Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2007

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2007

Mittwoch, 28.02.2007

Hennef - Widerstand gegen Polizeibeamte

Am 27.02. gegen 16.00 Uhr randalierte ein 44-jähriger Troisdorfer auf dem Hennefer Marktplatz. Als herbeigerufene Polizeibeamte der Hennefer Polizeiwache seine Personalien feststellen wollten, griff er diese an. Nach massiven Widerstandshandlungen wurde er festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Da das Verhalten des Mannes auf eine psychische Erkrankung schließen ließ, wurde er in die Rheinische Landesklinik in Bonn gebracht.

Hennef - Verkehrsunfall

Am 27.02.2007 kurz nach 14.00 Uhr musste eine 52-jährige Sankt Augustinerin mit ihrem PKW an der Einmündung Am Kuckuck / Stoßdorfer Straße verkehrsbedingt warten. Alle Versuche einzubiegen scheiterten. Aus diesem Grund entschloss sie sich zu wenden. Beim Rückwärtsfahren fuhr sie auf den PKW eines 43-jährigen Hennefers auf. Verletzt wurde niemand, es entstand leichter Sachschaden.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten, dass die PKW-Fahrerin erheblich alkoholisiert ist. Zudem bestand der Verdacht der Medikamenteneinnahme, die die Fahrtüchtigkeit zusätzlich negativ beeinflusst haben könnte. Eine Blutprobenentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt.


Dienstag, 27.02.2007

Lohmar - Drei Tatverdächtige kamen in Haft

In der Nacht vom 23.02.2007 auf den 24.02.2007 hatte ein Anwohner der Straße Am Bungert der Polizei verdächtige Personen gemeldet. Er hatte eine Gruppe Unbekannter beobachtet, die mit Taschenlampen in geparkte Fahrzeuge leuchteten und augenscheinlich geeignete Objekte für PKW-Aufbrüche suchten.

Im Zuge der polizeilichen Fahndung wurden zwei Verdächtige angetroffen und ein Strafverfahren wegen Verdacht des versuchten Einbruchs eingeleitet. Ermittlungen des Kriminalkommissariates Siegburg ergaben, dass die Verdächtigen einen PKW benutzt hatten, in dem diverses Einbruchswerkzeug und ein Gasrevolver gefunden wurden.

Es ergab sich zudem ein dringender Tatverdacht gegen den 23-jährigen Eitorfer, den 25-jährigen ohne festen Wohnsitz und einen 21-jährigen Troisdorfer, in den vergangenen Wochen an mindestens 19 KFZ-Aufbrüchen beteiligt gewesen zu sein. Die Tatorte lagen im Bereich Troisdorf, Lohmar, Overath und Siegburg.

Bei den Taten wurde Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro erlangt und teils erheblicher Sachschaden verursacht. Angesichts der Beweislage wurden die einschlägig polizeibekannten Verdächtigen am heutigen Tage von Beamten des Kriminalkommissariates Siegburg dem Richter vorgeführt, der die Gruppe in Untersuchungshaft schickte.

Troisdorf - Fahrer kehrte nach Unfallflucht zurück

Heute nacht gegen 00.30 Uhr war nach Angaben eines Zeugen ein silberfarbener PKW auf der Wilhelmstraße in Richtung Kölner Straße gefahren, beim Abbiegen auf die Kölner Straße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit einem geparkten PKW kollidiert. Danach war er zurück auf die Straße geschleudert und hatte mehrere Absperrpfähle und Mülltonnen umgerissen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, war der Fahrer mit dem Unfallwagen davongefahren.

Während der Unfallaufnahme entdeckten die Polizisten einen jungen Mann, der nahe der Unfallstelle ein Kennzeichenschild, welches offensichtlich von dem unfallverursachenden Fahrzeug stammte, aufhob und damit weglief. Die Beamten verfolgten den jungen Mann und stellen ihn nach kurzer Flucht. Der 22-jährige Troisdorfer wehrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen und musste in Handfesseln zur Wache gebracht werden.

Es stellte sich heraus, dass es sich um den Halter des Unfallwagens handelte, der nach dem Unfall zunächst nach Hause gefahren war und dann zum Unfallort zurückgekehrt war, um das verlorene Nummernschild zu holen. Das erheblich beschädigte Tatfahrzeug wurde als Beweismittel sichergestellt. Wegen Verdachts der Alkoholeinwirkung zur Unfallzeit musste der Fahrer eine Blutprobe abgeben. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Siegburg-Schreck - Kundin vor Supermarkt beraubt

Am 26.02.2007 gab eine 41-jährige Geschädigte aus Neunkirchen-Seelscheid der Polizei ein Raubdelikt zu Protokoll. Sie wollte gegen 17.00 Uhr in einem Supermarkt an der Braschoßer Straße einkaufen und wurde vor dem Markt in einem Unterstand für Einkaufswagen von einem Unbekannten angesprochen. Ehe sie reagieren konnte, wurde ihr die Geldbörse, die sie in der Hand trug, entrissen.

Der Täter flüchtete mit dem Portemonnaie mit mehreren hundert Euro Bargeld, EC-Karten und persönlichen Papieren darin über einen Trampelpfad in Richtung Hochhausen. Das Opfer konnte noch erkennen, wie sich eine weitere Person etwa gleichen Alters zu dem Flüchtenden gesellte, ehe sie beide aus den Augen verlor.

Das Kriminalkommissariat Siegburg fahndet nach dem Haupttäter mit folgender Personenbeschreibung :  circa 25 Jahre alt, wenig größer als 173 cm, schlanke Figur, kurze Haare, trug ein dunkles gehäkeltes Mützchen (ähnlich 'DJ Ötzi'), schwarzes Kapuzensweatshirt und eine Jeanshose im 'used-look'. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 541-3121.

Siegburg - Tatverdächtiger randalierte nach Diebstahl

Am 26.02.2007 gegen 16.20 Uhr wurde die Polizei in einen Supermarkt an der Wilhelm-Ostwald-Straße zur Hilfe gerufen. Dort sollte ein Mann randalieren, nachdem er von Ladendetektiven wegen eines von ihnen beobachteten Diebstahls angesprochen worden war.

Nach Zeugenangaben war eine 63-jährige Kundin von einem Unbekannten in der Weinabteilung in ein Gespräch verwickelt worden. Diese Ablenkung nutzte ein zweiter Unbekannter, um die Geldbörse aus dem Einkaufswagen der Frau zu entwenden. Zwei Ladendetektive hatten den Vorfall beobachtet und stellten den Haupttäter zur Rede. Der versuchte sofort zu flüchten, konnte jedoch festgehalten und in ein Büro gebracht werden.

Dort randalierte der Festgehaltene und versuchte aus einem Fenster in das Treppenhaus zu flüchten. Es gelang den Detektiven, den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Es handelt sich um einen 27-jährigen ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Er wurde wegen Fluchtgefahr vorläufig festgenommen. Sein Mittäter ist noch flüchtig. Die Ermittlungen dauern an.


Montag, 26.02.2007

Troisdorf - Angetrunkenen Fahrer gestellt

Heute nacht gegen 03.40 Uhr fuhr eine Troisdorfer Streifenbesatzung einem PKW auf der Wilhelmstraße in Richtung Cecilienstraße nach, der augenscheinlich mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit gefahren wurde. Der Fahrer hielt schließlich in der Hohenzollernstraße an und flüchtete zu Fuß in Richtung Kölner Straße. Der 36-jährige Troisdorfer konnte von den Polizisten gestellt werden, versuchte jedoch, sich gewaltsam einer Kontrolle zu entziehen. In Handfesseln musste er zur Wache gebracht werden. Dort ergab ein Alkoholtest mehr als 1,6 Promille. Nach Blutprobenentnahme, Sicherstellung des Führerscheins und Aufnahme einer Strafanzeige durfte der 36-jährige zu Fuß seiner Wege gehen.

Hennef - Fahrerin nach Verkehrsunfall eingeklemmt

Heute nacht gegen 03.00 Uhr rief ein Zeuge die Polizei und den Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall auf der Frankfurter Straße. Folgender Unfallhergang konnte ermittelt werden :  Eine 52-jährige Henneferin war in ihrem VW Golf auf der Frankfurter Straße in Richtung Dickstraße unterwegs gewesen und in Höhe der Hausnummer 14 aus ungeklärten Gründen frontal gegen den Betonsockel einer Straßenlaterne, mittig der Straße, geprallt.

Durch die Kollision war das Fahrzeug derart verformt worden, dass die verletzte Fahrerin im Auto eingeklemmt wurde. Die Feuerwehr musste das Dach des Unfallfahrzeuges aufschneiden, um die Frau zu befreien. Sie wurde mit Beinverletzungen per Rettungswagen in eine Bonner Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

Im ersten Gespräch mit der Beteiligten vor Ort bemerkten die unfallaufnehmenden Beamten Alkoholgeruch in ihrem Atem und ordneten eine Blutprobenentnahme an. Die Frankfurter Straße musste bis circa 06.20 Uhr gesperrt werden.

Sankt Augustin-Menden - Alkoholisierter Fahrer fiel mit Unfallschaden auf

Heute nacht gegen 02.45 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung der Sankt Augustiner Wache ein PKW auf, an dem zwei Räder offensichtlich durch einen Unfall beschädigt waren. Nachdem der Fahrer in der Gutenbergstraße in Menden angehalten worden war, gab der 24-jährige Fahrer aus Delmenhorst an, er habe während der Fahrt versehentlich einen Bordstein touchiert. Die Polizisten stellten Alkoholgeruch im Atem des jungen Fahrers fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,5 Promille. Er musste auf der Wache eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Sankt Augustin-Mülldorf - Taxifahrer beraubt

Am 25.02.2007 gegen 06.15 Uhr wurde die Polizei zur einem Raubdelikt in die Wehrfeldstraße nach Mülldorf gerufen. Ein 52-jähriger Taxifahrer aus Bonn schilderte vor Ort, er habe in sein Taxi an einer Bonner Diskothek vier junge Männer aufgenommen, die von ihm nach Sankt Augustin gefahren werden wollten.

Am Zielort Wehrfeldstraße angekommen, seinen die vier Unbekannten ausgestiegen ohne den Fahrpreis zu entrichten. Er sei daraufhin ebenfalls ausgestiegen um sein Geld zu fordern. Plötzlich sei er von hinten gewürgt worden und währenddessen von einem anderen Mitglied der Gruppe in den Bauch getreten worden. Anschließend habe ein Mittäter die Geschäftsbörse aus seinem Taxi entwendet. Die Gruppe sei dann in Richtung Gartenstraße davongelaufen.

Die eingesetzten Polizeibeamten leiteten sofort eine Fahndung nach den Tätern ein, die bislang ohne Ergebnis verlief. Die beiden Haupttäter konnte der leicht verletzte Geschädigte wie folgt beschreiben :
1. circa 180 cm groß, vollschlanke Figur, kahl rasierter Kopf, auffallend rundes Gesicht, schwarze Jacke, schwarze Hose
2. circa 170 cm groß, schlank, dunkelblond, grüne Jacke Die anderen beiden konnten nicht beschreiben werden. Das Kriminalkommissariat 31 bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-4221.


Sonntag, 25.02.2007

Sankt Augustin-Mülldorf - Brandstiftungen

In der Nacht zu Sonntag, dem 25.02.07, kam es zu zwei Brandlegungen im Bereich der Polizeiwache Sankt Augustin. Im Eibenweg wurde gegen 03.25 Uhr ein Brand an Müllcontainern, die in einer Doppelgarage untergestellt waren gelegt, gegen 04.40 Uhr entstand ein Brand im Kellergeschoss eines Hochhauses im Ulmenweg. Auch hier wurde offensichtlich Altpapier entzündet. In beiden Fällen entstand Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt. Hinweise an die Polizei in Sankt Augustin, Telefon 02241 / 948-0.

Sankt Augustin-Menden - Alleinunfall unter Alkoholeinwirkung

Am Samstag, dem 24.02.07, fuhr ein Anwohner der Johannesstraße mit seinem PKW gegen eine dortige Straßenlaterne. Durch den Unfallknall aufmerksam gewordene Zeugen meldeten den Unfall der Polizei, die den alkoholisierten 34-jährige Augustiner dabei antrafen, wie er sein Fahrzeug in der Nähe der Unfallstelle parkte. Er bestritt zunächst seine Beteiligung. Nach Erstversorgung leichter Verletzungen, die er sich bei dem Unfall zugezogen hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.


Samstag, 24.02.2007

Troisdorf-Spich - Diebstahl von zwei Kraftfahrzeugen

Am 23.02.2007, gegen 03.50 Uhr, wurden Anwohner der Adenauerstraße durch eine Alarmanlage eines PKW geweckt. Am Morgen bemerkte ein PKW-Halter, dass versucht worden war, seinen PKW zu öffnen. Der Türgriff lag vor dem Fahrzeug auf der Straße.

Im Laubweg wurde im gleichen Zeitraum ein grüner VW Golf entwendet und auf der Hauptstraße ein roter BMW 318 i. Hinweise bitte an die Polizeiwache Troisdorf unter der Telefonnummer 02241 / 541-8080.

Troisdorf-Spich - Einbruch in zwei Bürogebäude

Von Donnerstag, den 22.02.2007, auf Freitag kam es zu einem Einbruch in ein Bürogebäude auf der Redcarstraße mit angegliederter Lagerhalle. Unbekannte Täter hebelten ein Fenster und mehrere Innentüren auf. Unter anderem wurde eine Digitalkamera entwendet.

Im gleichen Zeitraum kam es zu einem Einbruch in ein weiteres auf der gleichen Straße befindliches Bürogebäude. Hier wurden unter anderem mehrere Notebooks entwendet. Hinweise bitte an die Polizeiwache Troisdorf unter der Telefonnummer 02241 / 541-8080.


Freitag, 23.02.2007

'STALKING' - ein Begriff für verbotene Nachstellungen, Belästigungen, Telefonterror ... - Einladung für interessierte Bürger

Statistisch wird jeder zwölfte Bundesbürger einmal im Leben Opfer von Stalking. Es gibt zudem eine hohe Dunkelziffer. Die psychischen Auswirkungen auf die Opfer sind gravierend und oft langfristig. Zunehmend suchen Geschädigte Hilfe und Schutz vor den meist männlichen Tätern bei Polizei, Staatsanwaltschaft, Opferschutzorganisationen und Anwälten.

Es war bisher für Justiz und Ermittlungsbehörden schwierig, diesem Phänomen beizukommen. Strafrechtlich betrachtet waren die Sachverhalte oft "weder Fisch noch Fleisch". Mit einem Gesetzentwurf zum § 238 StGB, dessen Verabschiedung unmittelbar bevorsteht, reagierte der Gesetzgeber auf das Massenphänomen.

Die Opferschutzbeauftragten des Kriminalkommissariates Vorbeugung der Polizei Rhein-Sieg, Michael Kohlhaw und Michael Kröll, möchten gemeinsam mit Experten für das Thema sensibilisieren und Wege aus dem "Teufelskreis" aufzeigen.

Sie laden interessierte Bürger und Journalisten zu einem Stalking-Forum für Dienstag, den 13.03.2007, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr, im Kreistagssaal im Kreishaus, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg herzlich ein. In der Veranstaltung wird auch ein Opfer über seine aktuellen Erfahrungen berichten.

Als Experten werden erwartet :
- Prof. Dr. rer. Nat. habil. Wilfried Echterhoff, apl. Professor für Psychologie der Uni Wuppertal,
- Staatsanwalt Jens Schiminowski,
- Opferanwältin Frau Martina Lörsch,
- Herr Jürgen Fellner vom Weissen Ring,
- Frau Veronika Kendzia vom Frauenberatungszentrum Troisdorf.
Sie werden zu dem Thema Stellung nehmen und Besucherfragen beantworten.

Der Behördenleiter der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg, Landrat Kühn, der der polizeilichen Arbeit in diesem Bereich große Bedeutung beimisst, wird Teilnehmer und Gäste der Veranstaltung persönlich begrüßen.


Donnerstag, 22.02.2007

Troisdorf-Oberlar - Umfangreiche Beute bei Einbruch in Bürogebäude

In der Zeit zwischen 20.02.2007, 19.50 Uhr, und 21.02.2007, 07.10 Uhr, hebelten Unbekannte ein Fenster im Untergeschoss eines Bürokomplexes in der Godesberger Straße in Oberlar auf. Durch den so geschaffenen Einstieg gelangten die Täter in die sich über vier Etagen erstreckenden Büroräume verschiedener Unternehmen, bei denen sie mehrere Innentüren aufbrachen.

Neben sieben Laptops wurden mehrere Digitalkameras, umfangreiches Computerzubehör und Kreditkarten entwendet. Der Gesamtschaden dürfte mehrere zehntausend Euro betragen. Das Kriminalkommissariat Troisdorf übernahm den Fall und Spurenexperten des Zentralen Erkennungsdienstes nahmen den Tatort und dessen Umgebung unter die Lupe. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 541-4121 entgegen.

Sankt Augustin-Buisdorf - Täter mit Schusswaffe entwendeten Wechselgeld

Am 20.02.2007 gegen 21.00 Uhr wurde die Polizei zu einer Gaststätte an der Frankfurter Straße in Buisdorf gerufen. Die 52-jährige Wirtin schilderte, in der Küche gehört zu haben, wie die Eingangstür geöffnet wurde. Sie überraschte zwei maskierte Männer, die sich hinter der Theke an der Kasse und an ihrer Handtasche zu schaffen machten. Gäste seien zu dieser Zeit nicht im Lokal gewesen.

Als die Wirtin die Unbekannten ansprach, wurde sie mit einer Pistole bedroht, bis die Täter mit einer kleinen Menge Münzgeld aus dem Lokal in unbekannte Richtung flüchteten. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg.

Die Geschädigte gab folgende Täterbeschreibung ab :
1. 160 bis 170 cm groß, mit schwarzer Strumpfmaske vermummtes Gesicht, schwarzer Pullover, helle Jeans, graue Handschuhe
2. circa 180 cm groß, schwarze Strumpfmaske, schwarzer Pullover, schwarze Hose, graue Handschuhe Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter 02241 / 541-4221.


Mittwoch, 21.02.2007

Windeck-Leuscheid - Geldbote beraubt

Am 20.02.2007 gegen 18.30 Uhr wurde der Polizei ein Raubüberfall auf einen 23-jährigen Mitarbeiter der Raiffeisen-Warenzentrale in Leuscheid, Saaler Straße, gemeldet. Der Überfallene wollte die in einer Geldbombe befindlichen Tageseinnahmen des Raiffeisen-Marktes im Nachttresor der VR-Bank deponieren, als sich von hinten ein Unbekannter näherte, ihm mit einem harten Gegenstand gegen den Hinterkopf schlug und ihm anschließend einen Faustschlag ins Gesicht versetzte.

Der maskierte Täter entriss dem benommenen Opfer den Stoffbeutel mit der Geldbombe und drohte mit einer Handfeuerwaffe, um eine Verfolgung durch den Geschädigten zu verhindern. Während der gesamten Tatausführung sprach der Täter kein Wort. Der Beraubte hörte wenig später, wie ein Fahrzeug mit durchdrehenden Rädern, etwa in Höhe der nahegelegenen Gaststätte 'Paulus', losfuhr.

Während das leicht verletzte Opfer zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurde, fahndete die Polizei nach dem Täter. Gesucht wird ein Mann von 180 bis 185 cm Größe, bekleidet mit schwarzer Sporthose und einer beigen Jacke mit Fellkragen. Als Maskierung hatte der Täter eine schwarze Mütze oder Sturmhaube mit Sehschlitzen über das Gesicht gezogen. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter 02242 / 541-3221.

Hennef-Uckerath - Kioskeinbruch

Am 20.02.2007 gegen 07.30 Uhr wurde die Polizei zu einem Kiosk nach Uckerath, Westerwaldstraße, gerufen. In der Nacht hatten unbekannte Täter ein circa 90 cm großes Loch in die Glasscheibe der Eingangstür geschlagen und waren in den Verkaufsraum geklettert. Eine größere Menge Zigarettenpackungen und Stangen waren aus Regalen und Schränken entwendet worden. Das in den Kassen befindliche Kleingeld war von den Tätern unbeachtet geblieben.

Eine Anwohnerin erinnerte sich an ein klirrendes Geräusch am Morgen gegen 05.00 Uhr, brachte es jedoch nicht mit einem möglichen Einbruch in Verbindung. Gegen 05.50 Uhr entdeckte eine Angestellte bei Arbeitsbeginn den Einbruch. Menge und Wert der gestohlenen Tabakwaren kann noch nicht beziffert werden. Hinweise an das Kriminalkommissariat Hennef unter Telefon 02242 / 541-3221.

Hennef - Randalierer leistete Widerstand

Am 20.02.2007 gegen 03.20 Uhr wurde die Hennefer Polizei wegen Streitigkeiten zum Taxistand am Bahnhof gerufen. Vor Ort wurden die Polizisten in eine Bar an der Bahnhofstraße verwiesen, wo ein Mann randalieren würde. In dem Lokal traf die Streifenwagenbesatzung auf einen 23-jährigen Troisdorfer, der die Polizisten sofort massiv beschimpfte.

Als der offensichtlich berauschte Mann immer aggressiver wurde und versuchte einen Beamten zu schlagen, entschlossen sich die Polizisten, den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Dabei leistete er mit Tritten und Schlägen massiven Widerstand und musste mit Unterstützung weiterer Polizisten in Handfesseln zur Wache gebracht werden.

Dort verliefen ein Alkoholtest und ein Drogenvortest positiv und eine Ärztin entnahm dem Delinquenten Blutproben zur Beweissicherung. Der 23-jährige musste die Zeit bis zu seiner Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle verbringen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung.


Dienstag, 20.02.2007

Siegburg - Spielhalle ausgeraubt

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach zwei maskierten Männern leitete die Polizei ein, als sie am 19.02.2007 gegen 23.15 Uhr über einen soeben begangenen Raubüberfall auf eine Spielhalle in der Luisenstraße informiert worden war.

Zwei Kunden und eine Spielhallenaufsicht befanden sich in der Halle, als zwei maskierte Männer das Lokal betraten, die 55-jährige Angestellte mit einer Handfeuerwaffe bedrohten und aus der Kasse mehrere hundert Euro Bargeld entwendeten. Auch die Handtasche der 55-jährigen wurde durchsucht und eine Geldbörse daraus mitgenommen. Die Täter verließen die Spielhalle und flüchteten nach links über die Luisenstraße und die Weierstraße in Richtung Kirche, ehe sie in die Hansenstraße oder die Kerpstraße nach links abbogen und von den Zeugen aus den Augen verloren wurden.

Die polizeiliche Fahndung blieb bislang ohne Erfolg. Die Polizei sucht die Tatverdächtigen mit folgender Personenbeschreibung :
1. 160 bis 170 cm groß, weiße Bomberjacke, dunkle Wollhandschuhe, trug eine Sturmhaube mit Sehschlitzen als Maskierung
2. circa 180 cm groß, dunkle Oberbekleidung, Sturmhaube mit Sehschlitzen, dunkle Wollhandschuhe, führte eine dunkle Automatikwaffe (es ist unklar, ob es sich bei der Waffe um eine "scharfe" Pistole handelt)
Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 werden unter Telefon 02241 / 541-3121 erbeten.

Hennef - Unfallfluchtermittlungen

Am 19.02.2007 gegen 08.00 Uhr wurde von einem Anwohner ein verlassener, unfallbeschädigter PKW auf der Steinbruchstraße in Eulenberg gemeldet. Nach ersten Ermittlungen vor Ort war ein unbekannter Fahrer mit dem Fahrzeug auf der Steinbruchstraße von Eulenberg in Richtung Köschbusch unterwegs gewesen, nach einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen kleinen Baum geprallt. Der Unfallfahrer war wieder zurück auf die Straße gefahren und hatte mit dem beschädigten Wagen noch einige Meter zurückgelegt, ehe das Auto liegen blieb. Der möglicherweise verletzte Fahrer hatte sich danach offenbar zu Fuß vom Unfallort entfernt.

Ermittlungen beim Fahrzeughalter ergaben drei mögliche Fahrer, die allesamt bestritten, den Unfall verursacht zu haben. Da sie alle unter Alkoholeinwirkung standen, ordneten die Beamten Blutproben an und leiteten ein Strafverfahren ein. Das verunfallte Auto sowie die Kleidung der Verdächtigen im Alter von 55, 28 und 18 Jahren wurde zur Spurensicherung sichergestellt. Hinweise an das Verkehrskommissariat Hennef unter Telefon 02242 / 94-3221.

Siegburg - Raubüberfall in Wohnung

Am 19.02.2007 gegen 03.45 Uhr riefen drei Jugendliche die Polizei zu einem Wohnhaus Am Tannenhof. Vor Ort schilderten ein 14-jähriger und zwei 15-jährige, sie seien gegen 03.15 Uhr durch Klingeln an der Haustür geweckt worden. Als der Jüngere die Haustür geöffnet habe, hätten sich zwei maskierte Männer in die Wohnung gedrängt, den Jungen Schläge angedroht und den Wohnraum nach Wertsachen durchsucht. Entwendet worden sei ein kleiner Bargeldbetrag und zwei Mobiltelefone. Bei ihrer Flucht sollen die Täter die Haustür von außen abgeschlossen und den Schlüssel durch ein offenes Fenster ins Haus geworfen haben, ehe sie sich in unbekannte Richtung entfernten.

Die Maskierten wurden wie folgt beschrieben :
1. 17 bis 19 Jahre alt, circa 170 cm groß, schwarzes Basecap, kurze dunkle Haare, maskiert mit schwarzem Tuch, schwarze Bomberjacke, schwarze Jeans, dunkle Sportschuhe
2. 17 bis 19 Jahre alt, kurze schwarze Haare, schwarze Wollmütze, maskiert mit dunklem Tuch, schwarze Lederhandschuhe, sonst dunkle Oberbekleidung
Beide sollen akzentfrei Hochdeutsch gesprochen haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-3121.

Polizei Rhein-Sieg - Einsatzbilanz zu Karneval

Die Polizei Rhein-Sieg hat seit Weiberfastnacht 42 größere karnevalistische Veranstaltungen begleitet. Alle Veranstaltungen verliefen weitgehend störungsfrei. Bei den Open air-Feiern zu Weiberfastnacht auf den Marktplätzen von Siegburg (circa 3.000 Teilnehmer), Sankt Augustin (circa 2.500 Teilnehmer) und Hennef (circa 600 Teilnehmer) bestand das Publikum zum größten Teil aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Vereinzelte Reibereien und Sachbeschädigungen konnten durch konsequentes Einschreiten von Polizei und Ordnungsdienst schnell beendet werden. Insgesamt 21 Personen wurden an den Karnevalstagen zur Ausnüchterung und zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genommen. Fünf Fahrer mussten wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Resümierend ist die Polizei mit den Einsatzverläufen zufrieden. Die gemeinsamen Konzepte von Städten und Gemeinden, Feuerwehren und Rettungsdiensten, sowie den sicherheitsverantwortlichen Veranstaltern haben sich bestens bewährt. Die Polizei musste wegen volltrunkener Minderjähriger oder Randalierern weit seltener tätig werden als in den Vorjahren. Erfolgreich war neben der Wirkung des Gesamtkonzeptes insbesondere das energische Ansprechen von Einzelpersonen und Gruppen bereits bei ersten Anzeichen von Aggression oder exzessivem Alkoholgenuss.

Lohmar-Birk - Ermittlungen zum Sprengstoff-Überfall auf Bankfiliale

Am Tag nach dem Sprengstoff-Anschlag auf den Geldautomaten der VR-Bank-Filiale in Lohmar-Birk wurde das ganze Ausmaß der Zerstörung deutlich, das die Explosion in der Nacht auf Rosenmontag und der sich anschließende Brand auslöste. Die Räume der Bank im Erdgeschoß wurden nahezu vollständig zerstört, die Glasfront des Foyers wurde herausgedrückt, die Trennrollade zum Innenraum verbrannte. Eine Arztpraxis im ersten Obergeschoß wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen, die Wohnungen in der obersten Etage teilweise verrußt.

Öffnung des zerstörten Geldautomaten, im Vordergrund die herausgenommene Tür des 700 kg schweren GerätesDas eigentliche Objekt der Begierde, der Geldautomat im Foyer, hielt dem Angriff der noch unbekannten Täter jedoch stand. Die Ermittlungen der Brand- und Sprengstoff-Spezialisten der Polizei bestätigten den Verdacht, daß ein gasähnliches Gemisch in das Gerät eingeführt und entzündet wurde. Am Dienstagnachmittag wurde der verformte Geldautomat von Technikern im Beisein der Polizei geöffnet. Die in mehreren Kassetten gelagerten Geldscheine konnten dabei unversehrt geborgen werden.

Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, hat die geschädigte VR-Bank eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgelobt. Für Kunden der Bank wird ein Pendelbus zur Filiale im benachbarten Ortsteil Heide eingerichtet. In Birk ist eine Übergangslösung in einem benachbarten Haus geplant, während für die Sanierung der bisherigen Räumlichkeiten Monate veranschlagt werden. Zunächst muß geprüft werden, ob die Statik des Hauses durch die Detonation und/oder den Brand beeinträchtigt wurde. Auch die Obergeschosse sind derzeit unbewohnbar. Hinweise auf die Täter erbittet die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121. (nsi)


Montag, 19.02.2007

Experten der Kripo sind mit Untersuchungen im Foyer befaßt, während die Trümmer der Fassade beseitigt werden

Foyer und Innenräume der Bankfiliale wurden fast vollständig zerstört

Lohmar-Birk - Brand in Bankhaus

Das sichtlich in Mitleidenschaft gezogenene Bankhaus an der Birker StraßeMontag, 19.02.2007, 03.32 Uhr, Birker Straße 51 - Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein 3-geschossiges Wohn- und Geschäftshaus. Im Erdgeschoss befindet sich eine Filiale der 'VR-Bank Rhein-Sieg', darüber Wohnungen. Zur oben angegebenen Zeit informierten Zeugen die Polizei, im Vorraum der Bank sei ein Brand zu sehen.

Bei Eintreffen von Polizei und Feuerwehr brannte das Erdgeschoss in voller Ausdehnung. Die Bewohner der darüber liegenden Wohnungen hatten sich bereits ins Freie begeben oder wurden sofort von Polizei und Feuerwehr zum Verlassen des Gebäudes aufgeforderter. Verletzt wurde niemand.

Nach Ablöschen des Brandes war der Schaden so beträchtlich, dass alle Wohnungen zunächst nicht mehr genutzt werden können. Das Ordnungsamt regelte die Unterbringung der Hausbewohner in Ersatzunterkünften. Die Brandstelle wurde nach ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen beschlagnahmt, weitergehende Maßnahmen durch das Fachkommissariat erfolgen am heutigen Morgen. Zu der Entstehung des Brandes sind derzeit noch keine verlässlichen Angaben möglich.

Nachtrag vom Abend :  Ursache des Brandes war ein Sprengstoff-Anschlag auf den Geldautomaten im Foyer der Bank. Nach derzeitigem Kenntnisstand hielt das Innenleben des Automaten dem Angriff stand, während am Haus, insbesondere den Räumen der Bank sowie in Büroräumen und Wohnungen in den Obergeschossen, größerer Schaden entstand.

Siegburg - Gefährliche Köperverletzung, Täter hatte mehrere Haftbefehle

Montag, 19.02.2007, 01.00 Uhr, Am Turm, vor der Diskothek - Ein junges Ehepaar hatte sich ein Taxi bestellt. Als es nach circa 20 Minuten eintraf, wollten sie einsteigen. Jetzt kamen ein 22-jähriger ohne festen Wohnsitz in Deutschland sowie ein 17-jähriger aus Troisdorf-Oberlar und erhoben Anspruch auf das Taxi, um eine Freundin nach Hause zu bringen. Die Tatverdächtigen schlugen auf das Ehepaar massiv mit Fäusten ein. Später mussten die Verletzten im Krankenhaus behandelt werden.

Die ersten eintreffenden Polizeibeamten konnten die Tatverdächtigen antreffen. Da sie unter dem Einfluss von Alkohol standen, sollte eine Blutprobe entnommen werden. Für den Transport forderten die Einsatzkräfte einen weiteren Streifenwagen an. Plötzlich flüchtete der 22-jährige, der bis dahin seine Personalien nur mündlich angegeben hatte, zu Fuß. Er konnte wenig später bei einer Fahndung im Kellerschacht einer benachbarten Kirchengemeinde gefunden werden.

Bei der Durchsuchung fanden sich auch seine Personalpapiere, zuvor hatte er falsche Personalien angegeben. Eine Überprüfung seiner Daten ergab, dass er mehrfach im Fahndungssystem ausgeschrieben war (Untersuchungshaftbefehl Amtsgericht Siegburg, Vollstreckungshaftbefehl Staatsanwaltschaft Wuppertal, Aufenthaltsermittlung Amtsgericht Siegburg).Bei ihm wurden zudem Drogen gefunden, er wurde festgenommen. Der 17-jährige wurde nach einer Blutprobe entlassen.


Sonntag, 18.02.2007

Siegburg - Sachbeschädigung an PKW

In der Nacht zu Sonntag wurden Zeugen gegen 03.55 Uhr durch das Gebrüll eines 18-jährigen Lohmarers geweckt, der seinen Frust an einem geparkten Fahrzeug ausließ. Er wurde dabei beobachtet, wie er gegen das Fahrzeug sprang und die Außenspiegel abtrat. Die Zeugen informierten die Polizei, die den Heranwachsenden noch in Tatortnähe stellen konnten. Bei dem alkoholisierten Lohmarer, der sich bei seinem Tun Schnittverletzungen an der Hand zugezogen hatte, wurde mittels Atemalkoholtest ein Wert von 1,02 Promille festgestellt.

Sankt Augustin-Menden - Sachbeschädigungen an Telefonzellen

In der Nacht zu Samstag wurden gegen 03.35 Uhr die Telefonzellen in der Gutenbergstraße mutwillig zerstört und unbrauchbar gemacht. Bei Tatausführung wurden durch Zeugen drei 18- bis 21-jährige Deutschrussen aus Sankt Augustin beobachtet, deren Personalien durch die Polizei im Rahmen der Nahbereichsfahndung festgestellt werden konnten.


Samstag, 17.02.2007

Hennef - Unfallflucht

Am Donnerstag, dem 16.02.07, wurde in der Zeit zwischen 11.45 Uhr und 12.20 Uhr die Beifahrerseite eines schwarzen VW Golf beschädigt, welcher auf der Hans-Böckler-Straße geparkt war. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise an die Polizei in Hennef, Telefon 02242 / 94-0.

Windeck-Schladern - Diebstahl eines hochwertigen PKW

In der Zeit zwischen Donnerstag, den 15.02.07, 11.30 Uhr, und Freitag, den 16.02.07, 14.00 Uhr, wurde in Windeck-Schladern in der Bahnstraße in Sichtweite des Stellwerk Schladern ein blauer BMW 330i entwendet. Eventuelle Zeugen werden gebeten Hinweise an die Polizei in Eitorf, Telefon 02243 / 94-0 zu melden.


Freitag, 16.02.2007

Windeck - Verkehrsunfall, Flucht unter Alkoholeinfluss, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, gefährliche Körperverletzung

Vergangene Nacht vor 01.50 Uhr fuhr ein 53-jähriger Windecker mit seinem PKW auf den PKW eines 48-jährigen Windeckers auf, der als letzter in der Wartesachlange vor einer Baustellenampel bei der Präsidentenbrücke stand (L 333 vor der Einmündung der K 7). Es entstand nur leichter Sachschaden und niemand wurde verletzt.

Nach Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung von der Polizeiwache Eitorf wollte ein Beamter an den PKW des Unfallverursachers herantreten. Dieser fuhr überraschend los und lud dabei den Polizeibeamten auf die Motorhaube auf. Dieser fiel von dort seitlich auf die Straße, dabei geriet ein Fuß unter das linke Vorderrad. Der Unfallfahrer flüchtete weiter. Die Polizisten bestiegen den Streifenwagen und nahmen die Verfolgung auf.

An einem Parkplatz, etwa 400 Meter von der Unfallstelle entfernt, hielt der Flüchtende an und wollte zu Fuß weiter fliehen. Die Beamten konnten ihn jedoch festhalten und ihm Handschellen anlegen. Auf der Polizeiwache in Eitorf ergab ein Alkoholvortest einen Wert von 2,6 Promille. Nach Blutprobe und Beschlagnahme des Führerscheins wurde er entlassen.

Eitorf - Verkehrsunfall, Zusammenstoß von zwei KFZ im Begegnungsverkehr, zwei Leichtverletzte

Heute mprgen um 06.50 Uhr befuhr ein 46-jähriger Eitorfer mit einem PKW die Bahnhofstraße in Richtung Bach. Ungefähr 150 Meter vor der Einmündung Spinnerweg kam er aus ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Kleintransporter eines 40-jährigen Windeckers zusammen. Beide Fahrzeuge stießen jeweils mit den linken Vorderrädern zusammen und hatten danach Achsbruch. Die Fahrzeugführer wurden beide leicht verletzt und ambulant im Eitorfer Krankenhaus behandelt. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzungen bei dem PKW auf 15.000 Euro, bei dem Sprinter auf 10.000 Euro.

Siegburg / Sankt Augustin / Hennef - Open air-Weiberfastnachtveranstaltungen, Polizei war gut vorbereitet

Bei den schon traditionellen Veranstaltungen wurde die Polizei nicht mit unlösbaren Aufgaben überrascht. Rückblickend kann gesagt werden, dass die intensiven Vorbereitungen zur Ausarbeitung eines gemeinsamen Konzeptes zwischen Schulen, Jugendämtern, Ordnungsämtern und Polizei gegriffen haben.

In Hennef kann der Verlauf der Veranstaltung als ruhig bezeichnet werden. In Sankt Augustin begann die "Betreuung" der Feiernden schon bei der Eingangskontrolle durch Security-Kräfte, die keine Personen mit harten Alkoholika durchließen. Wenn Rudelbildung festgestellt wurde, begaben sich unverzüglich Polizeibeamte in die Nähe dieser Gruppen, so dass diese von vornherein mögliche Aggressionen unterließen.

Gegen 17.45 Uhr kam es dennoch zu einer Festnahme wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Ein 20-jähriger Sankt Augustiner, der schon vorher wegen aggressiven Verhaltens aufgefallen war, warf von einer Fußgängerbrücke einen Standaschenbecher auf die darunter liegende Parkplatzauffahrt und verfehlte nur knapp eine Gruppe von Fußgängern. Er wurde von Sankt Augustiner Polizeibeamten verfolgt, gestellt und festgenommen. Da er alkoholisiert war, wurde ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Circa 20 Jugendliche mussten kurzzeitig in bereitstehenden Malteser-Zelten ausgenüchtert werden.

In Siegburg wurden umfangreich Personalienüberprüfungen durchgeführt, wobei ersichtlich wurde, dass offensichtlich keine Kinder unter der Feiernden waren. Es wurden von Polizeibeamten Präventivgespräche mit Jugendlichen geführt. Es gab sechs Sicherstellungen hochprozentiger Alkoholika. Die Anzahl der durch die Rettungsdienste zu behandelnden 55 Personen war in etwa halb so groß wie im letzten Jahr. 12 Personen wurden in die elterliche Obhut verbracht. Einsätze gab es vereinzelt wegen verbaler Auseinandersetzungen und auch wegen Körperverletzungen (Schlägereien).

Gegen 16.00 Uhr wurde nach dem Besuch der Party auf dem Markt eine 14-jährige aus Siegburg auf der Kaiserstraße von circa 10 Jugendlichen eingeschüchtert und nach Geld befragt. Dabei wurde ihr das Portemonnaie aus der Hand geschlagen und geraubt. Die Ermittlungen dauern an. Ein Tatbeteiligter dürfte bereits identifiziert sein.

Troisdorf-Sieglar - Öffentlichkeitsfahndung nach 15-jähriger Vermissten

Portraitfoto der VermißtenSeit dem 26. Januar 2007 ist die 15-jährige Nathalie Kosolowski von zu Hause aus Sieglar abgängig. Sie verließ an diesem Tag die elterliche Wohnung, um wie üblich zur Schule zu gehen. Seitdem ist sie untergetaucht. Der Polizei liegen Hinweise vor, dass sie den Weggang geplant hat, dennoch kann ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden. Nebenstehend ein Passfoto der Vermissten.

Beschreibung der Person : 15 Jahre alt, 162 cm groß, schlank, lange braune Haare, meistens Zopf, zuletzt bekleidet mit schwarzer Jacke, hellblauer Jeans, weiße Sportschuhe, keine besonderen Merkmale.


Donnerstag, 15.02.2007

Troisdorf - Blitzeinbruch in 'T-Punkt'-Ladenlokal

Am 13.02.2007 gegen 01.30 Uhr fuhr die Polizei wegen eines Einbruchsalarmes zu einem 'T-Punkt'-Laden in der Kölner Straße. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass die gläserne Eingangstüre eingeschlagen worden war. Aus dem Geschäft waren elf Handys von den Sicherungskabeln abgerissen und entwendet worden. Ein Laptop war offenbar beim Versuch, es vom Sicherungskabel zu entfernen, beschädigt worden und verblieb am Tatort. Der Gesamtschaden wird mit rund 4.500 Euro angegeben. Die polizeiliche Fahndung brachte bislang keinen Erfolg. Hinweise an das Kriminalkommissariat Troisdorf unter Telefon 02241 / 541-4121.

Die Täter werden erfahrungsgemäß versuchen, die Handys an Privatpersonen zu verkaufen. Die Polizei weist darauf hin, dass an gestohlenen Gegenständen nach geltendem Recht kein Eigentum erworben werden kann. Wer gestohlene Ware kauft, macht sich zudem strafbar. Kaufinteressenten sollten bei Neuware ohne Verpackung und Zubehör misstrauisch werden. Es könnte sich dabei um Hehlerware handeln, die im Entdeckungsfall ersatzlos beschlagnahmt wird. Im Zweifelsfall sollten Käufer sich zumindest die Personaldaten des Verkäufers notieren.

Troisdorf - Polizei und Stadtverwaltung warnen vor falschem Amtsträger / Zeugen und Geschädigte gesucht

Am 12.02.2007 gegen 17.00 Uhr versuchte ein Unbekannter, von einem 39-jährigen Autofahrer aus Troisdorf 15 Euro Verwarngeld für Falschparken zu kassieren. Dazu legte der Mann, der sich als Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausgab, einen laienhaft gefälschten Dienstausweis vor. Der Autofahrer wurde zu recht misstrauisch und rief die Polizei. Die Polizeibeamten konnten den angeblichen Amtsträger nach kurzer Suche anhalten. Es handelt sich um einen 58-jährigen aus Troisdorf, gegen den ein Strafverfahren wegen Amtsanmaßung, Urkundenfälschung und versuchten Betruges eingeleitet wurde.

Polizei und Ordnungsamt Troisdorf weisen ausdrücklich darauf hin, dass echte Mitarbeiter des Ordnungsamtes kein Bargeld vor Ort kassieren. Das gilt nicht nur für Verkehrsverstöße, sondern auch für sonstige Verfehlungen im Bereich des Ordnungsrechtes. Es ist wahrscheinlich, dass der Tatverdächtige mit seiner Masche bei anderen Bürgern erfolgreich war und betrügerisch "Verwarngelder" kassierte. Wer zu entsprechenden Vorfällen Hinweise geben kann oder gar selbst geschädigt wurde, wird gebeten, sich beim Kriminalkommissariat Troisdorf unter Telefon 02241 / 541-4121 oder beim Troisdorfer Ordnungsamt unter Telefon 02241 / 900-321 zu melden.


Mittwoch, 14.02.2007

Lohmar-Heide - Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Das stark verformte FahrzeugwrackAm 14.02.2007 gegen 06.00 Uhr fuhr ein 24-jähriger Siegburger mit einem PKW auf der B 56 in Richtung Siegburg. In Höhe der Ortslage Lohmar-Heide kam das Fahrzeug aus ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Fahrer wurde samt dem Sitz aus dem Auto auf die Fahrbahn geschleudert. Hinzugerufene Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Fahrers feststellen.

Die Polizei zog einen Sachverständigen zur Rekonstruktion des Unfalls hinzu. Der PKW wurde zur Feststellung möglicher technischer Ursachen sichergestellt. Unfallzeugen gibt es nicht. Für die Unfallermittlungen und Aufräumarbeiten musste die B 56 für rund drei Stunden gesperrt werden. Umleitungen erfolgten durch Polizisten vor Ort. Polizeibeamte übernahmen gemeinsam mit einem Notfallseelsorger die Benachrichtigung der Angehörigen des Verstorbenen.
(Foto : rhein-sieg-reporter  Presse-Medien-Service)

Siegburg - Raub in Gaststätte

Am 13.02.2007 gegen 23.00 Uhr betraten zwei Maskierte eine Gaststätte in der Mühlenstraße. Unter Bedrohung mit einer Faustfeuerwaffe forderten sie von dem 43-jährigen Wirt die Herausgabe des Kasseninhaltes. Als der Forderung nicht sofort nachgekommen wurde, ging einer der Täter hinter die Theke, drängte eine 60-jährige Angestellte zur Seite und entwendete Geldscheine aus der Kassenschublade. Mit dem Bargeldbetrag in noch unbekannter Höhe flüchteten die Täter aus dem Lokal. Der Wirt nahm ihre Verfolgung auf, verlor sie jedoch im Grüngelände am Michaelsberg aus den Augen. Die Polizei leitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein, die jedoch bisher ohne Erfolg blieben.

Täterbeschreibung :
1. circa 170 cm groß, grün/graue Sturmhaube mit weiß abgesetzten Augenausschnitten, schwarze Lederjacke, dunkle Hose, dunkle Handschuhe, sprach mit südländischem Akzent
2. circa 180 cm groß, trug eine gleichartige Sturmhaube, schwarze Jacke, schwarzer Pullover, dunkle Hose, dunkle Stoffhandschuhe, südländischer Akzent Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 02241 / 541-3121.

Siegburg - Seniorin fiel auf Enkeltrick nicht herein

Einen Anruf von ihrem angeblichen Enkel erhielt eine 78-jährige Siegburgerin am 13.02.2007 gegen 16.00 Uhr. Nach ihrer Wahrnehmung klang die Stimme zwar verschnupft, aber durchaus wie die ihres Enkels. Sie wurde eindringlich gebeten, ihm wegen finanzieller Schwierigkeiten 12.000 Euro zu leihen. Die Seniorin bat sich Bedenkzeit aus und vereinbarte eine erneutes Telefonat.

Nachdem sie sich mit ihrem Mann besprochen hatte, rief sie ihren echten Enkel an, der von einem vorangegangenen Telefonat keine Ahnung hatte. Es stellte sich heraus, dass ein unbekannter Täter den sogenannten Enkeltrick versucht hatte, bei dem, falls die Siegburgerin auf das Ansinnen eingegangen wäre, ein Mittäter zur Abholung des Geldes geschickt worden wäre.

Troisdorf-Sieglar - Trickdiebstahl

Am 13.02.2007 gegen 16.00 Uhr wurde eine 71-jährige Troisdorferin von zwei unbekannten jungen Mädchen in einem Sieglarer Drogeriemarkt angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Das Thema wurde auf eine Enkelin der Seniorin gelenkt und eines der Mädchen bat, ein Bild sehen zu dürfen. Als die Troisdorferin ihre Geldbörse öffnete, um ein Foto zu zeigen, griff eine der Täterinnen mit hinein, angeblich um beim Herausnehmen des Bildes zu helfen. Dabei verdeckte sie das Scheinfach so geschickt, dass die Mittäterin Gelegenheit hatte, unbemerkt Geldscheine zu entwenden.

Erst an der Kasse bemerkte die Geschädigte, dass ihr mehrere hundert Euro gestohlen worden waren. Zu diesem Zeitpunkt waren die Täterinnen bereits verschwunden. Die Tat war von einer Überwachungskamera aufgezeichnet worden. Nach Analyse der Bilder ergab sich ein Tatverdacht gegen eine bereits einschlägig polizeibekannte 13-jährige Troisdorferin. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, die Ermittlungen dauern an.

Troisdorf - Beinahe-Unfall mit Streifenwagen

Am 12.02.2007 gegen 19.00 Uhr fuhr eine Streifenwagenbesatzung auf der Ölbergstraße in Richtung Ringstraße. Überraschend querte ein Motorrollerfahrer in Höhe der Bachstraße von einem Geh-/Radweg aus die Fahrbahn. Der Fahrer des Streifenwagens konnte durch ein Bremsmanöver einen Zusammenstoß verhindern. Die Beamten fuhren dem Motorroller, der augenscheinlich mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit gefahren wurde, hinterher und hielten den Fahrer an. Der 20-jährige Troisdorfer gab sofort den Verkehrsverstoß zu.

Bei der Überprüfung des Rollers, der für eine Geschwindigkeit von 25 km/h zugelassen ist, ergab sich der Verdacht umfangreicher technischer Manipulationen zur Leistungssteigerung. Das Fahrzeug stellten die Beamten zur kostenpflichtigen Gutachtenerstellung sicher. Den 20-jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis, weil der Roller wegen der technischen Veränderung führerscheinpflichtig geworden war.


Dienstag, 13.02.2007

Lohmar - Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Am 12.02.2007 gegen 06.40 Uhr fuhr ein 25-jähriger Lohmarer mit einem Kleintransporter auf der Heinrich-Heine-Straße in Richtung Eichendorfstraße. Als er nach eigenen Angaben vorsichtig die kreuzende Parkstraße überquerte (30 km/h-Zone), kam es zur Kollision mit einem von rechts kommenden 22-jährigen Lohmarer, der mit seinem Fahrrad zügig auf der vorfahrtberechtigten Parkstraße in den Kreuzungsbereich eingefahren war.

Der Radfahrer kam zu Fall und erlitt unter anderem eine Kopfverletzung. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Der Fahrer des Kleintransporters hatte den Radfahrer bei Dunkelheit und regnerischem Wetter übersehen. Wie die unfallaufnehmenden Beamten feststellten, verfügte das Fahrrad über keinerlei Beleuchtungseinrichtungen, der Verletzte war dunkel gekleidet und hatte keinen Fahrradhelm getragen. An dem Transporter entstand Sachschaden von rund 2.000 Euro, der Schaden am Fahrrad wird auf circa 200 Euro geschätzt.

Siegburg - Einbrecher flüchteten mit LKW voller Diebesgut

Am 12.02.2007 wurde der Polizei ein Einbruch in einen Fachgroßhandel für Haustechnik an der Industriestraße gemeldet. In der Zeit zwischen 10.02.2007, 12.00 Uhr, und 12.02.2007, 06.45 Uhr, hatten Unbekannte den zur Bahntrasse gelegenen Metallzaun des Firmengeländes aufgetrennt und anschließend eine 1,50 Meter große Öffnung in die aus Formblech bestehende Wand der Lagerhalle geschnitten.

Mit dem firmeneigenen Gabelstapler hatten die Täter einen in der Halle abgestellten Firmen-LKW, dessen Schlüssel sie aus einem Büroraum entwendet hatten, mit Diebesgut beladen und waren danach mit dem Fahrzeug durch ein Rolltor geflüchtet.

Zur Beute gehören unter anderem 40 Durchlauferhitzer, ein Gefrierschrank, sechs Heizthermen, diverse Küchengeräte, circa 1.000 Meter Kupferrohr, ein Heizkessel und mehrere hochwertige Elektrowerkzeuge aus dem Verkaufsraum. Der Wert der Beute kann noch nicht abschließend eingeschätzt werden, dürfte aber nach Angaben des Geschädigten eine sechsstellige Euro-Summe betragen. Der verursachte Sachschaden wird mit circa 10.000 Euro beziffert.

Abbildung eines vergleichbaren weißen Lieferwagens mit HochdachDie Polizei fahndet nach dem entwendeten Fahrzeug. Es handelt sich um einen LKW in der Grundfarbe weiß der Marke Iveco mit geschlossenem Kastenaufbau und 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Der Kastenaufbau ist mit dem Firmennamen 'Peter Panno' in blauer Schrift und einer Badeinrichtung als Dekor-Aufdruck versehen. Zur Fahndung wird das nebenstehende Foto eines ähnlichen Fahrzeugs veröffentlicht. Hinweise an das Kriminalkommissariat Siegburg unter Telefon 02241 / 541-3121.  (Foto : Kreispolizeibehörde)


Montag, 12.02.2007

Hennef-Uckerath - LKW verlor Räder während der Fahrt

Heute mittag gegen 11.45 Uhr fuhr ein LKW auf der B 8 (Westerwaldstraße), in Richtung Hennef-Zentrum. Aus noch ungeklärten Gründen lösten sich in Uckerath, in Höhe des 'Lidl'-Marktes, zwei Räder von dem Fahrzeug. Eines rollte circa 100 Meter weiter und beschädigte einen geparkten PKW, das zweite Rad durchschlug das Fenster einer Gaststätte und landete im Schankraum. Personen wurden nicht verletzt.

Troisdorf - Jugendliche nach Einbruchsversuch festgenommen

Am 11.02.2007 gegen 17.14 Uhr meldete ein Anwohner der Altenrather Straße zwei Jugendliche, die mit einem Fahrrad gekommen und gerade dabei seien, durch eine hölzerne Garagentür in ein leerstehendes Nachbarhaus einzubrechen. Als die eingesetzten Polizeibeamten eintrafen, flüchteten die Verdächtigen über einen Zaun in Richtung eines nahe gelegenen Waldstückes. Während eine Streifenwagenbesatzung die Verfolgung zu Fuß aufnahm, sperrten weitere Beamte das Waldstück ab.

Nach wenigen Minuten konnten die Flüchtigen festgenommen werden. Es handelte sich um einen 13-jährigen und einen 16-jährigen aus Troisdorf. Der 16-jährige, der wegen Eigentumsdelikten einschlägig vorbestraft ist, wird nun dem Haftrichter vorgeführt. Der 13-jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seiner Mutter übergeben. In weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Fahrrad, welches die Beiden am Tatort zurückgelassen hatten, zuvor am Troisdorfer Aggerdamm entwendet worden war.

Troisdorf-Spich - Firmeneinbruch

Am 11.02.2007 gegen 10.30 Uhr wurde die Polizei zu einem Einbruch in ein Firmengebäude in Spich an der Echternacher Straße gerufen. Dort war von Unbekannten das Fenster eines Toilettenraumes aufgebrochen worden. Ein Mitarbeiter der betroffenen Firma, der im Obergeschoss wohnt, hatte am Tattag gegen 00.45 Uhr verdächtige Geräusche aus den Büroräumen gehört und bei der Nachschau mindestens zwei Männer in einem Büro überrascht, die daraufhin ohne Beute geflüchtet waren. Hinweise an das Kriminalkommissariat Troisdorf unter Telefon 02241 / 541-4121.

Hennef - Büroeinbruch

Am 10.02.2007 gegen 08.15 Uhr wurde der Polizei ein Einbruch in ein Bürogebäude am Lilienweg gemeldet. Unbekannte hatten in der Zeit zwischen 09.02.2007, 19.10 Uhr, und 10.02.2007, 08.00 Uhr, ein Fenster aufgehebelt und in mehreren Büros Schränke und Schubladen durchsucht. Mit ihrer Beute, einer Kasse mit mehreren hundert Euro Bargeld, drei PCs, einem Camcorder und einer Digitalkamera waren die Täter unerkannt entkommen. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 8.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Hennef unter Telefon 02241 / 541-3221 entgegen.


Sonntag, 11.02.2007

Niederkassel-Rheidt - Sachbeschädigungen

Samstag, 10.02., circa 22.00 Uhr - Nach Angaben von Anwohnern zog eine Gruppe von Jugendlichen durch den Ortskern von Rheidt. Sie zertrümmerten die Scheiben an Telefonzellen, Bushaltestellen und privaten Gebäudelampen. Insgesamt entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei bittet Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, um Hinweise an die Polizeihauptwache Troisdorf, Telefon 02241 / 8084121.

Troisdorf-Spich - Brand eines Schießstandes

Flammen schlagen aus einer Baracke in den Nachthimmel, zwei Feuerwehrmänner bei den LöscharbeitenSamstag, 10.02., 21.22 Uhr, Belgische Alle / Gelände der ehemaligen belgischen Kaserne - Auf dem Gebiet des ehemaligen belgischen Truppenübungsplatzes befinden sich mehrere Schießstände. Vor diesen Schießständen befinden sich Parkflächen und ein größerer, barackenähnlicher Bau aus Stein mit Holzdach. Diese Gebäude, Grundfläche 30 x 15 Meter, brannte zur angegebenen Zeit in voller Ausdehnung.

Zur Brandbekämpfung waren mehrere Feuerwehren, unter anderem auch ein Löschfahrzeug der Flughafenfeuerwehr, eingesetzt. Das Gebäude brannte trotzdem komplett aus. Die Brandursache ist bisher unbekannt, auch muss noch ermittelt werden, von wem dieses Gebäude derzeit genutzt wird.  (Foto : rhein-sieg-reporter  Presse-Medien-Service)

Hennef - Raubüberfall auf Tankstelle

Samstag, 10.02., 20.35 Uhr, Frankfurter Straße - Ein bisher unbekannter Einzeltäter wartete vor der Tankstelle, bis kein Kunde mehr im Verkaufsraum war. Als dies der Fall war, ging er hinein und schaute sich die Warenauslagen an. Plötzlich und für den Kassierer völlig unerwartet zog der Täter ein Brotmesser mit Holzgriff, Klingenlänge circa 20 cm, hervor und hielt es dem Angestellten vor den Körper. Er forderte die Herausgabe des Geldes aus der Kasse. Mit dem ausgehändigten Kasseninhalt flüchtete der Tatverdächtige dann sofort zu Fuß in Richtung Mozartstraße.

Eine unverzügliche polizeiliche Fahndung im Tatortbereich verlief erfolglos. Unabhängigen Zeugen war der Täter bereits vor der Tatausführung aufgefallen, da er augenscheinlich die Tankstelle beobachtete. Sie beschrieben ihn als circa 20- bis 25-jährigen Dunkelhäutigen, vermutlich nordafrikanischer Herkunft, schlank, große markante Nase, mit einer auffälligen Größe von 190 cm. Bekleidet war er mit einer hellen Bomberjacke, dunkelblauer Jeans und blaugrauer Strickmütze. Er sprach ohne jeden auffälligen Akzent.

Eitorf (L 86) - Verkehrsunfall mit einem Schwer- und vier Leichtverletzten

Samstag, 10.02.,15.25 Uhr, L 86 zwischen den Ortsteilen Mühleip und Scheidsbach - Ein 18-jähriger aus Eitorf mit einem roten PKW Ford, der in Fahrtrichtung Mühleip nach Scheidsbach fuhr, verlor ausgangs einer Rechtskurve vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in Kombination mit mangelnder Fahrpraxis die Gewalt über seinen PKW, drehte sich und geriet mit dem PKW-Heck auf die Gegenfahrbahn.

Hier kollidierte er mit dem entgegenkommenden grünen Ford eines 35-jährigen aus Eitorf. Der hinter diesem fahrende 18-jährige aus Eitorf mit einem PKW Renault versuchte noch auszuweichen und kollidierte jedoch mit dem grünen Ford und der rechten Leitplanke.

Nach Zeugenaussagen sei der Unfallverursacher sehr "zügig" gefahren. Bei der Unfallaufnahme konnte er nur eine Bescheinigung für "Begleitetes Fahren" vorweisen. Als Begleitperson war die nicht anwesende Mutter vermerkt. Der 18-jährige wurde schwer, der 35-jährige Eitorfer, dessen Beifahrerin und ein mittels Kindersitz gut gesichertes dreijähriges Kind sowie die Beifahrerin des dritten PKW wurden leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Die L 86 war für die Unfallaufnahme für circa zwei Stunden voll gesperrt. Öl und Treibstoffe waren ausgelaufen, die Unfallstelle mit Fahrzeugteilen und Splittern übersäht. Die Feuerwehr brachte die Straße wieder in einen verkehrssicheren Zustand.

Siegburg - Verkehrsunfall mit Trunkenheit, Medikamenteneinfluss, Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Samstag, 10.02., 13.45 Uhr, Wellenstraße - Ein 66-jähriger aus Sankt Augustin-Niederpleis mit silbernem PKW Toyota befuhr die Wellenstraße in Richtung Tönnisbergstraße und fiel einem nachfolgenden Zeugen auf, da er in erheblichen Schlangenlinien fuhr und mehrfach mit den Felgen die rechte und linke Bordsteinkante berührte. Es kam auch zu einer Berührung an den Seitenspiegeln mit einem entgegenkommenden schwarzen PKW. An beiden Spiegeln entstand Schaden, der 66-jährige fuhr aber unbeeindruckt weiter. Erst an der Kreuzung Schillerstraße / Aulgasse, wo er an einer roten Ampelanlage anhielt, gelang es dem Zeugen die Fahrertür des Beschuldigten aufzureißen und den Zündschlüssel abzuziehen.

Die angeforderten Polizeibeamten stellten bei dem 66-jährigen einen Atemalkoholwert von 1,02 Promille fest. Weiterhin stand er unter dem Einfluss von starken Beruhigungstabletten. Nach eigenen Angaben ist der Sankt Augustiner nicht im Besitz eines Führerscheins. Dieser sei ihm vor vielen Jahren nach einer Trunkenheitsfahrt abgenommen worden. Dem 66-jährigen wurden zwei Blutproben entnommen (Alkohol- und Medikamentennachweis). Der Schaden bei seinem Fahrzeug wird auf 1.500 Euro geschätzt. Obwohl auch bei dem schwarzen PKW ein Schaden entstanden ist, meldete er sich nicht bei der Polizei, konnte an der ursprünglichen Unfallstelle auch nicht angetroffen werden.


Samstag, 10.02.2007

Siegburg - Trunkenheit im Verkehr, Widerstand

Samstag, 10.02., 04.20 Uhr, Frankfurter Straße - Nach einem Streit mit der Lebensgefährtin in Siegburg fuhr ein 29-jähriger Bonner mit seinem PKW zur Polizeihauptwache nach Siegburg, um hier eine Anzeige gegen die Lebensgefährtin zu erstatten. Bei der Sachverhaltsschilderung stellte der wachhabende Polizeibeamte fest, daß der 29-jährige alkoholisiert war. Zuvor hatte er ihn mit dessen PKW auf den Vorplatz der Hauptwache fahren sehen.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille. Bei der nunmehr angeordneten Blutprobe leistete der Mann erheblichen Widerstand, in dessen Verlauf ein weiterer Polizeibeamter leicht an der Hand verletzt wurde. Letztlich wird nun eine umfangreiche Anzeige gegen den 29-jährigen Mann gefertigt. Zudem wurde sein Führerschein sichergestellt.

Sankt Augustin-Menden - Verkehrsunfall mit Trunkenheit

Samstag, 10.02., 04.15 Uhr, Siegburger Straße - Ein 25-jähriger PKW-Fahrer aus Sankt Augustin kollidierte aufgrund übermäßigen Alkoholgenusses (Atemalkoholtest 1,96 Promille) beim Vorbeifahren mit einem abgestellten PKW. Der Anstoß war derart heftig, daß der geparkte PKW circa sechs Meter nach vorne um die Längsachse gedreht verschoben wurde. Dabei wurde zudem eine Hecke beschädigt. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Sankt Augustin-Buisdorf - Brand einer Scheune

Samstag, 10.02., 02.40 Uhr, Sankt-Georgs-Weg / Steiferhofstraße - Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine gemauerte Scheune vollständig in Brand. In der Scheune waren unter anderem mit Heu beladene landwirtschaftliche Anhänger abgestellt. Die Löscharbeiten inclusive Nachlöscharbeiten dauern zur Stunde (Stand 08.00 Uhr) an. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf circa 100.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Brandursachen-Ermittlungen aufgenommen, kann das Objekt zur Zeit aufgrund der Löscharbeiten jedoch noch nicht betreten.

Siegburg - Brand in Elektrogeschäft

Freitag, 09.02., 19.15 Uhr, Kaiserstraße - Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Schaufensterauslage eines Elektrogeschäftes in Brand. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Gebäudeschaden ist nicht enstanden, verletzt wurde niemand.

Windeck-Rieferath - Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten

Freitag, 09.02., 15.55 Uhr, Mucher Straße (L 312) - Ein 72-jähriger Busfahrer aus Schönenberg befuhr mit seinem Bus die L 312 aus Richtung Windeck-Herchen in Richtung Ruppichteroth. In einer Linkskurve kam ihm ein 49-jähriger Klein-LKW-Fahrer mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit entgegen.

Der 49-jährige verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Klein-LKW und kollidierte mit der vorderen linken Seite des Busses. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Alle Businsassen, deren Anzahl nicht bekannt ist, blieben unverletzt. Die L 312 war im Bereich der Unfallstelle für circa eineinhalb Stunden voll gesperrt.


Freitag, 09.02.2007

Siegburg - Garagenbrand

Drei Feuerwehrleute schäumen die Garage mit Löschschaum ein, der sich auch auf dem Boden ausbreitetHeute nacht gegen 01.15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Garagenbrandes in die Tönnisbergstraße gerufen. Bewohner des angrenzenden Mehrfamilienhauses hatten kurz zuvor Brandgeruch wahrgenommen. Eine an das Wohnhaus angrenzende Garage mit hölzerner Dachkonstruktion stand in Brand. Der in der Garage abgestellte PKW brannte völlig aus.

Die Siegburger Feuerwehr, die mit fünf Einsatzfahrzeugen und vorsorglich mit einem Rettungswagen angerückt war, konnte verhindern, dass der Brand sich auf das Wohnhaus oder einen angebauten Schuppen ausbreitete. Der entstandene Schaden kann noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist ungeklärt. Die Brandspezialisten des Kriminalkommissariates 11 übernahmen die Ermittlungen.  (Foto : rhein-sieg-reporter  Presse-Medien-Service)

Troisdorf-Kriegsdorf - Jugendlicher bei Raub verletzt

Am 08.02.2007 gegen 18.30 Uhr wurden drei Troisdorfer Jungendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren von einer Gruppe Unbekannter auf der Skater-Anlage an der Uckendorfer Straße bedroht und aufgefordert, die Taschen zu leeren. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, trugen die Täter eine Metallstange, einen Teleskopschlagstock und eine Faustfeuerwaffe (wahrscheinlich Revolver) bei sich.

Ein 16-jähriger trug eine Kopfplatzwunde durch einen Schlag mit dem Revolver davon, den ihm einer der Täter versetzt hatte. Derart eingeschüchtert, übergaben die Bedrohten den Inhalt ihrer Taschen und ließen sich durchsuchen. Die fünfköpfige Tätergruppe nahm einen MP3-Player (Apple i-pod), ein Handy und eine Geldbörse mit einem kleinen Bargeldbetrag an sich und flüchtete.

Die Mutter des geschlagenen Jungen informierte die Polizei über den Vorfall, nachdem ihr Sohn verletzt nach Hause gekommen war. Die Polizei nahm sofort die Ermittlungen in dem Fall auf, bei denen sich erste Täterhinweise durch vorausgegangene Internet-Chatkontakte der Geschädigten ergaben.

Zwischenzeitlich wurde ein 16-jähriger Schüler aus Troisdorf vorläufig festgenommen. Bei einer Durchsuchung seines Zimmers fanden die Ermittler Teile des Beute. Ein weiterer 16-jähriger Mittäter wurde am heutigen Vormittag ebenfalls festgenommen. In ersten Vernehmungen räumten sie ihre Tatbeteiligung ein. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariate Troisdorf in dem Fall dauern an.


Donnerstag, 08.02.2007

Sankt Augustin - Verdächtigen mit gefälschten Rezepten festgenommen

Am 07.02.2007 gegen 14.00 Uhr rief ein Mülldorfer Apotheker die Polizei. In seiner Apotheke befand sich ein Kunde, der mit einem augenscheinlich gefälschten Rezept versucht hatte, Drogenersatzmedikamente zu erhalten. Der Apotheker war misstrauisch geworden, nachdem der 37-jährige Sankt Augustiner bereits mehrfach Rezepte vorgelegt hatte, die die gleiche Versichertennummer hatten, jedoch auf verschiedene Personen ausgestellt waren. Aktuell war ein Rezept eingereicht worden, dessen Aussteller eine Ärztin sein sollte, deren Praxis nachweislich zu diesem Zeitpunkt geschlossen war. Der 37-jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Siegburg - Tatverdächtige nach Handtaschenraub ermittelt

Im Zuge der Ermittlungen zu dem Raubüberfall auf eine 18-jährige Windeckerin (siehe Meldung vom 15. Januar, Artikel "Siegburg - Raubdelikt"), gelang es den Beamten des Kriminalkommissariates Siegburg, drei Tatverdächtige namhaft zu machen. Es handelt sich um eine 16-jährige aus Lohmar und zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren aus Siegburg. Sie waren bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten und haben in Vernehmungen teilweise ihre Tatbeteiligung eingeräumt. Mit dem Verfahren wegen gemeinschaftlich begangenen Raubes beschäftigt sich nun die Staatsanwaltschaft Bonn.


Mittwoch, 07.02.2007

Mehrere Fahrzeugwracks und Einsatzkräfte auf der nächtlichen Autobahn

Massenkarambolage auf der A 3 (Foto: rhein-sieg-reporter Presse-Medien-Service)

Königswinter - Massenkarambolage auf der A 3 mit 7 Verletzten

(rsr-op) Um kurz nach 22 Uhr kam es gestern kurz hinter der Anschlussstelle Königswinter in Fahrtrichtung Köln auf der Autobahn 3 zu einem folgeschweren Unfall. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Fahrer eines Minivan in die Mittelleitplanke. Ein dahinter fahrender PKW konnte noch ausweichen, ein nachfolgender Wagen aus Österreich jedoch nicht mehr. Er versuchte die Unfallstelle zu umfahren und kollidierte mit dem anderen PKW. Eine Kettenreaktion folgte und weitere Fahrzeuge fuhren auf.

Bei dem Unfall kamen insgesamt sieben Personen zu Schaden. Eine Person erlitt lebensgefährlichen Verletzungen, drei weitere schwere sowie drei weitere leichte Verletzungen. An der Einsatzstelle waren mehrere Rettungswagen und Notärzte sowie die Feuerwehr im Einsatz. Der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes sowie der Leitende Notarzt wurden alarmiert und koordinierten die Rettungsarbeiten an der Einsatzstelle.

Auf der A 3 kam es zum kilometerlangen Stau. Um den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren, wurde ein Sachverständiger angefordert. Die Unfallstelle war für mehrere Stunden in Fahrtrichtung Köln gesperrt. Wie viele Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt waren, war zum Stand dieser Information noch nicht bekannt.  (Quelle : rhein-sieg-reporter Presse-Medien-Service)

Sankt Augustin - PKW touchiert geparkten LKW

Am 06.02.2007 gegen 21.30 Uhr wurden Beamte der Polizeiwache Sankt Augustin zu einem beschädigten LKW nach Birlinghoven in die Schloßstraße gerufen. Dort war gegen 21.00 Uhr ein weißer Firmen-LKW der Marke Iveco am Fahrbahnrand abgestellt worden. Kurz darauf hörte ein Anwohner einen lauten Knall. Er bemerkte einen schwarzen Kleinwagen, der offensichtlich mit der hinteren linken Kante des LKW kollidiert war. Der PKW entfernte sich anschließend in Richtung Pleistalstraße.

Am LKW entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Am Unfallort verblieben Teile des rechten Außenspiegels des flüchtigen PKW, der außerdem auf der rechten Fahrzeugseite erhebliche Beschädigungen aufweisen dürfte. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug unter Telefon 02241 / 541-4221.

Hennef - PKW-Aufbruch

Am 06.02.2007 gegen 16.15 Uhr hatte eine 47-jährige Henneferin ihren PKW auf dem Wanderparkplatz vor der Hängebrücke über die Sieg zum Ausflugslokal Sieglinde abgestellt, um einen Spaziergang mit ihrem Hund zu unternehmen. Als sie gegen 16.40 Uhr zurückkehrte, stellte sie fest, dass die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen und ihre im Fußraum hinter dem Fahrersitz deponierte Handtasche entwendet worden war. Mit der Handtasche wurden Bargeld, Ausweispapiere, Debit-Karten und ein Handy erbeutet. Der Gesamtschaden dürfte rund 1.000 Euro betragen. Hinweise an das Kriminalkommissariat Hennef unter Telefon 02241 / 541-3221 werden erbeten.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut davor, Wertgegenstände im Innenraum von unbeaufsichtigten Fahrzeugen sichtbar liegen zu lassen.


Dienstag, 06.02.2007

Troisdorf-Kriegsdorf - Verdächtige flüchteten nach versuchtem Einbruch

Am 05.02.2007 gegen 02.00 Uhr meldete eine Anwohnerin mehrere verdächtige Personen an einem Haus im Amselweg. Sie hatte von ihrer Wohnung aus beobachten können, wie zwei Männer und eine Frau versuchten, durch ein etwa zwei Meter hoch gelegenes Fenster in ein Nachbarhaus einzudringen.

Um die Bewohner aufmerksam zu machen, hatte die Zeugin dort angerufen. Als die Verdächtigen das Telefon klingeln hörten, flüchteten sie in einem bordeauxfarbenen Ford Transit älterer Bauart in unbekannte Richtung, ohne Schaden anzurichten.

Täterbeschreibung :
1. männlich, circa 185 cm groß, schlank, trug einen braun/beigen Mantel oder Jacke
2. männlich, circa 170 cm groß, schlank, dunkle Kleidung
3. weiblich, kleine schlanke Figur, schulterlanges Haar
Hinweise an die Ermittlungsgruppe "Wohnung" unter Telefon 02241 / 541-4121.

Siegburg - Mehrere hundert Euro Beute durch altbekannten Wechseltrick

Am gestrigen Tage erstattete ein 68-jähriger Kölner Anzeige wegen Diebstahls. Er war am 03.02.2007 gegen 10.40 Uhr Am Herrengarten von einem Unbekannten angesprochen worden, der ihn bat, einen Geldschein in Münzen für einen Parkautomaten zu wechseln. Als der Senior in seiner Geldbörse nach passenden Münzen suchte, half der Täter, indem er im Münzfach des fremden Portmonees fingerte.

Als der Kölner später, nach einem Friseurbesuch, bezahlen wollte, bemerkte er, dass ihm Geldscheine im Wert von mehreren hundert Euro fehlten. Er war Opfer einer altbekannten Trickdiebstahlsmasche geworden, bei der Täter beim Suchen von Wechselgeld mit geschicktem Griff Geldscheine erbeuten.

Den Tatverdächtigen beschrieb er als circa 25 bis 30 Jahre alt, bekleidet mit Jeanshose und grauem Pullover. Er soll Ausländer gewesen sein, der nur gebrochen Deutsch sprach. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 541-3121.


Montag, 05.02.2007

Hennef-Eichholz - Motorradunfall mit einem Getöteten und drei Verletzten

Sonntag, 04.02.2007, 18.30 Uhr, Hennef-Eichholz, B 8, Höhe 'Stotterheck' - Ein 35-jähriger Mann aus Hennef befuhr mit seinem Krad von Typ Suzuki GSX-R 750 die B 8 aus Richtung Altenkirchen kommend in Richtung Hennef-Uckerath. Kurz vor Uckerath geriet er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links auf den Gegenfahrstreifen, touchierte den Außenspiegel eines ihm entgegenkommenden VW Golf eines 29-jährigen aus Sprockhövel und prallte anschließend frontal gegen den ebenfalls entgegenkommenden VW Touran eines 43-jährigen aus Buchholz.

Der Kradfahrer wurde bei dem Zusammenprall tödlich verletzt. Der 17-jährige Sozius wurde schwer verletzt und musste ins Krankenhaus verbracht werden. Eine Beifahrerin im VW Golf erlitt einen Schock, eine weitere im VW Touran zog sich leichte Knieverletzungen zu. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Die Unfallstelle auf der B 8 mit dem PKW, dem Motorrad und RettungsfahrzeugenDie Unfallaufnahme erfolgte bei Vollsperrung der B 8 bis circa 20.30 Uhr, ein Unfallsachverständiger wurde angefordert, der Eilstaatsanwalt verständigt. Die Leiche des Kradfahrers wurde beschlagnahmt, eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Auch das Motorrad und der VW Touran wurden beschlagnahmt. Zur Betreuung von Angehörigen wurde ein Notfallseelsorger angefordert. Die Feuerwehr leistete technische Hilfe, leuchtete die Unfallstelle aus und brachte die Fahrbahn anschließend wieder in einen verkehrssicheren Zustand.  (Foto : rhein-sieg-reporter Presse-Medien-Service)

Hennef-Allner - Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am 03.02.2007 gegen 11.30 Uhr fuhr ein 40-jähriger Windecker in einem Kleintransporter der Deutschen Post auf der Schloßstraße in Richtung Happerschoß. Als er nach links in den Winkelweg abbog, missachtete er aus noch ungeklärten Gründen den Vorrang eines auf der Schloßstraße mit seinem Motorrad entgegenkommenden 42-jährigen Kradfahrers aus Stoßdorf. Der Motorradfahrer kollidierte frontal mit dem Transporter, kam zu Fall und verletzte sich am linken Arm.

Nachdem die Verletzung zunächst unwesentlich zu sein schien und nur leichter Sachschaden entstanden war, vereinbarten die Beteiligten, die Polizei zunächst nicht zu informieren. Der Windecker brachte den Zweiradfahrer nach Hause und hinterließ seine Personaldaten zur Schadensregulierung.

Wenig später verschlimmerten sich die Schmerzen des 42-jährigen und er musste ins Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde nach entsprechender Diagnose eine sofortige Operation erforderlich. Gegen 17.30 Uhr zeigte die Ehefrau des Verletzten den Verkehrsunfall bei der Polizeiwache Siegburg an.

Wegen der erheblichen zeitlichen Verzögerung und weil die beteiligten Fahrzeuge sich nicht mehr in Unfallendposition befanden, gestaltet sich die Rekonstruktion des Hergangs schwierig. Mögliche Unfallzeugen werden daher gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Siegburg unter Telefon 02241 / 541-3121 zu melden.

Hennef-Stoßdorf - Diebstahl von Euro-Paletten

Am 03.02.2007 gegen 00.25 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass ein Unbekannter in einem PKW mit Anhänger an einem Firmengelände in der Löhestraße vorgefahren sei und von dem Gelände Europaletten gestohlen und in den Anhänger geladen hätte. Der Verdächtige sei anschließend mit dem Fahrzeug auf die B 8 in Richtung Hennef gefahren.

Die eingesetzten Beamten konnten das fragliche Fahrzeug auf der Frankfurter Straße anhalten. Der 22-jährige Fahrer aus Köln wurde vorläufig festgenommen und der Anhänger mit dem Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro sichergestellt. In einer späteren Anhörung gab der Kölner an, durch den Verkauf der Paletten seine Disco-Besuche zu finanzieren. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.


Sonntag, 04.02.2007

- keine Meldungen -



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk