten haben die Bürgerinnen und Bürger zur Beruhigung der Lage beigetragen. "Es ist gut, dass wir diesen Täter schnell festnehmen und der Justiz zuführen konnten."
(Quelle :  Polizei Bonn)

Troisdorf-Spich - Radfahrer beim Abbiegen übersehen

(Ri)  Am 12.09.2007 gegen 16.00 Uhr fuhr ein 40-jähriger Troisdorfer mit seinem Ford Fiesta bei stockendem Verkehr auf der Hauptstraße aus Richtung Troisdorf kommend und hielt an, um nach links in eine Grundstückseinfahrt abzubiegen. Ein 32-jähriger Autofahrer, der mit seinem Polo im Gegenverkehr unterwegs war, hielt an und bedeutete dem Abbieger, dass er ihn durchlassen wolle.

Beim Abbiegemanöver in die Grundstückszufahrt übersah der 40-jährige Fiesta-Fahrer jedoch einen Radfahrer, der auf dem angrenzenden Geh-/ Radweg in Richtung Troisdorf unterwegs war. Der 37-jährige Radler prallte in die rechte Seite des abbiegenden PKW und wurde über das Fahrzeugheck zu Boden geschleudert. Nach Erstversorgung durch den hinzugerufenen Notarzt wurde der schwer verletzte Troisdorfer mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Troisdorf - Blume verriet Fahrraddiebe

Am 12.09.2007 gegen 03.00 Uhr wurden zwei 17 und 18 Jahre alte Bonner auf der Hauptstraße von einer Streifenwagenbesatzung überprüft. Sie gaben an, auf einen Freund zu warten, der sie nach Bonn fahren würde. Einer von den beiden trug eine in Papier eingepackte Blume unter dem Arm. Als gegen 04.00 Uhr die Beamten in circa drei Kilometer Entfernung von dem Kontrollpunkt nach einer Einbruchsdiebstahl-Aufnahme ihren Streifenwagen besetzen wollten, fuhren zwei Radfahrer an ihnen vorbei, von denen einer die besagte Blume auf dem Gepäckträger geklemmt hatte. Die beiden hatten die Fahrräder gestohlen, da ihr Freund sie nicht abgeholt hatte.

Troisdorf - Kiosk mit brachialer Gewalt aufgebrochen

(Ri)  Am 12.09.2007 gegen 03.00 Uhr wurde der Polizei ein aufgebrochener Kiosk an der Kölner Straße gemeldet. Unbekannte hatten unter erheblicher Gewaltanwendung eine Stahltür mit Glaseinsatz aufgebrochen. An der Tür, die mit Kette und mehreren zusätzlichen Schließliegeln gesichert war, wurden Teile des massiven Stahlrahmens herausgebrochen und der Glaseinsatz zerstört. Aus dem Inneren entwendeten die Täter eine noch unbekannte Menge Tabakwaren und vermutlich Bargeld. Allein der verursachte Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Das Kriminalkommissariat Troisdorf bittet in dem Zusammenhang um Mitteilung von Täterhinweisen oder verdächtiger Wahrnehmungen unter Telefon 02241 / 541-4121.


Mittwoch, 12.09.2007

Siegburg - Beziehungsstreit, Frau warf Inventar aus dem Fenster

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 01.30 Uhr wurde die Polizei von Anwohnern wegen einer Randaliererin in die Kaiserstraße gerufen. Aus dem ersten Stock eines Nachbarhauses hatten sie lautstarke Beschimpfungen von einer Frau gehört und beobachtet, wie sie Einrichtungsgegenstände, Kleidungsstücke, einen gefüllten Farbeimer, Matratzen und einen Flachbildschirm aus einem Fenster auf die Straße warf. Ein Bild der Verwüstung bot sich den Polizisten, als sie am Einsatzort eintrafen. Die Gegenstände waren durch den Aufprall größtenteils zerborsten. Verspritzte Farbe ergoss sich auf Straße und Gehweg.

Ein 36-jähriger Mucher erwartete die Polizei auf der Straße und schilderte, daß ein Streit zwischen der 39-jährigen Siegburgerin und ihm bereits am Abend in einer Gaststätte seinen Anfang genommen hatte und sich später in ihrer Wohnung fortsetzte. Er habe die Wohnung daraufhin verlassen. Bei den Gegenständen auf der Straße handelte es sich um sein Eigentum. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein und informierten die Stadtverwaltung wegen der Verunreinigung der Straße. Die 39-jährige wollte sich zu den Vorfällen nicht äußern.

Hennef-Allner - Fahrer wegen "Falschparkens" geschlagen

(Ri)  Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung wurde gestern bei der Henefer Polizei erstattet :  Ein 35-jähriger Hennefer hatte seinen PKW am 11.09.2007 gegen 13.00 Uhr auf dem Gehweg an der Siegburger Straße in Allner geparkt. Während seine Frau "auf einen Sprung" zu Verwandten ging, blieb er im Auto sitzen. Ein Passant näherte sich zu Fuß und beschimpfte den Fahrer wegen seines ungehörigen Parkens. Als der Unbekannte dann einen Außenspiegel am PKW abknickte, stieg der Hennefer aus und stellte den Täter zur Rede.

Der zog eine leere Flasche aus seiner Tragetasche und schlug dem 35-jährigen damit mehrfach gegen den Kopf. Als die Ehefrau des Geschlagenen zurückkehrte und dazwischen ging, flüchtete der Schläger in Richtung 'Zum Rosengarten'. Der Hennefer hatte eine blutende Kopfwunde davongetragen, die ärztlich behandelt werden musste.

Bei dem Täter handelt es sich nach Angaben des Geschädigten um einen Mann im Alter von 50 bis 55 Jahren und etwa 175 cm Größe. Er hat dunkelbraune Haare und eine unauffällige Statur. Auffällig war jedoch sein insgesamt ungepflegtes Erscheinungsbild. Zur Tatzeit trug er ein grünes Hemd und eine helle Hose. Er wurde zuletzt an einem von der Schloßstraße abgehenden Feldweg in einem hellen T-Shirt gesehen. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Hennef unter Telefon 02241 / 541-3221 entgegen.

Sankt Augustin-Niederberg - Schwere Beute

(Ri)  Auf Aluminium hatten es Einbrecher abgesehen, die in der Nacht zum 11.09.2007 in das Gelände einer Metallbaufirma an der Westerwaldstraße eindrangen. 300 Kilogramm des silbrigen Metalls stahlen sie aus einem unverschlossenen Container, hoben es über einen fast zwei Meter hohen Zaun und transportierten es ab. Der Schaden für die Firma beträgt rund 500 Euro. Ihr Fahrzeug hatten die Täter möglicherweise auf der angrenzenden B 56 abgestellt. Hinweise an das Kriminalkommissariat Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 541-4221.


Dienstag, 11.09.2007

Sankt Augustin / Hennef - Randaliererin entpuppte sich als Unfallflüchtige

(Ri)  Am 10.09.2007 gegen 22.00 Uhr wurde die Polizei in eine Wohnung an der Lahnstraße in Hangelar gerufen. Ein 51-jähriger Bewohner hatte angerufen, weil seine 40-jährige Lebensgefährtin randaliert und die Wohnung verwüstet hatte. Als die Beamten eintrafen, hatte sich die Situation beruhigt. Der Anrufer hatte die Wohnung verlassen und hielt sich vor dem Haus auf. Die Polizisten nahmen eine Strafanzeige wegen häuslicher Gewalt auf.

Bei der Befragung der Beteiligten zum Sachverhalt stellte sich heraus, dass sich das Paar zuvor in einer Hennefer Gaststätte gestritten hatte. Nachdem der 51-jährige das Lokal verlassen hatte, war die 40-jährige unter Alkoholeinfluß mit ihrem PKW nach Hause gefahren. Auf der Fahrtstrecke nach Hangelar verursachte sie einen Verkehrsunfall, bei dem das Auto von der Fahrbahn abkam und gegen ein Hindernis prallte. Ohne den Unfall zu melden hatte die Frau ihre Fahrt fortgesetzt. Die genaue Unfallstelle konnte die 40-jährige nicht angeben. Ihr PKW war jedoch auf der rechten Seite und an der Vorderachse erheblich beschädigt. Personen kamen nach derzeitigen Erkenntnisstand bei dem Unfall nicht zu Schaden.

Der Atemalkoholtest bei der Fahrerin ergab einen Wert von circa 1,1 Promille. Sie musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Ein weiteres Strafverfahren wegen Unfallflucht unter Alkohol wurde eingeleitet.


Montag, 10.09.2007

Neunkirchen-Seelscheid - Einbrecher flüchteten mit Beutesäcken

(Ri)  Ein Anwohner meldete der Einsatzleitstelle am 10.09.2007 gegen 02.00 Uhr einen Einbruch in die 'Schlecker'-Filiale an der Zeithstraße in Seelscheid. Er hatte Aufbruchgeräusche gehört und drei Verdächtige beobachtetet, die wenig später mit prall gefüllten Säcken in Richtung Talstraße geflüchtet waren. Eine nähere Beschreibung konnte der Zeuge wegen der Dunkelheit nicht abgeben. Die von der Polizei sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg.

Die Täter hatten die Eingangstür des Marktes aufgehebelt und im Inneren rund 90 Stangen Zigaretten aus einem Lagerraum und eine noch unbekannte Anzahl DVD-Spielfilme entwendet. Ihre Beute im Wert von mehreren tausend Euro packten die Unbekannten in Säcke, mit denen sie zu Fuß flüchteten. Das zuständige Kriminalkommissariat Siegburg bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3121.

Sankt Augustin-Buisdorf - Sprayer festgenommen

(Ri)  Ein Zeuge informierte die Polizei am 09.09.2007 gegen 02.00 Uhr über zwei junge Männer, die soeben eine Lagerhalle an der Alleestraße mit Graffitis besprühen würden. Als die Verdächtigen wenig später die sich nähernden Polizisten bemerkten, flüchteten sie über die Bahngleise in Richtung Uferstraße. Die Beamten holten sie jedoch ein und nahmen den 23-jährigen Lohmarer und den 27-jährigen Siegburger fest. Mehrere Farbsprühdosen und einen Spezialschlüssel für S-Bahntüren stellte die Polizei bei ihnen sicher.

Die erwischten Sprayer mussten Blutproben abgeben, weil sie unter Alkoholeinwirkung standen. Sie sind nun Beschuldigte in einem Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Zudem werden wohl Schadenersatz-Forderungen von dem Eigentümer der Halle auf den Siegburger und den Lohmarer zukommen. Das Kriminalkommissariat Sankt Augustin prüft derzeit, ob ihnen weitere Farbschmierereinen zuzurechnen sind.

Hennef-Dambroich - Sektflaschen flogen gegen PKW

(Ri)  Am 08.09.2007 gegen 23.50 Uhr fuhr eine 43-jährige Henneferin mit ihrem PKW auf der Hennefer Straße in Dambroich, aus Richtung Hennef-Rott kommend. In der Nähe der Einmündung zur Pleistalstraße erschrak sie wegen eines plötzlichen lauten Schlages gegen ihr Fahrzeug. Sie reagierte trotzdem besonnen und brachte den Wagen sicher zum Stehen. Ihr 47-jähriger Beifahrer hatte gesehen, wie zwei leere Sektflaschen über eine Grundstückshecke geflogen waren, wovon eine das Auto getroffen hatte. Ein Schaden war nach dem ersten Anschein nicht entstanden.

Der Zeuge entdeckte wenig später den mutmaßlichen Flaschenwerfer. Ein offenbar angetrunkener Mann hatte sich hinter der Hecke versteckt und ging ins Haus, als er von dem 47-jährigen angesprochen wurde. Die hinzugerufene Streifenwagenbesatzung stellte die Personalien des aggressiven Hausbewohners, der die Beamten fortwährend beschimpfte, fest. Er bestritt energisch, die Flaschen geworfen zu haben. Gegen den 29-jährigen Hennefer wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Beleidigung eingeleitet.

Hennef - Einbruch in Eisdiele

(Ri)  Am 08.09.2007 zwischen 01.30 Uhr und 07.00 Uhr brachen Unbekannte die Außenschiebetür eines Eiscafes am Hennefer Markt auf. Sie durchwühlten mehrere Schubladen hinter der Theke und stahlen eine schwarze Registrierkasse der Marke 'Indatec'. Der Gesamtschaden wird auf rund 2.700 Euro geschätzt. Täterhinweise nimmt das Kriminalkommissariat Hennef unter Telefon 02241 / 541-3221 entgegen.


Sonntag, 09.09.2007

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Verkehrsunfall mit Trunkenheit, Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Freitag, 07.09.2007, 21.00 Uhr, Mendener Straße / Lürmannstraße - Da staunte ein Jogger nicht schlecht. Er beobachtete einen schwarzen VW Golf. In Höhe der Lürmannstraße raste das Fahrzeug über eine Verkehrsinsel und beschädigte dort diverse Verkehrszeichen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte er die Fahrt fort, kam aber nach wenigen Metern diesmal nach rechts von der Straße ab. Auch hier traf er auf ein Verkehrszeichen, welches bei der Kollision umgerissen wurde. Hiernach flüchtete er zunächst unerkannt, an der Unfallstelle verlor er das vordere Kennzeichen.

Circa 45 Minuten später hatte ein Beamter der Polizeihauptwache Troisdorf auf den Nachhauseweg nach dem Spätdienst dann das Fahrzeug in der Troisdorfer Innenstadt vor sich und stellte ganz erhebliche Ausfallerscheinungen fest. Er forderte einen Streifenwagen zur Unterstützung an. Ein Atemalkoholtest ergab nach dem Anhalten einen Wert von 1,86 Promille, einen Führerschein konnte der 23-jährige aus Sankt Augustin nicht vorweisen. Nach Entnahme einer Blutprobe verließ er als Fußgänger das Dienstgebäude.


Samstag, 08.09.2007

- keine Meldungen -


Freitag, 07.09.2007

Niederkassel-Ranzel - Speicheltest zeigte Drogenkonsum beim Unfallfahrer

(Ri)  Am 06.09.2007 gegen 20.00 Uhr fuhr ein 21-jähriger Niederkasseler mit seinem Quad auf der Porzer Straße, aus Richtung Porz kommend, in Richtung Niederkassel. An der Einmündung der Gierslinger Straße bemerkte er einen PKW, der aus Richtung Feldmühlestraße kam und an der Haltelinie anhielt. Für den Quadfahrer unerwartet fuhr der PKW plötzlich los, obwohl er gemäß der Vorfahrtregelung wartepflichtig war. Um den drohenden Zusammenstoß mit dem VW Polo zu vermeiden, versuchte der 21-jährige ein Ausweichmanöver. Dabei geriet das vierrädrige Motorrad in Schieflage, der Fahrer verlor die Kontrolle und rutschte gegen den PKW.

Seine durch den Unfall verursachten Verletzungen behandelten ein Notarzt und Rettungssanitäter vor Ort, ehe sie ihn zur ambulanten Behandlung ihn in ein Krankenhaus brachten. Fahrer des PKW war ein 23-jähriger Niederkasseler. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Anzeichen für Drogenkonsum fest. Er hatte gerötete Augen und ungewöhnliche Pupillenreaktionen. Ein Drogenvortest auf Kokain und Opiate anhand einer Speichelprobe bestätigte den Verdacht. Dem 23-jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt. Er wird sich in einem Strafverfahren wegen Drogen im Straßenverkehr und fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen.

Hennef-Stoßdorf - Einbrecher stahlen Cola und Dampfstrahlgeräte

(Ri)  In der Zeit zwischen 05.09.2007, 17.00 Uhr, und 06.09.2007, 06.00 Uhr, verschafften sich Unbekannte Zugang zum Gelände des Mischwerks an der Heidestraße, am Stadtrand Geistingen / Stoßdorf. Unter erheblicher Gewaltanwendung brachen sie mit Werkzeugen die Sicherheitstür zu einem Versorgungsraum auf und entwendeten dort zwei schwere Dampfstrahlgeräte. Sie hebelten eine Garage und weitere Räume auf, aus denen sie rund 200 Dosen Cola mitnahmen, die sie offenbar in zwei Mülltonnen der Firma abtransportierten. Der Gesamtschaden wird auf rund 3.200 Euro geschätzt. Täterhinweise nimmt das Kriminalkommissariat Hennef unter Telefon 02241 / 541-3221 entgegen.


Donnerstag, 06.09.2007

Neunkirchen-Seelscheid - Schülerin prallte gegen Bus

(Ri)  Am 06.09.2007 gegen 07.30 Uhr war ein 67-jähriger Fahrer aus Seelscheid mit einem Schulbus auf der Neunkirchener Hauptstraße in Richtung Much unterwegs. Nach Zeugenangaben lief plötzlich eine 13-jährige Schülerin aus Birkenfeld in Höhe des Hauses Nummer 60 von links über die Straße und prallte gegen die vordere linke Ecke des Busses. Das Mädchen schlug mit dem Kopf gegen die Frontscheibe und wurde zu Boden geschleudert.

Der Busfahrer brachte das Fahrzeug sofort zum Stehen. Er war nach eigenen Angaben noch mit Anfahrgeschwindigkeit unterwegs, weil er kurz zuvor den Verkehrskreisel passiert hatte. Das Kind musste mit Kopfverletzungen nach Erstversorgung durch Rettungssanitäter in eine Klinik gebracht werden. Die Polizei musste die Hauptstraße zur Unfallaufnahme für circa 45 Minuten sperren. Die Beamten informierten auch die Eltern der 13-jährigen, die zum Unfallort gekommen waren.

Hennef - Handtasche aus PKW gestohlen

(Ri)  Am 05.09.2007 gegen 17.40 Uhr meldete ein Spaziergänger einen aufgebrochenen PKW an der Straße 'Siegaue', unweit der Hängebrücke über die Sieg in Richtung Weingartsgasse. Ein unbekannter Täter hatte die Zeit, in der die Fahrerin und ihre Begleiterin zu einer Tour auf Inline-Skatern unterwegs waren, zum Einbruch in das Auto genutzt. Bei Tatentdeckung war die Scheibe der Beifahrertür an dem VW Polo eingeschlagen und eine schwarze Handtasche aus dem Innenraum fehlte. In der Tasche befand sich neben einer geringen Menge Bargeld und einer EC-Karte auch ein Handy. Vom Täter fehlt bislang jede Spur. Hinweise an das Kriminalkommissariat Hennef unter Telefon 02241 / 541-3221.

Neben dem Sachschaden und dem Verlust des Eigentums bringen solche Delikte für die Geschädigten ein Reihe von weiteren Folgen mit sich :

  • Je nach Versicherungsumfang wird nur ein Teil des Schadens ersetzt
  • Mehrere Behördengänge und Verwaltungsgebüren zur Neubeschaffung der Personal- und Fahrzeugpapiere stehen an Sperrung und
  • Neuausstellung der Debitkarten wird erforderlich
  • Manchmal erlangen Täter mit der EC-Karte auch die Geheimzahl und das Konto wird geplündert, ehe die Karte gesperrt werden konnte
  • Verlust der Adressen und Telefonnummern, die im Handy gespeichert waren
  • Das Sicherheitsgefühl ist häufig durch das Eindringen Unbekannter in die Privatsphäre nachhaltig beeinträchtigt

Daher erneut der dringende Hinweis der Polizei :  Lassen Sie keine Wertgegenstände in abgestellten Fahrzeugen liegen !

Troisdorf-Sieglar - Busmotor durch Salz zerstört

(Ri)  Am gestrigen Tage zeigte ein privater Busunternehmer eine Sachbeschädigung an. Demnach hatte einer seiner Busse in der Zeit zwischen 31.08.2007, 24.00 Uhr, und 03.09.2007, 23.00 Uhr, auf dem Betriebshof der 'RSVG' an der Steinstraße gestanden. Als dann einer der Fahrer mit dem weißen 'Mercedes Citaro' auf Linienfahrt unterwegs war, zeigte das Kontrolldisplay plötzlich einen Motordefekt an.

In der Werkstatt der 'RSVG' wurde ein Totalschaden am Motor festgestellt. Unbekannte Täter hatten Salz in den Öleinfüllstutzen geschüttet, wodurch es bei der Fahrt zum Totalschaden am Motor kam, der mit rund 15.000 Euro zu Buche schlägt. Das Kriminalkommissariat Troisdorf bittet um Täterhinweise unter Telefon 02241 / 541-4121.


Mittwoch, 05.09.2007

Sankt Augustin-Buisdorf - Einbruch in Bäckerei

Ein unbekannter Täter hatte in der vergangenen Nacht die Eingangstür einer Bäckereifiliale in der Heinrich-Busch-Straße aufgebrochen und das dort aufbewahrte Wechselgeld entwendet. Ein 24 Jahre alter Mann aus Sankt Augustin beobachtete gegen 03.05 Uhr eine mit einem weißen T-Shirt bekleidete Person, die aus dem geöffneten Fenster der Bäckerei sprang und in Richtung Oberdorfstraße weglief.

In der gleichen Nacht wurde in eine weitere Filiale der gleichen Bäckereikette auf der Frankfurter Straße eingebrochen, indem ein Fenster aufgehebelt wurde. Hier wurden lediglich die Schlüssel einiger Firmenfahrzeuge entwendet. Zur Zeit ist nicht bekannt, ob ein Tatzusammenhang besteht. Hinweise an das Kriminalkommissariat Sankt Augustin, Telefon 02241 / 9860.

Troisdorf-Sieglar - Versuchter Raub auf Tankstelle

(Küp)  Am 04.09.2007 gegen 21.45 Uhr war eine 45 Jahre alte Troisdorferin auf dem Gelände einer Tankstelle in Troisdorf-Sieglar, Im Kirchtal, mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Außerhalb des Kassenraumes näherte sich ihr eine männliche Person, die eine silberne Pistole mit sich führte und mehrfach "Überfall" rief. Um sich vor einem Angriff zu schützen, schob die Geschädigte einen Warenverkaufswagen zwischen sich und den Täter, wobei sie laut um Hilfe rief.

Der Täter umlief das Hindernis und trat nach der immer noch um Hilfe rufenden Frau, anschließend flüchtete er ohne Beute zu einem auf der Straße 'Siebengebirgsblick' wartenden PKW, der offensichtlich von einer weiteren Person geführt wurde. Zeugen konnten das Fahrzeug noch kurze Zeit verfolgen, verloren es jedoch vor Eintreffen der alarmierten Polizei aus dem Blick. Die Geschädigtge erlitt durch den Tritt leichte Verletzungen.

Täterbeschreibung : Männliche Person, 16-18 Jahre alt, braune Augen, dunkle Haut, schlank, bekleidet mit einem Kapuzenpulli mit rotem Querstreifen auf dem Rücken, dunkler Jogginghose und hellen Turnschuhen. Der Täter führte eine silbene Pistole mit sich. Bei dem Fluchtfahrzeug handelte es sich um einen Kleinwagen, neueres Modell, ähnlich einem Fiat Punto, Farbe babyblau metallic, vermutlich EU-Kennzeichen (Euskirchen). Hinweise an die Kriminalpolizei in Siegburg, Kriminalkommissariat 31, Telefon 02241 / 5413121.


Dienstag, 04.09.2007

Siegburg - PKW-Fahrt unter Einfluss von Betäubungsmitteln

(Küp)  Vergangene Nacht gegen 01.55 Uhr fiel der Besatzung eines Streifenwagens ein PKW auf, der mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf der Luisenstraße in Siegburg abgestellt war. Eine Überprüfung ergab, dass die am Fahrzeug befestigten Kennzeichen von einem anderen PKW entwendet worden waren. In der Nähe des Fahrzeuges wurde ein 28 Jahre alter Mann aus Sankt Augustin angetroffen, der, wie sich herausstellte, das Fahrzeug zunächst "trocken" gefahren und dann abgestellt hatte. Er war gerade in einer nahegelegenen Tankstelle gewesen und hatte einen Reservekannister voll Kraftstoff für die Weiterfahrt erworben.

Der Mann stand dem äußeren Anschein nach unter Einfluss von Betäubungsmitteln, was ein entsprechender Vortest bestätigte. Ihm wurde auf der Polizeiwache in Siegburg eine Blutprobe entnommen. Der 28-jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, führte jedoch einen gestohlenen Führerschein mit sich. Gegen den Sankt Augustiner lag zudem bereits ein Haftbefehl vor, der jetzt vollstreckt wird.


Montag, 03.09.2007

Königswinter-Oberdollendorf - Vemißte Schülerin tot aufgefunden

Die seit Mittwoch vergangener Woche vermisste 14-jährige Hannah aus Königswinter ist tot. Beamte einer Einsatzhundertschaft fanden die Leiche des Mädchens am heutigen Mittag in einem Gebüsch auf einem Firmengelände in Königswinter-Oberdollendorf. Auf Grund der Gesamtumstände gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. Die Bonner Staatsanwaltschaft und Mordkommission nahmen die Ermittlungen auf. Die Todesursache steht bislang nicht fest. Der Leichnam wurde zur Obduktion in die Bonner Rechtsmedizin gebracht.

"Trauer und Entsetzen über diese Gewalttat lösen die Ungewissheit der vergangenen Tage ab !" Mit diesen Worten eröffnete Polizeipräsident Albers eine kurzfristig einberufene Pressekonferenz im Präsidium. Zuvor hatte er den Angehörigen der Verstorbenen persönlich sein Beileid ausgedrückt. Oberstaatsanwalt Fred Apostel erklärte, dass Mädchen sei einem brutalen Verbrechen zum Opfer gefallen. "Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir den oder die Täter finden werden !" Zu den Umständen der Tat machte er aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben.

Das Mädchen war vor fünf Tagen auf dem Heimweg in Königswinter-Oberdollendorf verschwunden. Die Polizei hatte daraufhin mit einem Großaufgebot nach der 14-jährigen gesucht. Der mehrfache Einsatz eines Polizeihubschraubers, mehrere Diensthunde, Flugblatt- und Plakataktionen, Befragungen von Familienangehörigen und Freunden, sowie die Suchaktionen von Beamtinnen und Beamten hatten zunächst keine Hinweise auf den Aufenthaltsort von Hannah gebracht. Heute Vormittag startete die Polizei eine erneute Suchaktion mit fast zweihundert Beamtinnen und Beamten. Um 12.30 Uhr wurden die schlimmsten Befürchtungen wahr, zwei Polizisten der Einsatzhundertschaft fanden Hannahs Leiche in einem dichten Gebüsch auf einem privaten Firmengelände.

"Ob der Fundort der Leiche auch der Tatort ist, steht bislang nicht fest !" erklärte Kriminaldirektor Ralf Dittrich. Derzeit laufen am Fundort umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen. Außerdem gehen die Ermittler der Mordkommission den rund 100 Hinweisen aus der Bevölkerung mit Hochdruck nach. "Wir setzen alles daran, diese Tat schnell aufzuklären !  Schon aus diesem Grunde werden wir die Mordkommission personell weiter aufstocken. Unabhängig davon, sind wir weiterhin auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen", so Kriminaldirektor Dittrich weiter.

Wer in den vergangenen Tagen im Bereich Königswinter-Oberdollendorf verdächtige Beobachtung gemacht hat, die mit dem Verbrechen im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich sofort unter der Rufnummer 0228 / 150 mit der Bonner Polizei in Verbindung zu setzen.

Die Opferschützer des Kommissariats Vorbeugung der Bonner Polizei betreuen die Familienangehörigen und enge Freunde der Verstorbenen. Außerdem stehen sie in engem Kontakt mit der Schulleitung. Die 'Jugenddorf-Christophorus-Schule' (CJD) bietet ab sofort in der nahe gelegenen Kirche 'Maria Königin des Friedens' auf dem Cleethorpeser Platz in Königswinter einen Ort der Trauer und Besinnung für die Schüler, ihre Eltern, Angehörigen und Lehrer an. (Quelle : Polizei Bonn)

Sankt Augustin - Raub auf Spielhalle

Am 03.09.2007 gegen 00.10 Uhr war ein 46 Jahre alter Kölner in der Spielhalle mit Reinigungsarbeiten beschäftigt, als drei männliche Personen die Räumlichkeiten betraten. Eine der Personen hatte eine militärgrüne Pistole in der Hand, eine andere ein Springmesser. Die Täter ließen sich zunächst das Bargeld aus der Kassenschublade aushändigen, anschließend forderten sie den Geschädigten auf, den Safe zu öffnen, aus dem sie ebenfalls das Bargeld nahmen.

Der Versuch, auch noch den Gerätetresor eines der Spielautomaten aufzubrechen wurde aufgegeben, als die Täter erkannten, dass der mitgeführte Schraubendreher als Hebelwerkzeug zu schwach war. Zum Schluss forderte der Täter mit der Pistole den Geschädigten noch auf, ihm das private Handy herauszugeben. Trotz der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Täter mit einer Beute von mehreren hundert Euro entkommen.

Täterbeschreibung :  Drei männliche Personen, alle 17 bis 19 Jahre alt, alle circa 170 cm groß. Zwei Personen sprachen mit südländischem Akzent, beide waren mit Sturmhauben maskiert. Die dritte Person sprach akzentfreies Deutsch, war unmaskiert und hatte eine dunkle Hautfarbe. Alle Täter trugen Handschuhe, wobei der unmaskierte Täter Damenhandschuhe mit einem Blumenmuster trug. Zwei Täter trugen dunkle, der dritte Täter ein helles Kapuzen-Sweatshirt. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31, Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Niederkassel-Ranzel - Trunkenheitsfahrt mit entwendetem PKW

Am 02.09.2007 wurde die Polizei gegen 04.50 Uhr über einen Alleinunfall eines Citroen 2 CV ("Ente") in der Schlesierstraße in Niederkassel-Ranzel informiert. Das Fahrzeug war gegen einen Baum gefahren. Als die eingesetzten Polizeibeamten an der Unfallstelle eintrafen, hielten sich dort zwar mehrere Personen auf, die "Ente" wollte jedoch niemand gefahren sein. Lediglich ein 16 Jahre alter Troisdorfer gab an, zur Unfallzeit schlafend auf dem Beifahrersitz gesessen zu haben. Den Fahrer des Fahrzeuges würde er nicht kennen.

Im Zuge der Ermittlungen, in die auch der Eigentümer der Ente eingebunden wurde, stellte sich heraus, dass das Fahrzeug zur Reparatur in einer Werkstatt in Niederkassel abgstestellt worden war. Dem Troisdorfer war der Ablageort der Fahrzeugschlüssel bekannt und er hatte sich so Zugriff auf das Fahrzeug verschafft. Zum Zeitpunkt des Unfalles stand er zudem noch unter Alkoholeinfluss (1,18 Promille). Nach Entnahme einer Blutprobe wurde ein Verfahren wegen mehrerer Straftaten gegen den Jugendlichen eingeleitet. Den Unfall hatte er unverletzt überstanden.


Sonntag, 02.09.2007

Troisdorf-Sieglar - 20-jähriger unter Alkohol- und Drogeneinfluß am Steuer

(PSt)  Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde ein 20-jähriger Troisdorfer in der vergangenen Nacht um 04.35 Uhr in Sieglar auf der Pastor-Böhm-Straße mit seinem PKW angehalten. Da die Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen hatten, machten sie einen Alkoholtest. Dieser ergab einen Wert von 0,9 Promille. Im PKW fanden die Polizisten noch Drogen. Der 20-jährige musste mit zur Polizeiwache in Troisdorf, wo en Drogenvortest positiv verlief. Hier wurden ihm dann durch einen Arzt zwei Blutproben entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Siegburg-Stallberg - Im betrunkenen Zustand Frau geschlagen und PKW geführt

(PSt)  Vergangene Nacht gegen 03.41 Uhr wurde die Polizei durch einen Zeugen alarmiert. Auf dem Parkplatz an der Jägerstraße solle ein Mann seine Frau schlagen. Als die Beamten eintrafen, fanden sie eine blutende Frau und ihren Mann in einem VW Transporter sitzend vor. Die Frau gab an, von ihrem Mann aus Eifersucht geschlagen worden zu sein, nachdem man von einer Feier in Bad Honnef zurückkehrte. Auf dem Parkplatz wollte man in dem umgebauten Transporter übernachten.

Da der 45-jährige aus Much alkoholisiert war und er zugab, den PKW geführt zu haben, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 0,94 Promille. Auf der Wache in Siegburg wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und zwei Anzeigen gegen ihn gefertigt.

Lohmar - Raub auf Spielhalle

(PSt)  In der vergangenen Nacht um 01.05 Uhr überfielen zwei unbekannte Täter eine Spielhalle auf der Hauptstraße in Lohmar. Die Angestellte war zu diesem Zeitpunkt allein in der Spielhalle, als zwei maskierte Täter die Spielhalle betraten. Einer der beiden blieb an der Eingangstür stehen, während der zweite Täter zu ihr an den Tresen getreten sei und unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld forderte. Nach Aufforderung öffnete die Angestellte die Kasse und gab dem Täter Bargeld. Danach flüchteten beide Täter in unbekannte Richtung.

Da beide Täte schwarze Masken mit Sehschlitzen trugen, kann nur gesagt werden, dass ein Täter 180 cm groß war, eine kräftige Statur hatte und mit einer Schwarzen Lederjacke, sowie einer hellen Jeans bekleidet war. Zum zweiten Täter konnte die Angestellte lediglich sagen, dass er kleiner war als der erste. Beide führten bei Tatausführung eine silberfarbene Schusswaffe mit sich. Täterhinweise bitte an die Polizei in Siegburg unter 02241 / 5410.

Windeck-Dattenfeld - Zwei Jugendliche beraubt

(PSt)  Am Samstag, dem 01.09.07, um 20.30 Uhr stiegen die beiden 13-jährigen Geschädigten am Bahnhof in Dattenfeld aus. Auf dem Gleis zwei wurden sie von zwei Personen angesprochen, welche auch schon im Zug saßen. Einer der beiden sagte zu dem ersten Geschädigten, dass er ihm sein Handy geben solle. Als dieser der Aufforderung nicht nachkam, zog der Täter ein Klappmesser und gab dem 13-jährigen eine Kopfnuss. Dieser händigte nun sein Handy aus. Der Täter wandte sich nun dem anderen Jugendlichen zu und verlangte sein Bargeld, welches er auch bekam. Der zweite Täter stand die ganze Zeit Schmiere.

Beide Täter werden als 15-16 Jahre alt beschrieben, haben schwarze Haare und sind vermutlich Südländer. Der Haupttäter ist 180 cm groß und war dunkel gekleidet. Der Täter, welcher aufpasste, war circa 170 cm groß und war ebenfalls dunkel gekleidet. Hinweise an die Polizei in Eitorf unter Telefon 02241 / 541-3321.


Samstag, 01.09.2007

Königswinter-Oberdollendorf - 14-jährige aus Königswinter weiterhin vermisst

Seit Mittwochabend, dem 29.08.2007, wird die 14-jährige Hannah aus Königswinter vermisst. Aus bislang unerklärlichen Gründen kehrte sie am Abend nicht in ihr Elternhaus zurück. Die Bonner Polizei richtete eine Ermittlungskommission ein, die derzeit 60 Hinweisen aus der Bevölkerung nachgeht.

Nach Zeugenangaben ist das Mädchen am Mittwoch nach dem Besuch eines Freundes in Thomasberg gegen 19.54 Uhr (planmäßige Abfahrt) Uhr an der Haltestelle 'Zum kleinen Ölberg' in den Linienbus 520 der RSVG eingestiegen und von dort aus in Richtung Oberdollendorf gefahren. Sie ist an der Haltestelle 'Oberdollendorf Stadtbahn' ausgestiegen und hat die Straßenbahn 66 in Richtung Siegburg betreten. Von dort fuhr sie mit der Bahn bis zur Haltestelle 'Oberdollendorf Nord', wo sie ausstieg.

Da Hannah entgegen ihrer üblichen Gewohnheiten auch am späten Abend nicht zu Hause angekommen war, erstatteten die Eltern bei der Polizei Vermisstenanzeige. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, Befragungen im persönlichen Umfeld der Familie und des Freundeskreises des Kindes ergaben keine schlüssige Erklärung für das Fernbleiben der 14-jährigen und ihren derzeitigen Aufenthaltsort. Daher intensivieren die Ermittler des Kriminalkommissariats 11 die Suchmaßnahmen mit Einsatz eines Polizei-Hubschraubers, Beamten der Einsatzhundertschaft und der Polizeiinspektion Nord-Ost. Außerdem veröffentlichen die Beamten ein Foto der Vermissten.

Die Bonner Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der Vermissten :

Portraitfoto der vermißten SchülerinBeschrieben wird Hannah wie folgt :

- 160 cm groß
- blondes offenes Haar
- schlanke Figur
- Zahnlücke in den oberen Schneidezähnen

bekleidet mit :
- weißem Polo-Shirt mit weißen Knöpfen
- grauem Kapuzen-Pulli
- blauen Jeans mit schwarzem Gürtel
- weißen Sportschuhe
- silberner Halskette
- grüner Umhängetasche

Die Polizei fragt :  Wer am Mittwoch, 29.08.2007, 19.54 Uhr (planmäßige Abfahrt) mit dem Linienbus 520 von Thomasberg in Richtung Oberdollendorf gefahren ist oder das Mädchen nach 20.00 Uhr in der Stadtbahn gesehen hat, soll sich bitte umgehend mit dem Kriminalkommissariat 11 der Bonner Polizei unter der Rufnummer 0228 / 15-0 in Verbindung setzen.

Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort von Hannah machen oder hat Beobachtungen im Bereich der Haltestellen der Linie 520 und der Haltstelle 'Oberdollendorf-Nord gemacht', die im Zusammenhang mit dem Verschwinden des Mädchen stehen könnten ?

Hinweise bitte sofort an das Kriminalkommissariat 11 der Bonner Polizei unter der Rufnummer 0228 / 15-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Ermittlungskommission eingerichtet :

Mit Hochdruck sucht die Bonner Polizei seit Mittwochabend nach der 14-jährigen Hannah aus Königswinter. Bis in die späten Abendstunden suchten Beamte der Einsatzhundertschaft, der Kriminalpolizei und Polizeiinspektion Nord-Ost am Donnerstag (30.08.07) bislang ohne Erfolg nach der Vermissten. Auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers, Flugblattaktionen und die Befragungen im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis brachten bislang keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mädchens. "Die Gründe des Verschwindens sind unerklärlich. Es gibt bisher keine schlüssige Erklärung für das Fernbleiben des Mädchens", erklärte Kriminalhauptkommissar Michael Brück. Unter seiner Leitung richtete die Bonner Polizei am 31.08.2007 eine 13-köpfige Ermittlungskommission ein.

Neben der Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit werten die Ermittler auch die Videoaufzeichnung der Straßenbahn aus, mit der Hannah von der Haltestelle 'Oberdollendorf-Stadtbahn' bis zum Haltepunkt 'Oberdollendorf-Nord' gefahren ist. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand verließ das Mädchen dort die Bahn. Wer dem Mädchen in der Bahn begegnet ist, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Zudem überprüfen die Ermittler akribisch jeden der 60 bisher eingegangenen Hinweise aus der Bevölkerung.
(Quelle :  Polizei Bonn)

Siegburg - Einbruch in Siegburger Cafehaus

(PSt)  In der vergangenen Nacht zwischen 22.00 Uhr und 06.00 Uhr drangen unbekannte Täter in das Siegburger Cafehaus ein und erbeuteten Bargeld. Hierbei brachen sie eine Tür mit brachialer Gewalt auf. Hinweise an das Kriminalkommissariat Siegburg unter der Telefonnummer 02241 / 541-3121 werden erbeten.

Lohmar-Heide - Hinter Steuer eingeschlafen

Ein 24-jähriger PKW Fahrer aus Much befuhr die B 56 in Fahrtrichtung Much, als er im Bereich Schlangensiefen offensichtlich hinter dem Lenkrad einschlief und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Er touchierte mit der rechten Seite seines VW-Busses eine Buche und überfuhr ein Verkehrsschild. Hierdurch wurde er vermutlich wach und kam auf die Fahrbahn zurück. Hier kam er kurz vor den Kontaktstreifen der dortigen Blitzanlage zum Stillstand. Der VW Bus wurde erheblich beschädigt. Zeugen gegenüber gab er an, dass er eingeschlafen sei. Dies räumte er auch gegenüber den Beamten ein.


Freitag, 31.08.2007

Die beiden Autowracks mit stark eingedrückten Frontpartien auf dem Grünstreifen neben der Fahrbahn, eines liegt auf dem Dach, im Hintergrund eine Gruppe Feuerwehrleute und ein Löschfahrzeug, von dem aus die nächtliche Szenerie ausgeleuchtet wird

(Foto : Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Hennef-Uckerath - Verkehrsunfall mit Todesopfer und Schwerverletztem

(Klz)  Am Donnerstag, dem 30.08.2007, gegen 23.30 Uhr ereignete sich auf der L 268 / Abzweig Schreinersbitze, ein schwerer Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine 18-jährige PKW-Fahrerin die L 268 aus Hennef-Süchterscheid kommend in Richtung Hennef-Uckerath. In Höhe der Einmündung 'Schreinersbitze', ausgangs einer leichten Rechtskurve, verlor die junge PKW-Fahrerin vermutlich die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Hier kollidierte sie frontal mit dem entgegenkommenden PKW eines 20-jährigen Eitorfers.

Durch den heftigen Zusammenstoß wurde der PKW der 18-jährigen nach hinten zurückgeworfen und um die eigene Achse geschleudert, so dass er auf dem Dach zu liegen kam. Beide PKW gerieten in Brand. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß konnten zufällig vorbeifahrende Ersthelfer die junge Frau aus dem brennenden Fahrzeug retten, bevor der Brand sich ausweitete. Der 20-jährige Eitorfer konnte selbständig sein brennendes Fahrzeug verlassen. Die schnell eintreffende Feuerwehr löschte beide Fahrzeuge ab.

Der 20-jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die junge Henneferin verstarb trotz sofort eingeleiteter Reanimation in einem nahen Krankenhaus. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die L 268 war zur Unfallaufnahme komplett gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.


Donnerstag, 30.08.2007

Troisdorf - Tankstellenüberfall scheiterte

(Ri)  Am 29.08.2007 gegen 21.50 Uhr meldete eine Zeugin einen Mann, der mit einer Pistole in der Hand vom Gelände einer Tankstelle an der Frankfurter Straße weggelaufen war. Der Kassierer der Tankstelle schilderte auf Nachfrage der Polizei, er sei vor wenigen Minuten von einem Unbekannten mit einer Pistole bedroht worden und sollte Bargeld herausgeben. Der 40-jährige Angestellte hatte sich nicht einschüchtern lassen und nach der Waffe des Täters gegriffen. Dabei war das Magazin herausgefallen, in dem sich lediglich Reizgaspatronen befanden. Der Täter verließ daraufhin fluchtartig den Verkaufsraum. Einen Stoffbeutel, in dem er wohl die erwartete Beute transportieren wollte, ließ er auf der Theke zurück.

Die Polizei fahndet nach dem Flüchtigen, der circa 170 cm groß sein soll. Zur Tatzeit trug er ein Base-Cap im Militärlook und eine blaue Trainingsjacke. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 02241 / 541-4121.

Lohmar - Tatverdächtige nach Raubdelikt in Drogeriemarkt festgenommen

(Ri)  Am 29.08.2007 gegen 18.30 Uhr betrat eine Frau mittleren Alters einen Drogeriemarkt an der Hauptstraße. Sie bedrohte eine Kassiererin mit einem Klappmesser und forderte Bargeld. Die 46-jährige Angestellte übergab der augenscheinlich alkoholisierten Täterin ein Bündel Geldscheine aus der Kasse. Die Unbekannte verstaute das Geld in ihrer Jacke und flüchtete.

Bei der polizeilichen Tatortaufnahme gaben Zeugen detaillierte Beschreibungen der Täterin ab, die die Ermittler zu einer 42-jährigen Lohmarerin führten, die am heutigen Morgen festgenommen wurde. Sie räumte die Tat ein und und gab an, aus finanzieller Not gehandelt zu haben. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen räuberischer Erpressung.

Troisdorf - Alkohol am Steuer, aus Fehler nicht gelernt

(Ri)  Am 29.08.2007 gegen 15.00 Uhr fiel einem Streifenteam die unsichere Fahrweise eines PKW-Fahrers auf, der auf der Taubengasse in Richtung Frankfurter Straße fuhr. Als er an einer Ampel den Bordstein touchierte, wurde er zur Verkehrskontrolle angehalten. Die Beamten stellten sofort Alkoholgeruch bei dem 58-jährigen Troisdorfer fest. Das Alkoholtestgerät zeigte 1,16 mg/l an (circa 2,3 Promille).

Die Polizisten brachten den Troisdorfer zur Blutprobenentnahme zur Wache und beschlagnahmten seinen Führerschein. Der Beschuldigte war zunächst mit den polizeilichen Maßnahmen nicht einverstanden, insbesondere wollte er seinen Führerschein nicht abgeben. Nach einem aufklärenden Gespräch zu den Gefahren des Alkohols im Straßenverkehr und den entsprechenden Rechtsfolgen zeigte der 58-jährige scheinbar Einsicht und ging zu Fuß seines Weges.

Gegen 16.30 Uhr war der Mann wieder mit seinem Auto unterwegs und traf prompt an der Kreuzung Frankfurter Straße / Aggerstraße auf die Polizisten, die ihn zuvor angehalten hatten. Bei der erneuten Kontrolle zeigte das Testgerät immer noch mehr als zwei Promille an. Diesmal nahmen die Beamten dem uneinsichtigen "Wiederholungstäter" den Autoschlüssel ab und ergänzten die Strafanzeige um den Tatbestand des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Troisdorf - Handtaschenräuber war klein und schmächtig, die Polizei bittet um Täterhinweise

(Ri)  Am 29.08.2007 gegen 11.20 Uhr war eine 70-jährige Troisdorferin gemeinsam mit ihrem 70-jährigen Ehemann zu Fuß in der Bahnstraße unterwegs. Plötzlich rannte ein Jugendlicher auf das Paar zu, entriss der Frau die Handtasche und flüchtete durch den Bahnhofstunnel in Richtung Bahnsteig 5. Ein Zeuge hatte den Raub beobachtet und verfolgte den Täter auf seinen Fahrrad. Er verlor den Jugendlichen jedoch aus den Augen.

Das Ehepaar ging zur Polizeiwache und meldete den Vorfall, bei dem der Unbekannte mit der Handtasche etwa 30 Euro Bargeld als Beute erlangt hatte. Zeugen und Geschädigte beschrieben ihn als klein, schmächtig und nicht älter als 16 Jahre. Bei der Tat trug er ein weißes kurzärmeliges Shirt. Hinweise an das Kriminalkommissariat Troisdorf unter Telefon 02241 / 541-4121 werden erbeten.


Mittwoch, 29.08.2007

Lohmar-Donrath - Motorradfahrer und Sozia nach Auffahrunfall verletzt

(Ri)  Heute vormittag gegen 11.00 Uhr stand eine 38-jährige Ruppichterotherin in ihrem PKW Chrysler an der Rotlicht zeigenden Ampel auf der B 507 / Hauptstraße. Sie wollte auf der Bundesstraße weiter in Richtung Neunkirchen fahren. Hinter ihrem Fahrzeug wartete ein 40-jähriger Kölner mit seiner 45-jährigen Sozia (ebenfalls aus Köln) auf einem Motorrad. Eine 63-jährige Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid näherte sich in ihrem Mazda den stehenden Fahrzeugen aus Richtung Rösrath und fuhr nahezu ungebremst auf das Motorrad auf.

Die Sozia wurde über den Fahrer hinweg zu Boden geschleudert. Der Kradfahrer stürzte ebenfalls, als das Motorrad durch den Aufprall unter das Heck des vor ihm stehenden Chrysler geschoben wurde. Die Kölner hatten glücklicherweise nur leichte Verletzungen davongetragen, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden konnten. Der vorsorglich zur Unfallstelle entsandte Notarzt wurde nicht benötigt. Der entstandene Gesamtschaden beträgt rund 16.000 Euro. Der Mazda und das Krad mussten mit Abschleppwagen abtransportiert werden.

Eitorf-Wassack - Rollerfahrer verlor die Kontrolle und stürzte

(Ri)  Heute vormittag gegen 11.00 Uhr war ein 38-jähriger Eitorfer mit einem erst kürzlich zugelassenen Motorroller auf der Krabachtalstraße von Eitorf-Wassack in Richtung Mittelscheid unterwegs. In einer Rechtskurve, kurz hinter Wassack, verlor er aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über das Zweirad und stürzte. Er rutschte über die Gegenfahrbahn, knapp vorbei an einem entgegenkommenden PKW, in den mit Büschen bewachsenen Grünstreifen.

Der Eitorfer erlitt schwere Beinverletzungen, die zunächst von Notärzten im Rettungswagen behandelt werden mussten. Der Rettungswagen brachte den 38-jährigen anschließend ins Krankenhaus. An dem Roller war leichter Schaden entstanden. Zur Unfallaufnahme musste die Krabachtalstraße kurzzeitig geperrt werden.

Siegburg - Verdächtige nach versuchtem Einbruch festgenommen

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 02.00 Uhr meldete ein Zeuge drei junge Männer mit einem Brecheisen, die offenbar versuchten, in ein Spielwarengeschäft am Siegburger Markt einzusteigen. Sie hatten eine Leiter an das Gebäude angelegt, dann jedoch das Vorhaben abgebrochen, als sich ein Motorroller näherte, und die Flucht ergriffen.

Im Rahmen der Fahndung trafen Polizisten kurz darauf drei Personen auf der Frankfurter Straße an, die der Zeugenbeschreibung weitgehend entsprachen und nahm sie vorläufig fest. Die drei Siegburger im Alter von 21, 22, und 25 Jahren leugneten die Tat. Einbruchswerkzeug hatten sie nicht dabei. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder entlassen. Ein Strafverfahren gegen das Trio wegen versuchten Einbruchdiebstahls ist eingeleitet. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariates Siegburg dauern an.

Sankt Augustin-Hangelar - Gesuchter PKW überschlug sich an der Bonner Straße

(Ri)  Einer Fahndungsmeldung der Autobahnpolizei folgend bestreiften Polizisten der Wache Sankt Augustin vergangene Nacht gegen 02.00 Uhr die Bonner Straße im Bereich Hangelar. Gesucht wurde ein grauer Renault Megane, dessen Fahrer sich auf der A 59 einer Polizeikontrolle entzogen hatte. Ein Zeuge machte die Beamten auf einen Unfall aufmerksam, der sich an der B 56 in Höhe des Autohandels Hoff ereignet hatte. Der gesuchte Renault stand dort erheblich beschädigt auf dem Grünstreifen.

Auf dem Beifahrersitz hatte der Zeuge eine verletzte Frau vorgefunden und sie aus dem Wagen gezogen. Sie hatte, nachdem sich der PKW auf dem Grünstreifen überschlagen hatte, mehrere Schnittwunden und Prellungen erlitten. Bevor sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, schilderte die 27-jährige aus Sankt Augustin, sie sei zuvor auf einer Feier in Bonn gewesen und habe sich von einem Bekannten fahren lassen, weil sie Alkohol getrunken hatte. Während der Fahrt sei sie eingeschlafen und erst bei dem Unfall wach geworden. Der Fahrer, ein 29-jähriger Sankt Augustiner, sei zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet.

Ermittlungen bei der Autobahnpolizei ergaben, dass der Renault zuvor auf der A 59 wegen überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen war und flüchtete, als er zur Kontrolle angehalten werden sollte. Eine Autobahnstreife folgte dem Wagen, dessen Fahrer oder Fahrerin weiter das Tempo erhöhte und die Autobahn an der Abfahrt Bonn-Beuel / Pützchen verließ, um auf der B 56 weiter in Richtung Siegburg zu fahren. Dabei missachtete der Flüchtige zwei Rotlicht zeigende Ampeln. Die Polizisten konnten noch beobachten, wie an dem PKW während der Fahrt das Licht ausgeschaltet wurde und verloren ihn dann aus den Augen.

Der von dem Unfallopfer genannte Fahrer, der möglicherweise ebenfalls bei dem Unfall verletzt wurde, konnte bisher nicht angetroffen werden. Den Unfallwagen stellte die Polizei sicher, um die Angaben der 27-jährigen mit kriminaltechnischen Untersuchungen zu prüfen. Der Unfallschaden beläuft sich auf rund 14.000 Euro. Das Verkehrskommissariat Siegburg ermittelt.

Neunkirchen-Seelscheid - Drei Verletzte nach Unfall im Begegnungsverkehr

(Ri)  Am 28.08.2007 gegen 17.00 Uhr fuhr ein 46-jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid mit seinem PKW auf der steil ansteigenden Raiffeisenstraße in Richtung Neunkirchen. In einer Linkskurve fuhr er aus noch ungeklärten Gründen teilweise über die Gegenfahrbahn und prallte frontal in einen entgegenkommenden PKW. Der 46-jährige, der nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht angegurtet war, erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der 53-jährige Fahrer des entgegenkommenden Wagens erlitt leichte Verletzungen und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Seine 42-jährige Beifahrerin verletzte sich ebenfalls bei dem Aufprall und wurde zur ambulanten Behandlung in eine Krankenhaus gebracht. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 33.000 Euro geschätzt.
(Fotos : neunkirchen-seelscheid.info)

Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge, im Hintergrund ein RettungswagenStark veformt wurde die linke Seite des VW Golf, die Fahrertür nach hinten verschoben, das Dach gestaucht



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk