Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2006

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2006

Donnerstag, 03.08.2006

Lohmar - Raub eines Handys

Am 02.08.2006 gegen 17.00 Uhr wurde ein 12-jähriger Junge aus Lohmar auf dem Spielplatz an der Villa Friedlinde von zwei Jugendlichen angegriffen. Die Unbekannten warfen den Jungen zu Boden, bedrohten ihn mit Repressalien, falls er die Polizei hole und entwendeten ein Nokia-Handy aus seiner Hosentasche. Anschließend entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung.

Gegen 21.00 Uhr wurde der Vorfall von der Mutter des Geschädigten der Polizei gemeldet, nachdem der 12-jährige einen der Täter gegen 19.30 Uhr in der Vila-Verde-Straße wieder gesehen hatte.

Nur einer der Unbekannten konnte beschrieben werden :  17 bis 18 Jahre alt, 175 cm bis 180 cm groß, orangefarbene kurze Haare, blaue Sweatjacke, weiße Tarnfleckhose, sprach Hochdeutsch ohne Akzent. Hinweise an das Kriminalkommissariat Siegburg unter Telefon 02241 / 541-3121.


Mittwoch, 02.08.2006

Ruppichteroth - Fahrer nach Verkehrsunfall flüchtig

Am 01.08.2006 gegen 21.15 Uhr hielt eine Eitorfer Streifenbesatzung einen 47-jährigen Waldbröler in Ruppichteroth, auf der B 478 an. Über den Fahrer ist der Polizei bekannt, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Als sich die Beamten zur Verkehrskontrolle dem Toyota näherten, fuhr der 47-jährige los und entzog sich so der Kontrolle. Er fuhr durch den Ruppichterother Kreisverkehr auf die L 312 und nach links auf den Verbindungsweg nach Velken. Die Polizisten folgten dem Waldbröler, verloren aber bald den Sichtkontakt.

Kurz vor dem Ortsteil Velken entdeckten sie das gesuchte Fahrzeug verlassen und erheblich unfallbeschädigt unterhalb der Böschung auf einer Weide. Nach Wertung der Unfallspuren hatte sich der Toyota in einer Linkskurve gedreht, rückwärts einen Zaun durchbrochen und war eine Böschung hinuntergerutscht, bevor er auf der Wiese zum Stillstand kam.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem 47-jährigen, der sich möglicherweise bei dem Unfall verletzt hatte, verliefen bislang ohne Erfolg. Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug und die angebrachten Kennzeichen in der vergangenen Wochen entwendet worden waren. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Troisdorf - Zeugen melden Trunkenheitsfahrt

Am 01.08.2006 gegen 17.45 Uhr wurde die Polizei telefonisch von Zeugen über einen auf der Altenrather Straße in Richtung Troisdorf fahrenden Renault informiert, dessen Fahrer in Schlangenlinien führe, mehrfach durch den Straßengraben gefahren wäre und fast die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hätte.

In Höhe des Eisenweges hielt eine Polizeistreife den PKW an. Auf eine angebrochene Vodkaflasche in seinem Auto angesprochen, gab der 31-jährige Fahrer aus Bedburg zu, Alkohol getrunken zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast einem Promille. Der Mann musste sein Fahrzeug stehen lassen und die Beamten zwecks Blutprobe zur Wache begleiten. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und sein Führerschein sichergestellt.

Ruppichteroth - Einbruch in Einfamilienhaus

Am Nachmittag des 01.08.2006 brachen unbekannte Täter durch Aufhebeln der Terrassentür in ein Einfamilienhaus in einer kleinen Ortschaft bei Ruppichteroth ein. Während die Bewohner das Haus für wenige Stunden verlassen hatten, wurden in mehreren Räumen Schubladen und Schränke durchsucht.

Gezielt entwendeten die Einbrecher Bargeld, Goldschmuck und Markenuhren. Sie verließen den Tatort unbemerkt wieder durch die Terrassentür des abgelegenen Hauses. Der Gesamtschaden wird auf mehrere zehntausend Euro beziffert. Beamte des zuständigen Kommissariates übernahmen die Ermittlungen.


Dienstag, 01.08.2006

Lohmar - Einbruch in Imbissstube

Am 01.08.2006 gegen 03.10 Uhr war eine Zeitungsbotin in Lohmar-Heide unterwegs. Sie beobachtete zwei Jugendliche, die offenbar gerade in eine Imbissstube an der Lohmarer Straße eingebrochen waren und Getränkeflaschen entwendeten.

Noch vor Eintreffen der Polizei entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung, ohne dass die Zeugin dies beobachten konnte. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang ohne Erfolg. Erbeutet wurden alkoholfreie Getränke in unbekannter Menge.

Täterbeschreibung :  1. männlich, ca. 17 Jahre alt, dunkle Kleidung - 2. männlich, ca. 17 Jahre alt, blaue Jeanshose, weißer Pulli, rotes Base-Cap, auffallend pickeliges Gesicht. - Hinweise an die Polizei Siegburg unter Telefon 02241 / 541-3121.

Sankt Augustin - Versuchter Einbruch in die Augustinus-Hauptschule

Am vergangenen Wochenende wurde versucht, in die Hauptschule an der Mendener Siegstraße einzubrechen. Die verglasten Doppelschwingtüren der Haupteingangstür waren unter hoher Gewaltanwendung aufgehebelt worden. Die Scheibe eines Flügels war bei Tatentdeckung eingeschlagen.

Die Täter sahen aus ungeklärten Gründen von einer weiteren Tatausführung ab. Der Sachschaden wird auf mehr als 1.000 Euro geschätzt. Hinweise an das Kriminalkommissariat Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 541-4121.


Montag, 31.07.2006

Rhein-Sieg Kreis - Kreisweite Geschwindigkeitskontrollen

Am vergangenen Wochenende fanden wieder an verschiedenen Stellen des Kreises Geschwindigkeitskontrollen der Polizei statt. Die Kontrollen haben neben gezielten Aufklärungsmaßnahmen das Ziel, die Unfallhäufigkeit, insbesondere bei Motorradfahrern, zu senken und damit die Verkehrssicherheit insgesamt zu erhöhen.

Neben stationären Kontrollgeräten wurde auch ein sogenanntes Provida-Krad eingesetzt, dass mit spezieller Technik ausgerüstet ist, um bei Nachfahrten beweissichere Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen und Fehlverhalten per Videoaufzeichnung zu dokumentieren.

Insgesamt wurden 76 Verkehrsverstöße festgestellt. Fünf Motorradfahrer müssen mit Fahrverboten rechnen.


Sonntag, 30.07.2006

Eitorf-Irlenborn - Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Samstag, dem 29.07.06, um 22.40 Uhr befuhren zwei Radfahrer die Hauptstraße in Irlenborn aus Richtung Linscheid in Richtung Eitorf. In Höhe der Hausnummer 7 versucht der voranfahrende 51-jährige Eitorfer von der Fahrbahn nach rechts auf einen Radweg zu wechseln und kommt dabei vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung (1,68 Promille) zu Fall, wobei er sich eine stark blutende Platzwunde am Kopf zu zieht. Er wird mittels eines RTW ins Krankenhaus Eitorf verbracht, wo er neben der Wundversorgung eine Blutprobe über sich ergehen lassen muss.


Samstag, 29.07.2006

- keine Meldungen -


Freitag, 28.07.2006

Sankt Augustin - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Radfahrer

Am 28.07.2006 gegen 02.45 Uhr befuhr ein 24-jähriger Sankt Augustiner mit seinem Mountainbike die Niederpleiser Straße in Richtung Eibenweg. Aus bislang ungeklärten Gründen übersah der Radfahrer einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Ford Escort und fuhr in dessen Heck. Durch den Zusammenstoß stürzte der 24-jährige und zog sich hierbei blutende Verletzungen zu.

Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Radfahrers fest. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,36 Promille. Bereits 0,3 Promille in Verbindung mit alkoholtypischen Ausfallerscheinungen reichen auch bei Radfahrern aus, um den Tatbestand der relativen Fahruntüchtigkeit und somit den Straftatbestand der Trunkenheitsfahrt zu begründen. Der Sankt Augustiner wurde mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Siegburg - 15-jähriger rennt gegen PKW, schwerverletzt

Heute Nacht, 28.07.2006 gegen 0.30 Uhr, fuhr ein 57-jähriger Lohmarer mit seinem PKW von der Luisenstraße auf die B 56 N in Richtung Much auf. Er vernahm, ohne eine Ursache erkennen zu können, einen Knall links hinten an seinem PKW. Er fuhr bis zur nächsten Abfahrt der Kraftfahrstraße und wieder zurück, um nachzusehen. Zwischenzeitlich hatte er auch die Polizei angerufen.

Bei Eintreffen des PKW-Fahrers und der Polizei saß ein 15-jähriger Troisdorfer an der Auffahrt und klagte, dass jemand über seinen Fuß gefahren sei. Auf Fragen antwortete er, dass er auf einer Fete gewesen sei, wo es eine Auseinandersetzung mit Gleichaltrigen gegeben habe. Er sei weggelaufen und habe vermutet, dass er verfolgt würde. Er war in Panik von der Aulgasse auf der B 56 N in Richtung Siegburg gelaufen.

An der Auffahrt Luisenstraße (er wollte nach Troisdorf) sei er seitlich gegen ein Auto geprallt, das mit dem Hinterrad über seinen Fuß gefahren sei. Er sei dabei zu Boden gestürzt. Mit schweren Beinverletzungen musste der Jugendliche in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Eitorf - Tödlicher Badeunfall im Herrmann-Weber-Bad

Am 27.07.2006 gegen 18.00 Uhr, machten Schwimmbadgäste die Badeaufsicht auf ein bewegungsloses, auf dem Grund eines Nichtschwimmerbeckens des Hallenbereichs treibendes Kind, aufmerksam. Eine Schwimmmeisterin sprang sofort ins Wasser und zog das Kind heraus. Zu diesem Zeitpunkt waren noch Lebenszeichen erkennbar und sie begann gemeinsam mit einem Kollegen mit den Reanimationsmaßnahmen.

Ein hinzugerufener Notarzt des Eitorfer Krankenhauses führte gemeinsam mit Rettungskräften die Maßnahmen weiter. Mit einem Rettungshubschrauber wurde ein weiterer Notarzt der Kinderklinik Sankt Augustin eingeflogen. Alle Bemühungen konnten letztlich nicht verhindern, dass der 5-jährige aus Ruppichteroth verstarb. Er hatte das Bad gemeinsam mit seiner 38-jährigen Patentante und mehreren Bekannten besucht.

Die Eltern (27 und 29 Jahre alt) des verstorbenen Jungen erschienen später in Begleitung eines Notfallseelsorgers vor Ort. Die Patentante musste nach einem Zusammenbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Notfallseelsorger betreuten auch die angestellten Aufsichtspersonen des Bades. Kriminalisten übernahmen die Todesermittlungen. Es ergaben sich keinerlei Hinweise auf Fremdeinwirkung. Die Kindesleiche wurde zur Obduktion in die Gerichtsmedizin verbracht. Zeugen des tragischen Badeunfalls wurden bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Sankt Augustin - Raub auf Spielhalle

Am 27.07.2006 gegen 17.00 Uhr betrat eine bislang unbekannte Person eine Spielhalle an der Siegstraße. Dort erkundigte er sich bei der Aufsicht nach dem WC und verließ das Gebäude umgehend wieder. Kurze Zeit später erschien der Mann erneut und bat die 43-jährige Aufsicht um ein Glas Wasser. Als Vorwand gab er an Kreislaufprobleme zu haben. Mit ihrem Einverständnis ging er zur Toilette, um dort Wasser zu trinken.

Als der einzige Spieler die Geschäftsräume verließ, begab er sich zum Tresen, zog eine Schusswaffe und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Die Angestellte öffnete die Schublade, wobei optischer und akustischer Alarm ausgelöst wurde. Schnell entriss der Täter ihr einen geringen Bargeldbetrag und flüchtete zu Fuß in Richtung Wilhelm-Mittelmeier-Straße oder Schulzentrum / Markt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben :  ca. 40 Jahre alt, ca. 180-185 cm groß, kräftige untersetzte Statur, Bauchansatz, kurzes welliges dunkelblondes Haar, Oberlippenbart, bekleidet mit einer beigefarbenen 3/4-Short und schwarz-blauem Hemd. Bei der Tat führte er eine weiße Plastiktüte mit, in der sich eine Brille befand. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Telefon 02241 / 5413121.


Donnerstag, 27.07.2006

- keine Meldungen -


Mittwoch, 26.07.2006

Niederkassel-Ranzel - Schussabgabe

Am 26.07.06 um 20.29 Uhr kam es durch einen 53-jährigen Deutschen in Niederkassel-Ranzel, Liebigstraße zu einer Schussabgabe. Besucher einer Gartenfeier meldeten die im Fenster des Dachgeschosses festgestellte Schussabgabe mittels einer Kurzwaffe (Pistole). Zudem wurde eine Langwaffe (Gewehr) beobachtet.

Nach Eintreffen von Aufklärungskräften und Bekanntwerden des polizeilichen Einsatzes für den 53-jährigen durch unkooperative Feiernde kam es zu einer erneuten ungezielten Schussabgabe. Im Rahmen der ersten Einsatzmaßnahmen verließ der angetrunkene Beschuldigte freiwillig die Dachgeschosswohnung und konnte von den Eingreifkräften im Hausflur problemlos festgenommen werden. Es kam zu keinen Verletzungen oder Sachschäden.

Troisdorf-Eschmar - Brand eines Brennholzlagers

Mittwoch, 26.07.2006, 00.45 Uhr, Rheidter Straße / Menzelstraße - Eine Streifenwagenbesatzung erkannte im dortigen Feldbereich einen Feuerschein. Bei Annäherung entdeckten sie, dass ein Schuppen mit circa 10 Kubikmetern gespaltenem Brennholz in voller Ausdehnung brannte. Die Flammen schlugen 10 Meter hoch. Die Löscharbeiten erfolgten durch die Freiwillige Feuerwehr Troisdorf-Sieglar.

Nach ersten Feststellungen scheidet eine Selbstentzündung als Brandursache aus. Weiterhin ist zu bemerken, dass in den letzten Tagen im dortigen Bereich immer wieder Brände auf Feldflächen und an Strohballen zu verzeichnen waren. Anwohner werden gebeten, verdächtige Wahrnehmungen unter der Telefonnummer 02241 / 808-4121 an die Polizeihauptwache Troisdorf zu melden.

Rhein-Sieg-Kreis - Hitze macht streitsüchtig

Von Dienstagmittag bis Mittwochmorgen kam es zu drei Fällen Häuslicher Gewalt, in denen die Verursacher von der eingesetzten Polizei des Hauses verwiesen und ein Rückkehrverbot von 10 Tagen ausgesprochen wurde. Zweimal waren es die jungen Söhne, die gegenüber der Mutter handgreiflich wurden, nachdem diese die Sprösslinge durch langanhaltende Streitgespräche "genervt" hatten.


Dienstag, 25.07.2006

Hennef - Trunkenheitsfahrt

Am 25.07.2006 gegen 04.50 Uhr bemerkte eine Hennefer Streifenbesatzung einen Daimler Benz, der im Bröltal (B 478) in Richtung Hennef außergewöhnlich langsam und in Schlangenlinien gefahren wurde. Bei der Kontrolle in Höhe der BAB-Anschlussstelle zur A 560 stellten die Beamten erheblichen Alkoholgeruch bei dem 50-jährigen Fahrer aus Sankt Augustin fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 2,5 Promille. Nachdem ein Arzt ihm in der Hennefer Wache eine Blutprobe entnommen hatte, wurde der Führerschein sichergestellt und das Fahre von Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt.


Montag, 24.07.2006

Eitorf - Verkehrsunfall mit einer leicht Verletzten

Am 24.07.2006 gegen 10.15 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst über einen Verkehrsunfall in Eitorf informiert. Eine 36-jährige Frau aus Windeck war in einem VW Bora mit ihrer 2-jährigen Tochter auf dem Rücksitz auf der Hochstraße in Richtung Zentrum gefahren. Sie beabsichtigte, nach links in die Straße Im Laach abzubiegen.

Sie bemerkte dann einen auf der Hochstraße entgegenkommenden VW Golf, in dem ein 29-jähriger Windecker in Richtung Alzenbach fuhr. Die Frau erkannte den Golf zu spät, weil dieser nach ihren Angaben durch ein vorausfahrendes Fahrzeug verdeckt war und begann mit dem Abbiegemanöver. Der Entgegenkommende konnte auch mit einer Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem VW der 29-jährigen, der die Gegenfahrbahn bereits querte, nicht vermeiden.

Durch den Aufprall wurde der Bora um mehr als 180 Grad gedreht und kippte aufs Dach. Fahrerin und Kind konnten schnell aus dem Auto befreit werden. Die Fahrerin erlitt Schnittverletzungen an der Hand und wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Die Zweijährige blieb unverletzt. Auch der VW-Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Der entstandene Gesamtschaden wird auf mehr als 12.000 Euro geschätzt. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sankt Augustin-Niederpleis - Tankstelle beraubt

Am 23.07.2006 gegen 19.00 Uhr fuhr ein Unbekannter, der einen schwarzen Motorradhelm mit offenem Visier auf dem Kopf trug, mit einem lilafarbenen Herrenrad auf das Gelände der BFT-Tankstelle in Niederpleis an der Hennefer Straße. Nach einem Smalltalk mit einem Kunden über das heiße Wetter ging der Mann in den Kassenraum.

Er zog eine Pistole aus seinem Rucksack, bedrohte den 20-jährigen Kassierer damit und forderte den Inhalt der Kasse. Der Angestellte händigte den Kasseneinsatz, in dem sich ein dreistelliger Eurobetrag befand, an den Täter aus. Dieser verstaute Waffe und Kasseneinsatz im Rucksack und flüchtete auf seinem Fahrrad in Richtung Hennef. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang ohne Erfolg.

Der Tatverdächtige wurde von Zeugen wie folgt beschrieben :  ca. 30 bis 40 Jahre alt, 180 cm groß, kräftige Statur, sonnengebräuntes, markantes Gesicht, blondes Haar, kurze blaue Jeans, schwarzes T-Shirt, sprach akzentfrei deutsch, bei dem Fahrrad handelt es sich vermutlich um ein Mountainbike. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02241 / 541-4221.


Sonntag, 23.07.2006

- keine Meldungen -

Vermutlich aufgrund des warmen Wetters gestaltet sich die Einsatzlage tagsüber in der Regel aus kleineren Unfällen und sonstigen, alltäglichen kleineren Einsätzen. Nachts liegt der Schwerpunkt neben kleineren, zumeist verbalen Streitigkeiten, aus einer Vielzahl an Ruhestörungen - vorwiegend im privaten Bereich. So verzeichnete die Leitstelle in der Zeit von Samstag auf Sonntag rund 50 Einsätze wegen Ruhestörung, welche aber in der Regel durch die eingesetzten Beamten für alle Beteiligten zufriedenstellend geregelt werden konnten.


Samstag, 22.07.2006

- keine Meldungen -


Freitag, 21.07.2006

Hennef - Kradfahrer nach Verkehrsunfall verletzt

Am 21.07.2006 gegen 09.45 Uhr fuhr eine 26-jährige Neunkirchenerin mit ihrem Opel-Astra auf der L 352 aus Neunkirchen kommend in Richtung Happerschoß. Als sie in Heisterschoß nach links in die Feldgartenstraße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit einem aus Richtung Happerschoß auf der L 352 entgegenkommenden BMW-Leichtkraftrad.

Dessen 45-jähriger Fahrer hatte noch versucht, durch ein Ausweichmanöver einen Aufprall zu vermeiden, kam jedoch zu Fall und verletzte sich leicht. Sein Krad musste mit einem Abschleppwagen abtransportiert werden. Der Mann aus Happerschoß begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

Lohmar - Streit unter Zwillingsbrüdern eskalierte

Am 19.07.2006 gegen 21.00 Uhr kam es in der Vila-Verde-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen 31-jährigen Zwillingsbrüdern. Nachdem einer der Brüder eine Sachbeschädigung an seinem PKW feststellte, beschuldigte er seinen Zwilling, die Lackschäden mutwillig verursacht zu haben. Er geriet derart in Wut, dass er eine abgebrochene Holzlatte ergriff und ihm damit auf den Hinterkopf schlug. Mit einer durch den Schlag verursachten blutenden Platzwunde flüchtete der Verletzte in ein Cafe an der Hauptstraße.

Zwischenzeitlich fuhr der Angreifer mit dem Fahrrad nach Hause und kehrte mit einem abgebrochenen Stiel vom Schrubber seiner Mutter zurück zum Tatort. Als er den Bruder, der inzwischen das Cafe wieder verlassen hatte, auf der Straße entdeckte, verfolgte er ihn unter lautstarken Bedrohungen. Ehe er ihn erreichen konnte, wurde er von hinzugerufenen Polizeibeamten festgenommen und "entwaffnet".

Der Verletzte wurde mit einem RTW ins Krankenhaus gebracht. Der ebenfalls bei dem Geschehen anwesende 68-jährige Vater der Zwillinge hatte vergeblich versucht die Situation zu beruhigen. Er schilderte, dass die Brüder seit Jahren zerstritten seien und schon mehrfach körperliche Auseinandersetzungen gehabt hätten. Gegen den Festgenommenen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.


Donnerstag, 20.07.2006

Einstzkräfte und Fahrzeuge auf dem abgeernteten, teilweise verkohlten Stoppelfeld, von dem aus Rauch aufsteigt

(Foto: blue-sheep.de)

Niederkassel - Wärmster Tag brachte verbrannte Erde in Stockem

Am bislang wärmsten Tag in diesem Jahr brannten in Niederkassel knapp acht Hektar Feld. Es war ein erschöpfender Einsatz für die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Niederkassel, Köln-Porz und Libur, als sie gegen 13 Uhr nach Niederkassel-Stockem zu einem Flächenbrand ausrückten. Bereits auf der Anfahrt war eine hohe Rauchsäule zu sehen. Vorsorglich informierte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Roland Achtziger, den Flughafen Köln-Bonn.

Mit knapp 45 Einsatzkräften kämpfte man gegen die immer wieder entzündeten Flammen auf dem abgeernteten Weizenfeld an. Zwei Landwirte unterstützen dabei die Feuerwehren, indem sie mit ihren Pflügen die Flammen in den Boden drehten, wo sie dann erstickten. Nach knapp einer Stunde und rund 30.000 Litern Wasser, war das Feuer dann endlich aus.

Ein Hinweis auf Brandstiftung liegt nicht vor, jedoch mahnt Roland Achtziger, dass bei diesen Wetterverhältnissen jede unachtsam weggeworfene Zigarette zu einem Großbrand führen kann. (Quelle: OP / blue-sheep.de)

Hennef - Zwei Verdächtige nach Serienstraftaten festgenommen

Wegen des dringenden Verdachts, an mehr als einem Dutzend Straftaten in den vergangenen Monaten beteiligt gewesen zu sein, wurden ein 16-jähriger ohne festen Wohnsitz und ein 18-jähriger aus Hennef-Eulenberg von Beamten der Polizeiwache Hennef festgenommen.

Nachdem sich der 16-jährige am 07.07.2006 freiwillig stellte, wurde der Mittäter nach einem Fluchtversuch zu Fuß durch Vorgärten in Eulenberg am 18.07.2006 festgenommen. Der jüngere Tatverdächtige war bereits seit April des Jahres aus einem Jugendheim in Königswinter abgängig und als vermisst gemeldet worden. Wegen zurückliegender Delikte ließ auch die Staatsanwaltschaft nach ihm suchen.

Seitdem häuften sich Hinweise, dass er häufig gemeinsam mit seinem volljährigen Partner PKW- und Rollerdiebstähle beging und - wie Zeugen berichteten - wilde "Spritztouren" mit den Fahrzeugen unternahm. Bei diesen Fahrten ohne Führerschein kam es auch zu Sachschäden.

Einbrüche und einfache Diebstahlsdelikte kamen hinzu. So auch ein Einbruch in eine Hennefer Diskothek, bei dem PCs, Bargeld, Spirituosen, Zigaretten und Werbeartikel die Beute waren. Leichtes Spiel hatten sie in den ländlichen Gebieten Hennefs, wo sie in unverschlossene Wohnungen und Häuser eindrangen, oder während der Nacht durch offen stehende Fenster und Türen einstiegen.

Wegen Wiederholungsgefahr und angesichts der Vorstrafen schickte der zuständige Richter den 18-jährigen in Haft, während der Jugendliche mit Auflagen in die Obhut des Jugendamtes gegeben wurde.

Das Duo ist teilweise geständig, doch seine Taten beschäftigen weiterhin Beamte verschiedener Fachkommissariate, die zuversichtlich sind, noch weitere Straftaten in diesem Zusammenhang aufklären zu können.


Mittwoch, 19.07.2006

Rhein-Sieg-Kreis - Informationen zur Sicherheit auf Reisen

Sommerzeit ist Urlaubszeit, aber auch Saison für Diebe. Am Urlaubsort, an Raststätten, am Bahnhof, im Flughafen oder in der verlassenen Wohnung finden Langfinger viele Gelegenheiten zum Diebstahl, die oft leicht zu vermeiden gewesen wären.

Schon vor Antritt der Reise sollte auf die Sicherheit der eigenen vier Wände geachtet werden. Überquellende Briefkästen, ständig heruntergelassene Rollläden oder unbeleuchtete Wohnungen während der Nacht sind für Diebe Einladungen zum Einbruch.

Urlauber sollten daher Vertrauenspersonen bitten, sich um die Wohnung zu kümmern, damit die Abwesenheit der Bewohner nicht so leicht bemerkt wird. Die Erfahrungen der Polizei zeigen, dass eine aufmerksame Nachbarschaft entscheidend hilft, den ungebetenen Gästen die Tour zu vermasseln.

Auch auf Reisen gehören Wertsachen nicht in abgestellte Fahrzeuge, auch nicht "versteckt" im Kofferraum. Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere sollten in verschlossenen Innentaschen der Kleidung, in einer Gürteltasche oder Brustbeutel dicht am Körper getragen werden.

Vorsicht ist auch im Menschengedränge, z.B. an Touristenattraktionen oder bei Veranstaltungen geboten. Hier sind Taschendiebe besonders aktiv.

Diese und viele weitere Tipps hält die Polizei im Internet unter www.polizei-beratung.de/einbruchschutz bereit. Zum Thema passendes, schriftliches Informationsmaterial, wie die neue Broschüre "Langfinger machen niemals Urlaub !" oder "Ganze Sicherheit für unser Viertel !" kann dort kostenlos oder über das hiesige Kriminalkommissariat-Vorbeugung unter Telefon 02241 / 541-3815 bezogen werden. Mit den Beamten des Kommissariats Vorbeugung können auch Beratungstermine zum Einbruchschutz vereinbart werden.


Dienstag, 18.07.2006

Troisdorf - Betrüger gibt vor, Ordnungsamtsmitarbeiter zu sein

Am Freitag, 14.07.2006, zeigte ein Restaurantbetreiber bei der Troisdorfer Polizei an, dass am Donnerstag, 13.07.2006 gegen 14.30 Uhr, ein Mann in sein Geschäft gekommen sei und eine Lebensmittelkontrolle durchgeführt habe, wobei er alles mögliche beanstandete. Er forderte 60 Euro als "Verwarngeld", die ihm gegen Quittung gegeben wurden. Da aber vor kurzem bereits eine Kontrolle ohne Beanstandung durchgeführt worden war, kamen dem Restaurantbetreiber Bedenken und er wendete sich an die Polizei.

Beschreibung des Tatverdächtigen :  30 bis 35 Jahre alt, gepflegte Erscheinung, über 180 cm groß, blonde Haare, bekleidet mit weißem Hemd, Krawatte, dunkler Hose, trug eine schwarze Aktentasche bei sich. Diesem Pressebericht hängt eine Pressemitteilung der Stadtverwaltung Troisdorf in gleicher Sache an.

Rhein-Sieg-Kreis - Erste Statistik zum "begleiteten Fahren ab 17"

Der Führerschein ab 17 Jahren gilt seit 13.09.2005. Seit dem wurden im Kreis 554 Fahrerlaubnisse für 17-jährige ausgestellt. Derzeit liegen noch mehr als 1.000 Anträge vor. Die Auswertung der Unfallstatistik dieser Fahrergruppe für die ersten beiden Quartale 2006 ergibt eine ausgesprochen positive Bilanz. So waren nur drei dieser jugendlichen Fahrer an Verkehrsunfällen im Zuständigkeitsgebiet der Kreispolizeibehörde beteiligt. Nur Einer galt dabei als Unfallverursacher. Verletzte gab es bei diesen Unfällen nicht.


Montag, 17.07.2006

Hennef - Feuer auf einem Stoppelfeld

Am Sonntag, 16.07.2006 gegen 21.00 Uhr, meldeten zwei Happerschosser Jungen im Alter von 10 und 11 Jahren ihren Eltern, dass sie soeben zwei circa 15 bis 16 Jahre alte Jugendliche an dem Stoppelfeld, das über den Seligenthaler Weg zu erreichen ist, beobachtet haben, die das auf dem Feld liegende Stroh angezündet hätten. Sie hätten die Jugendlichen noch angesprochen, um sie zu bewegen, von ihrem Vorhaben abzusehen. Diese hätten jedoch gesagt "Haut ab" und mit einem Feuerzeug einen kleinen Haufen Stroh angezündet. Die Angaben wurden von einem weiteren Zeugen bestätigt.

Die Jugendlichen werden wie folgt beschrieben : 15 bis 16 Jahre alt, beide hatten kurze schwarze Haare, waren schlank und trugen Bundeswehrhosen. Einer hatte ein weißes Cappy auf, trug ein grünes T-Shirt mit einem Playboy-Bunny vorne und schwarze Stiefel. Der Andere trug ein schwarzes Cappy mit weißen asiatischen Schriftzeichen, ein Bundeswehr T-Shirt und rote Schuhe.

Die Feuerwehr mit den Löschzügen Happerschoß, Söven und Hennef hatte bei der Außentemperatur von 28 Grad große Mühe den Brand zu löschen. Die polizeiliche Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief negativ.

Troisdorf - Diebstahl von Paletten

Am Wochenende, Tatzeitraum von Freitag, 14.07.2006, 19.00 Uhr, bis Montag, 17.07.2006, 07.25 Uhr, wurden 500 Düsseldorfer Paletten und 700 Europaletten von einem Betriebsgelände im Camp Spich auf der König-Baudouin-Straße gestohlen. Die Menge entspricht drei Ladungen für einen 7,5 Tonner-LKW. Der Preis für eine Palette liegt bei 5 Euro, die Gesamtsumme für das Diebesgut beträgt 6.000 Euro.


Sonntag, 16.07.2006

Eitorf-Bohlscheid - Verkehrsunfall unter Alkohol- und Drogeneinwirkung

In der Nacht zu Sonntag befuhr gegen 01.20 Uhr ein 19-jähriger Eitorfer die Denkmalstraße in Bohlscheid aus Richtung Rankenhohn kommend. Laut eigenen Angaben sei er einem schwarzen Tier, welches die Fahrbahn querte, ausgewichen und so von der Fahrbahn abgekommen, wo er sich dann überschlug und auf dem Dach zu liegen kam.

Da bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch festgestellt wurde und der Unfallfahrer Cannabis-Konsum einräumte, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Da der 19-jährige, der sich bei dem Unfall nur leichte Schnitt- und Schürfverletzungen zuzog, nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist, konnte eine Führerscheinsicherstellung nicht erfolgen.

Siegburg - Festnahme nach Ladendiebstahl

Am Samstag, dem 15.07.06, um 17.40 Uhr beobachtete ein Ladendetektiv der Firma 'Galeria Kaufhof' in Siegburg einen 28-jährigen Mann aus Ruppichteroth beim Ladendiebstahl im gegenüber der Kaufhof-Filiale liegenden Drogeriemarkt. Er informierte die Polizei und verfolgte den Ladendieb, welcher zwei Pakete Kosmetika in einem Gesamtwert von 957 Euro entwendet hatte.

Der Ladendieb, welcher zwischenzeitlich bemerkt hatte, dass er verfolgt wurde, stellte die Beute ab und suchte sein Heil in der Flucht. Als er durch den Detektiv eingeholt und festgehalten wurde, riss er sich los und schlug nach dem aufmerksamen Zeugen. Die zwischenzeitlich aufgeschlossene Polizei konnte den Täter nach kurzer Verfolgung schließlich auf einem Parkplatz in der Ringstraße stellen und festnehmen. Bei der Festnahme wehrte sich der deutlich alkoholisierte 28-jährige und zog sich bei einem Sturz eine Platzwunde zu.

Siegburg - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorrollerfahrer

Am Samstag, dem 15.07.06, um 13.30 Uhr befuhr ein 33-jähriger LKW-Fahrer aus 56220 Kaltenengers die Industriestraße in Siegburg in Fahrtrichtung Brückbergstraße. An der Kreuzung mit der Wilhelmstraße wollte er nach links abbiegen.

Hierbei übersah er einen 42-jährigen Siegburger, der mit seinem Kleinkraftrad die Wilhelmstraße aus Richtung des Kreisverkehrs 'Am Hohen Ufer' kommend befuhr. Durch die Kollision stürzte der Motorrollerfahrer und verletzte sich dabei so schwer an der Hand, dass eine Einlieferung in das Krankenhaus Siegburg erforderlich wurde.


Samstag, 15.07.2006

Hennef - Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am Samstag, dem 15.07.2006 schlug und würgte ein 62-jähriger aus Hennef gegen 24 Uhr seine 32-jährige Lebensgefährtin. Grund der Auseinandersetzung war Eifersucht des Mannes. Im weiteren Verlauf drohte der Täter auch, seine Lebensgefährtin umzubringen. Diese konnte jedoch zu Nachbarn flüchten und von dort die Polizei alarmieren.

Bei Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten gab sich der Täter äußerst aggressiv und kam Anweisungen nicht nach. Die Durchsetzung der Wohnungsverweisung sowie ein 10-tägiges Rückkehrverbot musste mit Zwang erfolgen. Da sich der alkoholisierte Täter immer noch sperrte und weiterhin seine Lebensgefährtin bedrohte, wurde er zunächst in Gewahrsam genommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,56 Promille.

Hennef-Uckerath - Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am Freitag, dem 14.07.2006 fragte gegen 21 Uhr ein Ehepaar bei seinem 37-jährigen Nachbarn an, ob dieser die Musik nicht leiser stellen könne. Der Nachbar verweigerte dies zunächst und bot an, dies später noch zu klären. Kurz darauf betrat er das Grundstück der Nachbarn und bedrohte diese mit einem Kantholz. Weiterhin beleidigte er beide Nachbarn. Im Anschluss verließ der Täter das Grundstück.

Bei Eintreffen der Polizei hatte der Täter in seiner Wohnung den Fernseher laut eingestellt. Er verweigerte alle Maßnahmen der Beamten. Diese schalteten den Fernseher aus und mussten den Täter mit Zwang und gefesselt zur Dienststelle bringen. Dabei bedrohte er die Beamten und verweigerte weitergehend alle Maßnahmen. Ein Atemalkoholtest konnte bei dem augenscheinlich stark alkoholisierten Täter nicht durchgeführt werden. Ihm wurde ein Blutprobe entnommen. Anschließend wurde der dem Polizeigewahrsam zugeführt.


Freitag, 14.07.2006

- keine Meldungen -


Donnerstag, 13.07.2006

Sankt Augustin - Gefährdung des Straßenverkehrs durch eine wütende Person

Am Mittwochabend, 12.07.2006 gegen 21.00 Uhr, flogen aus dem 15. Stockwerk eines Hochhauses an der Mittelstraße zwei Glasflaschen, eine Plastikflasche und ein Telefon über das Balkongeländer eines Appartements, ohne dass der Werfer gesehen wurde. Glücklicherweise wurde keine Person getroffen, als die Sachen auf der Straße aufschlugen und zum Teil zersplitterten. Zeugen riefen die Polizei an.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten der Sankt Augustiner Wache klingelten an der Tür der festgestellten Wohnung. Der 36-jährige, stark alkoholisierte Bewohner öffnete und wurde vorläufig festgenommen. Auf der Fahrt zur Wache erklärte er den Beamten, dass er sich mit einem Gesprächspartner am Telefon gestritten habe und aus Wut die Gegenstände vom Wohnzimmer aus ziellos über das Balkongeländer geworfen habe.

Auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe entnommen und zur Ausnüchterung verblieb er über Nacht im Gewahrsam. Für die Gefährdung wird er sich in einem Strafverfahren verantworten müssen.

Eitorf - Polizei warnt vor Betrügereien mit der sogenannten Enkeltrickmasche

Am Mittwoch, 05.07.2006 in den Nachmittagstunden, wurde von einem oder auch mehreren Unbekannten versucht, von älteren Damen in Eitorf mittels "Enkeltrick" größere Geldbeträge zu erschwindeln. Bislang sind bei der Polizei drei Fälle zur Anzeige gebracht worden.

Hierbei stellte sich jeweils ein männlicher Anrufer als ein naher Verwandter vor. Er ließ am Telefon raten, wer er denn sei. Im weiteren Verlauf des sehr geschickt geführten Telefonates bat der vermeintliche Neffe nun um einen größeren Bargeldbetrag. Er gab vor, sich in einer persönlichen Notlage zu befinden und würde viel Geld verlieren, wenn er nicht heute noch einige tausend Euro bezahlen könne. In einem Fall versprach er das geborgte Geld am nächsten Tag zurück zu zahlen. Der Anrufer war sehr höflich und erkundigte sich nach dem Befinden der Damen, versprach, sie zu besuchen und Kuchen mitzubringen.

Da die drei Damen misstrauisch blieben und eine Geldzahlung kategorisch ablehnten, blieben die Betrügereien im Versuchsstadium stecken. Polizeiliche Erfahrungen haben ergeben, dass in solchen Fällen mehrere Personen eines Ortsteiles nacheinander angerufen werden, solange bis ein Opfer zur Zahlung bereit ist. Daher ist von weiteren Taten im Eitorfer Raum auszugehen.

Für den kriminalpolizeilichen Sachbearbeiter des Kriminalkommissariates 31 in Siegburg ist es von Bedeutung, dass alle diese Betrugsversuche zur Anzeige gebracht werden. Hinweise werden erbeten an Kriminalhauptkommissar Walter Schmitz während der Bürodienstzeit (Werktags von 07.30 bis 16.30 Uhr), Telefon 02241 / 541-3528.


Mittwoch, 12.07.2006

Siegburg - Kind verschwunden und wieder gefunden

Am Mittwoch, 12.07.2006, erhielt die Leitstelle der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg um 11.50 Uhr den Notruf, dass im Bereich des S-Carre's eine erziehungsberechtigte Person ein dreijähriges, blondes Mädchen, das ein rotes Laufrad mitführt, vermisste. Acht Beamtinnen und Beamte der Polizeihauptwache Siegburg beteiligten sich sofort an der Suche nach dem Kind.

Um 12.06 Uhr brachte die Fahndung den gewünschten Erfolg. Polizeikollegen der Wache 'Gabi' am Bonner Hauptbahnhof meldeten sich telefonisch bei unserer Leitstelle und teilten mit, dass sie ein kleines Mädchen aufgegriffen haben. Dieses Mädchen sagte zu den Kollegen : "Ich heiße Julia B. und bin aus Siegburg, darf fremden Leuten aber meinen Namen nicht sagen."

Das Mädchen war mit der Linie 66 vom Siegburger Bahnhof aus zum Bonner Bahnhof gefahren. Die Erziehungsberechtigten konnten daraufhin die Ausreißerin bei der Wache 'Gabi' abholen.


Dienstag, 11.07.2006

Troisdorf - Polizeiliche Fahndung nach Verkehrsunfallflucht

In der Nacht zu Donnerstag, 06.07.2006, fuhr auf der Hermann-Ehlers-Straße ein unbekannter PKW frontal auf das Heck eines parkenden PKW auf. Es entstand an dem parkenden Fahrzeug ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Anhand von Scheinwerferglassplitter konnte das Verkehrskommissariat Troisdorf den Fahrzeugtyp des flüchtigen PKW ermitteln. Eine Farbangabe ist allerdings nicht möglich.

Gesucht wird ein PKW der Marke Fiat Tempra (159), Limousine oder Station Wagon (Kombi). Er muss im Frontbereich beschädigt sein. Beide Scheinwerfer sind zersplittert. Außerdem müsste die Frontstoßstange etwa mittig einen deutlichen Schaden durch die Anhängerkupplung des geschädigten PKW aufweisen. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 541-4191 oder 541-4121.


Montag, 10.07.2006

Ruppichteroth, B 478 - Zusammenstoß zwischen PKW und Krad

Am Sonntag, 09.07.2006, gegen 16.00 Uhr kam ein 23-jähriger Eitorfer mit seinem PKW auf der B 478 aus Richtung Schönenberg in Richtung Ruppichteroth-Ort fahrend ausgangs einer scharfen Linkskurve auf der feuchten Fahrbahn ins Rutschen. Er überlenkte sein Fahrzeug, kam dadurch ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Da sich dieser Vorgang unmittelbar nach einer uneinsehbaren Kurve ereignete, hatte der 39-jährige Motorradfahrer aus Troisdorf, der entgegenkam, keine Möglichkeit zum Ausweichen. Es kam zum Frontalzusammenstoß.

Der Kradfahrer prallte mit dem Helm gegen die Frontscheibe des PKW und verletzte sich dabei so schwer, dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen werden musste. Der PKW-Fahrer blieb unverletzt, seine 20-jährige Beifahrerin verletzte sich leicht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Eitorf - Brandstiftung an einem leerstehenden Haus

In der Nacht zu Montag, 10.07.2006, kurz vor 05.00 Uhr geriet vermutlich durch Brandstiftung in der Probacher Straße ein leerstehendes, mit Müll gefülltes Einfamilienhaus und angrenzendem Schuppen in Brand. Die Feuerwehr erschien mit 20 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand. Das Haus blieb in den Außenmauern erhalten, der Schaden dürfte jedoch als Totalschaden eingeschätzt werden. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 11 wurden aufgenommen.



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk