Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2007

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2007

Dienstag, 31.07.2007

Eitorf-Plackenhohn - Motorradfahrer landete im Wald

(Ri)  Am heutigen Mittag war ein 16-jähriger Hennefer mit seinem Kleinkraftrad auf der L 86 in Richtung Ruppichteroth unterwegs. Ihm voraus fuhr sein 41-jähriger Vater auf einem Motorrad. Nahe der Ortschaft Plackenhohn kam der Jugendliche in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, stürzte und schleuderte in den angrenzenden Wald.

Er erlitt schwere Beinverletzungen und wurde nach notärztlicher Erstbehandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach eigenen Angaben war er einem Tier ausgewichen und hatte die Kontrolle über sein Kleinkraftrad verloren. Den Führerschein besaß er erst seit wenigen Tagen. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr auf der L 86 bis 13.00 Uhr einseitig an der Unfallstelle vorbei geführt.

Siegburg - Einbruch in Lokal war vorbereitet

(Ri)  Am 30.07.2007 zwischen 02.10 Uhr und 06.50 Uhr drangen Unbekannte in eine Gaststätte am Europaplatz ein. Die Ermittlungen am Tatort ergaben, dass die Täter dafür zuvor Vorbereitungen in dem Gebäude getroffen hatten. Sie waren wahrscheinlich als Gäste in dem Lokal und begaben sich ins Untergeschoss, wo sie das Fenster zu einem Kellerraum öffneten und das Gitterrost einer Lichtschachtabdeckung entriegelten.

Nach Ladenschluss hoben sie von außen das Rost auf und stiegen durch das geöffnete Fenster ein. Vom Kellergeschoss begaben sie sich in den Schankraum und hebelten mehrere Spielautomaten auf, aus denen sie eine noch unbekannte Menge Bargeld enwendeten. Das Kriminalkommissariat Siegburg bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3121.

Hennef-Heisterschoß - Einbruch in Bungalow

(Ri)  In der Zeit zwischen 28.07.2007, 14.20 Uhr, und 30.07.2007, 04.15 Uhr, brachen unbekannte Täter ein Kellerfenster an einem Einfamilienhaus in der Straße 'Zum Stolzwinkel' auf. Sie durchwühlten in mehreren Zimmern Schränke und Schubladen. Als Beute nahmen sie mehrere hundert Euro Bargeld, zwei Mini-Stereoanlagen und Computerzubehör mit. Der Beutewert beträgt rund 1.800 Euro.

Die Ermittlungsgruppe Wohnung nahm sich des Falles an und veranlasste zunächst eine eingehende Untersuchung des Tatortes nach Spuren. Verdächtige Beobachtungen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten, bittet die Polizei unter Telefon 02241 / 541-3221 mitzuteilen.


Montag, 30.07.2007

Sankt Augustin - Cabrio durchschlägt Leitplanke

Ein silbernes Cabrio steht zwischen der durchbrochenen Leitplanke rechts der Fahrbahn, auf der Fahrspur ein Rettungswagen, ein Feuerwehrfahrzeug, Wehrleute und ein Polizist(rsr-th)  Eine 72-jährige Troisdorferin wurde am heutigen Mittag kurz vor 13 Uhr von Feuerwehr und Rettungsdienst aus ihrem Fahrzeug befreit. Sie war mir ihrem Cabriolet auf der Schnellstraße B 56 N von Troisdorf kommend in Richtung Sankt Augustin unterwegs, als ihr Fahrzeug außer Kontrolle geriet, von der rechten auf die linke Fahrbahn bis in die Leitplanke steuerte und von dort bis auf den rechten Standstreifen zurückgeschleudert wurde. Dort durchbrach das Fahrzeug die schützende Leitplanke und wurde von Bäumen und Sträuchern im stark abschüssigen Hang festgehalten. Ein Feuerwehrfahrzeug sicherte das Unfallfahrzeug mit einer Seilwinde, während die Fahrerin aus ihrem Fahrzeug gerettet wurde.

Nach ersten Informationen soll die 72-jährige Fahrerin versucht haben, einem Kantholz auf der Fahrbahn auszuweichen, sie könnte auch über das Holz gefahren sein. Polizisten suchten sowohl die Fahrstreifen, als auch die Böschung sowie die Siegaue unter der Schnellstraßenbrücke nach dem von der Fahrerin beschriebenen Kantholz ab. Ob derweil ein Kantholz gefunden wurde, ist nicht bekannt.
(Quelle und Foto :  Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Niederkassel-Lülsdorf - Helfer mit Messer und Schlagstock verletzt

(Ri)  Ein 29-jähriger Niederkasseler besuchte am 29.07.2007 gegen 03.30 Uhr seine Freundin in einem Mehrfamilienhaus an der Kirchstraße. Als das Paar in einen heftigen Streit geriet, begab sich die Frau in ihr Schlafzimmer und rief telefonisch einen Nachbarn zu Hilfe. Der 32-jährige erschien wenig später in der Wohnung und versuchte den 29-jährigen Niederkasseler zu beruhigen. Der ging jedoch mit einem Messer und einem Schlagstock auf den Helfer los und brachte ihm leichte Verletzungen an Hals und Armen bei. Anschließend flüchtete der Täter aus der Wohnung, wobei er sich die Füße an den Scherben einer Glastür verletzte, die bei der Auseinandersetzung zu Bruch gegangen war.

Die Polizei nahm ihn später auf dem Dachboden des Hauses fest, wo er sich mit Messer und Schlagstock bewaffnet versteckt hatte. Nach seiner Festnahme wurden ihm zwei Blutproben entnommen, da er nach eigenen Angaben neben Alkohol auch andere Drogen konsumiert hatte. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz.

Niederkassel-Mondorf - Sättel bei Einbruch in Reitanlage gestohlen

(Ri)  In der Zeit zwischen 28.07.2007, 20.00 Uhr, und 29.07.2007, 07.00 Uhr, wurde in einen Umkleideraum eines Reitstalles an der Mondorfer Johannesstraße eingebrochen. Unbekannte Täter brachen zunächst das Schloss an der Haupttür des Stallgebäudes auf und verschafften sich so Zutritt. Anschließend brachen sie die Tür zu einem Nebenraum auf, in dem sich mehrere Spinde befinden, die ebenfalls aufgebrochen wurden. Aus diesen Spinden entwendeten die Täter mehrere Reitsättel und Zubehör.

Der Gesamtumfang der Beute konnte noch nicht abschließend erfasst werden, dürfte aber mehrere tausend Euro betragen. Sachdienliche Hinweise erbittet das Kriminalkommiassariat Troisdorf unter Telefon 02241 / 541-4121.

Siegburg - Einbruch in Autohaus, Tresore aufgeschnitten

(Ri)  In der Zeit zwischen 28.07.2007, 14.30 Uhr, und 29.07.2007, 09.00 Uhr, erkletterten unbekannte Täter des Dach eines VW / Audi-Autohauses an der Luisenstraße und hebelten dort ein Fenster auf. Im Inneren durchwühlten sie mehrere Büros sowie Schränke im Verkaufsraum und verschafften sich auch gewaltsam Zugang zu Werkstatt und Materiallager. Zwei Tresore schnitten sie vermutlich mit einem Winkelschleifer auf und entwendeten Teile des Inhaltes.

Soweit bisher feststellbar, erlangten die Täter Bargeld, mehrere Autoradios und Schmuck als Beute. Nach vorläufiger Schätzung beträgt der Gesamtschaden rund 10.000 Euro. Das Kriminalkommissariat Siegburg bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3121.


Sonntag, 29.07.2007

Troisdorf-Bergheim - Mann übergoss sich mit Benzin, drohte sich anzuzünden

(PSt)  Am Sonntag, dem 29.07.07, gegen 00.25 Uhr kam es in Troisdorf-Bergheim zu einem Einsatz anläßlich eines Streites unter Ehepartnern. Der Streit konnte durch die eingesetzten Beamten zunächst geschlichtet werden und die Ehefrau übernachtete bei Nachbarn.

Gegen 02.30 Uhr wurde die Polizei erneut nach Bergheim gerufen. Der Mann stand nun auf der Straße, hatte sich mit Benzin übergossen und drohte sich und das Haus der Nachbarn in Brand zu setzen, wenn seine Frau nicht heraus käme, um mit ihm zu reden. Zwischenzeitliche Anrufe, wonach der Mann sich bereits angezündet hätte, wurden nicht bestätigt. Die durch die Ehefrau herbeigerufenen beiden Söhne hielten den Vater fest bis die Polizei eingetroffen war. Diese konnte ihm das Feuerzeug abnehmen. Der Mann kam anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus.


Samstag, 28.07.2007

Siegburg-Seligenthal - Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kind

(Klz)  Am heutigen Abend gegen 19.00 Uhr befuhr ein vierjähriger Junge aus Meckenheim mit seinem Tretroller eine abschüssige Grundstücks Ein-/Ausfahrt in Siegburg, Seligenthaler Straße. Ein vom Klosterhof in Richtung Hauptstraße fahrender 47-jähriger PKW-Fahrer aus Hennef konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, als das Kind, für ihn plötzlich und unerwartet, mit seinem Tretroller aus der Grundstückseinfahrt auf die Straße fuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde der vierjährige Junge schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Eitorf - Raubüberfall auf Tankstelle

Freitag, 27.07.2007, 22.43 Uhr, Im Auel, 'Tamoil'-Tankstelle :  Zur Tatzeit befand sich nur die 26-jährige Kassiererin im Tankstellengebäude. Der maskierte Einzeltäter trat auf sie zu und forderte am Kassentresen mit vorgehaltener schwarzer Pistole die Herausgabe von Geld. Hierzu übergab er eine blau-weiße Plastiktüte mit der Aufschrift "Adessa". Nachdem die Bedrohte eine kleine Menge Scheingeld in die Tüte gesteckt hatte, verließ der Täter zu Fuß das Tankstellengelände. Trotz einer intensiver Fahndung konnte der Täter zunächst nicht ermittelt werden.

Täter :  Mann, circa 175 cm, schlank und athletisch, trug grüne Militär-Tarnhose, schwarze Skimütze mit Sehschlitz, schwarzen Strickpullover, schwarze Schuhe und graue Handschuhe. Sprach Deutsch ohne erkennbaren Dialekt.


Freitag, 27.07.2007

Sankt Augustin-Niederpleis - Tätergruppe raubte Geldbörse

Am 26.07.2007 gegen 23.45 Uhr rief ein 57-jähriger Sankt Augustiner die Polizei in seine Wohnung am Ulmenwegin Niederpleis. Er war kurz zuvor Opfer eines Raubes geworden. Vor Ort schilderte er, er habe gegen 23.30 Uhr zusammen mit Bekannten auf einer Parkbank nahe der Bushaltestelle Niederpleiser Straße gesessen. Dann sei eine Gruppe von fünf jungen Männern auf ihn zu gekommen und hätte Zigaretten verlangt. Sollte er sich weigern, drohten sie ihm eine Flasche über den Kopf zu schlagen.

Der 57-jährige verließ daraufhin die Örtlichkeit und ging in Richtung seiner Wohnung am Ulmenweg. Unterwegs traf er wieder auf die Männer. Zwei von ihnen zogen ihn zu Boden und hielten ihn fest, während ihm ein Dritter die Geldbörse aus der Tasche zog. Sie enthielt einen kleinen Bargeldbetrag und eine Busdauerkarte. Der durch den Überfall an der Hand verletzte Geschädigte ging danach zu seiner Wohnung. Dabei wurde er von einem der Täter bis zur Tür verfolgt. Die Polizei konnte die Verdächtigen nicht mehr antreffen.

Der Beraubte konnte zu den Unbekannten nur angeben, dass vier von ihnen etwa 20 bis 25 Jahre alt waren und der Fünfte etwa 30 Jahre alt war. Einer der Jüngeren hatte kurze helle Haare und trug ein orangefarbenes Shirt. Zwei hatten dunkle kurze Haare und trugen dunkle Oberbekleidung. Alle sprachen mit russischem Akzent. Das Kriminalkommissariat Sankt Augustin bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-4221.

Troisdorf-Bergheim / Niederkassel-Mondorf - Sättel und Zaumzeug gestohlen

In der Zeit zwischen 25.07.2007, 19.00 Uhr, und 26.07.2007, 11.00 Uhr, begaben sich unbekannte Täter auf eine Pferdekoppel in Bergheim an der Glockenstraße / Max-Hirsch-Straße. Aus einer dort stehenden Holzhütte entwendeten sie sechs schwarz-braune Reitsättel der australischen Marke Wintec, acht schwarze Stallhalfter und sechs schwarz-braune Kopfstücke.

Von wahrscheinlich den selben Tätern wurde ein weiterer Sattel mit Zaumzeug von einer Koppel an der Rheither Straße in Mondorf gestohlen. Der Gesamtwert der Beute beläuft sich auf rund 4.000 Euro. Das Kriminalkommissariat Troisdorf bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-4121.

Hennef - Akrobatische Einbrecher

In der Zeit zwischen 25.07.2007, 18.00 Uhr, und 26.07.2007, 10.00 Uhr, wurde in Büroräume einer Computerfirma in der Humperdinckstraße eingebrochen. Unbekannte hatten zunächst erfolglos versucht, ein Fenster im Erdgeschoss des Gebäudes aufzuhebeln. Nach Spurenlage kletterten sie dann an einem Regenrohr hinauf zur ersten Etage, wo sie ein Bürofenster gewaltsam öffneten und hineinkletterten. Dort entwendeten sie eine Digitalkamera, einen PC und einen Monitor. Mit ihrer Beute im Wert von rund 5.000 Euro flüchteten sie auf dem Wege, den sie gekommen waren. Das Kriminalkommissariat Hennef bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3221.


Donnerstag, 26.07.2007

Troisdorf-Spich - Zündschlüssel aus Wohnung gestohlen, PKW entwendet

Am 25.07.2007 gegen 15.15 Uhr besuchte eine 40-jährige Troisdorferin ihre Freundin in der Hans-Willy-Mertens-Straße. Ihren PKW parkte sie vor dem Haus und ging mit der Freundin und den Kindern zu einem nahe gelegenen Spielplatz. Den Autoschlüssel ließ sie in der Wohnung. Als sie gegen 16.30 Uhr zurückkehrte, stand der Wagen einer Nachbarin auf dem Parkplatz, auf dem sie zuvor ihren Opel abgestellt hatte. Das Auto der 40-jährigen war verschwunden. Weiterhin stand die Wohnungstür offen und ihr Fahrzeugschlüssel fehlte. Anzeichen eines Einbruchs gab es nicht.

Die erste Annahme, ein anderes Familienmitglied hätte das Auto genommen, bestätigte sich nicht. Daraufhin erstattete die Geschädigte bei der Polizeihauptwache Troisdorf Anzeige wegen Diebstahls ihres blauen Opel Sintra mit dem Kennzeichen SU-DJ ... , der einen Zeitwert von rund 10.000 Euro hat. Hinweise an das Kriminalkommissariat Troisdorf unter Telefon 02241 / 541-4121.

Lohmar-Agger - Tatverdächtiger nach PKW-Aufbruch festgenommen

Der 42-jährige, der in der Nacht zum 25.07.2007 wegen Verdacht des PKW-Aufbruchs in der Meißener Straße festgenommen worden war, kam in Untersuchungshaft. Die Ermittler des Kriminalkommissariates Siegburg konnten dem Litauer, der in Deutschland keinen Wohnsitz hat, zwei weitere PKW-Aufbrüche in Lohmar-Agger zurechnen. In der Nähe des ersten Tatortes waren aus einem Daimler Benz und einem VW-Golf in gleicher Weise Navigationsgeräte und DVD-Player ausgebaut worden.

Zu den Vorwürfen schwieg der 42-jährige jedoch. Ebenso zur Identität seines Mittäters und dem Verbleib der Beute. Nach Wertung der dargelegten Fakten ordnete der zuständige Haftrichter Untersuchungshaft an. Unterdessen gehen die Ermittlungen in dem Fall weiter.


Mittwoch, 25.07.2007

Lohmar-Agger - Tatverdachtiger wurde nach PKW-Aufbruch festgenommen

(Gie/Ri)  Vergagene Nacht gegen 01.40 Uhr meldete ein Zeuge zwei Verdächtige, die sich an einem VW Passat in der Meißener Straße zu schaffen machten. Er beobachtete weiter, wie die beiden Männer mit einem Gerät in der Hand in Richtung Bergaggerstraße verschwanden. Sofort leitete die Polizei Fahndungsmaßnahmen ein. Am Tatort wurde festgestellt, dass an dem VW eine Seitenscheibe eingeschlagen, ein Navigationssystem und ein DVD-Player fachgerecht ausgebaut worden waren.

Ein 42-jähriger Mann mit noch unbekanntem Wohnsitz, der genau der abgegebenen Personenbeschreibung entsprach, konnte in Tatortnähe als Tatverdächtiger festgenommen werden. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariates Siegburg dauern an. Von dem zweiten Täter fehlt noch jede Spur.

Eitorf - Verdächtige kam nach Betrug in Psychiatrie

(Gie/Ri)  Am 23.07.2007 gegen 17.45 Uhr wurde die Eitorfer Polizei zur Schiefener Straße gerufen. Dort hatten Zeugen eine Frau wiedererkannt, die am Morgen an einer Tankstelle in der Straße Im Auel auf betrügerische Weise Waren im Wert von mehr als 1.400 Euro erlangt hatte. Es handelte sich um Zigaretten, Getränke und Geschenkartikel, die sie in ihrem PKW deponiert hatte. Zudem hatte sie ihr Auto vollgetankt, ohne zu bezahlen. Die Täuschung der Angestellten gelang ihr, indem sie glaubhaft vorspiegelte, sie habe eine gesonderte Zahlungsvereinbarung mit der Tankstellenpächterin.

Als die eingesetzten Polizeibeamten die 49-jährige Eitorferin auf die Tat ansprachen, beharrte sie auf der Richtigkeit ihrer Aussagen und gab an, einem Komplott zum Opfer gefallen zu sein. Als sie aufgefordert wurde die Waren herauszugeben, setzte sie sich in ihr Fahrzeug und begann die Waren zu beschädigen, beziehungsweise deren Verpackungen zu öffnen. Als die Beamten versuchten sie zu beruhigen, wurde sie immer aggressiver und musste schließlich unter Zwangsanwendung aus dem PKW geholt werden. Die Polizisten nahmen sie in Gewahrsam und brachten sie in den Streifenwagen.

Als sie zur Wache gebracht werden sollte, fiel sie kurzzeitig in Ohnmacht. Ein Notarzt und Rettungssanitäter behandelten sie vor Ort, ehe sie in ein Krankenhaus gebracht wurde. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass die unter Vormundschaft gestellte 49-jährige wegen einer psychischen Erkrankung in einer Borkener Klinik stationär behandelt wird. Sie hatte die Klinik über das Wochenende verlassen dürfen. Ein Strafverfahren wegen Betruges wurde eingeleitet, insbesondere wird die Frage ihrer Zurechnungsfähigkeit zu klären sein.

Lohmar-Heide - Erneut Verdacht der Brandstiftung in Heide

Nachdem die Polizei Rhein-Sieg nach zwei Bränden in der Nacht zum 19.07.2007 an der Franzhäuschenstraße (Autohaus und Imbiss) bereits wegen Brandstiftung ermittelt, gab es in der vergangenen Nacht zwei weitere Brände, die wahrscheinlich ebenfalls durch Brandstiftung verursacht wurden.

Gegen 03.19 Uhr mussten Polizei und Feuerwehr ausrücken, weil Feuer in einem unbewohnten Mehrfamilienhaus an der Franzhäuschenstraße gemeldet wurde. Obwohl die Feuerwehr schnell eingriff, breitete sich der Brand schnell aus und verursachte erheblichen Sachschaden (circa 75.000 Euro). Nach ersten Ermittlungen waren Unbekannte durch eine offene Terrassentür eingedrungen und hatten im ersten Geschoss Einrichtungsgegenstände angezündet.

Gegen 03.30 Uhr kam eine weitere Brandmeldung aus dem nahe gelegenen Hüttenweg. Dort brannte eine freistehende Garage, die ebenfalls schnell gelöscht werden konnte. Die Brandspezialisten des Kriminalkommissariates 11 ermitteln in allen Fällen wegen Brandstiftung.

Lediglich nach Brandentstehung am Autohaus am 19.07.2007, gegen 00.05 Uhr, wurde ein Verdächtiger gesehen. Es handelt sich um einen Mann im Alter von 18 bis 20 Jahren mit schlanker Figur und kurzen dunklen Haaren, der in dunkler Kleidung vom Autohaus in Richtung Kapellenstraße lief. Möglicherweise flüchtete er später weiter auf einem Mountainbike in Richtung Siegburg-Schreck. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen wurde zur Brandlegung entgegen erster Bewertungen kein Brandbeschleuniger benutzt. In allen Fällen wurden lediglich leicht entzündliche Gegenstände (wie z.B. Papier oder Stoff) angezündet. Das Kriminalkommissariat 11 bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3121.

Hennef - Fahrer unter Alkohol beschädigte parkende Fahrzeuge und zerstörte Stromverteiler

(Ri)  Am 25.07.2007 gegen 03.30 Uhr fuhr ein 21-jähriger Uckerather auf der Frankfurter Straße aus Richtung Hennef-Ort kommend in Richtung Wingenshof. In Höhe der Einmündung zur Hanftalstraße geriet der Honda ins Schlingern. Die Versuche des jungen Fahrers, das Fahrzeug wieder unter Kontrolle zu bringen, scheiterten. Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr den Gehweg und schleuderte auf dem angrenzenden Parkplatz gegen einen geparkten PKW, der gegen einen weiteren Wagen prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Honda weiter gegen einen Stromverteilerkasten geschleudert, der dadurch komplett zerstört wurde. Teile des Kastens schleuderten gegen einen dritten PKW, der ebenfalls beschädigt wurde.

Durch die Zerstörung des Verteilerkastens wurde die Stromversorgung einiger umliegender Häuser unterbrochen. Der Notdienst der RWE wurde zur Unfallstelle gerufen. Nach dem Unfall freiliegenden Kabel standen noch unter Strom. Der durch den Unfall leicht verletzte 21-jährige stand unter Alkoholeinfluss. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 0,8 Promille. Sein 21-jähriger Beifahrer musste mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Neunkirchen-Seelscheid-Ingersau - Mit PKW überschlagen und geflüchtet

Am 25.07.2007 gegen 23.15 Uhr fuhr eine 21-jährige Henneferin mit ihrem VW-Polo auf der Bröltalstraße (B 478) aus Hennef kommend in Richtung Ingersau. Beim Durchfahren einer Linkskurve, circa 500 Meter vor Ingersau, kam sie ins Schleudern. Der Wagen geriet in den Straßengraben, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Als die Polizei dort eintraf, war sie verschwunden.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen nach der möglicherweise verletzten Fahrerin stellte sich heraus, dass sie einen vorbeifahrenden Pkw angehalten hatte und sich nach Hennef-Bröl zu einem Bekannten bringen ließ. Dort trafen die Beamten sie auch an. Sie war unverletzt. Ihr Atem roch nach Alkohol. Der Vortest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Sie musste eine Blutprobe und ihren Führerschein bei der Hennefer Polizeiwache abgeben. Ein Strafverfahren wegen Unfallflucht und Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Blick auf die nächtliche Straße, auf der Feuerwehrleute, ein Rettungswagen und rund ein halbes Dutzend Feuerwehr- und Polizei-Fahrzeuge stehen, im Graben der Innenkurve rechts liegt ein blauer PKW auf dem Dach
(Foto : Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Siegburg - Schüsse in Privatclub, Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt wegen Freiheitsberaubung, Nötigung, Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz

(Gie)  Am 24.07.2007 gegen 19.00 Uhr wurde aus der Nachbarschaft eines Privatclubs in der Straße Siegdamm der Polizei Rhein-Sieg telefonisch gemeldet, dass dort Schüsse gefallen seien. Mehrere Streifenwagen wurden von der Polizeileitstelle dorthin entsandt. Die Polizeibeamten umstellten das Gebäude. Aus dem Eingang auf der Rückseite des Hauses versuchte ein Mann zu flüchten. Er wurde überwältigt und festgenommen. Es stellte sich heraus, dass er derjenige war, der die Schüsse abgegeben hatte.

Der Club wird von zwei Geschäftspartnern geführt. In den letzten Wochen führte der 41-jährige Ruppichterother den Betrieb alleine. Der andere Teilhaber, ein 41-jähriger Sankt Augustiner, befand sich in Urlaub und ließ sich Geld von seinem Partner schicken. Als dieser den Geldforderungen in der gewünschten Form nicht mehr nach kam, kehrte der "Urlauber" gestern überraschend zurück und fuhr mit dem 41-jährigen Barkeeper ins Geschäft. Dort bedrohte und fesselte er ihn mit Handschellen an ein Bett. Um ihn einzuschüchtern, schoss er mit einer scharfen Waffe in die Wand. Von einer im Haus ebenfalls anwesenden Frau ließ er seinen Kompagnon anrufen und in den Club bestellen.

Der 41-jährige Ruppichterother erschien dort wenig später und läutete an der Eingangstür. Sein Partner öffnete ihm und bedrohte ihn mit der Waffe. Der Ruppichterother ergriff die Flucht. Der Sankt Augustiner lief hinter ihm her und schoss dabei zwei Mal ungezielt. Es wurde niemand verletzt. Nach diesen Abläufen haben sich die beiden dann unterhalten und sind ins Haus zurückgekehrt. Als die Polizei den Club umstellte, wollte der stark alkoholisierte Täter fliehen. Diesen günstigen Moment, als er aus dem Haus trat, nutzte die Polizei zum Zugriff.

Bei der Tatortaufnahme wurde die Pistole der Marke Glock im Haus gefunden und sichergestellt. Wie der Täter in den Besitz der Waffe gelangte ist noch unklar. Noch in der Nacht wurden alle Beteiligten von der Kriminalpolizei vernommen. Die Ermittlungen dauern an. Die Staatsanwaltschaft Bonn betreibt ein Ermittlungsverfahren wegen Freiheitsentziehung, Nötigung, Bedrohung und Verstößen gegen das Waffengesetz gegen den 41-jährigen Sankt Augustiner.


Dienstag, 24.07.2007

Siegburg - Junge Täter raubten Bargeld und Handys

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 01.15 Uhr waren ein 18-jähriger Sankt Augustiner und ein 23-jähriger Hennefer zu Fuß auf der Mahlgasse in Richtung Annostraße unterwegs. Plötzlich liefen zwei junge Männer von hinten an ihnen vorbei. Nach einem kurzen Wortwechsel zog einer der Unbekannten einen Teleskopschlagstock aus der Tasche und forderte Bargeld und Handys. Die Geschädigten übergaben eine geringe Menge Geld und ihre Mobiltelefone den Tätern, die mit der Beute flüchteten.

Die Beraubten gingen zur Polizeiwache und gaben folgende Täterbeschreibungen ab :
1. Täter : 18 bis 20 Jahre alt, 180 cm groß, fast kahl rasierter Kopf mit blonden Haaren, schwarze Trainingshose mit weißen Seitenstreifen, schwarzes enges Rippshirt, sportliche Figur, sprach mit russischem Akzent
2. Täter : ebenfalls 18 bis 23 Jahre alt, 175 cm groß, dunkle kurze Haare, kräftiger gebaut als sein Mittäter, trug eine Jeanshose
Die Fahndung nach den Tätern brachte bislang keinen Erfolg. Das Kriminalkommissariat Siegburg bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3121.

Sankt Augustin-Menden - Festnahmen wegen Verdacht des Altmetalldiebstahls

Am 23.07.2007 gegen 22.15 Uhr meldete ein Zeuge verdächtige Beobachtungen an der Friedrich-Gauß-Straße. Er hatte gesehen, wie drei Personen Metallgegenstände aus einem im Gebüsch versteckten Anhänger in einen anderen Anhänger umluden. Beamte der Polizeiwache Sankt Augustin trafen vor Ort zwei Männer undeine Frau an. Auf dem besagten Anhänger befanden sich Kupferdachverkleidungen, Kupferrohre und Kupferkabel. Zur Herkunft des Altmetalls konnte das Trio keine schlüssigen Angaben machen. Zudem stellte sich heraus, dass der im Gebüsch versteckte Anhänger am 23.06.2007 in Bonn gestohlen worden war. Der 38-jährige Bonner, der 31-jährige Sankt Augustiner und die 23-jährige aus Menden wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Windeck-Werfen - Weitere Ermittlungen zu PKW-Überschlag

Zu dem Unfall auf der L 312, bei dem sich am 23.07.2007 gegen 15.30 Uhr ein PKW bei Werfermühle überschlagen hatte und der Beifahrer schwer verletzt worden war (siehe dazu Meldung vom Vortag), sind nun weitere Ermittlungsergebnisse bekannt :
Entgegen der Erstmeldung handelte es sich bei dem Fahrer des PKW um einen 20-jährigen aus 57610 Michelbach. Der schwer verletzte Beifahrer konnte inzwischen identifiziert werden. Er ist 43 Jahre alt und kommt aus Euskirchen. Die beiden gehören zu einer Firma aus Erkelenz, die mit der Reinigung von Bahnhöfen beauftragt ist.

Der Fahrer gab an, er habe wegen eines vor ihm fahrenden PKW in der Linkskurve abbremsen müssen und sei dabei auf die Gegenfahrbahn geraten. Daraufhin hätte ihm der Beifahrer, den er namentlich nicht kannte, ins Lenkrad gegriffen und das Auto sei in der Folge in den rechten Straßengraben gerutscht und auf das Dach gekippt. Bis der Beifahrer gegen 16.15 Uhr von der Leuscheider Feuerwehr aus dem Auto befreit werden konnte, behandelte ihn eine zufällig vorbeikommende Ärztin durch ein Seitenfenster. Der 43-jährige wurde später mit einem Rettungshubschrauber in einer Kölner Klinik gebracht. Nach derzeitigem Erkenntnisstand besteht keine Lebensgefahr.

Troisdorf-Bergheim - Einbruch und Vandalismus in Schule

(Ri)  In der Zeit zwischen 21.07.2007, 13.00 Uhr, und 23.07.2007, 07.30 Uhr, wurde in die Siegauen-Schule an der Glockenstraße eingebrochen. Da an und in der Schule derzeit Bauarbeiten stattfinden, konnte noch nicht festgestellt werden, auf welchem Wege die Täter in das Gebäude gelangten. Im neuen Anbau und im Altgebäude wurden umfangreiche Sachschäden festgestellt. Darunter Farbschmierereien sowie Brandschäden im Kellergeschoss an einer Tür und an noch verpackten Küchenmöbeln.

Offenbar hatten die Täter versucht, eine Kellerinnentür zu öffnen, indem sie die Holzverkleidung des Türblattes anzündeten. Als die Flammen auf verpackte Möbel übergriffen, erstickten sie das Feuer mit einer Decke. Im Erdgeschoss waren Kisten mit Küchenzubehör geöffnet und durchsucht worden. Entwendet wurden Pokale aus einer Vitrine und eine HiFi-Anlage. Der Beutewert wird auf rund 500 Euro geschätzt. Der weit höhere Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Hinweise an das Kriminalkommissariat Troisdorf unter Telefon 02241 / 541-4121.


Montag, 23.07.2007

Windeck-Werfen - PKW überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen

Am heutigen Nachmittag gegen 15.30 Uhr fuhr ein 90-jähriger aus dem Raum Heinsberg mit einem PKW auf der L 312 von Leuscheid in Richtung Herchen. Im Bereich Werfermühle geriet der Wagen nach einer Linkskurve auf feuchter Fahrbahn ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach an einer Böschung liegen. Während der leicht verletzte Fahrer sich selbst aus dem Auto befreien konnte, musste der schwer verletzte Beifahrer durch Feuerwehrleute aus dem Wrack befreit werden. Seine Identität ist noch nicht geklärt. Die L 312 war zeitweise voll gesperrt. Der Unfallwagen musste mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Sankt Augustin - Polizeibeamten fällt schlingernder Kradfahrer auf

(PSt)  Am 22.07.07 um 03.48 Uhr fällt einer Streifenwagenbesatzung an der Kreuzung Arnold-Janßen-Straße / Rathausallee ein 27-jähriger Motorradfahrer aus Sankt Augustin auf, der versucht sein Motorrad zu stoppen. Hierbei schlingert er so hin und her, dass er droht vom Motorrad zu fallen. Die Beamten fahren neben das Krad und nehmen direkt Alkoholgeruch war.

Als ein Beamter aussteigt gibt der Kradfahrer Gas und fährt mit überhöhter Geschindigkeit auf der Hennefer Straße. Er biegt in die Marienkirchstraße ab und fährt mit 60 km/h in die 30er-Zone. Während des Abbiegevorgangs driftet er auf die Gegenfahrbahn und kommt wieder fast zu Fall. Über Lautsprecher angesprochen hält der 27-jährige nun an. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Auf der Wache in Sankt Augustin wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Neunkirchen-Seelscheid - Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Blick auf die Unfallstelle, links begutachten zwei Polizeibeamte den Kleinwagen mit der zerstörten Frontscheibe, im Hintergrund Sanitäter und Helfer, die den Verletzten versorgen, sowie ein Rettungswagen(TF)  Am Samstag, dem 21.07.2007, gegen 14.15 Uhr befuhr eine 59-jährige aus Neunkirchen-Seelscheid mit ihrem PKW die K 16 aus Richtung Seelscheid kommend in Fahrtrichtung Neuhohnrath. Als sie beabsichtigte nach rechts in die Meisenbacher Straße abzubiegen, zog sie vermutlich zunächst ihr Fahrzeug leicht nach links, um der physikalischen Ideallinie folgend leichter nach rechts abzubiegen. Dabei verringerte sich der mögliche Platz der an der Unfallstelle sehr schmalen Straße (lediglich 3,50 Meter) noch weiter. Es kam zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 45-jährigen Kradfahrer aus Köln, der sich bei dem Unfall schwer verletzte. Die PKW-Führerin wurde leicht verletzt. Die K 16 musste für eine Stunde gesperrt werden.

Sankt Augustin - Raben griffen Parkbesucher an

Am 20.07.2007 gegen 17.00 Uhr wurde die Polizei in einen Park am Wacholderweg gerufen. Eine Anruferin teilte mit, Kinder hätten im Park einen verletzten Raben gefunden. Als sie sich dem Tier näherten, wurden sie von ihm angegriffen. Der Vogel wurde zudem von anderen Raben "bewacht", die ihren Artgenossen verteidigten, wenn Menschen ihm zu nahe kamen. Als ein hinzugerufener Tierfänger mit seinem Fanggerät erschien, flüchteten die Vögel. Verletzte gab es nicht.

Siegburg - Öffentlichkeitsfahndung nach Einbruch in Bürogebäude

Am Sonntag, 03.06.2007, zwischen 05.53 Uhr und 06.15 Uhr, drang mindestens ein Täter in die Büroräume einer Kanalreinigungsfirma an der Wahnbachtalstraße ein. Bei dem Einbruch wurden zwei Flachbildschirme, eine Telefonanlage und Computerzubehör entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Erstes Foto des Tatverdächtigen aus einer ÜberwachungskameraZweites Foto des Tatverdächtigen aus einer Überwachungskamera

Eine Außenkamera zeichnete einen Mann auf, der in dringendem Tatverdacht steht, an dem Einbruch beteiligt gewesen zu sein. Mit den beigefügten Fotos fahndet das Kriminalkommissariat Siegburg nach einem mutmaßlichen Täter, der während der Tat das Gebäude einmal in Richtung Bootshaus verlassen hat und nach wenigen Minuten zurückkehrte. Wer den abgebildeten Mann zur fraglichen Zeit gesehen hat, oder Hinweise zu seiner Identität geben kann, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 541-3121 zu melden.


Sonntag, 22.07.2007

(Foto : Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Sankt Augustin-Buisdorf - PKW in zwei Teile gerissen, Beifahrerin tödlich verletzt

Trauriges Ende eines Disco-Besuches :  Auf dem Weg von Hennef nach Buisdorf überholte ein 30-jähriger Fahrer mit seiner BMW-Limousine mit hoher Geschwindigkeit ein Taxi. Wenige Sekunden später kam das Fahrzeug in Höhe der alten Buisdorfer Autobahnauffahrt zur A 3 rechts auf eine Aufpflasterung, gerät ins schleuderte und driftete 100 Meter in die Ortseinfahrt von Buisdorf. Dort prallte das Fahrzeug gegen eine Grundstücksmauer, schleuderte in der Luft gegen einen Ampelmast und zerriss in zwei Teile.

Das Heck wurde 20 Meter durch die Luft auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Das Vorderteil mit den beiden Insassen flog, von der Ampel zerrissen, gegen einen Gas- und einen Telefon-Verteilerkasten. Zwei großvolumige Gasleitungen liessen das Fahrzeug abprallen, wurden aber nicht beschädigt.

Die 25-jährige Beifahrerin wurde bei dem Aufprall gegen die Frontscheibe und dann aus dem völlig aufgerissenen Fahrzeug geschleudert. Die Besatzung eines Rettungs- und eines Notarzt-Fahrzeuges kämpften um das Leben der jungen Frau. Sie erlitt schwere Verletzungen und Frakturen am Körper und wurde in der Uniklinik Bonn notoperiert, wo sie während der Operation ihren schweren Verletzungen im erlag.

Der 30-jährige Fahrer wurde nur leicht verletzt, er war mit 1,4 Promille alkoholisiert. Nach ersten Einschätzungen der Polizei muss das Fahrzeug zu Beginn des Unfalls mit mindestens 150 km/h unterwegs gewesen sein. Ein Trümmerfeld zeugte von der Wucht des Aufpralls. Fahrzeugteile und der Inhalt des Kofferraums wurden über die gesamte Einsatzstelle verteilt, darunter auch ein Kasten Bier und Kindersitze.

Die Polizei forderte die Unterstützung eines Sachverständigen an, welcher die Unfallstelle begutachtete und den Schaden dokumentierte. Durch den Aufprall auf der Gasleitung wurde die 'Rhenag' verständigt, welche die Leitung abschieberte. Der Telefon-Verteilerkasten wurde abgerissen, über Netzausfälle ist derzeit nichts bekannt.
(Quelle und Fotos :  Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Das abgerissene Heck des PKW mit den Fontsitzen, im Hintergrund die vordere Hälfte sowie Rettungsfahrzeuge (Foto: Presse-Medienservice)Blick von links hinten auf den Vorderbau des Wagens, der im Bereich der Rückbank durchtrennt wurde, im Hintergrund arbeiten Techniker des Gasversorgers an der beschädigten Gasstation (Foto: Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Polizeibericht zum gleichen Thema :

(PSt)  Ein 25-jähriger befuhr am 22.07.07 um 02.35 Uhr mit seinem PKW offensichtlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit die Frankfurter Straße ins Sankt Augustin-Buisdorf aus Richtung Hennef kommend. In Höhe des Ortseingangschildes überholte er eine Zeugin und geriet beim Wiedereinscheren nach rechts auf die Bushaltebucht und geriet anschließend ins Schleudern. Der PKW hob vom Boden ab, stieß gegen die Grundstücksmauer des Eckgrundstückes Frankfurter Straße / Ringstraße und flog weiter durch die Luft am Ampelmast der Fußgängerampel entlang.

Hierdurch wurde der PKW in zwei Teile gerissen und die 25-jährige Beifahrerin aus dem Fahrzeug geschleudert. Weiter wurde noch ein Gasverteilerschrank beschädigt, welcher vor dem Haus aufgestellt stand. Es trat aber kein Gas aus. Die 25-jährige Siegburgerin wurde mittels Rettungswagen in die Uni-Kliniken Bonn verbracht, wo sie während der Operation verstarb. Der Fahrer des PKW wurde zur Beobachtung in das Krankenhaus Siegburg verbracht. Ein zuvor durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,70 mg/l (circa 1,4 Promille). Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Eitorf-Käsberg - PKW-Fahrer schleudert gegen Fußgänger und geparkten PKW

(Klz)  Am Samstag, dem 21.07.2007, gegen 02.10 Uhr befuhr ein 24-jähriger PKW-Fahrer aus Eitorf, in Eitorf-Käsberg die Straße 'Wiesenau' aus Richtung K 18 / Hove kommend in Richtung Eitorf-Bitze. Während der Fahrt soll ihm eine Zigarettenkippe auf den Schoß gefallen sein. Als er sich danach bückte, habe er das Lenkrad verrissen. Dann ist das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

Auf einer Länge von circa 23 Metern durchfuhr er mit den rechten Rädern den Straßengraben und stieß mit einem dort stehenden 18-jährigen Fußgänger aus Eitorf zusammen. Dieser wurde dabei schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein neben dem jungen Mann stehender ebenfalls 18-jähriger Mann aus Eitorf konnte sich rechtzeitig durch einen Sprung zur Seite retten.

Als der 24-jährige Eitorfer mit seinem PKW wieder auf die Straße kam, ist das Heck ausgebrochen. Der PKW des Unfallfahrers kollidierte dabei mit einem geparkten PKW. Der getroffene PKW schleuderte sodann gegen eine neben diesem Fahrzeug stehende 16-jährige Passantin aus Eitorf, die leicht verletzt wurde. Zudem beschädigte der getroffene PKW eine Mauer des angrenzenden Grundstückes. Bei dem Unfall wurde auch der 18-jährige Beifahrer des Unfallverursachers durch umherfliegende Glassplitter leicht verletzt. Der materielle Schaden wird auf circa 6.300 Euro geschätzt.

Eitorf-Josefshöhe - Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

(Klz)  Am Freitag, dem 20.07.2007, befuhr gegen 23.46 Uhr ein 52-jähriger PKW-Fahrer aus Eitorf in Eitorf-Josefshöhe die K 27 aus Irlenborn in Richtung Eitorf. In Höhe einer Grundstückseinfahrt wollte er nach links in diese Einfahrt einbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommendenden 19-jährigen Motorradfahrer aus Eitorf. Trotz einer Vollbremsung des jungen Motorradfahrers kollidierte dieser mit dem PKW und wurde in den Straßengraben geschleudert. Dabei verletzte sich der Kradfahrer schwer und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die K 27 wurde zur Unfallaufnahme kurzzeitig voll gesperrt.


Samstag, 21.07.2007

Siegburg-Stallberg - Betrunkener wirft Fahrrad vor fahrendes Auto

(Klz)  Am Samstag, dem 21.07.2007, gegen 01.40 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizeihauptwache Siegburg in Stallberg, Zeithstraße Ecke Auf den Tongruben, gerade ein Fahrzeug, als sie wenige Meter entfernt von der Kontrollstelle, ein Gegröle und ein Scheppern hörten. Sie sahen sodann einen jungen Mann, der gerade sein Fahrrad vor ein in Richtung Innenstadt fahrendes Auto geworfen hatte. Nur durch ein sofortiges Ausweichmanöver konnte der Fahrer des PKW, ein 24-jähriger Siegburger, einen Zusammenstoß mit dem Fahrrad verhindern.

Als der Fahraddwerfer, ebenfalls ein 24-jähriger aus Siegburg, nun kontrolliert werden sollte, wehrte dieser sich heftig gegen die einschreitenden Beamten. Ein auf der Polizeiwache durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und er wurde zwecks Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet nun eine umfangreiche Anzeige.


Freitag, 20.07.2007

Hennef-Geisbach - Vermisster 6-jähriger fuhr im ICE nach Frankfurt

Am 19.07.2007 gegen 18.45 Uhr verabschiedete sich ein 6-jähriger Junge von seiner 10-jährigen Schwester und seinen anderen Spielkameraden und ging vom Spielplatz an der Hanftalstraße in Geisbach weg. Als die Schwester später ohne ihren Bruder nach Hause kam, erstatteten die entsetzten Eltern Vermisstenanzeige bei der Polizei. Umfangreiche Suchmaßnahmen und eine überörtliche Fahndung wurden eingeleitet.

Gegen 22.30 Uhr fiel einem Beamten der Bundespolizei im ICE nach Frankfurt ein offenbar allein reisender kleiner Junge auf. Als der Junge in Frankfurt ausstieg und offenbar nicht abgeholt wurde, sprach der Polizist den Jungen an. Es handelte sich um den in Hennef vermissten 6-jährigen. Der teilte dem Polizisten mit, er habe sich auf dem Spielplatz in Hennef mit seiner Schwester gestritten und sei deswegen weggefahren. Wie der Junge zur ICE-Haltestelle Siegburg gekommen war, ist noch ungeklärt. Die erleichterte 43-jährige Mutter holte ihren Sohn in Frankfurt ab.

Sankt Augustin - Ex-Freund schoss mit Gaspistole auf Nebenbuhler

Am 19.07.2007 gegen 17.00 Uhr ging bei der Polizei Sankt Augustin der Anruf eines 20-jährigen Bonners ein. Er gab an, dass der 18-jährige Ex-Freund seiner Freundin mit einer Pistole vor der Tür in der Meindorfer Straße stehen würde. Dann war am Telefon ein lauter Knall zu hören. Der Anrufer konnte noch mitteilen, dass ihm ins Gesicht geschossen worden sei, ehe das Telefonat unterbrochen wurde.

Mit Blaulicht und Martinshorn fuhren Polizei und Rettungssanitäter zum Einsatzort. Dem 20-jährigen war aus nächster Nähe mit einer Gaspistole ins Gesicht geschossen worden. Er hatte dadurch schwere Augenverletzungen erlitten und musste umgehend in eine Bonner Klinik gebracht werden. Der Täter war geflüchtet. Seine 18-jährige Ex-Freundin schilderte, ihr ehemaliger Partner sei zuvor verabredungsgemäß erschienen, um persönliche Sachen abzuholen. Dann habe sich durch ein offenes Fenster ein Streit zwischen ihm und ihrem neuen Freund entwickelt. Als der dann die Polizei per Handy anrief, hielt der Ex dem Bonner die Mündung einer schwarzen Pistole ins Gesicht, drückte ab und flüchtete. Der Täter wurde im Rahmen der Fahndung in der Bahnhofstraße gestellt und wegen gefährlicher Körperverletzung und Straftaten gegen das Waffengesetz festgenommen.

Siegburg - Polizist bei Einsatz gegen Randalierer verletzt

Zwei Randalierer boten am 19.09.2007 mehrfach Anlass zu Polizeieinsätzen. Bereits um 06.45 Uhr war die Polizei zur Wellenstraße gerufen worden. Dort sollten zwei junge Männer im angetrunkenen Zustand grölend auf der Straße herumspringen und Passanten anpöbeln. Vor Ort ermahnten die eingesetzten Beamten die Männer eindringlich zur Ruhe und erteilten ihnen einen Platzverweis.

Gegen 09.15 Uhr erreichte die Polizei eine Meldung, nach der dieselben Personen nun auf dem Europaplatz vor der 'VR-Bank' randalieren würden. Mitarbeiter der Bank schilderten, die beiden Männer seien in den Schalterraum gekommen und hätten laut gerufen : "Das ist ein Banküberfall !" Die Angestellten nahmen dies jedoch nicht ernst und warfen die beiden mit vereinten Kräften aus der Bank. Als die Polizei eintraf, waren die Beiden nicht mehr zu sehen.

Während mehrere Beamte nach ihnen fahndeten, fiel einer Streifenwagenbesatzung ein schwarzer Porsche Boxter auf, der vom Taxistand am Bahnhof losfuhr. Der Wagen war bereits im Zusammenhang mit dem ersten Einsatz aufgefallen. Er wurde von einer 22-jährigen Troisdorferin gefahren. Wie sich herausstellte, die Schwester von einem der Gesuchten. Sie war ebenfalls alkoholisiert. Das Testgerät zeigte 0,62 mg/l (circa 1,2 Promille) an. Sie musste mit zur Wache, um eine Blutprobe und ihren Führerschein abzugeben. Sie gab an, ihren Bruder in die Bank geschickt zu haben, um mit ihrer EC-Karte Geld abzuheben.

Inzwischen hatten die Fahndungsmaßnahmen Erfolg. Die beiden gesuchten Männer wurden in der Bahnhofstraße gesehen. Als sie die Polizisten erblickten, zeigten sie den Mittelfinger und flüchteten in Richtung Alleestraße. Dort fielen sie einem Polizisten in die Arme, leisteten jedoch heftigen Widerstand, so dass ihnen erneut die Flucht gelang. Der Beamte folgte ihnen mit seiner Kollegin über die Alleestraße. Als die Verdächtigen versuchten, über einen Zaun am Gymnasium zu klettern, griffen die Polizisten zu und konnten einen von ihnen am Überklettern hindern. Der junge Mann leistere erheblichen Widerstand, bei dem der Beamte verletzt wurde. Erst mit Unterstützung weiterer Kollegen konnte der 19-jährige Troisdorfer fixiert und festgenommen werden. Schließlich wurde auch der zweite Täter, ein 22-jähriger Troisdorfer, in der Ringstraße festgenommen.

Auf der Wache wurden ihnen Blutproben zum Nachweis des Alkohol- und Drogenkonsums entnommen. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen versuchten Raubes, Widerstands gegen Polizeibeamte, Bedrohung und Beleidigung. Der durch die Widerstandshandlungen an Armen und Fußgelenk verletzte Polizist ist bis auf weiteres dienstunfähig.


Donnerstag, 19.07.2007

Meterhoch schlagen die Flammen aus einer Reihe parkender Autos und der benachbarten Fläche in den Nachthimmel

Zwei PKWs und Autoreifen standen im Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf

Lohmar-Heide - Brand auf dem Gelände eines Autohauses

Am Donnerstagmorgen um 0.06 Uhr wurde für die Löschgruppen Birk, Breidt und Lohmar der Freiwilligen Feuerwehr Lohmar an der Franzhäuschenstraße in Lohmar-Heide ein Feuer "B2" (Imbissbude brennt) gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Löschgruppe um 0.12 Uhr vor Ort wurde sofort die Alarmstufe auf "B3" erhöht, denn es brannten bei der dortigen Renault-Vertretung vor der Werkstatt zwei PKWs und Altreifen in voller Ausdehnung.

Während der Löscharbeiten platzten durch die große Hitze an den Fahrzeugen mehrere Reifen. Unter Vornahme von 2 C-Rohren und einem Schaumrohr wurde das Feuer gelöscht. Gegen 0.20 Uhr konnten wir "Feuer aus" an die Leitstelle melden. Es entstand erheblicher Schaden an den Fahrzeugen und am Gebäude. Die Feuerwehr war mit circa 60 Mann an der Einsatzstelle.

Circa fünf Minuten vor diesem Brand brannte circa 100 Meter weiter auf der Franzhäuschenstraße die Mülltonne einer Imbissbude. Die Polizei hat die Brandermittlungen aufgenommen.
(Quelle und Fotos :  Feuerwehr Lohmar)

Zwei Feuerwehrleute sind in Stellung gegangen, um die Flammen, die im Hintergrund um zwei PKWs herum lodern, zu bekämpfen (Foto: Feuerwehr Lohmar)Zwei weitgehend ausgebrannte Autowracks, umgeben von Löschschaum, im Hintergrund haben sich die im Einsatz befindlichen Feuerwehrleute auf der Straße versammelt (Foto: Feuerwehr Lohmar)

Polizeibericht zum gleichen Thema :

Gegen Mitternacht wurde die Polizei von einem Zeugen nach Heide gerufen. Ein Unbekannter sollte auf dem Gelände des Renault-Händlers an der Franzhäuschenstraße randalieren. Kurz darauf erreichte die Polizei eine zweite Mitteilung, nach der es nun an der Werkstatt brennen würde und ein junger Mann von dort in Richtung Kapellenstraße weggelaufen sei. Sofort wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die Feuerwehr hatte der Anrufer bereits selbst informiert.

Auf dem Werkstattgelände brannte ein Reifenstapel, von dem aus das Feuer auf zwei abgestellte PKW übergriff. Eine weitere Ausbreitung des Brandes, dessen Flammen bis zu acht Meter hoch schlugen, auf Werkstatthalle und Bürogebäude konnte die Feuerwehr mit Speziallöschmitteln verhindern. Menschen waren nicht gefährdet. Fast zeitgleich mit diesem Brand waren der Feuerwehr brennende Mülltonnen am etwa 200 Meter entfernt gelegenen 'Heide-Imbiss' gemeldet worden. Dieses Feuer löschten Anwohner mit eigenen Mitteln.

Feuerwehrleute vor der vom Brand in Mitleidenschaft gezogenen Halle der Autowerkstatt, die Scheiben der Rolltore sind von der Hitzeeinwirkung sichtbar beschädigtDie Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen Verdachts der Brandstiftung. Das Kriminalkommissariat 11 nahm die Ermittlungen auf und fahndet nach der männlichen Person, die vom Tatort weglief, mit folgender Beschreibung : 18 bis 20 Jahre alt, kurzes dunkles Haar, schlanke Figur, schwarze Jeanshose, dunkles T-Shirt. Die Ermittler bitten die Bevölkerung um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3121.
(Foto :  Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Lohmar-Wahlscheid - Bewaffneter Täter beraubte Drogeriemarkt

Am 18.07.2007 gegen 17.50 Uhr fiel der Angestellten eines Drogeriemarktes in Wahlscheid ein Unbekannter auf, der durch die Gänge lief und sich offenbar überzeugte, dass keine Kunden anwesend waren. Dann bedrohte er die Kassiererin mit einer silberfarbenen Pistole und forderte Bargeld. Während die Frau die Kasse öffnete, bemerkte der Täter zwei Damen, die das Geschäft betreten wollten. Er befahl der Angestellten, die Kundinnen abzuweisen, was sie dann auch tat. Nun ließ sich der Mann mehrere hundert Euro Bargeld aushändigen und verließ das Geschäft ohne Eile zu Fuß in Richtung Lohmar.

Die polizeiliche Fahndung brachte bislang keinen Erfolg. Die Ermittler suchen den Tatverdächtigen mit folgender Personenbeschreibung :  20 bis 25 Jahre alt, circa 180 cm groß, korpulente Figur (100 bis 110 kg schwer), trug Schnauzbart und Kinnbart, wirkte insgesamt ungepflegt, trug ein schwarzes Kopftuch, eine schwarze Sonnenbrille, schwarze kurze Stoffjacke, blaue Jeanshose, sprach akzentfrei. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 02241 / 541-3121.

Sankt Augustin-Menden - Rüttelplatte von Baustelle gestohlen

In der Zeit zwischen dem 17.07.2007, 17.30 Uhr, und 18.07.2007, 08.00 Uhr, entwendeten Unbekannte die Baumaschine von einer Baustelle an der Mendener Katharinenstraße. Die gelb-rot lackierte Rüttelplatte, die ein Gewicht von etwa 160 kg hat, war hinter einem Rohbau abgestellt. Der Zeitwert der Maschine der Marke 'Weber', die zur Bodenverdichtung verwendet wird, beläuft sich auf etwa 4.000 Euro. Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5414221.


Mittwoch, 18.07.2007

Hennef-Lichtenberg - Hausbewohnerin überraschte Einbrecher

Vergangene Nacht gegen 03.15 Uhr wurde die 48-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses am Adscheider Weg durch ein Geräusch im Flur wach. Als sie nach der Ursache suchte, stand sie plötzlich vor einem unbekannten Mann, der sie mit einer Taschenlampe anleuchtete. Die Frau schrie laut um Hilfe und schloss sich in ihrem Schlafzimmer ein. Der Täter flüchtete daraufhin aus dem Haus und verschwand im angrenzenden Wald.

Die durch die Geschädigte herbeigerufene Polizei stellte fest, dass die Kellertür des Hauses aufgehebelt war und mehrere Räume durchsucht worden waren. Ein Brecheisen und eine Taschenlampe lagen auf dem Küchentisch. Beute hatte der Täter nach erster Bestandsaufnahme nicht mitgenommen. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen nach dem Verdächtigen, der als schlank und 175 bis 180 cm groß beschrieben wird, verliefen bislang ohne Ergebnis. Die "Ermittlungsgruppe Wohnung" übernahm den Fall und untersucht zunächst die Wohnung und die vom Täter hinterlassenen Gegenstände nach Spuren. Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3221.

Troisdorf - Bei Einbruch 20 Heizkörper demontiert

Ein Jugendlicher informierte am 17.07.2007 gegen 19.00 Uhr die Polizei über einen Verdächtigen, der sich im Inneren der ehemaligen belgischen Schule an der Ambiorixstraße zu schaffen machte. Eine Streifenwagenbesatzung sah nach dem Rechten und überraschte im Erdgeschoss einen Mann, der in der einen Hand eine Axt und in der anderen eine Rohrzange hielt. Als er die Polizisten erblickte, ließ er die Werkzeuge fallen und erklärte, er arbeite dort im Auftrag des Eigentümers.

Die polizeilichen Ermittlungen führten jedoch zu einem anderen Ergebnis. Der 56-jährige Troisdorfer, der der Polizei bereits wegen diverser Eigentumsdelikte bekannt ist, war durch die eingeschlagene Verglasung der Eingangstür eingestiegen und hatte bereits 20 Heizkörper demontiert und zum Abtransport bereitgestellt. Eigentümer des leerstehenden Gebäudes ist die Kölner Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, die keineswegs einen Handwerkerauftrag erteilt hatte. Der verursachte Schaden dürfte mehrere tausend Euro betragen. Der 56-jährige wurde wegen versuchten Einbruchdiebstahls vorläufig festgenommen.


Dienstag, 17.07.2007

Troisdorf-Spich - Zwei Jugendliche nach Motorroller-Diebstahl festgenommen

Am 16.07.2007 gegen 24.00 Uhr wurde der Polizei von mehreren Zeugen mitgeteilt, dass soeben zwei Jugendliche auf einem Motorroller mit hoher Geschwindigkeit und ohne Licht durch die Jean-Schmitz-Straße in Spich gefahren seien. Den Roller hätten sie dann an der Straße abgestellt und seien weggelaufen. Die eingesetzten Beamten stellten an dem Motorroller Aufbruchspuren fest. Er war offenbar entwendet worden.

Die von den Zeugen beschriebenen Jungen konnten von Troisdorfer Polizisten im Bereich Hauptstraße / Asselbachstraße angetroffen werden. Hinter einer Mauer hatten sie ihre Helme neben einem weiteren Motorroller abgelegt, der einem der angetroffenen Jugendlichen gehörte. In Ablagefächern dieses Zweirades befanden sich Aufbruchwerkzeug und Kleinteile des an der Jean-Schmitz-Straße abgestellten Rollers. Auf der Wache gaben die beiden 15-jährigen Troisdorfer den Rollerdiebstahl zu. Sie waren mit dem führerscheinpflichtigen Fahrzeug in Spich herumgefahren, nachdem sie es in der Königsberger Straße entwendet hatten. Eine Fahrerlaubnis besitzen die Teenager nicht. Die Polizei leitete gegen sie ein Strafverfahren wegen Fahrzeugdiebstahl und Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

Lohmar - Drei Verletzte nach PKW-Kollision

Am 16.07.2007 gegen 10.45 Uhr fuhr ein 33-jähriger Troisdorfer mit seinem PKW (Ford Ka) auf dem Dammweg in Richtung Hauptstraße. Beim Linksabbiegen auf die Hauptstraße in Richtung Lohmar übersah er einen PKW (Opel Astra), der vorfahrtberechtigt von einer 52-jährigen Lohmarerin in Richtung Siegburg gefahren wurde. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß. Während der 33-jährige Unfallbeteiligte sein Fahrzeug mit leichten Verletzungen verlassen konnte, mussten die Opel-Fahrerin und ihre 79-jährige Beifahrerin von Rettungskräften aus dem erheblich beschädigten Auto befreit werden. Die verletzte Beifahrerin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die 52-jährige war mit leichten Verletzungen davongekommen. Die Unfallwagen mussten abgeschleppt werden. Für Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten war die B 484 kurzzeitig gesperrt.

Siegburg - "Starenkasten" durchbohrt, Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum 28.06.2007 beschädigten Unbekannte die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage an der Wilhelmstraße, kurz vor der Auffahrt zu B 56. Mit einem 10 mm dicken Bohrer waren Objektiv und Blitzschutzscheibe vier mal durchbohrt. Blitzgerät und Kameraobjektiv waren zerstört. Die wahrscheinlich von den Tätern beabsichtigte Zerstörung von Messaufzeichnungen und Fotos gelang nicht. Alle Daten und das Bildmaterial blieben unverseht. Der entstandene Schaden beläuft sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf rund 2.600 Euro. Die Straßenverkehrsbehörde hat nun Anzeige wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung erstattet. Das sachbearbeitende Kriminalkommissariat Siegburg bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3121.

Hennef-Stoßdorf - Brand in Industriebetrieb

Dichter schwarzer Rauch dringt aus dem geöffneten Tor einer Zelthalle in den Nachthimmel, im Vordergrund ein Löschfahrzeug und mehrere Feuerwehrleute im Einsatz(rsr-op)  Dienstag, 00.30 Uhr :  Als die Wehrleute der Feuerwehr Hennef auf das Industriegelände der Josef-Dietzgen-Straße einbiegen, dringt bereits dichter, schwarzer Rauch aus einem rund 200 Quadratmeter großen Industriezelt. Dieses Zelt wird als Lager- und Testhalle für Prototypen genutzt. Nachdem das Tor geöffnet ist, dringen Flammen aus dem Zelt. Unmittelbar hinter dem Eingang brennt eine Baumaschine. Durch den routinierten Einsatz seiner Leute kann der Einsatzleiter Heinz-Peter Krämer bereits nach kurzer Zeit "Feuer aus" melden. Am Zelt selber sowie an Personen waren keine Schäden zu beklagen. Als Brandursache vermutet man einen Kurzschluß in einem frisch produzierten Baugerät. Über die Höhe des Sachschadens konnten bislang keine Aussagen gemacht werden.
(Quelle und Foto :  Presse-Medienservice, Oliver Post)

Hennef-Oberscheid - Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Am 16.07.2007, gegen 18.54 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Fahranfänger aus Hennef die Verbindungsstraße aus Richtung Eitorf-Wassack kommend in Richtung L 268. In Höhe der Einmündung zur Landstraße beabsichtigte er nach links abzubiegen und übersah hierbei den von links kommenden PKW eines 26-jährigen Kölners, der die L 268 aus Richtung Süchterscheid kommend in Richtung Mittelscheid befuhr.

Der Kölner konnte trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und kollidierte im Einmündungsbereich mit dem PKW des Hennefers. Bei dem Zusammenprall wurden beide Fahrer schwer verletzt und mußten mittels Rettungstransportwagen ins Krankenhaus verbracht werden. Die beiden totalbeschädigten PKW wurden sichergestellt. Für die Dauer der Unfallaufnahme mußte die L 268 komplett gesperrt werden.


Montag, 16.07.2007

Troisdorf-Spich - LKW mit Kunststoffladung brennt auf A 59 komplett aus

(rsr-th)  Nur noch ein leeres Stahlgerüst blieb von einem 7,5-Tonner übrig :  Bei einem Vollbrand eines Kleinlasters auf der A 59 Fahrtrichtung Köln zwischen Troisdorf-Spich und Porz-Lind gingen Kunststoffteile und Styropor in Rauch auf. Wie eine Fackel habe der LKW gebrannt, der erst in Spich auf die Autobahn gefahren war. Das Feuer breitete sich sofort auf das gesamte Fahrzeug aus.

Eine große Rauchsäule signalisierte den Feuerwehrkräften aus Troisdorf und Niederkassel sowie der Berufsfeuerwehr Köln den Weg zur A 59. "Mit einem C- und einem Schaumrohr wurde der LKW sehr schnell gelöscht" erklärte der stellvertretende Kreisbrandmeister Dietmar Klein. Die Insassen des Transporters aus dem Kreis Bergheim blieben unverletzt. Die Ursache des Brandes ist derzeit unklar.
(Quelle und Foto :  Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Sankt Augustin-Mülldorf - Brand von Kleintransporter und Hausanbau

Eine schwarze Rauchsäule steigt von der Gartenseite eines Wohnviertels in den blauen Himmel, Feuerwehrfahrzeuge stehen auf den beiden angrenzenden Straßen(rsr-th)  Eine pechschwarze Rauchsäule stand kurz nach 17 Uhr über Sankt Augustin-Mülldorf. In der Mendener Straße standen ein Hausanbau, ein Werkstattschuppen sowie ein davor befindlicher Kleinbus im Vollbrand. Schnell breitete sich das Feuer aus, das Bersten einer brennenden Gasflasche, welche zuvor pfeifend ihren Inhalt mittels Überdruckventil abblies, signalisierte, dass große Hitze am Werk war.

Löschkräfte aus Mülldorf, Niederpleis, Hangelar, Menden und Meindorf kämpfen derzeit gegen die Flammen, welche vor wenigen Minuten auch auf das Satteldach des Nachbarhauses übergegriffen haben. Mit Steckleitern und einer Feuerwehraxt wurden die benachbarten und von den Flammen bedrohten Häusern nach ihren Bewohnern kontrolliert.
(Quelle und Foto :  Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Nachtrag des Polizeiberichts vom Abend :

Heute nachmittag um 17.04 Uhr meldeten Anwohner der Leitstelle der Polizei eine starke Rauchentwicklung an einem Einfamilienwohnhaus in Sankt Augustin-Mülldorf, Mendener Straße. Aufgrund der weithin sichtbaren Rauchwolke wurde zunächst von einem Vollbrand des Wohnhauses ausgegangen. Die eingetroffenen Einsatzkräfte der Polizei stellten vor Ort fest, dass ein im Hinterhof des Hauses abgestellter Kleintransporter brannte. Da dieser in einem Carport abgestellt war, brannte auch der Fahrzeugunterstand vollständig aus und auch der rückwärtige Anbau des Wohnhauses erlitt Gebäudeschaden.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt, Personen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude, konnte trotz der dichten Bebauung verhindert werden.

Eitorf - Kind bei Unfall am Trödelmarkt leicht verletzt

Am 15.07.2007 fand auf dem Freigelände eines Baumarktes 'Im Auel' ein Flohmarkt statt. Gegen 16.30 Uhr versuchte eine 20-jährige Eitorferin mit ihrem PKW von der Parkplatzzufahrt auf die Straße zu gelangen. Der Besucherstrom blockierte jedoch die Ausfahrt. Beim Versuch, durch das dichte Gedränge zu fahren, touchierte die 20-jährige eine Besucherin und deren 9-jährige Tochter. Die 50-jährige Eitorferin kam durch den Anstoß an der Hüfte zu Fall und stürzte in die Auslage eines Marktstandes. Sie blieb dabei unverletzt. Ihre Tochter erlitt durch den Anstoß leichte Verletzungen an der rechten Hand. Die PKW-Fahrerin fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Während die Verletzung des Kindes in einem Rettungswagen behandelt wurde, konnte die Polizei anhand des von Zeugen abgelesenen Kennzeichens die Fahrerin ermitteln. An ihrem Auto war der rechte Außenspiegel durch den Zusammenstoß abgerissen und in den Wagen gefallen. Die 20-jährige gab ihre Unfallbeteiligung zu. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Sankt Augustin-Menden - Diesel aus LKW abgezapft

In der Zeit zwischen dem 14.07.2007, 17.30 Uhr, und 15.07.2007, 15.15 Uhr, hebelten Unbekannte zwei Tankdeckel an einem LKW, der in Menden an der Friedrich-Gauß-Straße abgestellt war, auf. Sie zapften circa 1000 Liter Dieselkraftstoff ab und entkamen unerkannt. Ausgelaufene Kraftstoffreste unter dem LKW mussten vom Bauhof abgestreut und entsorgt werden. Hinweise an das Kriminalkommissariat Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 541-4221.

Hennef-Allner - Wachmann entdeckte Einbrecher in der ehemaligen neurologischen Klinik Allner

Am 14.07.2007 gegen 03.00 Uhr wurden der Einsatzleitstelle verdächtige Personen in dem leerstehenden Klinikgebäude an der Siegburger Straße in Allner gemeldet. Ein Wachmann befand sich in einem der Gebäude und hatte zwei Personen gesehen, die sich unberechtigt in dem Haus bewegten. Der 42-jährige Wächter, der nachts das Gelände bewacht, schloss sich in einem Zimmer ein und informierte zunächt seine Einsatzzentrale per SMS, um die Unbekannten nicht durch ein Telefonat aufmerksam zu machen. Die mutmaßlichen Täter hielten sich offenbar im Nebenzimmer auf.

Die eingesetzten Polizeibeamten konnten auf dem weitläufigen Gelände und in dem Klinikgebäude, dessen Innenräume durch Vandalismus bereits erheblich beschädigt worden sind, zunächst nichts Ungewöhnliches feststellen. Ihre Versuche, den Wachmann zu kontaktieren, um seinen Aufenthaltsort festzustellen oder den genauen Tatort zu erfahren, scheiterten. Erst später, als die Verdächtigen das Gebäude offenbar verlassen hatten, gelang ein Telefonat mit dem 42-jährigen. Es stellte sich heraus, dass die Täter Deckenleitungen aus Kupfer abgesägt und zum Abtransport bereit gelegt hatten. Sie waren jedoch ohne Beute geflüchtet.

Sankt Augustin - Polizistin erwischt Fahrraddiebe nach Dienstschluss

Am 13.07.2007 gegen 13.30 Uhr war eine 36-jährige Polizistin der Polizeiwache Sankt Augustin nach ihrem Frühdienst mit dem Fahrrad auf dem Heimweg. An der S-Bahn Haltestelle Kloster (Arnold-Janssen-Straße) beobachtete sie drei Jugendliche, die offenbar versuchten das Kabelschloss eines dort abgestellten Rades aufzuschneiden. Als die Beamtin die Jungen ansprach und sich als Polizistin zu erkennen gab, versuchten sie zu flüchten. Die 36-jährige konnte zunächst einen der drei festhalten, musste ihn jedoch wieder loslassen, weil der Jugendliche ihr mehrfach mit einer Kneifzange in der Hand gegen den Kopf schlug. Die Verdächtigen liefen nun entlang der Bahnlinie in Richtung Bonn.

Währenddessen informierte die leicht Verletzte ihre Kollegen der Sankt Augustiner Wache. Mehrere Streifenwagenbesatzungen suchten den Fluchtbereich ab und konnten die Täter nach wenigen Minuten in der Gottfried-Keller-Straße stellen. Die drei Bonner im Alter zwischen 15 und 17 Jahren waren völlig außer Atem und verdreckt. Sie wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen versuchtem Fahrraddiebstahl, Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt. Sie legten inzwischen Geständnisse ab.

Siegburg - Einbruch in McDonald's-Filiale

In der Nacht zum 13.07.2007 brachen Unbekannte in die McDonald's-Filiale an der Neuen Poststraße ein. An dem Restaurant, dass in Bahnhofsnähe in der Fußgängerzone liegt, wurde die gläserne Eingangstüre mit fein dosierter Hebelgewalt aufgebrochen, ohne das Glas zu beschädigen. Obwohl der Tatort durch Straßenlaternen und Bodenstrahler gut ausgeleuchtet ist, drangen die Täter in das Lokal ein und entwendeten zwei Registrierkassen mit je einer kleinen Menge Bargeld. Das Kriminalkommissariat Siegburg bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3121.


Sonntag, 15.07.2007

Hennef-Stoßdorf - Festnahme nach versuchtem Straßenraub

Nach dem Besuch einer Großdiskothek in der Reutherstraße vergangene Nacht gegen 03.58 Uhr wurden zwei 17-jährige Jugendliche aus Niederkassel von einer Person angesprochen und zu einem Parkplatz gelockt. Hier wurden sie sofort von einer fünfköpfigen Personengruppe umringt und zur Herausgabe des Handys aufgefordert. Als die Geschädigten dies verweigerten, wurden sie von den Tätern mit Gürteln und einer abgebrochenen Flasche geschlagen und verletzt. Anschließend flüchteten die Täter mit einem silberfarbenen VW Golf mit BN-Kennzeichen.

Einer der Täter konnte an der Halteranschrift festgenommen werden. Es handelte sich um einen 19-jährigen Bonner. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat in Hennef entgegen (Telefon 02242 / 94-0).

Lohmar - Verkehrsunfall mit schwerst verletztem Fußgänger

Am Samstag, 14.07.07, gegen 22.55 Uhr, befuhr eine 44-jährige Troisdorferin mit ihrem PKW die Hauptstraße aus Richtung Siegburg kommend in Richtung Lohmar-Ort. In Höhe des rechtsseitig gelegenen Wanderparkplatzes bemerkte die Fahrerin einen dunklen Gegenstand auf der Fahrbahn, war jedoch nicht mehr in der Lage auszuweichen und fuhr darüber hinweg.

Die Frau hielt anschließend sofort an, um den Gegenstand von der Fahrbahn zu ziehen, da sie eine Behinderung für den nachfolgenden Verkehrs vermutete. Hierbei musste sie feststellen, dass es sich bei dem vermeidlichen Gegenstand um einen Fußgänger handelte. Dieser war kurz vor dem Zusammenprall von einem anderen Verkehrsteilnehmer gesehen worden, wie er in angetrunkenem Zustand über die Hauptstraße torkelte. Zur genaueren Rekonstruktion des Verkehrsunfalls wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Der Fußgänger musste nach notärztlicher Erstversorgung mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus verbracht werden. Seine Identität ist bislang unbekannt. Er ist männlich, circa 40-45 Jahre alt, 180 cm groß, kräftig, dunkle Haare, hellhäutig (Deutscher oder Osteuropäer), bekleidet mit einem hellgrauen T-Shirt mit V-Ausschnitt und schwarzem Streifen auf der Brust, hellgrauer Hose, schwarzen Krokodillederschuhen der Größe 44. Hinweise erbittet das Verkehrskommissariat in Siegburg (Telefon 02241 / 541-0).
(Foto :  Presse-Medienservice, Oliver Post)

Neunkirchen-Seelscheid - Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer

Am Samstag, 14.07.07, gegen 16.45 Uhr, fuhr ein 48-jähriger Kradfahrer aus Köln die B 507 aus Richtung Neunkirchen kommend in Richtung Ingersau. In Höhe der Einmündung Renzertstraße kam er bei langsamer Fahrt in einer Linkskurve aus ungeklärter Ursache zu Fall und verletzte sich schwer an der Schulter. Nach eigenen Angaben ist ihm kurz vor dem Sturz schlecht geworden. Der Verletzte wurde mittels Rettungstransportwagen ins Krankenhaus verbracht.

Sankt Augustin - Häusliche Gewalt, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am Sonntagmorgen ging ein 43-jähriger Mann aus Sankt Augustin nach einer durchzechten Nacht seine Ehefrau an und schlug sie wiederholt mit der Faust ins Gesicht. Die Frau konnte ins Bad flüchten und die Polizei verständigen. Die Beamten nahmen den äußerst aggressiven Ehemann in Gewahrsam und wollten ihm in der Zelle eine Blutprobe entnommen. Hierbei trat er vehement in Richtung der eingesetzten Beamten und der Ärztin. Nur mit erheblichen Widerstand konnte die Blutrobe entnommen werden.

Gegen den Mann wurde ein 10-tägiges Rückkehrverbot in seine Wohnung ausgesprochen. Diese Zeit kann die Ehefrau nutzen, um ihre Situation zu überdenken und gegebenenfalls die Konsequenzen aus dem Verhalten ihres Ehemannes zu ziehen, sowie Hilfsorganisationen aufzusuchen.

Siegburg - Trunkenheitsfahrt mit entwendetem PKW

Am Sonntag, 15.07.2007, gegen 01.00 Uhr, wollte ein 25-jähriger Siegburger bei einem geselligen Zusammensein in der Johannesstraße alkoholischen Nachschub besorgen. Unbemerkt nahm er sich den Fahrzeugschlüssel des Gastgebers und fuhr mit einem weiteren Gast zu einer nahegelegenen Tankstelle. Da dem Mitfahrer schlecht wurde, ließ er ihn aus dem Fahrzeug aussteigen und fuhr davon. Als er nach einer Stunde noch nicht zu dem Fahrzeugbesitzer zurückgekehrt war, erstattete dieser Anzeige.

Im Rahmen der Fahndung wurde der Dieb im Siegburger Stadtgebiet fahrend angetroffen. Da er unter Alkoholeinfluss stand (Alco-Test 1,00 Promille), wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Außerdem konnte der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die Fahrzeugschlüssel wurden dem Besitzer übergeben.

Troisdorf-Spich - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Freitag, 13.07.2007, gegen 19.40 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Troisdorfer mit seinem PKW die Hauptstraße aus Richtung Spich kommend in Richtung Köln. Kurz vor der Paulstraße fuhr eine ebenfalls 22-jährige Troisdorferin mit ihrem PKW vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr der Hauptstraße ein.

Aufgrund von Unachtsamkeit und überhöhter Geschwindigkeit fuhr der junge Mann circa 88 Meter hinter dieser Stelle auf den PKW der Troisdorferin auf. Der PKW des Troisdorfer überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer musste schwer verletzt ins Krankenhaus gefahren werden. Die Unfallbeteiligte wurde lediglich leicht verletzt. An den PKW entstand erheblicher Sachschaden.


Samstag, 14.07.2007

Troisdorf - Fahren ohne Führerschein unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Nach Streitigkeiten mit seiner Ex-Frau flüchtete ein 41-jähriger Troisdorfer heute morgen um 07.25 Uhr mit seinem Fahrzeug von der Moselstraße in Troisdorf. Nach kurzer Zeit konnte der PKW in der Hans-Völlmecke-Straße angetroffen werden, jedoch fehlte der 41-jährige Fahrer. Dieser wurde kurze Zeit später am Willy-Brandt-Ring / Sieglarer Straße angetroffen. Dieser war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und gab an, vor Fahrtantritt Drogen konsumiert zu haben. Ein durch die Beamten durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Auf der Wache in Troisdorf wurde eine Blutprobe entnommen. Der 41-jährige wurde darauf hingewiesen, nicht mehr Auto zu fahren.

Niederkassel-Rheidt - Betrunken auf Roller

Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung wurde am Freitag, 13.07.07, um 22.05 Uhr in Niederkassel-Rheidt ein 41-jähriger Rollerfahrer durch eine Streifenwagenbesatzung angehalten und kontrolliert. Die Beamten nahmen starken Alkoholgeruch wahr. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,18 Promille. Auf der Wache in Troisdorf wurde dem Rollerfahrer einen Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt.

Niederkassel-Ranzel - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Kradfahrer

An der Kreuzung Porzer Straße / Taubengasse in Niederkassel-Ranzel kam es am Freitag, 13.07.07, um 21.51 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletztem Kradfahrer. Eine 40-jährige PKW-Fahrerin wollte an der oben genannten Kreuzung von der Taubengasse nach links in die Porzer Straße Richtung Sonnenberger Weg abbiegen. Hierbei übersah sie den von rechts, in Richtung Sonnenberger Weg, fahrenden 52-jährigen Kradfahrer. Dieser versuchte noch auf den Parkstreifen auszuweichen und zu bremsen, konnte aber die Kollision nicht verhindern. Da der Kradfahrer nicht über die nötige Führerscheinklasse verfügte, weil er eine Umschreibung nach der Probezeit verpasste, wurde der Führerschein sichergestellt.

Troisdorf-Spich - Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

Am Freitag, dem 13.07.07, ereignete sich gegen 19.40 Uhr auf der Hauptstraße in Troisdorf-Spich in Höhe der Hausnummer 287 ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem drei Verkehrsteilnehmer verletzt wurden. Eine 22-jährige PKW-Fahrerin aus Troisdorf war vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr eingefahren und hatte bereits circa 100 Meter Fahrtstrecke zurückgelegt, als ein gleichaltriger Pizzakurierfahrer aus Troisdorf, welcher die Hauptstraße ebenfalls in Richtung Wahn befuhr, auf ihr Fahrzeug auffuhr, sich überschlug und auf dem Dach liegenblieb.

Während der Pizzafahrer stationär ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, konnte die PKW-Fahrerin und ihre 19-jährige Beifahrerin nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Auslaufendes Öl musste durch die Feuerwehr abgestreut werden, Warnschilder wurden aufgestellt. Während der Unfallaufnahme und der Arbeiten der Feuerwehr war die Hauptstraße im Bereich der Unfallstelle für den Fahrzeugverkehr gesperrt.


Freitag, 13.07.2007

Niederkassel-Ranzel - Jugendliche wegen Verdacht des Raubes festgenommen

Am 12.07.2007 gegen 21.00 Uhr wurde einer 16-jährigen aus Ranzel ein Handy aus der Handtasche gestohlen. Sie hatte gemeinsam mit Freunden auf der Treppe einer Schule an der Porzer Straße gesessen, als zwei Unbekannte sich hinzu gesellten und sich am Gespräch beteiligten. Als die Fremden sich wenig später wieder entfernt hatten, stellte die 16-jährige den Diebstahl fest.

Die Polizei suchte die Umgebung ab und konnte wenig später vier Jugendliche stellen, von denen zwei den abgegebenen Personenbeschreibungen entsprachen. Bei ihnen fanden die Polizisten das gestohlene Handy, in das bereits eine andere Netzkarte eingelegt worden war. Noch ein weiteres Handy stellten die Beamten sicher, es war bei einem Raub im März diesen Jahres in Köln erbeutet worden und stand auf der Fahndungsliste. Darüber hinaus hatten die Verdächtigen eine geringe Menge Drogen bei sich, derer sie sich schnell entledigen wollten, als sie von den Polizisten angesprochen wurden.

Die vier Niederkasseler im Alter zwischen 16 und 18 Jahren wurden wegen Verdacht des Raubes, Diebstahls und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Troisdorf-Oberlar - Verdächtige nach Einbruch beobachtet

Am 12.07.2007 gegen 17.30 Uhr wurde in ein Mehrfamilienhaus an der Sieglarer Straße in Oberlar eingebrochen. Zunächst war die Bleiverglasung der hölzernen Eingangstür durch Entfernen der Bleibänder geöffnet worden. Anschließend war eine Wohnungstür in der ersten Etage durch massive Gewaltanwendung aufgebrochen worden. In der Wohnung brachen die Täter weitere Türen und Schränke auf. Inhalte von Schubladen und Schrankfächern verteilten sie auf dem Boden, ehe sie mit noch unbekannter Beute das Haus wieder verließen. Die Bewohner konnten bisher nicht erreicht werden.

Einer Zeugin waren zur Tatzeit drei Unbekannte im Hausflur begegnet, die es offenbar sehr eilig hatten. Sie stiegen vor dem Haus in einen schwarzen VW Golf Typ 4 und fuhren in Richtung Autobahnanschlussstelle Sieglar zur A 59 davon. Zu den Verdächtigen ist lediglich bekannt, dass einer eine schwarze Hose und ein schwarzes Oberteil mit weißen Querstreifen trug. Er hatte angeblich blonde kurze Haare, war etwa 170 cm groß und von kräftiger Statur. Ein Zweiter trug Blue Jeans und einen blauen Pullover. Er soll schwarze Haare haben, etwa 165 cm groß sein und eine schlanke Figur haben. Vom Dritten ist nur bekannt, dass er schwarze Haare hat. Hinweise an die Ermittlungsgruppe Wohnung unter Telefon 02241 / 541-4121.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Verkehrsunfall, Radfahrerin schwer verletzt

Am 12.07.2007 gegen 16.00 Uhr befuhr eine 58-jährige Frau aus Sankt Augustin mit ihrem PKW die Mendener Straße aus Richtung Roncallistraße kommend in Fahrtrichtung Willy-Brandt-Ring. An der Kreuzung Willy-Brandt-Ring / Mendener Straße beabsichtigte die 58-jährige nach rechts auf den Willy-Brandt-Ring in Richtung Siegburg abzubiegen.

Hierbei übersah sie eine 59-jährige Radfahrerin, die in gleicher Richtung auf einem parallel zur Fahrbahn verlaufenden kombinierten Geh- und Radweg unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge und die 59-jährige fiel zu Boden. Durch den Sturz wurde die Troisdorferin schwer verletzt und musste mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Sankt Augustin-Menden - Seniorin bei Haustürgeschäft betrogen

Am 12.07.2007 gegen 12.50 Uhr klingelte eine südländisch aussehende Frau an der Haustür einer 87-jährigen in der Siegburger Straße. Die Unbekannte bot einen Teppich im angeblichen Wert von 2.000 Euro an. Für eine Anzahlung von 500 Euro sollte der Teppich der Seniorin überlassen werden. Den Restbetrag sollte sie später zahlen. Die interessierte Käuferin ging mit der Fremden zur nahe gelegenen Bank und übergab ihr dort die vereinbarte Anzahlung. Wie sich später heraus stellte, ist der überlassene Teppich von minderwertiger Qualität und weit weniger als 500 Euro wert.

Die Seniorin wandte sich an die Polizei, die nun wegen Betrugsverdacht nach der Verkäuferin fahndet. Sie soll circa 45 Jahre alt, 155 cm groß und leicht korpulent gewesen sein. Ihre Haare waren nach Angaben der Geschädigten blond gefärbt. Mit dem Geld war sie in eine dunkelblaue Daimler Benz-Limousine gestiegen, die von einem etwa 50-jährigen Mann mit Bart gefahren wurde. Auf dem Rücksitz soll noch eine jüngere Frau gesessen haben. Das Kriminalkommissariat Sankt Augustin bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 986-4221.


Donnerstag, 12.07.2007

Troisdorf-Müllekoven - Kindergarten vollständig ausgebrannt

Eine hohe dunkle Rauchsäule steigt hinter einer Reihe von Sträuchern über dem Gebäude auf, rechts ein Mannschaftswagen der Feuerwehr (Foto: Presse-Medienservice)(rsr-th)  Völlig ausgebrannt ist der Kindergarten in Troisdorf-Müllekoven. Nur wenige Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr gegen 11.20 Uhr, welche wegen einer Rauchentwicklung aus dem Heizungsraum des Gebäudes gerufen wurde, schlugen Flammen aus dem Anbau des Kindergartens. In dem Gebäude fanden derzeit Bauarbeiten statt, Kindergruppen und Betreuer waren zu dem Zeitpunkt (ersten unzutreffenden Angaben zufolge) nicht im Kindergarten. Das Feuer breitete sich während der Löscharbeiten im gesamten Gebäude und Dachbereich aus, so dass die Feuerwehr zunächst nur von außen versuchen konnte die Flammen zu löschen. Durch die starke Rauchentwicklung mussten Bewohner der angrenzenden Häuser ihre Gebäude verlassen. Derzeit (12.45 Uhr) finden immer noch Löscharbeiten an dem Kindergarten statt.
(Quelle und Fotos :  Presse-Medienservice, Thomas Heinemann)

Flammen schlagen aus dem Gebäude, das von dichtem Rauch eingehüllt wird (Foto: Presse-Medienservice)Zwei Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten (Foto: Presse-Medienservice)

Nachtrag des Polizeiberichts vom Nachmittag :

Heute vormittag gegen 11.15 Uhr wurde die Polizei über einen Brand in einem Kindergarten an der Lambertusstraße informiert. Bei Eintreffen der Rettungskräfte brannte das Gebäude bereits in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr brachte den Brand zwar zügig unter Kontrolle, konnte allerdings die völlige Zerstörung des Kindergartens nicht mehr verhindern. Alle 28 Kindergartenkinder wurden bei ersten Anzeichen des Brandes unverletzt von ihren Erzieherinnen ins Freie geleitet und anschließend bei Anwohnern sicher untergebracht. Die Lambertusstraße musste für die Dauer der Löscharbeiten bis zum Nachmittag komplett gesperrt werden. Erste Mutmaßungen, ob Bauarbeiten am Kindergartengebäude zum Brand geführt haben, können derzeit nicht bestätigt werden. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt, kann jedoch aufgrund der starken Hitze- und Rauchentwicklung erst morgen mit den Ermittlungen in den Trümmern beginnen.

Troisdorf-Spich - Aufbruch von zwei Baucontainern

In dem Tatzeitraum, Nacht von Mittwoch, 11.07.2007, bis Donnerstag, 12.07.2007, 06.45 Uhr, wurden an einer Baustelle am Rande des Industriegebietes Luxemburger / Bonner Straße zwei Baucontainer, die mit stabilen Vorhängeschlössern gesichert waren, aufgebrochen. Es wurden nach bisherigem Ermittlungsstand mindestens ein Rüttelstampfer und ein Betonschneider entwendet. Hinweise an das Kriminalkommissariat Troisdorf über Telefon 02241 / 541-4121.

Troisdorf-Spich - Radfahrer fährt betrunken im Straßenverkehr

Am 11.07.2007, um 18.41 Uhr, kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung einen 35-jährigen Fahrradfahrer aus Sieglar, der mit seinem Fahrrad auf dem Radweg in Spich an der Hauptstraße unterwegs war. Bei der Kontrolle bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Angehaltenen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab den Wert von 1,02 mg/l, etwa 2 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und durchgeführt.

Niederkassel-Mondorf - Einbruchversuch in Einfamilienhaus vereitelt

Am 11.07.2007 gegen 09.15 Uhr wurde an der Eingangstür eines Hauses in der Meisenstraße in Mondorf "Sturm geklingelt". Die 16-jährige Tochter des Eigentümers befand sich im Haus und schaute aus dem Fenster ihres Zimmers. Sie sah einen unbekannten Mann an der Haustür. Ein anderer Mann fuhr mit einem schwarzen tiefergelegten PKW in der Form eines älteren Sportwagens im Schritttempo am Haus vorbei. Sie reagierte nicht auf das Klingeln. Die Männer nahmen kurz Kontakt zueinander auf und entfernten sich dann vom Haus.

Nach einigen Minuten erschienen die beiden ohne PKW wieder am Haus, gingen rechts am Haus vorbei auf die Rückseite. Die 16-jährige beobachtete die Tatverdächtigen verdeckt hinter den Vorhängen im Wohnzimmer und sah, wie ein Hebelwerkzeug an der Terrassentür angesetzt wurde. Daraufhin schrie sie so laut sie konnte. Die Täter, die offensichtlich davon ausgegangen waren, dass niemand im Haus sei, brachen den Einbruchsversuch ab und flohen über das Grundstück des Nachbarhauses in Richtung Rosenthalstraße. Hinweise auf die Tatverdächtigen werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31, Ermittlungsgruppe Wohnung bei der Kriminalpolizei in Siegburg über die Telefon-Nummer 02241 / 541-4121.

Beschreibung der Tatverdächtigen :
1. Person :  männlich, 18-20 Jahre alt, untersetzte Figur, circa 150-160 cm groß, südländisches Erscheinungsbild, dunkle, längere zurückgegelte Haare, rundliches Gesicht, gelbe Oberbekleidung, dunkle Jeans.
2. Person :  männlich, 18-20 Jahre alt, schmale bis hagere Erscheinung, relativ groß, südländisches Erscheinungsbild, dunkle schwarze Haare, schmales Gesicht, dunkle (schwarze) Oberbekleidung, dunkle (schwarze) Hose.

Siegburg - Schlägerei nach Streit in Wirtschaft

Am 11.07.2007 gegen 02.20 Uhr kam eine 23-jährige Siegburgerin aufgeregt in die Polizeihauptwache in Siegburg und gab an, dass sie auf der Frankfurter Straße, Höhe Südstraße, einen reglos auf der Fahrbahn liegenden Mann fast überfahren hätte. Aus der Wache herauseilende Polizeibeamte fanden einen Mann mittig auf der Fahrbahn liegend. Er blutete am Kopf und war nicht ansprechbar. Ein Polizeibeamter übernahm die Erstversorgung, bevor der Verletzte mit Notarzt und Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der später Verletzte (45 Jahre aus Ludwigshafen) bei einem Kneipenbesuch vier andere beleidigt hat. Die Beleidigungen und Erwiderungen wurden in polnischer Sprache geführt. Der Wirt hat daraufhin den Ausschank eingestellt, die Gäste hinaus gebeten und die Wirtschaft geschlossen. Die Schlägerei soll nach Zeugenangaben dann vor der Gaststätte stattgefunden haben.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung wurden vier Tatverdächtige (im Alter von 20 bis 30 Jahren, alle aus Oberhausen) vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen werden durch das Kriminalkommissariat Siegburg geführt.

Sankt Augustin-Hangelar - Fahndung nach Miet-LKW

Am 10.07.2007, um 08.00 Uhr, endete der Mietzeitraum für einen LKW 'Fiat Ducato 250 L' mit dem amtlichen Kennzeichen DN-HI 5931. Die Schlüssel sollten bei der Autoverleihfirma in Hangelar, Kölnstraße, im Rückgabetresor deponiert werden und der LKW sollte auf dem Hof abgestellt sein. LKW und Schlüssel fehlten. Die Mieter gaben an, vereinbarungsgemäß LKW und Schlüssel termingerecht zurückgegeben zu haben. Es ist unklar, weshalb die Schlüssel und der LKW fehlen. Die Verleihfirma erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Das Kriminalkommissariat Sankt Augustin ermittelt und bittet um Hinweise zu dem verschwundenen LKW unter Telefon 02241 / 541-4221.

Siegburg - Hochwertiges Motorrad aus Tiefgarage gestohlen

Foto eines vergleichbaren giftgrünen MotorradsIn der Zeit zwischen 09.07.2007, 15.00 Uhr, und dem 10.07.2007, 00.15 Uhr, wurde aus einer verschlossenen Tiefgarage an der Mozartstraße ein Motorrad der Marke Kawasaki entwendet. Das Sport- Motorrad 'Kawasaki Ninja ZX 636 C' im Zeitwert von etwa 10.000 Euro war mit einem Lenkradschloss und einer elektronischen Wegfahrsperre zusätzlich gesichert. Das Kriminalkommissariat Siegburg fahndet nach der Maschine, deren Verkleidung giftgrün lackiert ist, sie hatte zuletzt das amtliche Kennzeichen SU-VD 78. Das Foto zeigt ein dem gestohlenen Krad ähnliches Modell. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefon 02241 / 541-3121.


Mittwoch, 11.07.2007

Troisdorf - Tatverdächtige nach räuberischem Handy-Diebstahl ermittelt

Am 10.07.2007 gegen 16.30 Uhr wurde ein 19-jähriger Troisdorfer von zwei ihm unbekannten Jugendlichen auf dem Bahnhofsvorplatz aufgefordert sein Handy zu zeigen. Als der 19-jährige das Telefon aus der Tasche geholt hatte, riss einer der Unbekannten ihm das Gerät aus der Hand. Der Geschädigte folgte den Tätern, die mit dem Handy durch die Bahnhofsunterführung in Richtung der Bahnstraße flüchteten. Als er sie eingeholt hatte, wurden ihm Schläge angedroht und er gab die Verfolgung auf.

Während die Jugendlichen sich entfernten, informierte der Bestohlene die Polizei. Die konnte einen der Verdächtigen nach kurzer Zeit in der Stormstraße stellen und festnehmen. Der 17-jährige Troisdorfer gab die Tat zu, hatte das gestohlene Handy jedoch nicht bei sich. Es befand sich bei seinem zu dem Zeitpunkt noch flüchtigen Mittäter, der inzwischen ebenfalls ermittelt werden konnte. Es handelt sich um einen 19-jährigen, der ebenfalls in Troisdorf wohnt. Die Teenager müssen sich nun in einem Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls verantworten.

Niederkassel-Rheidt - Bargeld und Zigaretten im Einkaufsmarkt geraubt

Am 10.07.2007 gegen 09.00 Uhr bat ein bislang Unbekannter die Angestellte eines Drogeriemarktes an der Oberstraße, das verschlossene Zigarettenregal zu öffnen. Er entnahm eine Schachtel und folgte der 30-jährigen Kassiererin zur Kasse. Auf dem Weg maskierte er sich mit einem schwarzen Schal. Im Kassenbereich angekommen bedrohte er die Frau mit einem Klappmesser und forderte Bargeld. Nachdem die Angestellte ihm 200 Euro aus der Kasse gegeben hatte, flüchtete der Täter aus dem Laden und fuhr auf einem schwarzen Rennrad über den Kundenparkplatz in Richtung Rheidter Werth davon.

Der Täter wird wie folgt beschrieben : 18 bis 20 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, sehr schlanke Figur, hageres blasses Gesicht, trug eine verschmutzte Jeanshose, eine Bomberjacke in Tarnfarben, eine schwarze Rollmütze, einen schwarzen Schal und beigefarbene Strickhandschuhe. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 02241 / 541-4121 werden erbeten.

Windeck-Dreisel - Hinweisschilder auf Bade- und Bootsanlegestelle an der Sieg ausgegraben und herausgerissen

Montage der neuen Hinweisschilder an den Siegufern im JuniRhein-Sieg-Kreis (kl) - Dass Verbotschilder den Unmut mancher Bürger auf sich ziehen und deswegen gestohlen oder zerstört werden, daran hat man sich ja schon fast gewöhnt. Aber dass nun auch Schilder, die ausdrücklich etwas erlauben, ausgegraben und mitgenommen werden, dass ist neu.

In der Nacht vom 4. auf den 5. Juli wurden in Windeck-Dreisel, unterhalb der Gaststätte 'Zur Siegperle', drei Schilder entfernt, welche die Stelle an der Sieg als Bade- bzw. als Bootsanlegestelle ausgewiesen haben. Zwei an einem Stahlpfosten montierte Schilder wurden einschließlich Betonfundament ausgegraben, das andere aus seiner Verankerung an einem Mast herausgerissen. Besonders ärgerlich ist, dass die Schilder hier erst vor wenigen Wochen von der Gemeinde Windeck aufgestellt wurden.

Die Siegaue steht wegen ihrer einzigartigen Natur unter Schutz. Die Uferböschungen sind Nistplatz und Lebensraum für seltene Tierarten wie die Uferschwalbe, den Eisvogel und den Flussregenpfeifer. Damit einerseits die Natur geschützt werden kann, aber andererseits die Menschen sich dort aktiv erholen können, sind in der Naturschutzgebietsverordnung der Bezirksregierung und den Landschaftsplänen des Kreises so genannte gewässernahe Erholungsbereiche und Bootsanlegestellen ausgewiesen worden.

Insgesamt gibt es an der Sieg zwischen Windeck und Niederkassel 18 Bootsanlegestellen und 30 Erholungsbereiche, in denen es gestattet ist, die Wege zu verlassen, zu lagern, im Fluss zu schwimmen, zu tauchen oder Schlauchboote und Luftmatratzen auf dem Fluss zu nutzen. Mit der Beschilderung sollten diese Stellen für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort deutlich kenntlich gemacht werden. Die untere Landschaftsbehörde des Rhein-Sieg-Kreises bittet die Bürgerinnen und Bürger, die etwas zum Verschwinden der Schilder beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02241 / 13-2678 zu melden.

Die untere Landschaftsbehörde wird Ersatzschilder anfertigen und diese in den nächsten Wochen aufstellen lassen. Die Kosten für die Beschaffung der neuen Schilder einschließlich Pfosten und Befestigungsmaterialien betragen allein circa 150 Euro zuzüglich der Montagekosten.
(Quelle und Foto :  Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises)


Dienstag, 10.07.2007

Hennef-Stoßdorf - Mutmaßliche Imbisseinbrecher am Tatort festgenommen

Am 10.07.2007 gegen 02.00 Uhr erhielt die Hennefer Polizei einen Hinweis von Zeitungsboten auf zwei verdächtige Personen am Imbiss Löhestraße / Reisertstraße. Die eingesetzten Polizisten trafen unmittelbar am Stand auf einen 18-jährigen und einen 19-jährigen, beide aus Sankt Augustin. Im hinteren Bereich an einem auf Durchgangsbreite geöffneten Bauzaun stand ein Motorroller, mit dem die beiden gekommen waren. Die Eingangstür des Imbissstandes war aufgebrochen. Spuren eines Aufbruchversuches fanden sich an der Kasse. Die beiden Teenager wurden wegen dringenden Tatverdachts festgenommen. Beide leugnen bislang die Tat. Hinweise an das Kriminalkommissariat Hennef unter Telefon 02242 / 94-3221.

Troisdorf-Sieglar - Einbruch in Supermarkt

In der Nacht zum 09.07.2007 gegen 24.00 Uhr, meldete ein vorbeifahrender Zeuge zwei offen stehende Türen am Hit-Markt Spicher Straße in Sieglar und vermutete einen Einbruch. Die Polizei riegelte das Gebäude und mögliche Fluchtwege ab. Die anschließende Durchsuchung verlief jedoch ohne Erfolg. Unbekannte hatten zwei hintereinander liegende Glasschiebetüren aufgehebelt und teils aus der Verankerung gerissen. Im Inneren hatten sie ein Lamellenrollo aufgebrochen, um in das dahinter liegende Lottogeschäft zu gelangen. Sie entwendeten eine noch unbekannte Menge Tabakwaren und möglicherweise auch Lagerbestände.

Der Zeuge erinnerte sich an eine verdächtige, dunkel gekleidete Person, die er kurz zuvor auf dem Gelände gesehen hatte und an einen weißen Kastenwagen (vermutlich Citroen Berlingo), der auf dem Gelände des Marktes gestanden hatte. Dieses Fahrzeug war ihm später in Tatortnähe erneut begegnet. Der Fahrer, ein südländischer Typ mit einem kleinen Spitzbart am Kinn, hatte hektisch telefoniert, während er mit hoher Geschwindigkeit durch den nahe gelegenen Kreisverkehr (Spicher Straße / Bonner Straße) gefahren war. Das Kriminalkommissariat Troisdorf bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-4121.

Neunkirchen-Seelscheid - Motorradfahrer versuchte vor Kontrolle zu flüchten

Am 08.07.2007 gegen 22.30 Uhr hatten Beamte der Polizeihauptwache Siegburg auf der Hauptstraße in Neunkirchen eine Verkehrskontrollstelle eingerichtet. Auch ein Motorradfahrer, der sich mit seiner Honda aus Richtung Birkenfeld kommend der Kontrollstelle näherte, sollte angehalten und überprüft werden. Als sich das Krad wenige Meter vor dem anhaltenden Polizisten befand, gab der Fahrer Gas und versuchte zwischen dem Anhalteposten und dem Gehweg hindurch zu flüchten, um sich der Kontrolle zu entziehen. Nach wenigen Metern jedoch streifte des Vorderrad den Bordstein und der Fahrer kam zu Fall.

Die Beamten stellten bei dem 45-jährigen aus Neunkirchen-Seelscheid, der den Sturz unverletzt überstanden hatte, eine deutliche Alkoholfahne fest. Das Testgerät zeigte 0,68 mg/l (circa 1,3 Promille) an. Zudem stellte sich heraus, dass das Motorrad weder zugelassen, noch versichert war. Dem 45-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet neben der Verfolgung der zulassungsrechtlichen Delikte ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss.


Montag, 09.07.2007

Foto eines der aufgefundenen Metalldornen neben einem Lineal zum Größenvergleich

(Fotos : Kreispolizeibehörde)

Troisdorf - Streifenwagen durch Metalldornen beschädigt

Im vergangenen Monat traten in drei Fällen zunächst unerklärliche Reifenschäden an einem Streifenwagen der Troisdorfer Polizei auf. Da jeweils zuvor mit dem Fahrzeug das Waldgebiet Wahner Heide im Bereich des Truppenübungsplatzes Aggeraue bestreift worden war, untersuchten die Beamten nun die dortigen Waldwege, die von der Zivilbevölkerung weder betreten, noch befahren werden dürfen.

Foto der Spitze eines Metalldorns neben einem Lineal zum GrößenvergleichMit einem Metalldetektor fanden die Polizisten zwei speziell angefertigte Stahldornen, die auf einem Weg im Boden steckten. Eine dreieckig scharf geschliffene Spitze ragte etwa 8 cm weit senkrecht aus der Erde und war mit Gras bedeckt. Die präparierten Eisenstangen haben eine Gesamtlänge von 35 cm und einen Durchmesser von 8 mm. Eine beidseitig gekonterte Unterlegscheibe verhinderte beim Überfahren das Einsinken in den Boden.

Die so präparierten Gewindestangen sollten offenbar dazu dienen, Fahrzeuge der Bundeswehr, der Polizei oder des Forstamtes in dem geschützten Gebiet gezielt zu beschädigen. Dabei nahm der Täter wohl in Kauf, dass die messerscharfen Dornen auch eine ernsthafte Gefahr für Fußgänger und Tiere darstellen.

Ein Strafverfahren gegen Unbekannt wurde eingeleitet. Das Kriminalkommissariat Troisdorf übernahm den Fall. Die Ermittler bitten unter Telefon 02241 / 541-4121 um Hinweise. Wo sind noch solche Dornen gefunden worden ?  Wer kann Angaben zum Hersteller machen ?

Troisdorf-Spich - PKW-Fahrerin verlor die Kontrolle im Kreisverkehr

Am 08.07.2007 gegen 03.30 Uhr fuhr eine 20-jährige Sankt Augustinerin mit ihrem Smart aus Richtung Luxemburger Straße kommend in den Kreisverkehr Kriegsdorfer Straße ein. Sie wollte die Ausfahrt Kriegsdorfer Straße in Richtung Spich nehmen, verlor jedoch wegen eines Fahrfehlers die Kontrolle über das Auto und prallte gegen eine Verkehrsinsel. Passanten halfen der jungen Frau, die glücklicherweise unverletzt geblieben war, aus dem stark beschädigten Fahrzeug.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Alkoholkonsum bei der 20-jährigen fest. Das Testgerät zeigte 0,42 mg/l (circa 0,8 Promille) an. Die junge Fahrerin musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Der PKW wurde mit Totalschaden abgeschleppt.


Sonntag, 08.07.2007

Siegburg - Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung mittels Gaspistole

Am Sonntagmorgen, gegen 01.00 Uhr, versuchten zwei Angestellte eines Clubs am Siegdamm, einen 30-jährigen Gast aus Marl aus dem Etablissement zu entfernen, da dieser im Flur nach einer Angestellten grölte. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Tatverdächtige die Gaswaffe eines der Angestellten an sich brachte und damit auf den Kopf des Opfers einschlug. Anschließend schoss er dem zweiten Angestellten mehrfach ins Gesicht. Erst als ein dritter Angestellter hinzukam, konnte der Tatverdächtige überwältigt werden und bis zum Eintreffen der Polizei fixiert werden. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Außerdem wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Hennef - Körperverletzung mittels Messer

Am Samstag, kurz vor Mitternacht, verließ der 19-jährige Geschädigte gerade seine Wohnung in der Frankfurter Straße, als ein bislang unbekannter Täter von hinten auf ihn losstürmte und mit einem Messer in den Arm stach. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt. Der leicht verletzte Geschädigte konnte den Angreifer nicht beschreiben. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat in Hennef, Telefon 02242 / 940.

Lohmar-Birk - Festnahme nach versuchtem Raubüberfall in Wohnung

Am Samstagabend klingelten mehrere Jugendliche an der Wohnungstür des 19-jährigen Geschädigten in der Neuenhauser Straße. Als dieser die Tür öffnete, umringten die Jugendlichen den Geschädigten und forderten die Herausgabe von Bargeld. Da dieser angab, kein Geld zu besitzen, wurde dieser von einem der Jugendlichen mehrfach ins Gesicht geschlagen. Anschließend drohten sie in einer halben Stunde wiederzukommen und forderten den Geschädigten auf, Geld zu besorgen.

Nachdem sie die Wohnung verlassen hatten, begab sich der Geschädigte zur Polizei. Der 17-jährige Haupttäter konnte auf der Kirmes in Lohmar-Birk angetroffen und festgenommen werden.

Hennef-Bödingen - Streifenwagen mit Batterie beworfen

Am Samstagmorgen, gegen 03.55 Uhr, befuhr eine Streifenwagenbesatzung mit geringer Geschwindigkeit die Straße 'An der Klostermauer', als plötzlich bislang unbekannte Täter einen Gegenstand auf den Streifenwagen warfen. Der Gegenstand prallte gegen die Karosserie und verfehlte nur durch Glück die Scheibe. An dem Streifenwagen entstand leichter Sachschaden. Bei dem Gegenstand handelte es sich um eine Blockbatterie aus einer Nissenleuchte. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat in Hennef, Telefon 02242 / 940.

Troisdorf-Bergheim - PKW-Brand

Am Samstag, gegen 03.20 Uhr, bemerkte eine Streifenwagenbesatzung in der Straße 'Zur Siegfähre' einen brennenden PKW. Personen waren nicht mehr im bzw. am Fahrzeug. Bei einer Überprüfung wurde festgestellt, dass der PKW gestohlen war. Nachdem die Feuerwehr das Fahrzeug gelöscht hatte, wurde es sichergestellt. Es handelte sich um einen grauen BMW mit SU-Kennzeichen. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat in Troisdorf, Telefon 02241 / 8080.


Samstag, 07.07.2007

Lohmar - Festnahme nach versuchtem Raub auf Tankstelle

Am Freitag gegen 16.15 Uhr betrat ein junger Mann eine Tankstelle an der Hauptstraße und verlangte unter Rückgabe von diversen Pfandflaschen drei neue Flaschen Bier. Als ihm die Angestellte zu verstehen gab, dass das Pfandgeld nicht ausreichen würde, drohte er sie mit einem Messer abzustechen. Dennoch ließ er von der Angestellten ab, bezahlte die Bierflaschen und ging. Kurze Zeit später kam er erneut und verlangte Zigaretten in einer besonderen Ausführung. Da die Angestellte ihm jedoch nur eine normale Packung verkaufen wollte, drohte er ihr erneut mit einem Messer. Auch dieses mal ließ sich die Angestellte nicht einschüchtern, so dass der Mann zahlte und das Weite suchte.

Aufgrund von Zeugenaussagen konnte die Anschrift des Tatverdächtigen ermittelt werden. Dort wurde er durch die Polizeibeamten festgenommen. Es handelte sich um einen 29-jährigen Mann aus Lohmar. Da er bei Tatausführung unter Alkoholeinfluss (2,02 Promille) stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk